Bin ich ein Grinch – oder wo ist der Zauber der Weihnacht?

Bin ich ein Grinch – oder wo ist der Zauber der Weihnacht?

Manchmal frage ich mich: “Wo ist bloß der Zauber der Weihnacht geblieben?” Als Kind konnte ich das Warten auf Heiligabend in der Adventszeit kaum ertragen. Die Aufregung war einfach zu groß. Ich kann mich nicht daran entsinnen, dass die Menschen damals besonders hektisch waren. Es herrschte zwar reges Treiben, doch die Gemütlichkeit war überall deutlich zu spüren.

In der Schule sangen wir Weihnachtslieder und zündeten Kerzen dazu an.

Zu Hause duftete es nach Weihnachtsgebäck und Tannenzweigen.

Am Heiligabend kam die Familie zusammen. Ich wuchs in einem Vier-Generationen-Haus auf. Nach dem Abendessen gab es die Bescherung. Die Geschenke waren oft praktischer Natur. Nicht selten wurden wir Kinder neu eingekleidet. Über einen Pullover freuten wir uns ebenso wie über eine kleine Puppe und die vielen Leckereien. Wir aßen meistens so viel, bis uns richtig schlecht wurde. Mir war immer so warm ums Herz.

Mit eigenen Kindern erging es mir ebenso. Leuchtende Kinderaugen am Tannenbaum sind eine wahre Freude. Ich war oft aufgeregter als meine Jungs.

Und heute?

Bis vor einigen Jahren konnte ich es kaum erwarten, das Haus zu schmücken und die Adventszeit einzuläuten. Doch irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Glanz von früher verloren ging. Man sieht vor lauter Paketfahrzeugen, die hektisch von A nach B fahren und Weihnachtspakete ausliefern, die Straße nicht. Ich selbst will mich nicht davon ausschließen, dass ich dazu beitrage. Ich bestelle ebenfalls vieles online.

Überfüllte Shopping Malls schrecken mich genau so ab wie Zimtgeruch im Kaufhaus. Und dann diese Berieselung mit Weihnachtsmusik. Ständig die selbe Leier. Auf den Weihnachtsmärkten ist es nicht viel besser. Überall Gedrängel. Obwohl ich zugeben muss, dass sich in Kiel etwas getan hat. die Buden stehen nicht mehr dicht an dicht. Es sieht wirklich hübsch aus, aber es zieht mich nicht dorthin.

Auf Instagram und Facebook sieht man bereits seit Mitte November Bilder von Weihnachtsdeko und Selfies an Punschständen – UND mit Weihnachtsmann-Mützen.

In diesem Jahr gibt es bei mir bisher weder einen Adventskranz, noch sonstige weihnachtliche Dekoration im Haus. Und das liegt nicht nur an Kater Jake, der damit spielen könnte.

Bin ich ein Grinch, oder wer hat mir den Weihnachtszauber geklaut? Natürlich werde ich zum Fest die Wohnung ein wenig schmücken. Viel wichtiger ist jedoch, dass ich meiner kleinen Familie zusammen sein kann. Ich freue mich, wenn die Kinder zu Besuch kommen und wir einen schönen Abend miteinander verbringen.

“Früher war mehr Lametta”

Früher war mehr Lametta, hört man immer wieder. War früher wirklich alles besser?

 

57 Kommentare

  1. Gisi
    21. Dezember 2017 / 8:34

    Hmmmm…..ja, alles ist ein wenig hektisch im Konsumrausch…..das sehe ich schon auch so! Bei uns ist es aber schon noch aufregend….denn Fine kann es kaum erwarten, bis das Christkind endlich kommt. Wird wohl das letzte Jahr sein, dass sie daran noch glaubt….dass die ganzen Nikoläuse nicht echt sind hat sie schon durchschaut…lach…..
    Lieben Gruß und von Herzen ein schönes Fest für Euch
    Gisi

    • 21. Dezember 2017 / 8:44

      Liebe Gisi, schön, dass Fine noch daran glaubt. Das ist schnell vorbei. Den Konsumrausch heute finde ich schon beachtlich.

  2. 21. Dezember 2017 / 9:08

    Mir geht es wie Dir. Früher war es nicht besser, es war anders. Instagram meide ich spätestens ab Totensonntag, wenn die viel zu frühen Weihnachtsoverkills dort zu sehen sind. Das erschlägt mich. Meine einzige Weihnachtsdeko besteht aus einer Lampe mit weißem Papierschirm in Sternform. Das ist für mich aber eher eine Winterlampe, die bis zum Winterende stehen bleibt.

    • 21. Dezember 2017 / 9:28

      Dann bin ich also nicht allein. Das tröstet mich ;)

  3. Vera
    21. Dezember 2017 / 9:19

    Hallo liebe Sabine,
    ich kann Dich gut verstehen. Ich habe auch diese ganzen kommerziellen Weihnachtsmärkte satt, die es hier im Umkreis gibt. Ich brauche weder selbstgestrickte Socken , noch Weihnachtstassen vom Weihnachtsmarkt. Aus diesem Grund waren mein Mann und ich in diesem Jahr auch nur auf besonderen Weihnachtsmärkten unterwegs, einmal am Schiffshebewerk und einmal auf einem Bauernhof.Aber kaufen brauche ich dort auch nichts, wir sind in punkto Weihnachtsdeko bereits am abrüsten.
    Trotzdem freuen wir uns , Weihnachten mit unseren Enkeln verbringen zu können. Denn so kleine Jungen(2und5 Jahre) sind immer noch besonders aufgeregt, wenn das Christkind kommt.
    Dir und Deiner Familie wünsche ich ein frohes Fest und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2018.
    Viele Grüße
    Vera

    • 21. Dezember 2017 / 9:28

      Liebe Vera, ich wünsche Dir ebenfalls ein frohes Fest. Mit Deinen Enkelkindern wird es bestimmt schön ;)

  4. 21. Dezember 2017 / 9:23

    Da scheinst du dich von all der Hektik und Missfallen hast anstecken lassen, schade denn es geht doch auch wirklich anders.

    Auch hier gibt es doch schon Veränderungen und gerade in bestimmten Gebieten geht es hektischer zu, aber ich empfinde es hier immer noch sehr schön und kann all die Lichter sowie Dekorationen genießen. Ich nehme mir die Zeit alles im Einzelnen genau zu betrachten und meide dann halt die Ecken wo der Kaufrausch und anschliessende Staus gleich schlechte Laune mit sich bringen.

    Geschmückt gleich zum ersten Advent habe ich da auch schon den Baum aufgebaut und geschmückt. Er leuchtet vorab schon manchmal am Abend, dazu Kerzen angemacht und den Tee auf dem Stövchen stehen. Grosse Geschenke werden keine gemacht, eine Kleinigkeit oder halt auch Bastelarbeiten von mir, das war es auch schon. Ich persönlich finde es sogar viel schöner.

    Somit solltest du echt mal versuchen dich nicht anstecken zu lassen um schon die Vorweihnachtszeit genießen zu können.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    • 21. Dezember 2017 / 9:31

      Nee, ich habe mich eben nicht anstecken lassen. Ganz im Gegenteil. Ich mache es mir lieber zu Hause gemütlich. Dafür reicht mir aber eine Kerze, schummriges Licht und wenig Deko. Der Trubel in der Stadt ist mir zu viel.

      • 21. Dezember 2017 / 10:47

        Sie meint, nicht anstecken lassen von der Hektik und dem Stress, damit Du eine schöne vorweihnachtliche Zeit hast.

        • 21. Dezember 2017 / 10:59

          Aus dem Blickwinkel gesehen hat sie recht ;)

        • 22. Dezember 2017 / 5:58

          Jep, so isses…..und wohl doch ein wenig weil noch keine Lust war vorab schon zu schmücken bzw. auch die Freude darauf schon gewesen ist.

  5. 21. Dezember 2017 / 10:38

    Früher war nicht alles besser, früher war es gut. Und wenn man die Finger davon gelassen hätte, wäre es immer noch gut. Frei nach Malmsheimer :-)

    Stimmt, früher war die Hektik in der Adventszeit nicht so ausgeprägt. Da musste aber auch noch nicht alles so wahnsinnig perfekt sein. Und perfekt muss es sein, weil es ja auf allen Facebook/Instagram/Hastenichtgesehen-Fotos auch so perfekt ist. Das wirkt sich mitnichten nur auf dusselige Teenies aus, sondern auch auf haufenweise erwachsene Frauen. Zum Nikolaus gab es Schokolade. Keine halben Spielwarenläden. Die Deko war der Adventskranz und ein paar Sterne am Fenster, die meine Mutter jedes Jahr mit uns gebastelt hat – obwohl sie basteln hasste. Wir saßen jeden Abend zusammen und haben Geschichte vorgelesen, bei Keksen und Tee. Ob die Deko stimmte, war sowas von egal, weil der Rest stimmte. An den ich mich bis heute lebhaft erinnere. Und deshalb lesen wir heute noch zusammen “Hinter verzauberten Fenstern”, obwohl das jeder mitbeten kann. Und gucken am Freitag gemeinsam den kleine Lord. “Damit bin ich aufgewachsen und das muss so sein”, sagte gestern Kind, klein.

    Also machen wir es uns einfach gemütlich, lassen Instagram für den Moment einfach beiseite und machen uns Weihnachten so, wie wir es gern hätten. Genau deshalb mache ich gerade Blog-Pause. Ich kann keine Geschenke-Guides, Gewinnspiele, Glitzer-Outfits und Deko-DIY mehr sehen, ohne hysterisch zu schreien.

    Liebe Grüße
    Fran

    • 21. Dezember 2017 / 11:07

      Das ist eine gute Einstellung liebe Fran :)

  6. 21. Dezember 2017 / 10:55

    Jeder will den Zauber haben, alle rennen ihm hinterher und versuchen mit aller Macht, ihn zu kriegen. Das die Weihnachtszeit schon lange nicht mehr so ist wie früher, habe ich auch schon längst mitgekriegt, aber dieses Jahr trifft es mich besonders hart und für nächstes Jahr brauche ich einen Plan/eine Idee, wie es wieder besinnlicher werden kann. Momentan habe ich noch so viele Sachen zu erledigen, Behördenkram, Versicherungen und vieles mehr, das macht mich fertig.

    Deko mag ich, auch wenn ich dieses Jahr nicht so viel habe, aber Lichter abends sind immer toll. Auch Glitzer-Looks mag ich und Instagram guck ich jetzt besonders gerne. Natürlich ist vieles in Szene gesetzt, aber es wird ja keiner seinen Adventskranz fotografieren und dann weg schmeißen. *lach* Also den gibt es dann schon real. Und nur für Instagram wird man keinen kaufen. Und wenn, dann hat Instagram damit ja auch was gutes. ;-)

    Liebe Grüße, Du Grinch. ;-))

    • 21. Dezember 2017 / 11:09

      Ich denke auch, es liegt an jedem selbst, wie er sich die Zeit gestaltet. Einen Plan möchte ich nicht, und es muss nicht alles perfekt sein ;)

      • 22. Dezember 2017 / 0:22

        Ich hab mich doof ausgedrückt, *lach* einen richtigen (Ablauf-)Plan möchte ich natürlich auch nicht, sondern sozusagen Plan B. Vielleicht verreisen, eine Woche kein Fernsehen, jeden Tag Lebkuchen….. sowas halt. ;-))

        • 22. Dezember 2017 / 7:56

          Plan B klingt gut :D

  7. silli
    21. Dezember 2017 / 12:01

    Die Entzauberung von Weihnachten hat für mich auch mit dem viel zu frühen Start zu tun. Im Sommer schon Lebkuchen und Spekulatius – ach nee, Herbstgebäck – mag ich einfach nicht. Wenn es dann eigentlich soweit wäre, habe ich mich an dem ständigen Angebot schon satt gesehen. Alles nichts Besonderes mehr. Dasselbe gilt für Weihnachtsdeko. Geschmückte Tannenbäume, wenn in den Bäumen noch die Blätter hängen? Teilweise vermischt es sich hier in bestimmten Vierteln dann mit der Halloweendeko. Das ganze bekommt etwas Lustig/Lächerliches. Der Zauber ist dann aber weg.
    Früher war die Adventszeit die Vorbereitung auf Weihnachten, was dann vom 24. Dez bis 6. Jan stattfand.
    Jetzt kann kaum noch einer abwarten, ungeduldig wird schon im Herbst angefangen. Als ob Weihnachten am 1. Dezember stattfindet. Heiligabend wird dann nur noch gelauert, dass es schnell rum ist, damit man den Weihnachtsbaum endlich entsorgen kann. Dieses ständige der Zeit voraus eilen, nie abwarten können, das ist es, was für mich das Gefühl von Hektik vermittelt.
    Ich spiele da nicht mehr mit. Vorzeitiges “Aufrüsten”, egal ob in den Blogs/Instagram oder in den Geschäften wird konsequent ignoriert – et voila – es kommen jetzt tatsächlich Weihnachtsgefühle auf. Geht doch :-)

    Dir, liebe Sabine, wünsche ich eine schöne, richtige Weihnachtszeit, ohne Hektik. Obwohl dein Grinch-Foto gut aussieht. Die Mütze steht dir.
    Vielen Dank für viele tolle Blogbeiträge. Liebe Grüße und einen extra Krauler für Jake :-)

    • 21. Dezember 2017 / 12:13

      Danke liebe Silli. Das tut richtig gut. Du sprichst mir aus der Seele. Jake ist gekrault :) Dir ebenfalls eine frohe Weihnachtszeit.

  8. 21. Dezember 2017 / 13:09

    Weihnachtsszauber? Mich nerven die Dominausteine, schon, wenn sie im August in den Supermärkten ankommen und die geschmückten Instagram-Weihnachtsbäume ab 1. Advent werden schnell überblättert. Seit Tagen gibt’s nur noch Blog-Beiträge, in denen das “Weihnachtsoutfit” vorgestellt wird.Wenn ich mich mit meinen Lieben treffe, bin ich immer anständig angezogen. Ich werde also die Runde mit kleinen Kindern und Haustieren nicht im roten Spitzenkleidchen sprengen.

    Gestern stolperte ich über einen Post, da haben Mutter und Baby schon mal die Bescherung unter den Baum “nachgespielt” und sich dabei vom Vaddi knipsen lassen. Ich bin ja auch dabei, wenn es um Selbstvermarktung geht, aber so ein unglaubwürdiges Theater finde ich nur peinlich.

    Ich brauche aber auch Wochen vorher keine Weihnachtsstimmung. Im Winter brennen hier mehr Kerzen an als sonst und höre auch alte Platten mit Weihnachtsliedern. Saisonale Deko findet man bei mir ja eh nie. Die Weihnachtsmärkte mit den Düften und den Leckereien und auch die geschmückten Läden und die glitzende Beleuchtung überall mag ich schon und wenn die Neffen am 24. den Baum schmücken schaut die Tante gerne zu und dann ist er auch wieder da, der Zauber der Weihnacht. Dazu muss es draussen auch nicht weiss sein. Das passiert von alleine, wenn wir alle beieinander hocken und uns freuen, dass wir noch alle da sind!

    • 21. Dezember 2017 / 22:48

      Genau so ist es liebe Bärbel. Das passiert ganz von allein. Und dann ist es auch gut :)

  9. Tina von Tinaspinkfriday
    21. Dezember 2017 / 14:53

    Ich finde es war früher nicht anders. Zumindest für die Erwachsenen.
    Es liegt an jedem selbst wie er in Stimmung ist, das ist ein wenig Einstellungssache.
    Hier bei uns war deutlich mehr, als die Kinder klein waren. Da war ich aber auch nicht voll berufstätig und hab viel dekoriert, mit den Kindern gebacken und gebastelt, Das braucht es nicht mehr, aber einen Adventskranz muss ich schon haben. Das gehört unbedingt dazu.
    Es gibt auch so schöne Weihnachtsmärkte die besonders sind, dort ist die Weihnachtsstimmung oft gegenwärtiger als auf den großen Märkten in den Städten.
    Allerdings finde ich es schade, wenn man z.b. den Weihnachtsmarkt eines Bauernhofes besucht, aber dann nichts kauft, isst oder trinkt. Solche Veranstaltungen sollte man meiner Meinung nach dann schon unterstützen.
    Weihnachtsstimmung und Freude ist in mir und irgendwie ist sie dann auch um mich rum :)
    Ich finde Du bist ein total süßer Grinch Sabine :))
    Liebe Grüße Tina

    • 21. Dezember 2017 / 22:54

      Danke Dir liebe Tina. Das ist total lieb von Dir :) Natürlich ist es Einstellungssache. Ich denke auch, wenn man solche traditionellen Weihnachtsmärkte mit echter Handwerkskunst besucht, sollte man diese unterstützen. In diesem Jahr wird es bei mir halt minimiert. Die Stimmung kommt bei mir, wenn wir alle beisammen sind. Diese Stimmung habe ich aber auch außerhalb der Weihnachtszeit.

  10. Heidi
    21. Dezember 2017 / 16:16

    Ja es hat sich geändert. Von allem gibt es mehr als man braucht. Alles zu viel und am besten perfekt . Aber das macht so viel Arbeit und Stress das viele völlig vergessen einfach zu genießen und zu leben. Bei uns Daheim ist es ruhig und gemütlich und wehe irgendwer macht Stress …*gg
    Kann deine Gedanken sehr gut verstehen :))
    LG heidi

    • 21. Dezember 2017 / 22:55

      Genau liebe Heidi. Auf Stress kann ich verzichten ;)

  11. 21. Dezember 2017 / 17:09

    Liebe Sabine,
    mittlerweile wird einfach viel übertrieben und schon viel zu früh findet man das Weihnachtsgeschäft.
    Ich selber komme immer erst ein paar Tage vorher in Stimmung und mittlerweile freue ich mich auf das Fest.
    Liebe Grüße an dich!

    • 21. Dezember 2017 / 22:56

      Ich freue mich auch liebe Jenny. Nur das Aufgesetzte mag ich nicht. Perfekt muss es nicht sein ;)

  12. 21. Dezember 2017 / 19:39

    Ich hab keinen Stress mit Weihnachten. Aber nen scheiß Haufen Arbeit im Büro, weil vieles anfach zum Jahresende ansteht. Bin um 10 vor 7h aus dem Büro. Um 10 nach 8 h werd ich daheim sein.
    Und wie lange es morgen noch geht, wissen die Götter.
    Also. Ich freu mich auf Weihnachten.
    LG Sunny

    • 21. Dezember 2017 / 22:56

      Das kann ich nachvollziehen liebe Sunny. Stress im Job kann keiner gebrauchen ;)

  13. 21. Dezember 2017 / 20:54

    :-) Liebe Sabine,
    ich habe auch mehr und mehr das Gefühl, dass es früher anders war. Vielleicht ist es nur Einbildung.
    Aber ich habe es seit dem 1. Advent nicht geschafft, mehr als große Amaryllis in eine Vase und ein paar Tannenzweige in eine 2. Vase zu stellen.
    Heute hat sich ein nackter Adventskranz dazu gesellt, der morgen Abend oder Samstag geschmückt wird.
    Und wenn der morgige Arbeitstag – endlich! -vorbei ist mach ich drei dicke, fette XXX und freue mich auf Weihnachte ohne viel Schnickschnack. Einfach nur zusammen sitzen, essen, quatschen und ausschlafen :-)
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    • 21. Dezember 2017 / 22:58

      Sehr schön liebe Claudia. Das ist für mich auch der Sinn. Viel Gedöns drumherum brauche ich auch nicht ;)

  14. 21. Dezember 2017 / 21:58

    Nein, früher war es nicht besser, früher war halt früher.;-))) und heute ist heute. Je älter ich werde, desto mehr genieße ich sogar diese Zeit, was nicht heißt, daß ich ein übertriebener Fan bin, aber nehme halt für mich selbst das Beste aus der Vorweihnachtszeit mit. Will heißen, ich bin gut zu mir! ;-) Rummel muß ich ja nicht mitmachen und kann trotzdem “Stimmung” haben.

    Ich wünsche Dir das, was Du Dir wünschst!♥️
    Liebgrüße,
    Tiger
    🐯

    • 21. Dezember 2017 / 23:01

      Das ist ebenfalls ein guter Ansatz liebe Rita. Du hast sicherlich viel Freude mit Deinen Enkelkindern in der Vorweihnachtszeit ;)

  15. 22. Dezember 2017 / 8:30

    Liebe Sabine…
    du fragst nach Lamette, wirst lachen – denn meine Mutter fragte mich gestern promt am telefon OB ICH denn auch Lametta für den Baum hätte!!!
    was ich nicht habe, das fusselt nämlich immer so zusammen, “bügeln kann man es nicht:-) allenfalls über ein Stücl Pappe wickeln, aber auch das ist eine heidenarbeit, also hab ich dieses und auch schon das Letzte darauf gerne verzichtet!
    Die Advents -oder weihnachtstsimmung kriegt man glaub ich kaum durch die berieselung in den großen Kaufhäusern, sicher nicht wenn all das getöse und Musikgejaule schon im september anfängt und die Weihnachtswichtelmännchen schon im November zu kaufen sind….
    all das gehört m.E.nur in die Adventszeit die ja nicht umsonst die zeit des Inne haltens und der Besinnung heißt.
    ab 1.Advent wird bei mir geschmückt und der Christbaum bekommt sein bunt – leuchtendes Kleid – wie ich auch – erst einen Tag vor Hlg.Abend, damit erhält man sich die Vorfreude auf das Fest…indem man es sich bescheiden von selbst entwickeln lässt, wie schon die anderen sagten: es ist eine Frage der Einstellung und inneren gedankens..
    dir ein frohes Fest und für das neue Jahr alles Gute…du siehst übrigens lustig und hübsch naus – so als Grinch..-)
    herzlichst Angelface….

    • 22. Dezember 2017 / 12:59

      Vielen Dank Du Liebe. Ich bin froh, wenn es mit der Berieselung vorbei ist und alle endlich zur Besinnung kommen. Dir ebenfalls frohe Festtage ;)

  16. Kristina
    22. Dezember 2017 / 12:03

    Liebe Sabine,
    das hast du sehr schön geschrieben, du bist aber sicherlich kein Grinch.
    Ich werde meine Kinder mit Ihren Partnern und Enkelkindern bei mir haben. Ich glaube die Zeit verändert sich einfach nur und man kann diese nicht vergleichen. Durch die Enkelkinder gibt es wieder diese strahlenden Kinderaugen, die wirst du bestimmt auch wieder sehen :)
    Ich wünsche dir ein paar schöne Tage. Damit es nicht so streßig ist, haben wir zum Beispiel das Kochen in unserer Familie aufgeteilt, jeder macht einen Gang.
    Liebste Grüße, Kristina

    • 22. Dezember 2017 / 13:01

      Danke Dir liebe Kristina. Ich denke auch, wenn Enkelkinder dazu kommen, bekommt das Ganze nochmal mehr Glanz. Die Aufteilung in der Küche finde ich ganz gut. Wir haben für den 2. Feiertag einen Tisch beim Lieblingsgriechen reserviert. Das finde ich auch schön :)

  17. 22. Dezember 2017 / 12:36

    Für mich kann es auf dem Weihnachtsmarkt ruhig voll sein. Ich liebe Weihnachtsmärkte. Obwohl mir solche Ansammlungen ansonsten ein Gräul sind. Was sonst draußen passiert, ist mir auch sehr egal. Weihnachten ist für mich persönlich einfach magisch. Da knipse ich meinen inneren Kitschfilm ab und der dudelt mich dann durch die Feiertage :) Frohe Weihnachten in diesem Sinne liebe Sabine und einen guten Rutsch! Weiterhin viel Freude auch mit den neuen Tretern. LG Sabina

    • 22. Dezember 2017 / 13:03

      Wie gut, dass wir alle unterschiedlich sind liebe Sabina ;) In diesem Sinne ebenfalls schöne Feiertage.

  18. 22. Dezember 2017 / 18:07

    Ich habe die letzten Wochenenden sehr genossen. Zu Hause mit dezenter Deko und möglichst entspannt. Im Dezember muss ich gefühlt immer sehr viel arbeiten, weil vieles noch abgeschlossen werden muss. Da brauche ich dann keine Weihnschtshektik.
    Die verfrühte Weihnachtsstimmung im Internet finde ich gräulich und ich lasse mich davon auch nicht mitreißen. Jetzt wird es hier besinnlich und das ist auch ok so. Perfekt muss es nicht sein.
    Ich wünsche dir und deinen lieben ein schönes und entspanntes Fest.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • 23. Dezember 2017 / 11:54

      Vielen Dank liebe Andrea. Das wünsche ich Dir auch. Man sollte sich tatsächlich nicht mitreißen lassen ;)

  19. 22. Dezember 2017 / 23:37

    ja die Zeiten ändern sich … und wir werden älter :-)
    Wir haben inzwischen ja schon einige Male den Christbaum geschmückt … Geschenke ein- und ausgepackt, Lieder gesungen und die Kerzen angezündet. Das ist uns alles inzwischen vertraut …
    und doch immer wieder schön :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    • 23. Dezember 2017 / 11:54

      Das stimmt liebe Heidi. Zum Fest finde ich es auch schön. Mitte September muss ich das noch nicht haben ;)

  20. 23. Dezember 2017 / 10:09

    Hallo Sabine,

    “Manchmal frage ich mich: “Wo ist bloß der Zauber der Weihnacht geblieben?” ” – ehrlich gesagt habe ich mich das selbst noch nie fragen hören. Ich mag es, wenn es im Jahr September wird – das heißt zum einen, das es Herbst wird und zum anderen Weihnachten schon fast vor der Türe steht – ich liebe diese Zeit des Jahres sehr!!! Heute haben wir den 23.12. und Weihnachten ist fast schon wieder vorbei – ich hasse das!!! Diese Zeit im Jahr vergeht immer wie im Fluge…;-(

    “Überfüllte Shopping Malls schrecken mich genau so ab wie Zimtgeruch im Kaufhaus.” – das bringt eben (LEIDER) die Konsumgesellschaft rundum Weihnachten so mit sich. Ich hasse es ja auch, daß man im Herbst schon Weihnachtsgebäck kaufen kann – was soll das???

    “Auf Instagram und Facebook sieht man bereits seit Mitte November Bilder von Weihnachtsdeko und Selfies an Punschständen – UND mit Weihnachtsmann-Mützen.” – naja, das kann man ganz leicht vermeiden – mach´s wie ich und MEIDE diese Plattformen…!!!

    Schöne Weihnachten!

    LG
    Jennifer

    • 23. Dezember 2017 / 11:56

      Danke Dir liebe Jennifer. Ebenso. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich den Sommer tendenziell lieber mag als die kalte und dunkle Jahreszeit ;)

  21. LoveT.
    23. Dezember 2017 / 11:27

    Hallo Sabine! Finde mich in deinen Worten auch wieder. Es geht mir ähnlich. Vielleicht finden wir ganz überraschend, in einem Lied oder einer Stimmung, den Zauber der Weihnacht auch in diesem Jahr. :)

    Frohe Weihnachten ♡

    • 23. Dezember 2017 / 11:57

      Davon gehe ich aus liebe Andrea. Dir auch frohe Weihnachten 🎅

  22. 23. Dezember 2017 / 13:29

    Hallo Sabine du niedlicher Grinch,
    früher war es sicherlich auch stressig, aber anders! Heute wird man an allen Ecken und Kanten berieselt was man umbedingt haben muss, was man kochen soll usw. Hauptsache man ist in ……… Ich denke unsere schnelllebige Zeit trägt dazu bei! Insta und Co sind mir fremd, kann dazu nichts sagen, ich finde FB schon schlimm genug! Jeder ist sein Weihnachtself und sollte sich nicht so manipulieren lassen, das ist ziemlich schwer glaube ich – will man doch dazu gehören. Nein, ich nicht! Ich mache mein Ding – meine bzw. unsere Weihnachten und da sind mir andere herzlich egal! Ich hoffe du findest deinen Zauber wieder! Frohe Weihnachten wünscht dir Patricia

    • 23. Dezember 2017 / 23:41

      Vielen Dank liebe Patricia. Habe Deinen Beitrag gelesen und sage danke ♥ Der Reset-Knopf wird gedrückt ;)

  23. 23. Dezember 2017 / 14:50

    Du bist echt ein goldiger Grinch! Aber was Du schreibst, kann ich nachvollziehen. Ich träum eigentlich seit Jahren davon, Weihnachten mal in einer total verschneiten Berghütte zu verbringen, meinetwegen allein, um den “Zauber” mal wieder zu spüren. Das wird einem in der Stadt wirklich nicht leicht gemacht. Alle rennen wie verrückt, überall ist es überfüllt, die Menschen sind latent aggressiv und genervt… in der Arbeit ist’s wie jedes Jahr total stressig und dann sollst Du in “Stimmung” kommen? Hm. Aber heute hab ich frei, alles ist verpackt und eingekauft und fertig… und ich merke, wie ruhig ich werde…
    In diesem Sinne wünsch ich Dir ruhige, besinnliche und wunderschöne Feiertage!
    Liebe Grüße
    Maren

    • 23. Dezember 2017 / 23:43

      Vielleicht solltest Du es tatsächlich machen liebe Maren. Auf dem Land geht es in der Regel gemütlicher zu. Ebenso frohe Feiertage ;)

  24. 24. Dezember 2017 / 2:21

    Liebe Sabine, ich denke, Weihnachtsstimmung muss ja auch nicht auf Biegen und Brechen sein :)
    Manchmal ist sie da und dann wieder nicht …
    Ich finde es toll, dass Du auch hier Dein eigenes Tempo und Deine eigene Vorgehensweise durchziehst.
    Hab dennoch oder gerade deswegen wunderschöne Weihnachten mit Deiner Familie!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  25. 25. Dezember 2017 / 13:23

    Was für ein herrliches Bild! Ich bin kein Weihnachts Grinch, denn ich mag die Weihnachtstage sehr. Aber mir geht es auch nicht um das ganze hektisch-kommerzielle Drumherum sondern um die Zeit, die man hat, um gemeinsam glücklich zu sein.

    Liebe Grüße
    Anja

  26. Sara
    28. Dezember 2017 / 1:17

    Ich mag diese Weihnachtshektik aber auch nicht, das hat mit dem Weihnachtsgedanken überhaupt nichts mehr gemein!

    Und auch was Weihnachtsmärkte betrifft. Wir hatten immer einen sehr schönen, doch seit der nun überall bekannt ist, wurde er stetig vergrößert, die wirklich schönen Stände, derentwegen wir gerne hingingen, wie z.B. ein Topfstand, sind wegrationalisiert worden. Macht ja keinen Eindruck sowas ….

    Es sieht zwar optisch alles schön aus, aber die Seele fehlt, all diese kleinen speziellen Stände und Buden. Dafür ist alles überlaufen und vor allem die Fress-Stände boomen, als hätten die Leute nur noch Essen im Sinn.

    Das mit dem Lametta ist so ein Spruch, der kann so oder so gemeint sein. Da gebe ich nichts drum.

    Früher war auch nicht alles besser, aber eins ist gewiss, von den Kriegsweihnachten zum Beispiel schwärmen die alten Menschen heute noch, warum? Weil man da fast nichts hatte und aus wenig viel gemacht hat. Der Zuammenhalt der Menschen ist in solchen Zeiten stärker. Es geht nicht um Kommerz und sich überbieten und in Konkurrenz zu anderen gehen. Der Weihnachtsgedanke ist Liebe, anderen schenken und nicht so sehr an sich selbst denken, wie es heute geschieht. Schenken um des Schenkens willen ist mir schon immer ein Gräuel gewesen, daher haben wir – was meinen Mann und mich betrifft, auch komplett auf Geschenke verzichtet, die wir Bedürftigen, u.a. meiner schwerkranken Mutter, zukommen lassen haben, die das wirklich nötig haben. So konnten wir anderen eine Freude machen und das erwärmt auch unser Herz, das ist mehr wert als jedes kalte Schmuckstück, das man sich um den Hals legt.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    • 28. Dezember 2017 / 2:27

      Wegrationalisieren finde ich nicht schön. Es geht nur noch um die Optik und darum, ob etwas gut ankommt. Da bin ich dann raus ;)

  27. 29. Dezember 2017 / 13:54

    Liebe Sabine! Ein toller Artikel !Und ich weiss genau, was Du meinst! Manche Jahre ging es mir auch so ! Es ist, als hätten wir Erwachsene die Fähigkeit solcher naiver, hingebungsvoller Freude verloren… Wie ein Blinder, der von Farben spricht!
    Aber wenn man leuchtende Kinderaugen sieht, die es nicht abwarten können, was sie wohl unter dem Weihnachtsbaum vorfinden werden und dann, wenn Weihnachten da ist, jemand im Kerzenschein die Weihnachtsgeschichte vorliest und Du dann aus der Ferne die Glocke hörst, die der Weihnachtsmann bimmelt, wenn das Weihnachtszimmer bereit zum Eintreten ist… dann ist ein Stück dieses Weihnachszaubers zrückgekommen, wenn auch mehr als Zuschauer und Initiator…
    Leider kommt ,,das Orginal” wahrscheinlich nie mehr zurück…
    Trotzdem nch schöne Tage und alles Liebe, Nessy

    • 29. Dezember 2017 / 16:13

      Genau das Feeling meine ich liebe Nessy. Ich denke auch, dass das “Original” nicht wiederkehrt. Das ist aber nicht schlimm. Wir hatten eine schöne Zeit mir der Familie.


Etwas suchen?