Amrum – Reif für die Insel?

Amrum – Reif für die Insel?

⚓ Werbung

Es war eine spontane Entscheidung Anfang des Jahres an einem Kegelabend. Wir müssen unbedingt einmal auf die Insel Amrum. Kegelfreunde von uns vermieten dort eine Ferienwohnung. Sie schwärmen schon seit Jahren von der Insel. Von dem Kniepsand, der guten Luft und den herrlichen Dünen. Hier kannst Du kilometerweit am Strand entlang laufen, ohne jemandem auf die Füße zu treten.

Reif für die Insel

Fast jeden Urlaub verbringen wir in einer Großstadt mit Sightseeing und Kultur. Das ist anstrengend. So sehr mein Mann und ich Städtetouren mögen. Wir waren reif für die Insel. Also buchten wir eine freie Woche im September.

Die Nordfriesische Insel Amrum liegt südlich von Sylt und westlich von Föhr. Mit einer Fläche von 20,46 km² ist sie nach Sylt, Föhr und Pellworm die viertgrößte Insel dieser Inselgruppe. Amrum erreicht man entweder mit der Autofähre ab Dagebüll oder mit einer Personenfähre ab Nordstrand. Wir fuhren ab Nordstrand etwa 1 1/2 Stunden bis zum Fähranleger in Wittdün an der Südspitze der Insel. Von dort aus waren es 15 Gehminuten zur Wohnung, die idyllisch in der Nähe eines Dünenmeers am Kniepsand liegt.

Unendliche Wander- und Radwege auf Amrum

Wer auf Amrum wandern oder Rad fahren will, kommt voll auf seine Kosten. Es gibt zwar eine gut befahrene Hauptstraße. Die Radwege sind aber abseits und so breit, dass hier der Gegenverkehr nicht stört. Einen Fahrradverleih gibt es an fast jeder Ecke mit reichlich Auswahl. Wandern kann man auf Rad- oder Wanderwegen. Viele Wege sind für Radfahrer gesperrt, zum Beispiel in den Dünen. Die Pfade in den Dünen sind größtenteils mit Holzbohlen ausgelegt, damit man nicht direkt in den Dünen herumtrampelt. Das dient dem Küsten- und Vogelschutz. Von der Nordspitze ab Norddorf werden Wattwanderungen auf die Nachbarinsel Föhr organisiert. Wer ansonsten zwischen den Inseln hoppen will, kann eine der zahlreichen Fähren nehmen.

Der Amrumer Leuchtturm

Eines der Wahrzeichen Amrums ist der Leuchtturm. Er steht im Süden etwa 2 km westlich von Wittdün. Zu erreichen ist der Leuchttum entweder über die Hauptstraße oder über einen atemberaubenden abgegrenzten Wanderweg durch die Dünen. Wenn Du den Weg geschafft hast, bist Du platt, aber glücklich. Den Leuchtturm von Amrum kann man im Sommerhalbjahr besichtigen.

Die Inseldörfer von Amrum

Wittdün liegt – wie bereits erwähnt – an der Südspitze der Insel. In dem Hafenort herrscht vor allem im Sommer reges Treiben. Auf der einen Seite der ausgedehnte Kniepsandstrand, auf der anderen Seite eine kleine Sandbucht – und mittendrin die bunte Einkaufsstraße mit Cafés und Restaurants.

Die Dörfer Süddorf und Steenodde sind Ortsteile von Nebel. Beide haben einen ganz eigenständigen Charakter. In Süddorf herrscht Ruhe und bäuerliches Landleben. In Steenodde findest Du Friesenhäuser wie im Bilderbuch.

Nebel ist das Friesendorf auf der Insel Amrum. Hier findest Du neben reetdachgedeckten Friesenhäusern und Cafés im historischen Ortskern das Haus des Gastes, welches kulturelle Veranstaltungen ausrichtet. Auf dem Friedhof der Clemenskirche befinden sich uralte Grabsteine. Sie erzählen die Schicksale friesischer Kapitäne. Die denkmalgeschützte Mühle aus dem 18. Jahrhundert ist als Museum eingerichtet.

Zwischen Watt und Strand liegt Norddorf. Hier befindet sich das Inselkino und eine Mutter-Kind-Kurklinik. Von Norddorf aus kannst Du um die Nordspitze der Insel wandern. Das Naturschutzgebiet “Amrumer Odde” erreicht man durch die Marschwiesen und über einen Deich.

Die Blaue Maus

Wer Urlaub auf Amrum macht, muss mindestens einmal in die Blaue Maus (Werbelink). Das ist die älteste Kneipe auf der Insel. Früher war die Blaue Maus das letzte Haus vor dem Leuchtturm und hieß entsprechend “Zum Leuchtturm”. Hier bekommst Du nicht nur den legendären Strandhafer, sondern auch verschiedenste Sorten von Whiskey. Veranstaltungen mit Livemusik oder Whisky-Seminare und Tastings runden das Programm ab.

Veranstaltungen finden natürlich nicht nur in der Blauen Maus statt. Auf der gesamten Insel ist für Abwechslung gesorgt – für Große und Kleine.

Frische Luft an der Nordsee

Es geht nichts über eine frische Meeresbrise. Seeluft kenne ich ja tagtäglich von der Ostsee. Die Nordsee ist eine andere Nummer. Wenn Dir hier der Wind um die Nase weht, dann kannst Du die Frisur vergessen. Ich mag das raue Klima.

Ferienwohnung auf Amrum

Unsere Unterkunft war die Ferienwohnung “Dünenmeer” (Werbelink) in Wittdün. Die Wohnung liegt an Köhn’s Übergang in unmittelbarer Nähe der Dünen am Kniepsand. Sie ist für zwei Personen ausgerichtet – mit einer modernen maritimen Ausstattung sowie Balkon, inklusive Strandkorb. Die Wohnung kann ich Dir wärmstens ans Herz legen. Sie ist allerdings sehr begehrt und im nächsten Sommer bereits ziemlich ausgebucht.

Ein paar Tage verbrachten wir zusammen mit unseren Kegelfreunden, die dort eine weitere unvermietete Ferienwohnung haben (das zweite Zuhause sozusagen). So bekamen wir viel von Land und Leuten mit. Es war eine schöne Woche auf Amrum.

Bist Du auch reif für die Insel? Warst Du schon auf Amrum?

51 Kommentare

  1. 17. September 2018 / 8:14

    Das klingt toll. Und hätte man schön Wettergarantie könnte ich mir durchaus vorstellen dort Urlaub zu machen.
    .
    Aber wir sind heute erst ne Woche zurück. Ich mag mir noch keine Gedanken über den nächsten Sommer machen. LG Sunny

    • 17. September 2018 / 9:05

      Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub. Ich buche gerne direkt im Urlaub in den letzten Tagen den nächsten :) .

    • 17. September 2018 / 10:40

      Wettergarantie hast Du nirgends im Norden. Das ist ja gerade das Spannende daran. Eine Woche vor unserem Urlaub war noch Strandwetter. Außerdem gibt es Regenklamotten. Buchen muss man allerdings rechtzeitig.

  2. 17. September 2018 / 9:04

    Da seid Ihr ja ordentlich durchgepustet worden. Schön! Das macht das Hirn frei.

    Ist Deine gestreifete Jacke der Hafencity Coat von BMS? Wenn ja: Wie bist Du zufrieden damit? Mich lacht er gerade in Rot mit weißen Punkten an und ich überlege noch.

    Auf Amrun war ich immer nur tageweise, meistens mit einem kleinen Flugzeug. Geht schnell ab Uetersen. Die Wattwanderung von Föhr nach Amrum habe ich dabei auch schon gemacht. Man muss da durch ein Priel. Und das ist sehr tief … und man ja Sachen dabei … oder an …

    Ich mag Amrum, Föhr hingegen gar nicht.

    Liebe Grüße
    Ines

    P.S. Die Wohnung sieht schön aus. Sind Hunde erlaubt?

    • 17. September 2018 / 10:44

      Der Wind war teilweise recht heftig. Aber das stört mich nicht. Im Gegenteil. Wie Du schon sagtest: das Gehirn wird ordentlich durchgepustet. Hunde sind in der Wohnung nicht erlaubt.

      Die Jacke ist von BMS HafenCity. Habe sie bei Regnzeit bestellt. Sie fällt allerdings recht klein aus. In Größe 42 war sie mir zu klein. Die rote mit den weißen Punkten finde ich auch klasse.

      https://www.regnzeit.de/

  3. 17. September 2018 / 9:23

    Herrlich, wundervoll.
    Auf Amrum war ich vor vielen Jahren mit meinem Freund….jetzt Ehemann und wir haben dort gezeltet. Werde ich nie vergessen, so schön war es.

    LG Mathilda ♥

    • 17. September 2018 / 10:46

      Oh, das kann ich mir vorstellen liebe Mathilda. Die Insel ist wirklich schön.

  4. Vera
    17. September 2018 / 10:12

    Hallo Sabine,
    das sieht ja wirklich alles toll aus auf Amrum. Ich war, als ich 14 Jahre alt war , mit der Jugendgruppe auf Föhr und wir haben damals eine Wattwanderung nach Amrum gemacht. Auf dem Rückweg sind wir wieder mit dem Schiff zurückgefahren.
    Mein Mann und ich sind begeistert vom Norden, wenn nur die negative Seite nicht wäre.Wir sind gerade zurück von unserem Urlaub an der Kieler Bucht.Auf dem Hinweg(wohlgemerkt Sonntags), als wir aus dem Elbtunnel rausfuhren, war auf der gegenüberliegenden Seite ein Stau von über 25 km. Von Quickborn bis in den Tunnel.Und das waren vermutlich alles Urlauber die von den nordfriesischen Inseln kamen. Wir selbst haben auch,obwohl wir immer Sonntags fahren, schon 5 1/2 Stunden Fahrtzeit gehabt. Hin- und Rückweg. Um Hamburg rum ist immer chaotisch zu fahren.Unser Nachbar, der ca. 4 mal im Jahr nach Kellenhusen fährt, sagte uns dann, am besten nachts um 3 Uhr losfahren, da ist kein Stau.
    Für dieses Jahr ist der Urlaub jetzt erstmal vorbei. Und so schön es auch an der See ist, diese lange Fahrerei….
    Viele Grüße
    Vera

    • 17. September 2018 / 10:49

      Die Fahrerei auf der Autobahn ist wirklich sehr nervig. Wir brauchen von Kiel nach Hamburg normalerweise maximal 1 1/2 Stunden und waren schon die doppelte Zeit unterwegs. Es wird Zeit, dass der Ausbau der A7 fertig wird. Von Kiel zum Fähranleger nach Nordstrand braucht man ca. 1 1/2 Stunden. Wir fahren nicht über die Autobahn, sondern über Schleswig Richtung Husum auf der Landstraße. Das war alles recht entspannt.

  5. 17. September 2018 / 11:33

    :-) Liebe Sabine,
    es ist schon ein Weilchen her, dass ich auf Amrum war.
    Aber ich habe schon mehrfach gehört- und nun auch gesehen – wie schön es dort ist. Danke für die Reisetipps!
    Liebe Grüße
    Claudia .-)

    • 17. September 2018 / 11:51

      Vielleicht verschlägt es Dich ja wieder einmal auf die Insel liebe Claudia :)

  6. 17. September 2018 / 15:47

    Liebe Sabine,
    da ich ja ein großer Fan der See bin, habe ich deinen Bilder und Text besonders genossen!
    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!

    • 17. September 2018 / 23:58

      Vielen Dank liebe Jenny. Das wünsche ich Dir ebenfalls.

  7. 17. September 2018 / 17:31

    Oh ja, als Meeresfan genieße ich Deine Bilderbrise sehr. Wir haben den Herbsturlaub noch vor uns, geht auch auf eine Insel. Wir haben in den letzten Jahren generell mehr relaxing auf der Fahne stehen und müssen nicht alles angucken usw. Uns reicht ein gemütlicher Ort mit viel Natur und Meer für Spaziergänge , und am besten kleines Städtchen nebendran zum Bummeln und Käffchen trinken😉🤣
    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    • 17. September 2018 / 23:59

      Das passt liebe Rita. Mag ich auch.

  8. 17. September 2018 / 17:53

    Ohhh Meer, Strand, die Ruhe…würde gerne dahin gehen! So tolle Fotos! Man wird schon etwas neidig!
    Auf Amrum war ich noch nie, glaube aber tatsächlich, dass es dort besonders ist! Ich würde gerne mal kennenlernen! Bin total reif für die Insel! ;)
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • 18. September 2018 / 0:01

      Es ist auf jeden Fall besonders liebe Claudia. Wenn Du einmal abschalten willst, ist die Insel genau richtig für Dich.

  9. 17. September 2018 / 19:16

    Liebe Sabine,

    auf Amrum war ich noch nie. Wie es scheint, habe ich hier Einiges verpasst. Du hast wirklich an Alles gedacht, um Amrum vorzustellen. Ich reise für mein Leben gern und freue mich über die vielen Informationen.

    Liebe Grüße
    Sabine

    (Schicke gestreifte Jacke)

    • 18. September 2018 / 0:01

      Vielen Dank liebe Sabine. Das freut mich :)

  10. 18. September 2018 / 6:33

    Oh wie schön, Amrum :-) Ich glaube, ich war vor mehr als 20 Jahren zuletzt da. Im Winter. Windig ohne Ende, ich weiß also, was du meinst.
    Dass ihr nach dem Trip nach Budapest Insel brauchtet, glaube ich dir gern. Mir geht es gerade ähnlich und ich zähle die Tage bis zur Insel ;-)
    Liebe Grüße
    Fran
    P.S. Die Regenjacke ist genia!

    • 19. September 2018 / 22:31

      Danke Dir. Die Regenjacke hält gut was ab. Ist aber nicht für wärmere Temperaturen geeignet, da gefüttert. An diesem Tag war sie angebracht. Der Wind an der Nordsee kann richtig heftig sein.

  11. 18. September 2018 / 8:14

    Auf Amrum war ich auch noch nie, und für Tagesausflüge früher auf anderen Nordseeinseln gewesen hatte ich immer mit dem Wetter Pech. Jedes Mal hat es geregnet. Von daher hätte ich mir dort einen Urlaub nie vorstellen können.

    Hört sich aber gut an was du schreibst.

    Liebe Grüsse

    Nova

    • 19. September 2018 / 22:32

      Das Wetter an der Nordsee ist jeden Tag anders. Wir hatten teilweise Sonnenschein, während es auf dem Festland regnete.

  12. Traude rostrose
    18. September 2018 / 13:18

    Schön siehts da aus liebe Sabine! Wir denken noch oft und gern an unseren Frieslandurlaub mit Dünen und Wattwanderungen. Wind und Leuchttürme gehören einfach zu so einem Urlaub dazu! 😊
    Liebe Grüße Traude

    • 19. September 2018 / 22:33

      Das stimmt liebe Traude. Ich mag Dünen und Leuchttürme sehr.

  13. Grit
    18. September 2018 / 19:02

    Hallo Sabine,
    danke für Ihren tollen Reisebericht, ich konnte die Meeresluft richtig riechen und die Windböe förmlich spüren, trotz ca. 700km Entfernung! :)
    Herrlich, da wir auch große Liebhaber der See sind. Einen wunderschönen Regenmantel haben Sie an, der ist mir sofort ins Auge gestochen, ist genau mein Fall.
    Hetzliche Grüße in den hohen Norden.
    Grit

    • 19. September 2018 / 22:34

      Vielen Dank liebe Grit. Nach so einem Regenmantel habe ich lange gesucht. Am Meer bei dem Wind kann man keinen Regenschirm gebrauchen.

  14. 18. September 2018 / 21:27

    Zu erst einmal. Ich liebe die bunten Strandhäuser, so süß und einfach die perfekte Fotoszenerie. Und liebe Sabine, solche Trips sind doch einfach die besten, spontan und vom Herzen heraus. Ich würde so gerne mit dir tauschen :) Wind und Leuchttürme, gibt es was schöneres? :)

    schau dir gerne meinen BLOG an und mein Instagram-Profil

    • 19. September 2018 / 22:36

      Die bunten Strandkörbe mag ich ebenfalls. Vielleicht verschlägt es Dich ja einmal dorthin.

  15. 19. September 2018 / 11:43

    Da kommt gleich Reiselust auf! Ich war zwar noch nie auf Amrum, aber letztes Jahr auf Sylt und ich liebe diese Dünenlandschaften. Deinen Ringelmantel finde ich übrigens genial! :-)

    Liebe Grüße, Nadine

    • 19. September 2018 / 22:37

      Danke Dir liebe Nadine. Nach Sylt möchte ich unbedingt noch einmal. Jede Insel ist anders :)

  16. Alnis
    19. September 2018 / 15:25

    Auf Amrum war vergangenes Jahr mein Mann und kam aus dem Schwärmen nicht mehr raus! Für mich sieht es da aber sehr windig und auch nicht sehr warm aus, aber die Dünenlandschaft liebe ich!
    Vor ein paar Jahren war ich auf Helgoland und da hat es mir sehr gut gefallen!

    Liebe Grüße an dich
    Nicole

    • 19. September 2018 / 22:38

      Helgoland finde ich auch schön. Es ist nicht jeden Tag so windig am Meer, aber man muss immer mit Überraschungen rechnen.

  17. 19. September 2018 / 15:46

    Liebe Sabine,
    mit Nordseeinseln bekommt man mich immer :) Ich sehe, auch auf Amrun ist es traumhaft schön, und Ihr habt zu Jahresbeginn definitiv eine gute Entscheidung getroffen. Die Ferienwohnung sieht ebenfalls sehr gemütlich aus.
    Danke für die schönen Fotos.
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • 19. September 2018 / 22:39

      Freut mich, dass es Dir gefällt liebe Rena. Du würdest Dich dort sehr wohlfühlen.

  18. 21. September 2018 / 8:35

    Liebe Sabine, ich kenne Borkum und Langeoog, und ich finde das Inselflair auch ganz toll! Der Wind ist nicht zu unterschätzen, wenn man da radelt bei Gegenwind, braucht man keine Berge mehr!!! ;-) Deine Bilder sehen toll aus und wecken die Sehnsucht nach Dünen wie in der Werbung “keine Staus, keine Kompromisse…”, Du weißt schon…
    Deine gestreifte Jacke finde ich auch ganz toll – wie passend zur Nordsee!
    Liebe Grüße, Maren

    • 21. September 2018 / 13:34

      Vielen Dank liebe Maren. An die Werbung denke ich natürlich auch immer, wenn ich in den Dünen bin :) Die Regenjacke hatte ich mir im letzten Herbst zugelegt. Das norddeutsche Schmuddelwetter bei uns an der Ostseeküste ist ebenfalls nicht zu unterschätzen.

  19. 21. September 2018 / 19:23

    Auf Amrum haben wir vor 2 Jahren Silvester verbracht und zwar in Süddorf. Wir waren total begeistert von dieser Insel, es war einer unserer entspanntesten Urlaube überhaupt.
    Ich würde jederzeit wieder nach Amrum fahren, obwohl es von uns aus fast schon eine Weltreise ist (Besonders der Zug von Hamburg nach Dagebüll – eine Katastrophe!)
    LG
    Sabienes

    • 22. September 2018 / 1:51

      Die Bahnreise an sich ist teilweise katastrophal liebe Sabiene. Darüber müssen wir uns nicht unterhalten…

  20. 21. September 2018 / 19:38

    Das die Inseln so weit weg sind, bedaure ich sehr. Das Meer hat eben seinen ganz speziellen Reiz. Aber man kann halt nicht alles haben. Deshalb genieße ich deine Bilder umso mehr.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • 22. September 2018 / 1:54

      Das stimmt liebe Andrea. Ich würde meinerseits gern einmal an den Bodensee reisen. Das ist für mich nicht gerade um die Ecke :)

  21. 21. September 2018 / 22:49

    ein schöner Bericht über Amrum. Ich war da noch nicht – und bekomme große Lust dort hin zu fahren … wobei … es gibt so viele Sehnsuchtsziele :-)
    Es hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht deine Infos zu lesen. Und dich zu sehen war auch wieder schön.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    • 22. September 2018 / 1:56

      Danke Dir liebe Heidi. Einige Sehnsuchtsziele stehen bei mir ebenfalls noch auf der Liste. Immer eins nach dem anderen…

  22. 22. September 2018 / 16:56

    Sieht sehr sehr schön aus dort. Wäre eigentlich genau das Richtige für mich, tolle Dünen, kleine Häuschen usw. Bisher habe ich immer nur zugunsten der kürzeren Anreise die Ostseeinseln gewählt. Bei Amrum denk ich auch immer gleich an die “Nesthäkchen” Serie, die früher im Fernsehn lief. Das Nesthäkchen Annemarie musste zur Kur fahren auf die Insel. Also ich hoffe mal, dass ich es auch irgendwann mal dahin schaffe.
    Liebe Grüße!
    Bianca

    • 23. September 2018 / 11:10

      Die Insel würde Dir gefallen liebe Bianca. Zur Kur auf die Insel musste ich als Kind auch. Allerdings nach Sylt.

  23. 22. September 2018 / 20:18

    Ich musste beim ersten Foto schon so lachen, weil das genau das Amrumer Wahrzeichen ist: Wind und nasser Strand. Wie schön, dass du endlich mal dort warst.

    Es heißt ja immer, nach Amrum fährst du einmal. Entweder du kommst nie oder immer wieder. Für mich trifft ja nun 2. zu. Wobei wir immer in Nebel wohnen.

    Nach Wittdün fahren wie nur zum An- und Abreisen. Oder zum Einkaufen. Oder zum Lavendeleis essen. Du siehst, ich gerate schon wieder ins Schwärmen….

    Liebe Grüße und danke für die Fotos. Sabina

    • 23. September 2018 / 11:11

      Nebel finde ich auch sehr schön. Dort ist es etwas ruhiger als in Wittdün. Das Lavendeleis habe ich allerdings nicht gefunden. Also muss ich wohl wieder hin :)

  24. Bluhnah
    25. September 2018 / 16:23

    Sieht sehr hübsch und friedlich aus :-)

    • 25. September 2018 / 22:59

      … und sehr erholsam…

  25. 4. Oktober 2018 / 17:14

    Jetzt musste ich aber auch noch mal hier reinschauen, liebe Sabine und mir den Flair von Amrum um die Nase wehen lassen. Wir waren ja zeitgleich auf den besagten zwei Inseln unterwegs. :-)
    Superschöne Impressionen von der kleineren Sylt-Schwester. Ich glaube, Amrum würde mir auch gefallen. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    • 4. Oktober 2018 / 22:53

      Liebe Christa, das glaube ich auch. Amrum würde Dir sehr gefallen.


Etwas suchen?