Bequeme Kleidung im Homeoffice

Bequeme Kleidung im Homeoffice

⚓ Werbung [Nennung von Markennamen]

Ich gehöre zu den glücklichen Menschen, die zu Hause arbeiten können. Mindestens einmal in der Woche schnappe ich mein Dienst-Laptop und richte meinen Homeoffice Arbeitsplatz ein. Früher wäre das undenkbar gewesen. Heute ist es dank moderner Technik möglich.

Wenn ich im Homeoffice arbeite, sitze ich natürlich nicht im Schlafanzug am Bildschirm. Nee, das geht nun wirklich nicht. Es wird sich ordentlich gestylt und geschminkt. Schließlich könnte der Postbote an der Tür klingeln.

Meine Telefonnummer vom Büro kann ich dank Skype for Business auf das private Telefon oder auf mein Handy umleiten, sodass ich jederzeit erreichbar bin. Ich kann mich sogar in eine Videokonferenz per Telefon einwählen. Ist das nicht cool?

Meine Kleidung zu Hause ist bequem, aber nicht schlampig. Es wäre mir peinlich, im Schlabberlook zu arbeiten. Nur Straßenschuhe trage ich nicht daheim. In “Puschen” (Hausschuhen) ist es wesentlich gemütlicher.

Pullover und Hausschuhe: Esprit – Jeans: THE2STYLE

Ich kann im Homeoffice übrigens sehr effektiv arbeiten. Viele denken vielleicht, dass man zu Hause ständig abgelenkt wird. Das ist nicht der Fall. Disziplin gehört allerdings dazu. Es läuft einem schon mal die Katze über die Tastatur. Vielleicht hört man im Hintergrund Kindergeplapper bei dem ein oder anderen Kollegen, wenn man miteinander telefoniert. Im Vordergrund steht immer der Job.

Es gibt aber auch Nachteile: Der direkte Kontakt zu den Kollegen ist etwas eingeschränkt. Gerade zwischen den Jahren – als ich die 4 Tage zu Hause arbeitete – merkte ich es ganz besonders. Da fehlt der Austausch.

Außerdem ist mein Arbeitsplatz im Büro ergonomisch wesentlich besser ausgestattet. Ich neige – wie viele andere “Schreibtischtäter” – zu Rückenbeschwerden – HWS-Syndrom inbegriffen. In der Firma habe ich einen höhenverstellbaren Schreibtisch. Da kann ich zwischendurch im Stehen arbeiten.

Ab und zu im Homeoffice ist also okay. Auf Dauer möchte ich das nicht.

Schön, dass es so etwas gibt. Kannst Du im Homeoffice arbeiten? Ich meine nicht die Selbständigkeit, sondern die Telearbeit im Beschäftigtenverhältnis. Welche Kleidung trägst Du zu Hause?

44 Kommentare

  1. 3. Januar 2017 / 6:34

    Finde ich klasse wenn man es kann und das ist dann wieder der Segen des Internets und der heutigen Kommunikationstechnik.

    Also ich schmicke mich zu Hause sehr selten, und wenn ich draussen arbeite dann eh immer auch in “Arbeitskleidung” die meist schon mit Farbe “übersäat” ist. Je nach dem gibt es dann nach einem Klopf am Tor keine Hand weil sie dreckig ist…aber das ist dann der Unterschied vom Arbeitsgebiet.

    Früher das Büro und meinen Arbeitsplatz ja “nur” zwei Türen vom Zuhause getrennt, war ich allerdings auch immer korrekt gekleidet. Hätte doch mal ein Mandant kommen können.

    Hier bin ich übrigens auch schon mit Bademantel ans Tor, allerdings nie auf die Strasse, auch wenn man es hier ebenfalls sehen kann.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    • 3. Januar 2017 / 10:48

      Ist schon was anderes, wenn man draußen arbeitet oder im Haushalt. Bürotäter müssen immer aussehen wie aus dem Ei gepellt :)

  2. 3. Januar 2017 / 8:26

    Liebe Sabine, wie so vieles im Leben hat jedes Ding zwei Seiten. Home Office ist mit sicherheit toll, aber genau wie du schon festgestellt hast, fehlt der Kontakt zu Menschen. Ich denke die gesunde Mischung macht es. Wenn ich Zuhause arbeite dann auch immer in gemütlichen Outfit, aber immer gut gestylt. Wer weiß, wer unangemeldet kommt ;-). Ich wünsche dir nicht nur einen guten Wohenstart, sondern auch einen tollen und erfolgreichen Start in das neue Jahr.
    LG Petra

    • 3. Januar 2017 / 10:53

      Danke Dir liebe Petra. Dir ebenfalls ein gutes neues Jahr :)

  3. Vera
    3. Januar 2017 / 9:22

    Liebe Sabine,
    zunächst einmal wünsche ich Dir ein frohes und gesundes neues Jahr 2017.Ich möchte auch im neuen Jahr gerne immer die neuesten Neuigkeiten von Dir lesen. Zum Thema Homeoffice kann ich leider nichts sagen, da ich nicht mehr berufstätig bin(Rentner.) Aber meine Tochter kann das auch, und das ist für sie praktisch, z.Bsp.wenn eines der Kinder krank ist oder sie selbst nicht so gut drauf ist.Es ist von den Firmen eine tolle Einrichtung. Leider gab es das früher noch nicht!
    Ja, bequeme Kleidung trage ich zu hause auch gerne.Aber kein Schlabberlook.Es ist schon so, ein wenig Disziplin muß sein.
    Viele Grüße
    von Vera

    • 3. Januar 2017 / 10:54

      Ein frohes neues Jahr auch für Dich liebe Vera. Du hast recht. Ein bisschen Disziplin muss schon sein. Für Eltern mit kleinen Kindern ist Homeoffice ein wahrer Segen :)

  4. bluhnah
    3. Januar 2017 / 10:01

    Leider ist homeoffice mit ständigem Publikumsverkehr in meinem Job nicht möglich. Sehr gerne würde ich 1 x pro Woche ohne ständige Unterbrechungen arbeiten :) Kleidungstechnisch würde ich mich wie du anziehen :)

    • 3. Januar 2017 / 10:55

      Das ging mir früher auch so. Viel Publikumsverkehr und Hotline. Da konnte ich nicht zu Hause arbeiten.

  5. 3. Januar 2017 / 10:27

    Mein Mann arbeitet ziemlich oft im Home Office und er findet es klasse, gerade erst wenn er, wenn es noch dunkel ist nicht auf den Zug warten muss. Er schaut sich gerade um ob er ganz von Zuhause aus nicht arbeiten könnte. Ich mache das auch so. Als man noch viel junger war da brachte der Kontakt mit den Arbeitskollegen viel, es entstanden Freundschaften oder man ging nach der Arbeit noch zusammen was trinken. Jetzt ist es anders da kann man sowieso gleich zu Hause bleiben.

    • 3. Januar 2017 / 10:57

      Wenn man für sich allein arbeitet, dann bringt der Kontakt zu den Kollegen sicherlich nicht so viel. Ich finde es ganz schön, wenn man Dinge gemeinsam besprechen kann und auch mal ein bisschen Spaß hat im Büro. Das würde mir auf Dauer fehlen ;)

  6. 3. Januar 2017 / 11:29

    Die Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten besteht bei mir ebenfalls liebe Sabine. Das ist manchmal durchaus ziemlich praktisch. Auch ich bin im Homeoffice so gekleidet und hergerichtet wie im Büro (außer Schuhe). Oft ist kurzfristig jobmäßig dann doch noch ein Aussentermin fällig oder ich brauche doch noch was aus dem Büro. Dann bin ich hergerichtet und muss mich nicht noch groß umziehen. Da es immer auch Bereiche gibt wo ich den Austausch mit den Kollegen wichtig finde, würde ich es ungünstig finden ausschließlich im Homeoffice zu arbeiten. Liebe Grüße Ursula

    • 3. Januar 2017 / 11:33

      Ausschließlich im Homeoffice arbeite möchte ich auch nicht. Es sind doch manchmal Absprachen nötig, die am Telefon schlecht erledigt werden können. Außerdem ist der Informationsfluss im Büro einfach besser. Trotzdem schön, dass es die Möglichkeit gibt :)

  7. Bärbel
    3. Januar 2017 / 11:49

    Ab und zu Homeoffice hört sich richtig gut an, das könnte ich mir auch vorstellen, allerdings würde ich mich ganz sicher nicht schminken – für den Postboten übrigens auch nicht ;-)
    Liebe Grüße
    Bärbel

    • 3. Januar 2017 / 11:56

      Nur für den Postboten würde ich mich auch nicht schminken. Das Schminken gehört für mich zur morgendlichen Routine ;)

  8. 3. Januar 2017 / 13:11

    Liebe Sabine, bequeme Bekleidung ist mir zu Hause sehr wichtig. Am Liebsten Jogginghose und Kuschelpullover :).
    Liebe Grüße!

    • 3. Januar 2017 / 13:53

      In meiner Freizeit trage ich auch gern Jogginghosen, allein schon wegen der Katzen :)

  9. 3. Januar 2017 / 14:00

    Ich finde es wunderbar im Homeoffice arbeiten zu können so wie du. Aber auch unter Leuten sein zu können. Das ist ideal. Dein Outfit ist sehr nah an dem, was ich gerade tragen beim Tippen…LG Sabina

    • 3. Januar 2017 / 22:30

      Liebe Sabina, die gute Mischung macht es :)

  10. Tina von Tinaspinkfriday
    3. Januar 2017 / 14:13

    Liebe Sabine, ich wünschte ich könnte manchmal ins Homeoffice. Das ist bei meinem Beruf nicht sinnvoll. Ich hätte für die Abrechnung einfach mehr Ruhe, allerdings glaube ich, dass ich dann doch den Rummel und meine Kolleginnen vermissen würde.
    Zu Hause bin ich immer im Schluffi. Bequem. Ich gebs zu, ist so, ist meine Freizeit. Es sei den ich erwarte Besuch ;) Der Postbote zählt nicht dazu. Der hat schon die tollsten Kombis gesehen, weil er meist klingelt wenn wir für den Pinkfriday die Outfits probieren :)
    Ich finde es gut von Dir, dass wenn du von zu Hause arbeitest, entsprechend ansprechende Kleidung trägst. Würde ich genauso machen.
    Liebe Grüße Tina

    • 3. Januar 2017 / 22:31

      Danke liebe Tina. Reden wir mal nicht über den Postboten :) Vielleicht würde es Dir ganz gut bekommen, die Abrechnungen in Ruhe zu Hause zu erledigen ;)

  11. 3. Januar 2017 / 14:36

    Ich arbeite schon seit langer Zeit zu Haus, wir haben ein Büro, ich mache es mir da aber meistens gemütlich, schminken gehört da für mich aber nicht dazu!
    Liebe Grüße und einen wunderschönen Nachmittag
    Alnis

    • 3. Januar 2017 / 22:33

      Ich schminke mich auch nicht sehr stark, aber immer ein bisschen Make-up und Rouge. Dann fühle ich mich einfach frischer :)

  12. 3. Januar 2017 / 16:04

    Ich habe während eines Praktikums im Studium manchmal vom Homeoffice gearbeitet. Meine Tochter war damals zwei und konnte die Distanz nicht halten, obwohl meine Eltern, bei denen ich während der Zeit wohnte, viel gemacht haben, um meine Tochter abzulenken. Ein Laptop war damals für mich außerhalb der Reichweite :), der Schreibtisch meiner Elten bescheiden. Ich habe lieber im Büro gearbeitet, auch wenn ich dafür 70 km oneway fahren musste. Die Kollegen waren wichtig, auch wenn ich nur recherchiert und geschrieben habe. Telefonisch erreichbar musste ich nicht sein.
    In Schlabberklamotten arbeiten wäre für mich nicht in Frage gekommen, die Waschmaschine füllen schon.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • 3. Januar 2017 / 22:34

      Die Kollegen sind für mich auch sehr wichtig liebe Andrea. Mir gefällt die Balance zwischen Homeoffice und Büroarbeitsplatz. Vor allem kann ich im “Notfall” zu Hause arbeiten. Ansonsten bin ich aber gern im Büro :)

  13. Sabine ~ Style Up Petite
    3. Januar 2017 / 19:38

    Bei uns ist es leider nicht möglich, die Akten mitzunehmen. Aber ich bin auch nicht traurig drum. Wie du schon sagst, der Austausch mit den Kollegen ist auch sehr viel wert und das würde mir fehlen. Wenn man allerdings nur einen Tag in der Woche zu Hause arbeitet, hält sich das Fehlen ja zum Glück in Grenzen.

    Deine Einstellung zum Homeoffice-Look gefällt mir übrigens sehr gut. Im Schlafanzug vor dem PC zu hocken… undenkbar. In der Freizeit abends auf dem Sofa vielleicht, aber da kann man ja auch nicht von einer Videokonferenz überrascht werden. Du handhabst das schon richtig. Und dein Outfit finde ich auch sehr schön. Die Farbe des Pullovers passt mal wieder ganz wunderbar zu dir!

    Ich wünsche dir einen schönen Abend
    Lieben Gruß
    Sabine

    • 3. Januar 2017 / 22:36

      Danke Dir liebe Sabine. Ich hatte auch schon Jobs, bei denen ich die Akten nicht mit nach Hause nehmen konnte. Da war es halt nicht möglich ;)

  14. 3. Januar 2017 / 20:39

    Ich habe ein knappes Jahr lang vier Tage im Homeoffice und einen Tag im Büro gearbeitet – und habe mich dann dafür entschieden, das nie mehr zu wollen ;-) Wenn ich für eine Geschichte sehr viel Ruhe brauche, dann schreibe ich die auch heute zuhause. Aber eigentlich fahre ich mindestens zur täglichen Konferenz ins Büro, um zu wissen, was wo läuft.
    Wenn ich zuhause arbeite, dann meist in der gleichen Kleidung wie in der Redaktion. Im Schlafanzug nur, wenn ich am Sonntagmorgen vor acht noch etwas fertig machen muss. Schminken passiert allerdings erst, wenn ich das Haus verlasse.
    Liebe Grüße
    Fran

    • 3. Januar 2017 / 22:38

      Das Verhältnis 4 : 1 wäre mir auch zu viel. Eher umgekehrt. Ein bis zwei Tage zu Hause, den Rest im Büro. Ich schminke mich lieber sofort. Meistens muss ich noch einmal aus dem Haus. Dann ist dieser Part erledigt :)

  15. 3. Januar 2017 / 20:54

    Hmmm. Ja. Hin und wieder arbeite ich auch mal einen Tag von zu Hause aus. Aber in aller Regel muss ich als Vorgesetzte einfach “da” sein. Außerdem ist es technisch bei uns zwar möglich per VPN auf die dienstliche Umgebung zuzugreifen, allerdings ist das leider noch nicht standar.
    Einzig die 2h15min Fahr/Wegzeit täglich sind ein Grund das doch mittelfristig ins Auge zu fassen.
    Mal sehen.
    Schön lässig siehtst Du aus.
    LG Sunny

    • 3. Januar 2017 / 22:41

      Kann ich nachvollziehen liebe Sunny. Als Vorgesetzte(r) ist man besser anwesend. Man sagt ja nicht umsonst: “Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf den Tischen.” Ein bisschen Aufsicht kann da nicht schaden. Würde ich auch so machen :)

  16. 3. Januar 2017 / 21:24

    Liebe Sabine,
    das war mir klar, dass Du auch im Home Office mehr als ordentlich gekleidet bist.
    Bei uns ist es ebenfalls möglich, Home Office zu machen. Wenn ich ehrlich bin, mag ich das nur nicht allzu gerne, denn ich gehe einfach gerne ins Büro. Allerdings spare ich mir jede Menge Fahrzeit, weswegen ich mich immer mal wieder zwinge, von daheim aus zu arbeiten :)
    Ich ziehe mich allerdings auch so an, als würde ich in die Arbeit gehen – sogar mit passenden Schuhen. Und weil ich mindestens so arbeiten möchte, wie in der Arbeit, habe ich mir für meinen Home Office Arbeitsplatz (der in einem anderen Raum ist als mein privater Schreibtisch) auf eigene Kosten noch einen zweiten Bildschirm angeschaft :)
    Ein wunderbares Neues Jahr für Dich!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • 3. Januar 2017 / 22:43

      Ich bin auch gern im Büro liebe Rena. Und ich freue mich, wenn ich teilweise zu Hause arbeiten kann. Habe ebenfalls einen zweiten Bildschirm, den ich für meinen Job benötige. An Fahrtzeit spare ich nicht viel. Allerdings finde ich es schön, wenn ich mein Laptop bei schlechten Witterungsverhältnissen mit nach Hause nehmen kann :)

  17. 3. Januar 2017 / 21:37

    Ab und zu zuhause zu arbeiten und ab und zu im Büro, würde mir am besten gefallen. Leider bietet meine Firma das (noch) nicht an. Ich würde mir dann auch einen ergonomischen Stuhl zulegen, ich habe im Büro einen der frei schwingt, auf den möchte ich nicht mehr verzichten. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch ist aber auch eine gute Sache.
    Der rote Pulli steht Dir wunderbar und die Puschen passen perfekt zum Outfit. Zuhause trage ich Jeans, bunte Leggins oder eine Harmeshose mit T-Shirt oder Tunika, bequem aber nicht schlampig, und wenn es nicht zu kalt ist, am liebsten weder Schuhe noch Strümpfe.
    Lieben Gruß
    Sabine

    • 3. Januar 2017 / 22:47

      Ein ergonomischer Arbeitsplatz ist sehr viel wert liebe Sabine. In dieser Hinsicht ist mein Büroarbeitsplatz besser ausgestattet. Aber ich bin schon gut davor und habe “nachgerüstet”.

  18. 3. Januar 2017 / 22:26

    Hallo liebe Sabine,
    ich finde es sehr lobenswert, dass du dich auch fürs Homeoffice gut kleidest – das trägt zu einer guten Arbeitsatmosphäre bei!
    Ich arbeite als Studentin zwar auch viel zu Hause, muss aber leider gestehen, dass ich auch mal im Schlafanzug lerne oder den ein oder anderen Blogpost schreibe ;)
    Was die Disziplin und die Konzentration angeht, habe ich aber, genau wie du, keine Probleme – ich finde es sehr angenehm, zu Hause zu arbeiten!
    Liebe Grüße
    Susi

    • 3. Januar 2017 / 22:54

      Das ist klasse liebe Susi. Als Studentin kannst Du Dir die Zeit natürlich frei einteilen. Ich bin da ein bisschen eingeschränkt, weil ich in meinem Job meine Arbeit innerhalb der Arbeitszeit erledigen muss. Da ist bloggen nebenbei nicht angesagt. Trotzdem arbeite ich gern zu Hause :)

  19. Gisi
    4. Januar 2017 / 12:46

    Daheim zu arbeiten ist schon toll! Aber ich fürchte, wenn ich das könnte, würde ich mich nicht besonders gut anziehen….ich merke es schon, wenn hier jetzt Ferien sind, und ich nicht aus dem Haus muss…..dann hocke ich hier im Gammel-look! ;-)
    Lieben Gruß
    Gisi

    • 4. Januar 2017 / 21:27

      Das geht mir in den Ferien auch so liebe Gisi. Da muss der Gammel-Look einfach sein :)

  20. Anja Infarbe
    4. Januar 2017 / 18:52

    Ich habe das Glück, dass ich seit nun gut einem Jahr einmal in der Woche im Home-Office arbeiten kann. Ich finde es super, weil ich diesen Tag viel flexibler gestalten kann als im Büro. Genial ist ausserdem, dass ich den langen Arbeitsweg spare. Das habe ich mal grob versucht in Zeit umzurechnen und kam dabei auf ca eine komplette 40 Stunden-Woche, die ich durch das Einsparen der Fahrtzeit zusätzlich zur Verfügung habe.

    Meine Kleidung ist auch an Home-Office-Tagen relativ normal, tendenziell aber etwas legerer als im Büro. Ausserdem fange ich manchmal schon sehr früh, direkt nach dem Aufstehen, mit dem Bearbeiten von ein paar Mails an. Da kann es durchaus mal passieren, dass ich das noch im Schlabberlook mache und mich erst style/fertig mache, wenn die Kinder aus dem Haus sind – zu der Zeit, wie ich es auch tue, wenn ich einen normalen “Nicht-Home-Office-Tag” hätte.

    Liebe Grüße
    Anja

    • 4. Januar 2017 / 21:29

      Liebe Anja, das ist eine tolle Sache, oder? Meine Kinder sind aus dem Haus. Ich kann mich also in Ruhe fertig machen, bevor ich an den Computer gehe. Das genieße ich doch sehr :)

  21. 5. Januar 2017 / 5:36

    Liebe Sabine, Congrats, zum Arbeiten in einem Heimbüro. Meine Arbeit ist meist in einem Heimbüro und ich liebe es! Ich trage und bequeme Kleidung auch. Du siehst super aus. Frohes neues Jahr!
    / Madison
    FASHION TALES

    • 5. Januar 2017 / 8:28

      Vielen Dank liebe Madison. Frohes neues Jahr :)

  22. 17. Januar 2017 / 11:47

    Egal ob man zu Hause oder in einem Büro arbeitet: ich finde man sollte sich immer so kleiden, wie man sich selbst am liebsten sieht. Schließlich kleidet man sich ja nicht für andere, sondern immer nur für sich selbst. Ich glaube dir natürlich, daß du dich bei deiner Arbeit zu Hause nicht mit einem “exklusiven” Make Up und “overdressder” Mode an deinen Schreibtisch setzt. Da setzt man ganz sicher auf bequeme Kleidung.

    “Nur Straßenschuhe trage ich nicht daheim. In „Puschen“ (Hausschuhen) ist es wesentlich gemütlicher.” – Straßenschuhe in der Wohnung geht (meiner Meinung nach) so und so nicht. Hausschuhe sind da Trumpf.

    Liebe Grüße

    Jennifer
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/01/mein-vor-weihnachtseinkauf-bei-h.html

    • 17. Januar 2017 / 11:54

      Genau so ist es liebe Jennifer. Hausschuhe sind bei mir auch Trumpf :)


Etwas suchen?