⚓ Werbung [Markenkenzeichnung]

Dass ich ein großer Fan vom maritimen Stil bin, ist kein Geheimnis. Besonders Anker haben es mir angetan. Dabei darf es gern auffällig sein. Auch bei maritimen Outfits achte ich darauf, dass die Kleidung zu meiner Farbpalette passt. Wenn ich als Wintertyp dabei ein wenig in den Sommer rutsche, ist das okay.

Jetzt habe ich mich schon wieder influencen lassen.

Immer diese Influencer!

In den Medien wird über die Influencer momentan ja ganz schön hergezogen. Ich meine über die Großen, die auf den roten Teppichen bei öffentlichen Veranstaltungen zu sehen sind. Die Prominenz ist auf die Blogger gar nicht gut zu sprechen und macht sich gern über sie lustig. Es geht dabei hauptsätzlich um die Kennzeichnungspflicht von Werbung auf Instagram. Dabei sind es gerade diese Prominenten, die fleißig auf Instagram werbende Beiträge posten und verlinken, was das Zeug hält – ohne dies als Werbung zu kennzeichnen. Überhaupt haben es einige Leute immer noch nicht kapiert, dass mittlerweile jeder Pups zu kennzeichnen ist, selbst wenn Du andere Blogger oder Marken taggst. Das gilt übrigens auch für Ortsangaben. Die Abmahwelle trifft nicht nur große Feeds, sondern auch kleine “private” Instagramer, die kein Geld mit dem Account verdienen.

Aber ich schweife ab. Ich wollte ja etwas über meine Vorliebe für Anker erzählen.

Was haben Influencer mit Anker zu tun? Ari Sunshine (Social-Network-Link) hatte in ihrem Blog über die Marke Zwillingsherz (unbezahlter Werbelink) aus Hamburg berichtet. Wenn jemand maritim kann, dann sind das die Hanseaten. Bei einem Rabatt von 45 % auf alle Artikel konnte ich nicht widerstehen. In den marineblauen Pullover mit pinkem Anker hatte ich mich spontan verliebt. Er passt super zu meiner neuen blauen Culotte mit den rosa Streifen. Den heutigen Beitrag verlinke ich bei Sunny’s Aktion Fallen in Love (Social-Network-Link).

Ein Shooting im Kornfeld

Ich weiß gar nicht, warum ich das nicht schon viel früher getan habe. Vermutlich, weil man sich dabei schnell die Schuhe schmutzig macht. Dabei ist das große Kornfeld quasi vor meiner Haustür. Kater Jake fängt dort Mäuse, ebenso wie die kreisenden Bussarde. Im Frühjahr und Herbst versammeln sich die Zuggänse auf dem Feld. Das Licht war zwar nicht ideal, aber das ist in dem Moment egal. Der Spaß steht im Vordergrund.

Eva von Ladylike (Social-Network-Link) fragte in meinem letzten Beitrag, wer die Outdoor-Fotos von mir macht. Die Bilder mache ich nach wie vor selbst – mit Stativ und Fernauslöser für die Kamera.