Affiliate Links – werde ich jetzt reich?

Affiliate Links – werde ich jetzt reich?

Oh mein Gott, oh mein Gott, jetzt kann ich mit meinem Blog ganz viel Geld verdienen und werde reich! So denken sicherlich einige, die sich an Partner-Programmen mit Affiliate Links beteiligen. Die Realität sieht leider ganz anders aus. Nur die ganz Großen verdienen wirklich daran. Für kleine Blogs lohnt sich das nicht wirklich. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

Mein Blog ist im Vergleich zu anderen nur ein kleines Licht am Horizont. Ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt an Affiliate Partner-Programmen teilnehmen soll. Lohnt sich der ganze Aufwand überhaupt?

Nein, der Aufwand lohnt sich nicht. Jedenfalls nicht für mich. Mein Ziel ist es nicht, daraus Profit zu schlagen. Ich möchte nur mit einigen gezielten Links auf Produkte hinweisen, die ich entweder selbst gekauft habe oder die mir persönlich gefallen. Nichts anderes. Für jeden Klick bekomme ich vielleicht 25 Cent – wenn überhaupt. Ich habe das noch nicht gezählt. Es ist mir auch ziemlich schnuppe!

Manchmal denke ich, dass ich die Verlinkungen auch sein lassen könnte. Immerhin muss ich solche Posts als “WERBUNG” kennzeichnen. Was auch völlig bekloppt ist. Aber so sind nun mal die Gesetze – und die muss man einhalten.

Als Blogger – der Werbung betreibt – steht man eh mit einem Bein im Gefängnis. Der Gesetzesdschungel ist unübersichtlich und nicht leicht durchschaubar.

Wenn Du einen Fehler machst, kommt sofort der Abmahnanwalt und macht Dir einen Strich durch die Rechnung.

Also pass gut auf Dich auf und kennzeichne alles richtig.

Weitere Informationen zum Thema Werbung findest Du in meinem Post

“Wo Werbung draufsteht ist auch Werbung drin”

Bei FRAN findest Du übrigens einen interessanten wie auch lustigen Artikel zu den”Affenlinks” :)

Sabine Gimm
Sabine Gimm

Autorin von Bling-Bling over 50

Mehr von mir: Web

29 Kommentare

  1. 27. Januar 2017 / 0:11

    :-) Liebe Sabine,
    da spricht Du ein heikles Thema an.
    Immer wieder sehe ich Blogger die jedes einzelne Teil, das sie am Körper tragen in einem Affiliate-Link anbieten. Ich bekomme auch immer wieder solche Möglichkeiten, aber das ist meist der Mühe nicht wert. Stundenlang in Online-Katalogen zu suchen, um etwas ähnliches für ein paar Cent anzubieten? Und dann muss man monatelang warten, bis mann überhaupt eine auszahlbare Summe angehäuft hat…und manchmal vergessen sie die paar Kröten sogar auszuzahlen.
    Nee, das ist mir dann doch zu affig. Sollen andere tun, wenn sie mögen.
    Ganz liebe Grüße :-)

    • 27. Januar 2017 / 9:31

      Liebe Claudia, ich finde es manchmal ganz hilfreich, wenn Affiliate Links gesetzt werden, sodass nach einem bestimmten Teil direkt aus dem Post gesucht werden kann. Ich schätze auch die Mühe, die sich andere Blogger damit machen. Für mich steht das aber in keinem Verhältnis. Und – wie Du schon sagtest – es ist ein erheblicher Aufwand, der sich nicht wirklich lohnt.

  2. Tina von Tinaspinkfriday
    27. Januar 2017 / 6:05

    Guten Morgen Sabine,
    ich denke auch man wird nicht reich. Ich freue mich oft über links zu den Produkten oder schönen Klamotten, weil ich dann auch leicht schauen kann ob ich das nicht auch kaufen möchte. Mir ist es egal ob das dann Werbung ist und der Blogger etwas verdient.
    Seit Anna mal gefragt hat ob ich nicht Links zu den Accessoires etc. machen könnte, verlinke ich noch erhältliche Sachen gern. Ich seh das als Service, allerdings sind meine Links nicht affiliate und alles gekauft.
    Mein Fazit : ich freu mich über links egal ob affe oder nicht :)
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    • 27. Januar 2017 / 9:35

      Liebe Tina, mir geht es speziell um Affiliate Links. Ich freue mich auch, wenn ich nachgucken kann. Die “normalen” Links sind irgendwann “tot”, wenn es den Artikel nicht mehr gibt. Daher setze ich solche Links nur selten und überprüfe meine Posts regelmäßig auf tote Links. Die Affiliate Links zu erstellen finde ich ziemlich aufwändig im Verhältnis zum Verdienst.

    • 7. Februar 2017 / 12:59

      Liebe Tina, das finde ich einen aussergewöhnlichen Service an deinen Leserinnen. Da würde ich dir die paar Cent mehr als gönnen, damit du wenigstens eine Aufwandentschädigung hättest.LG Sabina

  3. 27. Januar 2017 / 7:09

    Ohne aus Erfahrung sprechen zu können würde ich mal sagen, dass Du Recht hast. Reich zu werden ist halt doch nicht so ganz einfach. Der Erbonkel dürfte dafür geeigneter sein als Afflialte Links ;-)
    Und auch wenn er mich jetzt nicht reich macht, dafür freut er mich: Danke für den Link!
    Liebe Grüße
    Fran

    • 27. Januar 2017 / 9:38

      So ist es liebe Fran. Der Weg vom Tellerwäscher zum Millionär war früher mal leichter. Den Erbonkel gibt es leider auch nicht. So werde ich weiter warm und trocken im Büro meine Brötchen verdienen :)

  4. 27. Januar 2017 / 8:23

    Ich benutze die Affen gerne mal für Collagen, so kommt man wenigstens legal an die Bildchen. Und verlinke, falls vorhanden, auf Kleidung die ich selbst gekauft habe.
    Und ja. Werbung muss ganz oben im Post gekennzeichnet sein. In Form von Text. Kein Bild. Mit einem deutschen Wort, bei dem ein JEDER weiß, was es bedeutet. Nicht gesponsert, nicht in freundlicher Zusammenarbeit mit und auch nicht Produktplazierung.
    Die Regeln sind kurz, knapp und streng. Nur jaum jemand hält sich dran! LG Sunny

    • 27. Januar 2017 / 9:40

      Genau. Das Wunderwörtchen “Werbung”, welches ungern benutzt wird.

  5. 27. Januar 2017 / 10:12

    Sccheinbar denken das viel Blogger so reich zu werden. Ich finde es nur läßtig und ignoriere den Blog dann, wenn das ständig zu sehen ist. Werbung ja gerne, da ich das als Test ansehe und eine ehrliche Meinung vom Blogger zu einem Produkt bekommen sollte. Bei vielen habe ich schon gesehen das sie A-Links setzten aber nur so ähnliche Stücke zeigen, das finde ich dann ganz übel.
    Herzlliche Grüße Petra

    • 27. Januar 2017 / 10:31

      Liebe Petra, die Links stören mich nicht. Ich muss sie ja nicht anklicken. Manchmal sind Artikel schon ausverkauft. Dann verlinkt man auf ähnliche. Viele Leser freuen sich darüber. Nur reich wird man mit den Affiliate Links nicht – jedenfalls nicht der “kleine” Blogger :)

  6. 27. Januar 2017 / 10:15

    Hallo,
    Affiliate-Links lohnen sich bestimmt nur bei den ganz großen Blog. Bei meinem kleinen Blog schon mal gar nicht! Aber ich sehe es so wie Sunny. Wenn man an einem Affiliate-Programm teilnimmt, darf man die Fotos vom Shop benutzen, ohne sich vorher die Erlaubnis einholen zu müssen.
    Ich habe kürzlich eine Collage von Wohnaccessoires in der Trendfarbe Greenery auf meinem Blog angefertigt. Da sind auch Affiliate-Links dabei. Nicht, weil ich glaube, dass auch nur einer, der sich die Collage anguckt, gleich auf den Link geht und das Produkt kauft. Aber durch die Links konnte ich die Fotos “ungestraft” benutzen…

    Liebe Grüße und ein schönes, sonniges Wochenende.
    Birgit
    von fortyfiftyhappy

    • 27. Januar 2017 / 10:32

      Ja, und das ist eine feine Sache liebe Birgit. Für mich der einzige Grund, warum ich überhaupt an einigen Partner-Programmen beteiligt bin. Dir auch ein sonniges Wochenende :)

  7. 27. Januar 2017 / 17:36

    Hey Sabine, ich hatte mal damit angefangen, aber irgendwann wurde mir das auch zu stressig und auch bei meinem Blog lohnt sich das nicht.
    Hab ein schönes Wochenende!

    • 28. Januar 2017 / 0:02

      Das kann ich nachvollziehen liebe Jenny :)

  8. 27. Januar 2017 / 18:39

    Ich habe durch Affiliates auf meinen Blogs. Und ich werde nicht reich damit. Aber ich kann meinen Kindern mal im Winter was Warmes zum Essen kaufen ;-)
    LG
    Sabienes

  9. The Blonde Lady Lioness
    27. Januar 2017 / 19:23

    Ich nutze noch keine Affiliate Links. Wenn ich so lese, was Ihr schreibt, lohnt es sich wohl nicht. Oder nur, wie Birgit sagt, wegen der Bilder.
    Reich wird man wohl sicher nicht!
    Ein schönes Wochenende
    Steffi

    • 28. Januar 2017 / 0:04

      Nee, wird man nicht liebe Steffi. Trotzdem mag ich die Verlinkungen, wenn sie hilfreich sind…

  10. 28. Januar 2017 / 21:19

    Nunja … reich … nein, reich wird man damit nicht. Aber es läppert sich. Mal mehr, mal weniger. Und so viel Arbeit macht es nun wirklich nicht, wenn man ein bisschen Übung hat. Außerdem finde ich spannend zu sehen, was tatsächlich gekauft wird. Ich betrachte das ein bisschen auch unter dem Marktforschungsaspekt.

    Was daran “übel” ist, wenn sich eine Bloggerin die Mühe macht, Alternativen herauszusuchen … nun, das verstehe ich nicht. Muss ich ja auch nicht. Ich habe auch schon mal irgendwo gelesen, dass eine Bloggerin extra NICHT auf Affiliate-Links klickt – die andere könnte ja was verdienen. Tststs. Seltsame Bloggerwelt … ;-))

    • 29. Januar 2017 / 10:42

      Hi Susi, ich finde es nicht übel, wenn sich jemand die Mühe macht, Alternativen herauszusuchen. Das finde ich sogar teilweise sehr hilfreich, wenn es um wirkliche Alternativen geht. Die Links klicke ich dann auch an. Für mich steht der Aufwand aber in keinem Verhältnis. Marktforschung ist natürlich nicht schlecht. Und ich klicke manchmal auch auf die Links.

      • 29. Januar 2017 / 10:48

        Liebe Sabine,

        nein, dich meinte ich auch nicht. Aber ich habe diese Kritik schon oft gelesen.

        Liebe Grüße!

        • 29. Januar 2017 / 14:31

          Die Kritik kenne ich auch. Bin am Anfang sogar direkt angepfiffen worden, ich würde etwas Unrechtes tun. Dabei muss niemand die Links anklicken. Soll also jeder so machen wie er will.

  11. 30. Januar 2017 / 15:49

    schön gesagt, liebe sabine – mir erschliesst sich der sinn dahinter auch nicht. ich klicke nie auf diese links und verstehe die mühe nicht, die man sich damit macht. auch diese collagen mit “musterklamotten” reizen mich null. ich gucke mir schon mal gerne die “wunschliste” eines bloggers an, aber wenn die dann austauschbar aus einer jeans, einer rosa bluse, rosa tasche und rosa schuhen besteht, dann habe ich meine zeit verschwendet. liebe grüße, bärbel ☼

    • 30. Januar 2017 / 18:33

      Liebe Bärbel, ich denke, dass sich einige gern an solchen Musterbeispielen orientieren und die Links dann angklicken, um zu schauen. Das finde ich völlig okay. Ich selbst mache das eher selten, weil ich eigentlich weiß, was ich kaufen will. Die Jacke von Sunny habe ich zum Beispiel direkt nachgekauft. Das war zwar kein Affiliate Link, aber ein Link.

      Ich setze die Links bei mir sehr sparsam ein, weil mir der Aufwand zu groß ist. Manchmal braucht man wirklich lange, bis man entweder das selbe Kleidungsstück gefunden hat oder etwas ähnliches. Oft sind die Sachen zu teuer oder bereits ausverkauft.

  12. 7. Februar 2017 / 13:06

    Soviel Arbeit macht mir das gar nicht, es läppert sich und macht dazu noch unglaublich viel Spaß. Collagen habe ich immer schon gern gemacht. Ich sehe das als Angebot an meine Leserinnen, die ja oftmals gar nicht genau dasselbe haben wollen. Die Vorstellung, dass es exakt das und bloß nichts anderes sein darf, belustigt mich. Wäre mir auch zu engstirnig. Da schließe ich mich gern deiner Prämisse an: Lieber mal locker machen.LG Sabina

    • 7. Februar 2017 / 21:32

      Liebe Sabina, Dein Angebot weiß ich sehr zu schätzen. Man sieht, dass es Dir Spaß macht. Vielleicht liegt es bei mir daran, dass ich den Spaß daran nicht habe, weil es oft mühselig für mich ist, die Produkte herauszusuchen ;)


Etwas suchen?