Alles eine Frage der Einstellung?

Alles eine Frage der Einstellung?

⚓ Werbung [Nennung von Markennamen]

So schnell gebe ich nicht auf. Meistens. Manchmal resigniere ich, wenn ich merke, es geht nicht mehr. Es ist alles eine Frage der Einstellung. Man muss loslassen können.

Mit meiner neuen Brille “hühner” ich weiter herum. Ich war nochmals beim Optiker meines Vertrauens, um die Fassung anzupassen. Das hat zwar viel gebracht, aber (noch?) nicht das Aha-Erlebnis. Bei Fielmann habe ich jetzt eine persönliche Ansprechpartnerin. Sie sagt, sie kriegt das schon hin. Wenn nicht, wäre das schade. Mir gefällt das Modell wirklich gut.

Brille: Tommy Hilfiger – Uhr: Mody Watch – Armband: Paul Hewitt – Ohrringe: selbst gemacht – Jacke: Wool Overs

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und meine Brillen gewogen – jeweils mit Gläsern in meiner Sehstärke.

Die Brille von Tommy Hilfiger wiegt insgesamt 49 g.

Meine Brille von Karl Lagerfeld wiegt 33 g.

https://www.blingblingover50.de/

Meine Brille von Brille 24 wiegt 57 g.

Meine Sonnenbrille wiegt 45 g.

Somit ist die Brille von Tommy Hilfiger 16 g schwerer als die von Karl Lagerfeld. Das ist viel zusätzliches Gewicht für eine zart besaitete Nasenhaut. Daher werde ich erneut zum Optiker gehen. Vielleicht bekommt die Brille eine letzte Chance. Ansonsten werde ich die Gläser in eine andere Fassung einbauen lassen. Dann ist es vielleicht doch keine Frage der Einstellung.

Apropos eine Frage der Einstellung:

Ich musste mich vor einigen Tagen einer ambulanten OP unterziehen. Es wurde ein Lipom, das unter der Haut auf der linken Seite mitten auf den Rippen saß, entfernt. Das ist zwar unangenehm, aber erträglich. Früher hatte ich vor solchen Operationen schlaflose Nächte. Heute sind die lokalen Betäubungsmittel so gut, dass man sich darüber kaum noch Gedanken machen muss.

Nach der Operation machte ich in der Umkleide ein Selfie, das ich meinem Mann schickte mit der Bemerkung, ich würde mich jetzt auf den Rückweg machen. Auf Instagram und Facebook konnten einige das Bild schon sehen. Vielen lieben Dank für die Genesungswünsche. Ich bin froh, dass ich “das Ding” jetzt los bin. Falls einer fragt: Ja, ich war geschminkt. Alles eine Frage der Einstellung. Ungeschminkt gehe ich nicht aus dem Haus.

Ein bisschen angeschlagen bin ich noch. Dank Homeoffice konnte ich nach zwei Tagen wieder arbeiten. Ohne diese Möglichkeit hätte ich mich weiter krank melden müssen. Ich bin froh, dass jeder in meinem Team für solche Situationen Verständnis hat.

50 Kommentare

  1. 12. Februar 2017 / 9:09

    Hallo Sabine
    Ich hoffe das mit der Brille bekommt ihr noch hin, wäre schade, da sie dir echt gut steht.
    Liebe Grüße

    • 12. Februar 2017 / 10:59

      Das hoffe ich auch liebe Tanja ;)

  2. 12. Februar 2017 / 9:18

    Ich drücke dir fest die Daumen, es wäre wirklich schade um die Brille, die optisch so toll zu Dir passt.
    Liebe Grüße und weiterhin gute Erholung vom kleinen Eingriff.
    Liebe Grüße

    • 12. Februar 2017 / 11:00

      Danke Dir liebe Marion :)

  3. Eva (Bluhnah)
    12. Februar 2017 / 9:25

    Wenn die Brille weiterhin drückt, würde ich mich auch davon trennen :(
    Das Foto mit OP-Hemdchen ist der Knaller :)))
    Mir steht bald eine Katarakt-OP – bedingt durch Kortison, also nicht NUR aufgrund des Alters – an beiden Augen bevor (kein Grund zur Sorge). Schock: 6 Wochen nicht schminken – ich habe noch nie ohne Wimperntusche das Haus verlassen…

    • 12. Februar 2017 / 11:01

      Da drücke ich Dir ganz doll die Daumen liebe Eva. Wenn Du die Augen nicht schminken kannst, malst Du Dir die Lippen ein bisschen doller an :)

  4. 12. Februar 2017 / 9:27

    Hallo, hoffe das mit der Brille klappt, die steht dir gut. Kenne als Brillenträgerin das Problem, jedes Gramm auf der Nase merkt man.

    Liebe Grüße
    Bo

    • 12. Februar 2017 / 11:02

      Die Brille ist eindeutig zu schwer. Mit der Lagerfeld Brille hatte ich echt Glück ;)

  5. 12. Februar 2017 / 9:54

    Sabine, geh nächstes Mal bitte zu einem anständigen Optiker. Ja, bei Fielmann kann man Glück haben – muss man dann aber auch haben. Und wer weiß das schon vorher!

    Meine Brille wiegt 23 g. Trotzdem sieht man Abdrücke auch der Nase – im aktuellen Augenbrauenbeitrag gut sehen. Das sieht man bei mir auch bei zartesten randlosen Brillen, weil die Haut so empfindlich ist. Aber es tut nicht weh, man sieht es nur nach dem Abnehmen. Das ist das Entscheidende.

    Es kann nicht sein, dass Deine Brille immer noch weh tut. Ich würde sie zurück geben, das geht doch dort, oder? Und achte beim nächsten Gestell darauf, dass es leichter ist. Zur Not nimm die Briefwage mit.

    Sorry für meine direkten Worte …

    Ich gehe gerne in Hamburg mit Dir zu dem Optiker meines Vertrauens, wenn Du möchtest.

    LG Ines

    • 12. Februar 2017 / 11:14

      Du weißt, dass Du hier Deine Meinung sagen darfst. Dafür bin ich sogar sehr dankbar. Die Fassung habe ich online gekauft – genau wie zuvor die von Lagerfeld. Das ist wohl mein eigenes Risiko. Aber wenn ich nicht zufrieden bin, gibt es auf jeden Fall eine Lösung und eine Geld zurück Garantie. Bisher bin ich mit Fielmann immer gut gefahren. Ansonsten würde ich gern mit Dir in Hamburg schauen. Dann müsste ich im Garantiefall allerdings immer nach Hamburg fahren oder die Brille einschicken.

      Ich überlege ernsthaft, ob ich mir wieder Kontaktlinsen besorge.

      • 12. Februar 2017 / 19:21

        Fazit der Aktion wäre für mich an Deiner Stelle, auch das Gestell nächstes Mal wieder im Laden – wo auch immer – zu kaufen. Da merkst Du sofort Passform- und Gewichtsunterschiede. Die meisten Brillen sind mir schon zu schwer, wenn ich sie nur in die Hand nehme.
        Klar wäre es doof, für Reklamation nach Hamburg kommen zu müssen. Aber im Optimalfall kommen die gar nicht erst vor – und Du könntest Gunda oder mich mal wieder treffen! Hätte alles also auch sein Gutes.
        Bin gespannt auf das Ende der Geschichte.
        Und denk dran: Es hatte einen guten Grund, dass Du mit den Linsen aufgehört hast!

        • 12. Februar 2017 / 21:59

          Ja, das ist die Konsequenz. In Zukunft werde ich das All inklusive Paket direkt beim Optiker buchen. Dann kann ich alles komplett zurück geben, wenn ich nicht zufrieden bin. Ich treffe Dich und Gunda auch ohne Brillen-Aktion gern bald wieder :D

          • 2. März 2017 / 16:16

            Gute Idee!
            Der Plan steht ja nun auch schon. :)

            Bin im Übrigen in Sachen Brillenkauf ganz bei Ines und habe bestimmt schon hier und da erwähnt, dass ich online-Brillenkäufen extrem skeptisch gegenüberstehe. Bei Fielmann war ich 2x drin, kam nicht dran und gehe somit nicht wieder hin. ;)

            Liebe Grüße
            Gunda

          • 2. März 2017 / 17:48

            Das ist natürlich ärgerlich. In Kiel ist das ganz gut organisiert. Ist zwar manchmal recht voll. Aber ich werde immer gut beraten.

  6. LoveT.
    12. Februar 2017 / 9:54

    Weiterhin gute Besserung!
    Außerdem drücke ich Däumchen das die Fassung doch noch bestens passt, denn stehen tut sie dir gut. :) Die Weste mit den Pünktchen übrigens ebenfalls, das Foto ist toll <3

    Schönen Sonntag zu dir! LG

    • 12. Februar 2017 / 11:15

      Danke fürs Daumen drücken und die lieben Wünsche :)

  7. 12. Februar 2017 / 11:08

    Das mit der Brille tut mir wirklich leid. Das ist blöd. Und ich kenne das Gefühl, dass man sich auf diese eine Fassung eingeschossen hat und die nun unbedingt haben möchte.
    Fielmann grundsätzlich als miesen Optiker zu klassifizieren – hm. Das steht und fällt mit den Mitarbeitern. Und auch da gibt es bei Fielmann gute und weniger gute. Ich drück dir die Daumen, dass deine Ansprechpartnerin das hinkriegt!
    Liebe Grüße
    Fran

  8. Andrea B.
    12. Februar 2017 / 11:57

    Hallo Sabine, ich hatte letztens Jahr einen ambulanten Eingriff unter Vollnarkose, die erste in meinem Leben. Angeblich sollte ich direkt nach dem Eingriff, der nur 7 Minuten dauerte, wieder wach sein. Das dauerte dann allerdings zwei Stunden. Ich war ganz gemütlich und ungeschminkt im KH. Neben mir saß eine Dame von der ich dachte, dass sie nach Hamburg zum Shopping möchte, also relativ aufgebrezelt. Ich kam mir daneben ziemlich mickrig vor, bin ich doch davon ausgegangen, dann man eher leger und so bequem wie möglich zu einer OP erscheint. Aber jeder so wie er mag ;-)
    Dir weiterhin gute Besserung!

    Ich habe bislang zweimal eine Brille bei Mister Spex gekauft und würde es jetzt nicht mehr machen. Das letzte Gestell saß wunderbar, als ich es zum testen zuhause hatte. Als es dann mit Gläsern ankam war es, als wäre es ein komplett anderes Modell. Viel zu eng! Leider konnte man das auch bei Fielmann, die freundlicherweise die Brille geweitet haben und das fiel sogar unter Service, obwohl ich dafür zahlen wollte, nicht so sehr weiten, dass die Brille tragbar ist. Ich bin also mehr als kuriert :-( LG Andrea

    • 12. Februar 2017 / 13:16

      Liebe Andrea, meine Kleidung war ebenfalls bequem. Gerade nach der OP wollte ich keine eingeengten Klamotten anhaben. Ins Krankenhaus unter Vollnarkose würde ich nicht geschminkt gehen. Dort darf man auch die Brille nicht auflassen.

      Den Service bei Fielmann finde ich super. Das Problem ist nur, dass man jedes Mal einen anderen Optiker hat. Vielleicht kann ich direkt einen Termin machen. Mal sehen…

  9. 12. Februar 2017 / 11:59

    Liebe Sabine, ach schade dass Du immer noch Ärger mit der Brille hast. Sie steht Dir wirklich gut. Aber Druck auf der Nase finde ich furchtbar, das macht mir Migräne. Ich bin einfach nicht die Brillenträgerin und froh dass es die Möglichkeit mit Kontaktlinsen gibt. Da ich aber ohne Linsen gar nix sehe brauche ich eine Brille für die Nacht, oder früh morgens, oder mal für eine Linsenpause. Die habe ich gerade gewogen. 29 g. Das Gewicht ist gut. Mehr wollte ich nicht tragen.
    Kennst Du die Nachtkontaktlinsenkorrektur? Sarah macht das. Sie trägt nachts zum Schlafen spezielle Kontaktlinsen und macht sie morgens raus. Dann braucht sie tagsüber weder Brille noch Linsen. Ich weiss nur nicht wann das für jemanden geeignet ist und wann nicht.
    Gute Besserung wünsche ich dir natürlich auch noch Sabine. Ich trage auch schon ewig ein kleines Lipom mit mir rum.
    Liebe Grüße, schönen Sonntag, Tina

    • 12. Februar 2017 / 13:18

      Liebe Tina, wie schön, das Sarah die Möglichkeit mit den Nachtlinsen nutzen kann. Bei mir geht das leider nicht. Ich brauche zur Korrektur der Fernsicht zusätzlich eine Bildschirm Arbeitsplatzbrille. Von daher komme ich mit der Gleitsichtbrille eigentlich gut zurecht.

  10. 12. Februar 2017 / 12:28

    Hey, warum ist mir das Bild von der Op entgangen? Ich freue mich, dass alles gut geklappt hat!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich dir!

    • 12. Februar 2017 / 13:19

      Danke liebe Jenny. Das wünsche ich Dir auch. Bei Instagram sind einfach zu viele Bilder. Da geht schon mal eins durch ;)

  11. Elisabeth
    12. Februar 2017 / 14:31

    Liebe Sabine,

    ich wünsche dir weiterhin gute Genesung.
    Du hast die richtige Einstellung.

    Frohe Sonntagsgrüße
    Elisabeth

    • 12. Februar 2017 / 17:48

      Danke Dir liebe Elisabeth :)

  12. 12. Februar 2017 / 15:33

    Das ist schon ein enormer Gewichtsunterschied. Kein Wunder, dass sich Dein Nasenrücken daran nicht gewöhnen will. Ich hoffe, Du findest eine Lösung.
    Deine Pünktchenjacke ist ganz bezaubernd, Sabine.
    Lieben Gruß und gute Besserung
    Sabine

    • 12. Februar 2017 / 17:48

      Danke liebe Sabine. Ich hoffe das auch ;)

  13. 12. Februar 2017 / 15:44

    naja, das bild war ja nicht nur für deinen mann, sonst wäre es ja nicht auf instagram gelandet und ja – ich habe gefragt, ob du geschminkt bei der OP warst. ich dachte nämlich bis dahin, sowas passiert nur in filmen ;-) ich musste vor meiner OP sogar den nagellack runter machen, weil die anästhesisten auch an den der farbe unter den nägeln erkennen können, ob alles ok ist.
    liebe grüße
    bärbel

    • 12. Februar 2017 / 17:52

      Das kann ich nachvollziehen liebe Bärbel. Bei einer Vollnarkose im Krankenhaus sind die Bedingungen ganz anders als bei einer ambulanten OP in einer Praxis. Meinen Schmuck habe ich abgelegt, aber meine Brille aufbehalten. Den OP-Bereich durfte ich nur mit Überziehern für die Schuhe betreten.

  14. 12. Februar 2017 / 16:40

    Ich kann verstehen, dass du geschminkt warst. Bei Vollnarkose muss man verzichten, macht auch Sinn und unlackiert Nägel sind auch aus gutem Grund vorgeschrieben. Aber ein ambulanter Eingriff, da würde ich mich auch schminken.
    Schön, dass es scheinbar komplikationslos verlief.

    Loslassen können, auch bei Dingen, wo wir eigentlich festhalten wollen, ist eine gute Sache. Wenn die Brille unangenehm ist und zu schwer, dann kann ich verstehen, dass sie irgendwann gehen muss. Das ist zwar ärgerlich aber letztlich ein guter Entschluss. Ich bin gespannt, ob es noch Verbesserungen gibt.
    LG Andrea

    • 12. Februar 2017 / 17:54

      Das sehe ich auch so liebe Andrea. Schlimmstenfalls habe ich das Geld für die Fassung in den Sand gesetzt. Das ist dann Lehrgeld.

  15. Gisi
    12. Februar 2017 / 17:02

    Ohh, gute Besserung für Dich!!!!! Und mit der Brille drücke ich Dir die Daumen…ich habe auch erst eine neue Brille bestellt – hoffentlich kommt sie bald…ich merke immer mehr, dass ich mit meiner alten Brille sehr schlecht sehe…
    Lieben Gruß
    Gisi

    • 12. Februar 2017 / 17:55

      Danke Dir. Da bin ich gespannt liebe Gisi ;)

  16. 12. Februar 2017 / 17:49

    Gut, dass du den Eingriff gut überstanden hast!

    Die Brille finde ich super. Schade, dass es damit Schwierigkeiten gibt. Vielleicht kann es ja noch gerichtet werden und ansonsten wirst du bestimmt auch einen guten Ersatz dafür finden. Loslassen? Genau!

    Dass du dich schminkst, finde ich verständlich. Warum auch nicht? Ich gehe auch nicht ungeschminkt aus dem Haus, weil das einfach zu mir gehört.

    Lieben Gruß
    Sabine

  17. 12. Februar 2017 / 18:54

    Wie schon mal gesagt, bei Brillen bin ich absout unwissend. Da kann ich Dir gar nichts raten. Ich dachte immer die Gläser wären schwierig, aber scheinbar sind die Fassungen auch nicht “ohne”.
    Lipom. Hatte der Rudi auch. Es wurde auch bei örtlicher Betäubung entfernt.Sowas gibt es wohl häufiger.
    Vollnarkosen hatte ich bisher 2. Da durfte ich weder geschminkt sein, noch lackierte zehen oder Fingernägel haben. Ich vermute, die wollen sehen, wenn da was “blau” wird und die Farbe vom Gesicht ggf. nicht an der Sauerstoffmaske hängen haben.
    Nachdem mir beide Male schon irgendwo mulmig war und ich dort auch “nüchtern” einlaufen musste, kam mir Schminken auch gar nicht in den Sinn.
    LG Sunny

    • 12. Februar 2017 / 21:54

      So ist es liebe Sunny. Unter Vollnarkose wird man meistens stationär behandelt. Da ist mir nach gar nix. Schminken inklusive. Mir ist schon vor der Narkose mulmig. Daher vermeide ich das, wenn es irgendwie geht. Ich durfte vorher ganz normal frühstücken. Die OP hat ungefähr eine halbe Stunde gedauert. Danach durfte ich mich direkt auf den Heimweg machen.

  18. 12. Februar 2017 / 19:55

    Das Brillenproblem kenne ich auch zur Genüge und hoffe, dass es dazu noch eine passende Lösung gibt. Bei mir ist demnächst eine neue Brille fällig. Mit meiner derzeitigen komme ich auch aus Passformgründen nicht mehr so gut klar. Entweder ich bin einmal in der Woche beim Optiker um sie einstellen zu lassen oder sie nervt mich auf der Nase und ich werfe sie über den Tag verteilt häufiger in die Ecke. Da das aber nicht Sinn der Sache ist, soll bald eine neue Brille her. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, das ein Gestell ohne Plättchen am Nasensteg das Problem schon fast von selbst löst. Durch dein Beispiel sehe ich jetzt, das die Lösung wohl dann eventuell doch nicht ganz so einfach ist. Mal sehen, welche Optionen ich so auftun kann ohne gleich ein halbes Vermögen für die Brille loszuwerden ;). Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend Ursula

    • 12. Februar 2017 / 22:10

      Liebe Ursula, das ist in der Tat ein schwieriges Unterfangen. Mein ganzes Leben lang hatte ich selten eine perfekte Brille. Irgendwas war immer. Daher war ich so glücklich mit der Fassung von Lagerfeld. Man sieht zwar die Abdrücke auf der Nase, aber die tun nicht weh. Jetzt musste ich mich bei der neuen Brille eines Besseren belehren lassen. Die Brille muss kein halbes Vermögen kosten. Ich glaube, das ist Glückssache.

  19. 13. Februar 2017 / 4:52

    Auch ich drücke dir die Daumen dass man es mir der Brille noch hinbekommt. Gibt echt für einen Brillenträger nix schlimmeres wenn man sich nicht wohlfühlt.

    Mit der Schminke habe ich früher auch gemacht, also nicht ohne aus dem Haus. Das hat sich hier auch geändert, aber wohl auch daran das wenn ich ans Meer es eh Quatsch wäre. Somit gehe ich schon auch mal für spontane und kurze Erledigungen ohne raus. Ebenso ungeschminkt bin ich wenn ich auf dem Grundstück arbeite.

    Wünsche auch gute Besserung und sende viele Grüsse

    N☼va

    • 13. Februar 2017 / 8:59

      Vielen Dank :) Es wird sich bestimmt eine Lösung finden.

  20. 13. Februar 2017 / 8:28

    Liebe Sabine,
    die Brille steht dir echt gut. Du solltest dran bleiben :-)
    Schön das es dir wieder gut geht und du auch die Möglichkeit hast Home Office zu machen. Bei uns würde es das nicht geben. Aber du hast recht, wenn nicht dann muss man länger im Krankenstand bleiben und das will ja auch keiner.
    Alles Liebe
    Natascha

    • 13. Februar 2017 / 9:01

      Das ist eine tolle Sache mit dem Homeoffice. So muss ich mich nicht länger krank melden. Überall geht das natürlich nicht.

  21. 13. Februar 2017 / 15:29

    Ich drücke Dir die Daumen für die Brille. Und wünsche Dir weiterhin gute Besserung. Eine schöne Woche :-)
    Liebe Grüsse
    Steffi

    • 13. Februar 2017 / 19:17

      Vielen Dank liebe Steffi :)

  22. 13. Februar 2017 / 23:55

    Von mir auch noch einmal alles Gute. Mit der Brille würde ich nicht ewig rum hampeln. Das ganze gerenne wäre mir zuviel.
    LG Petra

    • 14. Februar 2017 / 9:35

      Vielen Dank liebe Petra. Lange werde ich mit der Brille nicht mehr rumhühnern. Das ist mir auch zu nervig.

  23. Sara von Buelsdorf
    14. Februar 2017 / 14:06

    Ich habe gerade in Deinem Header Deine neue Brille gesehen und wollte gerade fragen! :-)
    Bei mir ist das nach Tagesform unterschiedlich. Wie ich ja schon mal schrieb, hat das viel auch mit dem Gewebe zu tun. Brille ist eben Brille.
    Doch da meine sehr leicht ist, ist das an sich kein Problem. Abdrücke stören mich zwar, aber sie lassen sich nicht immer ganz verhindern.

    Ups, gerade sehe ich noch, Du hattest eine OP – hoffentlich nichts Ernstes! Alles Gute!!!

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    • 14. Februar 2017 / 21:39

      Das stimmt. Brille ist Brille. Abdrücke von der Lagerfeld habe ich auch, aber die tun nicht weh. Das ist der Unterschied. Und das gefällt mir nicht. Danke für die lieben Wünsche. Es ist nichts Schlimmes ;)

    • 19. Februar 2017 / 13:33

      Das finde ich auch. Jetzt fehlt nur noch die passende Brille :)


Etwas suchen?