Backlinks nicht verfolgen

 

Nicht nur bei Sara im Blog Herz und Leben habe ich gelesen, dass Google zurzeit anscheinend am Abstrafen ist. Es geht in erster Linie um unnatürliche Backlinks, die zu einem höheren Ranking führen können.

Eine rechtliche Beurteilung kann ich natürlich nicht abgeben. Einen interessanten Artikel zu diesem Thema findet ihr HIER. Dabei werden auch Blogger ins Visier gemommen. Das ist vor allem dann problematisch, wenn es sich um gesponserte Posts handelt. Schleichwerbung ist nämlich verboten.Ich kann euch nur dringend dazu raten, Verlinkungen zu Shops, Produkten und anderweitige Internetseiten  in euren Beiträgen als ‘nofollow’ zu kennzeichnen, auch wenn eine potentielle Kooperationsfirma von euch etwas anderes verlangt. Schlimmstenfalls schmeißt Google euren Blog bei den Suchabfragen im Ranking ganz nach unten.

Kommentare von anonymen Autoren, deren Profil zu einem Shop etc. führen, sollten sofort gelöscht werden. Das ist Schleichwerbung. Solche Spams werden in der Regel von Blogger ganz gut gefiltert. Wie es sich bei WordPress verhält, kann ich nicht beurteilen.

Aber nicht nur diese Backlinks sind problematisch, möglicherweise auch Verlinkungen in Kommentaren, die zu einem Blog führen, eine sogenannte Signatur. Man weiß nie, ob Google diese Links ebenfalls als unnatürlich betrachtet und ob es einen dann erwischt. Wie Affilate Links zukünftig bewertet werden, bleibt ebenfalls abzuwarten.
Ich selbst setze Backlinks gern in meine Kommentare, weil mein Profil nicht direkt zu meinem Blog führt, sondern zu Google + .
Dafür gibt es einen HTML-Code, mit dem ‘nofollow’ Attribut, sodass diese Links nicht verfolgt werden.
<a href=”Deine Blog-URL
rel=”nofollow”>
Dein
Blogname
</a>
 
Das könnte dann so aussehen: Bling Bling Over 50 .
 
Dennoch: einige Blogger mögen keine “Signaturen” in den Kommentaren. Das sollte man respektieren.Wer auf der sicheren Seite sein will, hält sich an die Google Richtlinien für Webmaster.

 

16 Kommentare

  1. 10. Januar 2015 / 3:43

    Interessant….auch wenn es mich doch weniger betrifft. Ich finde es schon in Ordnung wenn sie sowas machen wenn es dort auch zum Missbrauch kommt. So hat sich in der Bloggerwelt ja einiges verändert und da werden unter Garantie so einige Blogger versuchen sich nach oben zu puschen oder gepuscht zu werden.

    Dennoch danke für den Hinweis und liebe Samstagsgrüssle

    N☼va

  2. 10. Januar 2015 / 7:24

    Verstehe ich das richtig: Wenn ich die beiden Häkchen in "Link bearbeiten" unten setze, dann bin ich auf der sicheren Seite? Also alles Bisherige am besten ändern?

    Liebe Grüße,
    Sonja

    • 10. Januar 2015 / 7:29

      Sorry …
      Kommi 2 hat sich nach nochmaligem Lesen von selbst beantwortet. :0.

    • 10. Januar 2015 / 9:16

      Liebe Sonja, es geht hauptsächlich um das Häkchen mit dem Attribut 'nofollow'. Wenn du dieses setzt, dann wird dein Link von Google nicht verfolgt. Das andere Häkchen besagt, dass dieser Link in einem neuen Fenster geöffnet wird. Ich werde den Screenshot noch einmal ausbessern.

    • 10. Januar 2015 / 12:54

      Ach so … okay. Und DANKE!!! ♥ ♥ ♥

  3. 10. Januar 2015 / 12:29

    Liebe Sabine,

    dein Rat ist wertvoll. Man muss sich schützen.

    Alles Liebe
    Elisabeth

  4. 10. Januar 2015 / 12:59

    bei wordpress kann man die einstellungen auch vornehmen :)
    liebe gruesse!

  5. 10. Januar 2015 / 19:21

    Habe gleich bei mir das Häkchen gesetzt, da ich auch gerade einen Link im Beitrag hatte, danke für die Info, LG ClauDia.

  6. Ich verstehe das gerade gar nicht. ??? Ich darf keine Links setzen, weil google die verfolgt?? Und wieso kommt man in ein höheres Ranking? Sorry, ich checke das überhaupt nicht.
    LG Eva

    • 10. Januar 2015 / 22:07

      Ist ein bisschen kompliziert, liebe Eva. Natürlich kannst du Links setzen. Wenn es um Verlinkungen zu Shops etc geht, sollten diese Links 'nofollow' sein. Dadurch wird dieser Link zu dem Shop (oder eine andere Internetseite) in Suchabfragen nicht verfolgt.

  7. Das handhabe ich schon immer so, liebe Sabine, daß ich das nofollow ankreuze. Es ist alles komplizierter geworden. Wenn ich dran denken, wie man sich anfangs im Web bewegte ;o)

    Die anonymen Kommentare habe ich auch immer gelöscht, außer, mir war mal einer entgangen, das kam auch schon vor im Gefecht des Alltags … Aber auch deshalb habe ich gern den Spamschutz drin bzw. die Freischaltung nach nur 1 Tag.

    Bei WordPress hat man ein PlugIn dafür, soweit ich weiß, wenn man es über WordPress.org selbst hostet. Dazu gehören natürlich gewisse Kenntnisse … da müßte ich mich auch erst noch einarbeiten. Im Moment einfach keine Zeit.

    Hast Du denn in Google+ Deine Blogs nicht verlinkt? Mich hat mal jemand angesprochen, als ich Google+ noch hatte, warum ich denn meine Blogs darin nicht verlinkt hätte. Ehrlich gesagt, hatte ich mich nicht groß darum gekümmert, weil ich auch 2 Profile habe und es damit Probleme gab, deswegen habe ich Google+ auch wieder gelöscht. Das ist für andere nur verwirrend, wenn sie mir gleich 2 x folgen "sollen".

    Diesen Link extra in die Kommentare wäre mir auch viel zu aufwändig, denn man muß es entweder auswendig können (ich merke mir sowas nie *lach*) oder immer erst von irgendwoher kopieren … sowas mache ich mal in Ausnahmefällen, wenn jemand Links gar nicht kennt und sie auch nicht zu verfolgen weiß (Textlinks meine ich jetzt), denn das gibts auch noch., ;-)

    Liebe Grüße ins Wochenende
    Sara

    • 10. Januar 2015 / 22:09

      Liebe Sara, Im Profil von Google + habe ich meine Blogs und andere Seiten verlinkt. Den Code habe ich als Word-Dokument gespeichert. Den kopiere ich und füge ihn als Signatur in meinen Kommentar ein.

    • Hmm, ich habe noch Einblick in Google+, sehe aber oben links nur Deinen Arb.geber und Wohnort ? ? Oder schaue ich an die falsche Stelle? Dort oben hatte ich auch bei meinen Profilen versucht, die Blogs zu verlinken, da es da ja am ehesten ins Auge fällt, aber nichts gefunden …

      Also ich möchte auch ungern eine saftige Abmahnung kassieren. Kenne einige Blogger, die ganz schön löhnen mußten! Daher sollte man nicht blauäugig bloggen, denn Unwissenheit schützt bekanntlich vor Strafe nicht. Und als Blogger wird man nicht anders als Berufs-Journalisten angesehen, was das Rechtliche betrifft.
      Deinen Code inclusive nofollow darfst Du aber gerne bei mir in den Blogs in Deinen Kommentaren weiterhin verwenden, liebe Sabine. Ich habe grundsätzlich nichts dagegen, auch wenn ich es selbst nicht praktiziere, wenn man durch das 'nofollow' die angesprochenen Probleme verhindern kann.

      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
      Sara

    • 11. Januar 2015 / 15:51

      Liebe Sara,
      wenn du in meiem Google # Profil bist, dann findest du unter der Rubrik "Über mich" weiter unten die "Links". Dort habe ich meine Social-Media-Seiten verlinkt.
      LG


Etwas suchen?