Berlin, du warst so wunderbar ♥

Tag 1 – Anreise:

Morgens nach dem Frühstück mit drei Leuten gegen 10 Uhr losgefahren. Ankunft um 15:30. Länger gefahren als gewohnt.

Viel los auf den Straßen, viele Baustellen. Kein Parkplatz am Hotel, also ins Parkhaus um die Ecke mit nettem Ambiente.

Anschließend mit meiner Freundin einen Rundgang gemacht. Wir wollten unsere Karten für die Vorstellung im Friedrichstadt Palast am nächsten Abend abholen.

Unterwegs Sabine getroffen.

Gegen Abend traf unser Freund ein und das Quartett war komplett.

Tag 2

Besuch im ehemaligen Untersuchungsgefängnis Hohenschönhausen.

Die Führung mit einem ehemaligen Häftling dauerte ca. 1 1/2 Stunden. Die Eindrücke kann ich gar nicht wiedergeben. Mir steckt jetzt noch der Kloß im Hals.

 

 

Am Abend waren wir in der Show “Show me-Glamour is back” im Friedrichstadt Palast. Voll der Kontrast zum Vormittag, aber die Karten waren vor langer Zeit bestellt. Davor noch ein kleines Gläschen Wein genossen. Die Vorstellung war gut, hat mich aber nicht vom Hocker gerissen.

Tag 3

Potsdam… Durch den Park im Schloss Sanssouci geschlendert und anschließend durch die Stadt. War mit meiner Freundin noch ne Runde shoppen, während die Männer “zwischengeparkt” wurden. Immerhin mussten sie zwei Stunden auf uns warten. Das Kleid im letzten Post stammt aus dieser Shoppingrunde.

 

Tag 4

Die Spreefahrt (leider nicht auf diesem Schiff) war wirklich interessant. Eine völlig andere Perspektive der Stadt. Dabei nicht nur die Welt gesehen.

Nachmittags eine Tour der Berliner Unterwelten.

Wir haben schon mehrere Touren mitgemacht.

Die Tour K – Kindl-Areal in Neukölln war interessant, hat aber nichts mit den Unterwelten des 2. Weltkriegs gemeinsam.

Die anderen Touren finde ich wesentlich interessanter.

Immerhin gab es einen geschichtlichen Vortrag.

Abends noch einen kleinen Abstecher zum Deutschlandfest anlässlich 150 Jahre SPD gemacht.

Wir haben uns einige Songs von Nena angehört. Keine Fotos. War zu dunkel und zu viele Menschen.

Den Abend mit einem Gläschen ausklingen lassen.

Tag 5 – Abreise

Abreise nach dem Frühstück. Nachmittags gut Zuhause angekommen…

Die Berliner haben übrigens merkwürdige Essgewohnheiten.

Currywurst ohne Haut.

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter