10 Stylingtipps für kleine Frauen ü40 – Gastbeitrag von Sabine [Style Up Petite]

10 Stylingtipps für kleine Frauen ü40 – Gastbeitrag von Sabine [Style Up Petite]

Als ich den Blog  Style Up Petite von Sabine das erste Mal besuchte, war ich mächtig beeindruckt. Mir hat auf Anhieb der Schreibstil gefallen und die lockere Art. Eine 1,51 m Powerfrau, die sehr sympathisch rüberkommt. Sabines Blog ist noch relativ jung.

Ich selbst bin 1,65 m groß und finde eigentlich immer etwas in der passenden Größe. Für kleine Frauen über 40 wird es schwierig, wenn man nicht in der Kinderabteilung shoppen möchte.

Daher freue ich mich sehr, dass ich Sabine und Ihren Blog mit einem Gastbeitrag heute bei mir vorstellen darf. Viel Spaß mit den

10 Stylingtipps für kleine Frauen ü40

Sabine-Style-up-petite

© Sabine von Style Up Petite

“Hallo zusammen!

Mein Name ist Sabine. Ich bin 47 Jahre alt, verheiratet, Mutter von zwei Kindern und berufstätig. Meine Heimat ist eine Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen, am Rande des Münsterlandes und nahe des Ruhrgebietes.

In meiner Freizeit gehe ich sehr gerne Laufen oder beschäftige mich mit unserem Garten. Und seit November 2015 habe ich mich ins Bloggerleben vorgewagt. Meinen Blog “Style Up Petite” habe ich gestartet, weil ich selbst sehr gerne Blogs für Frauen über 40 lese und so viele verschiedene Blogs kennengelernt habe. Warum dann noch ein ü40-Blog, fragt ihr euch sicher. Ganz einfach. Keine der Bloggerinnen, deren Blog ich besuche, teilt mein “Problem”, denn ich bin nur 1,51 m groß und entspreche daher nicht unbedingt der Norm. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn was nicht passt, wird passend gemacht, ist meine Devise. Und auf meinem Blog zeige ich euch, dass Styling und Mode auch bei Frauen funktioniert, die etwas aus dem Raster fallen.

Um sich optisch zu strecken, kann man  schon ein paar Tricks anwenden. Ein paar davon habe ich hier mal zusammengestellt: 

Auf die Proportionen achten

Jeder Mensch hat andere Proportionen. Die einen haben vielleicht einen langen Oberkörper, dafür einen kurzen Unterkörper oder umgekehrt. Am besten ist es dazu, sich einmal vor einen Ganzkörper-Spiegel zu stellen und sich das Verhältnis seines Körpers anzuschauen. Wer sich unsicher ist, kann vielleicht den Partner oder eine Freundin zu Rate ziehen.  Entsprechend der Proportionen sollte die Kleidung gewählt werden.

Beispiel:

Habe ich einen kurzen Unterkörper und dafür einen langen Oberkörper, könnte ich den kurzen Unterkörper optisch mit einer High-Waist Hose ausgleichen. Eine Hüfthose ist hier weniger vorteilhaft.

Habe ich einen langen Unterkörper und einen kurzen Oberkörper, könnte  ich besser eine Hüfthose tragen. Eine High-Waist Hose würde den Unterkörper noch mehr verlängern.

Passende Kleidung

In zu großer Kleidung sieht die kleine Frau einfach zu gedrungen aus. Sofern ich mich beim Shoppen in ein zu langes Teil  verliebt habe, schaue ich immer, ob es sich auf meine Größe ändern lässt. Dabei ist nicht nur zu beachten, dass das Kleidungsstück überhaupt zu ändern ist, sondern auch, dass es nach Änderung noch stimmig ausschaut.

Beispiel:

Ist eine Tunika z. B. so geschnitten, dass sie bis zur Mitte des Oberkörpers eine Knopfleiste hat und dann der Stoff nach unten fließend wegfällt und ich nehme von diesem fließenden Teil zu viel weg, so dass die Knopfleiste übermäßig lang aussieht, zerstört das die Proportionen der Tunika und der ganze Schnitt ist hin.

Schuhe und Hose in einer Farbe tragen

Besonders gut ist es, wenn Schuhe und Hose die gleiche Farbe haben oder zumindest die gleiche Helligkeit. Zu einer weißen Jeans passen natürlich weiße Sneakers besser als schwarze. Die wären ein zu großer Kontrast zu dem Weiß der Hose. Bei einheitlicher Farbe wird dem Auge keine Unterbrechung geboten und der Blick fließt weiter.

Schuhe mit Absatz

Wer darauf laufen kann, sollte Schuhe mit Absatz tragen. Nicht unbedingt High Heels, denn auch zu hohe Schuhe können unproportional wirken. Aber eine mittlere Höhe und ein nicht ganz so filigraner Absatz schmeicheln jedem Beim.

Ausgeschnittene Schuhe

Wem hohe Schuhe ein Gräuel sind, der kann natürlich auch zu flachen Schuhen greifen. Hierbei ist es noch von Vorteil, wenn die Schuhe weiter ausgeschnitten sind, man also möglichst viel vom Fußrücken sieht, z. B. bei Ballerinas.

In einer Farbfamilie bleiben

Vorteilhaft ist es auch immer, kleidungstechnisch in einer Farbfamilie zu bleiben.

Beispiel:

T-Shirt, Gürtel, Hose und Schuhe in einer Farbe wählen und eine andersfarbige Jacke dazu kombinieren. So entsteht in der Mitte eine einheitliche Fläche, die von der Jacke eingerahmt wird.

Auf die Größe der Handtasche achten

Eine geräumige Tasche ist schon toll, damit auch alles reinpasst. Aber daher muss es noch lange keine Riesentasche sein, die die kleine Frau mit sich herumträgt. Eine Tasche in mittlerer Größe oder eine kleine passen viel besser zum Gesamtbild und Frau wird optisch nicht von ihrer Tasche erschlagen.

Vorsicht bei 7/8 Hosen

Jetzt zum Übergang sind sie wieder da, die 7/8 Hosen. Aber für kleine Frauen ist das nicht immer zu empfehlen, denn Hosen dieser Art verkürzen das Bein. Möchte man sie dennoch tragen, kann man einen Ausgleich schaffen.

Beispiel:

Zu der 7/8 Hose kombiniere ich keine Sneakers. Denn dann sieht man zu wenig vom Bein. Ausgeschnittene Ballerinas eignen sich besser.

Nicht so viel Volumen aufbauen

Damit meine ich, dass man nicht unbedingt eine weite Hose und dazu noch einen Oversize Pullover tragen sollte. Dann kann die kleine Frau schnell wie eine Kugel aussehen und wirkt damit noch gedrungener.  Zum Oversize-Pullover ist eine enge Hose, vielleicht noch in Verbindung mit gleichfarbigen Absatzschuhen die bessere Wahl. Damit strecke ich mich unten optisch und gleiche so das Volumen am Oberkörper wieder aus.

Ärmel hochkrempeln

Auch bei den Ärmeln kann man tricksen. Hochgeschoben sehen Ärmel nicht nur lässig aus, indem man dadurch mehr von der Haut sieht, streckt das optisch.

Und das Allerwichtigste:      Man selbst bleiben

Bei all den Ratschlägen, die man so liest, sollte man nicht vergessen, dass man immer noch man selbst bleiben sollte. Wenn ich also Lust habe, zu meiner schwarzen Hose weiße Sneakers zu tragen, dann mache ich das auch. Dann ist mir das auch egal, ob ich damit noch kleiner aussehe, als ich ohnehin schon bin.  Mit Kleidung kann man schon unheimlich viel machen, um sich optisch zu strecken, aber das sollte nicht in Zwang ausarten. Es gibt halt große und kleine Menschen und ich kenne einige große Frauen, die gerne etwas kleiner wären. Denen sind dann die Ärmel und Hosenbeine zu kurz. Und während ich (fast) alles passend schneidern lassen kann, sind sie oft auf der verzweifelten Suche, dann etwas abzuschneiden ist natürlich leichter, als etwas anzunähen.

Ich hoffe, es hat euch gefallen und natürlich freue ich mich, wenn ich euch bald mal auf meinem Blog begrüßen darf.

Viele liebe Grüße

Sabine von Style Up Petite”

 

Sabine Gimm
Sabine Gimm

Autorin von Bling-Bling over 50

Mehr von mir: Web

24 Kommentare

  1. LoveT.
    17. April 2016 / 9:41

    Hallo, schöner Beitrag!
    ich selbst bin 1.60 groß und finde du hast die Punkte worauf man achten sollte schön zusammengefasst :)

    Liebe Grüße <3

    • Heidi
      17. April 2016 / 17:39

      Klasse zusammen gefasst , hast an alles wichtige gedacht .
      Ich bin jetzt 168cm . Also normal groß , aber trotzdem nicht in der Norm . Von daher ist es selbst meiner Silhouette wichtig ein paar Regeln ein zu halten .;)
      LG Heidi

  2. 17. April 2016 / 9:56

    Mit 1,62m muss ich auch immer schauen, dass ich die Dinge meiner Größe anpasse- manches ist einfach suboptimal. Und obwohl ich viele deiner Ratschläge intuitiv beherzige, schleicht sich doch manchmal No-Go ein. Ein bodenlanges Maxikleid im Batiklook z.B. *g* Egal. Regeln müssen auch mal gebrochen werden und außerdem hätten die anderen sonst nichts, worüber sie tuscheln könnten. ;))

    Herzlichen Gruß,
    Anna

  3. Bluhnah
    17. April 2016 / 10:09

    Toller Post – vielen Dank!
    Ich bin auch 1,51 m lang :)

  4. 17. April 2016 / 10:18

    Tolle Tipps, auch wenn ich sie größentechnisch nicht benötige!
    Schönen Sonntag

  5. 17. April 2016 / 11:18

    Hi Sabine,

    schöner Beitrag, gefällt mir sehr gut! (auch wenn ich natürlich eher das gegenteilige Problem habe).

    Glg, Annemarie

  6. Elisabeth
    17. April 2016 / 11:34

    Liebe Sabine,

    herzlichen Dank für deine guten Tipps.
    Liebe Grüße
    Elisabeth

  7. 17. April 2016 / 14:37

    hey, das ist ein toller beitrag, vor allem, weil ich auch zu petit gehöre und immer gut aufpassen muss um alle “proportionen” zu betonen.
    liebe sonntagsgruesse!

  8. 17. April 2016 / 15:18

    Ein schöner Post. Das erinnert mich daran, dass ich den Blog unbedingt meiner Mutter ansHerz legen muss, die auch unter 1,60m ist. Die Tricks zum strecken nutze ich auch gerne, da ich mit 1,63m nicht besonders groß bin. Glücklicherweise muss ich selten etwas kürzen bzw. mache das ausschließlich bei preiswerten Hosen oder Anzughosen. Alles andere muss passen oder bleibt im Laden (sagt sich leicht, wenn frau genügend Auswahl hat).
    LG Andrea

  9. 17. April 2016 / 16:57

    Schöner Beitrag. Ich bin jetzt nicht die Zielgruppe lese Sabine aber trotzdem gern ;)
    liebe Grüße Tina

  10. Sabine ~ Style Up Petite
    17. April 2016 / 17:54

    Vielen Dank, ihr Lieben!

    Eure Kommentare freuen mich riesig und obwohl mein Urlaub jetzt leider zu Ende ist, strahle ich schon den ganzen Tag. :) Es hat total viel Spaß gemacht, diesen Beitrag zu schreiben und daher noch einmal meinen ganz herzlichen Dank an Sabine für diese Einladung ♥

    Einen schönen Abend wünsche ich euch und viele liebe Grüße
    Sabine von Style Up Petite

    • 17. April 2016 / 21:58

      Liebe Sabine,
      den Spaß merkt man deinem Beitrag an. Ich freue mich über so viel positive Resonanz :D

  11. 17. April 2016 / 18:18

    Liebe Sabine E. – tolle Zusammenfassung. Ich sag’s ja, Du bist die Expertin schlechthin, weil Du Dich einfach unheimlich viel mit dem Thema beschäftigt hast. – Besonders schön finde ich aber Deinen letzten Absatz: Man selbst bleiben und tun, wonach einem ist. Und wenn Du dann halt mal klein aussiehst, weil Du diese flachen Schuhe jetzt unbedingt anziehen wolltest, dann IST DAS EBEN SO. Genau die richtige Einstellung. Prima! Ich finde eh, dass Du Dich in Deiner kurzen Bloggerzeit schon extrem weiterentwickelt hast. Weiter so! Ich freu mich, Dich gefunden zu haben, selbst wenn ich mit 1.72 m Deine Tipps nicht wirklich brauche. ;)

    Und liebe Sabine G.: Toll, dass Du Deiner Namensvetterin diese Plattform geboten hast! ♥

    Liebe Grüße an Euch beide
    Gunda

  12. 17. April 2016 / 18:18

    Ich lese Sabines Blog schon seit dem ersten Post und mag ihn sehr gern. Ihre Tipps sind klasse – auch wenn ich mit absoluter Durchschnittsgröße von 1,70 m selten Probleme habe, irgendetwas zu finden. Am besten gefällt mir der letzten Tipp: Man selbst bleiben! Das ist bei aller Optimierung für mich das Wichtigste :-)
    Liebe Grüße
    Fran

  13. 17. April 2016 / 18:35

    Sobald man wohl ein wenig aus der Norm fällt, ist es immer eine Herausforderung sich schön anzuziehen. Das meistert Sabine einfach toll und ich lese auch immer gern bei ihr mit :)
    Liebe Grüße Ela

  14. 17. April 2016 / 21:24

    Vielen Dank für den tollen Gastbeitrag. Wie ihr alle wisst bin ich alles andere als klein. Trotzdem habe ich hier viele Tipps gelesen, die für große Menschen abenso anwendbar sind, nur eben genau anders herum, was die Folgerungen aus den Beoboachtungen betrifft.
    Eine meiner besten Freundinnen und Studienkolleginnen ist einen gaaanz knappen 1,50m. Wenn wir zu Beginn der 90er gemeinsam “shoppen” gingen, hatten wir im Gegensatz zu den verzweifelten Verkäuferinnen eine Menge Spaß. Die Auswahl für “Randgrößen” war damals noch eingeschränkter als heute.
    LG Sunny

  15. 18. April 2016 / 1:19

    :-) Schöner Beitrag!
    Gerade bei uns kleineren Frauen kommt es auf die Proportionen an.
    Schönen Wochenstart und liebe Grüße :-)

  16. 18. April 2016 / 10:30

    Ich hatte Sabine ja auch schon vor ein paar Wochen auf meinem Blog vorgestellt. Wie schön, dass Du sie nun auch vorgestellt hat. Ich finde nämlich, dass Sabine mit viel Herzblut ihren Blog führt und sie sehr sympathisch rüberkommt. Die Tipps fand ich zudem ausgesprochen interessant.
    Einen angenehmen Wochenstart wünsche ich Dir.
    LG
    Ari

  17. The Blonde Lady Lioness
    18. April 2016 / 13:53

    Tolle Idee mit dem Gastbeitrag, Sabine :-)
    Das hilft uns neuen Bloggern natürlich sehr.
    Ari hatte Sabine und mich ja auch schon vorgestellt.
    Und Sabines’s Blog ist wirklich schön.
    Die Tipps finde ich interessant, leider betreffen sie mich mit 1,70 weniger.
    Liebe Grüsse
    Steffi

  18. 18. April 2016 / 14:08

    Vielen Dank für diesen tollen Gastbeitrag!Habe mit Freude gelesen und bin schon sehr gespannt auf weitere Beiträge von dir “Petite” Sabine!
    Auch bedank ich mich bei dir liebe Sabine, dass du uns diesen tollen Blog vorgestellt hast!
    LG Claudia

  19. 18. April 2016 / 17:36

    Das ist ein schöner und interessanter Beitrag mit guten Tipps! Gastbeiträge sind etwas tolles!
    Liebe Grüße
    Alnis
    http://alnisfescherblog.com

  20. 19. April 2016 / 12:43

    Hallo Sabine,

    sehr schön zusammengefasst von dir. Bei den meisten der einzelnen Punkte kann ich dir voll und ganz zu stimmen – allerdings spreche ich da nicht aus eigener Erfahrung, sondern aus meiner Vorstellung heraus. Ich bin mit 1,78 m eher recht groß und habe das “Problem” mit Absatzschuhen noch größer zu wirken.

    Deinen Punkt “Schuhe und Hose in einer Farbe tragen” würde ich jetzt nicht nur in die Kategorie “kleine Frauen” setzen, sondern jede ist davon modisch betroffen.

    Deinen Punkt “…7/8tel Hosen” hast du auch gut formuliert. Als weitere Schuh-Variante würde ich hierbei Ankle Boots empfehlen – trage ich selbst in dieser Kombi.

    Lieber Grüße

    Jennifer

  21. 18. Dezember 2016 / 23:41

    Tolle Tipps und ein schöner Beitrag. Ich bin 1,58m groß, achte aber nicht besonders drauf, was nun gut für kleine Frauen passt oder was nicht, aber vielleicht mache ich es auch intuitiv (oft) richtig.

    Einige Leserinnen haben mir schon geschrieben, dass ich ja so groß sei und deshalb Maxiröcke und -kleider gut tragen kann. Als ich dann antworte, wie klein ich bin, waren sie sehr erstaunt. ;-)

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • 19. Dezember 2016 / 8:53

      Liebe Moppi, ich denke, dass Du Deine Proportionen gut kennst und somit weißt, wie Du Dich am besten stylst :)


Etwas suchen?