Kategorien
Beauty

Das Experiment mit dem Lockenstab

Warum wollen Frauen mit Locken eigentlich unbedingt die Haare glätten und Frauen mit glatten Haaren Locken haben?

Vermutlich liegt es in der Natur der Sache. Ich kenne jedenfalls kaum eine Frau, die mit ihren Haaren und der Frisur 100 % zufrieden ist.

Meine Haare sind fein und glatt. Sie hängen schlapp herunter, wenn ich sie nicht frisiere und style. Ich benutze zwar Produkte, die die Haarstruktur nachhaltig kräftigen und festigen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Frisur Nachhilfe benötigt.

Mein Lockenstab-Experiment

Momentan bin ich dabei, das Deckhaar für eine Dauerwelle etwas wachsen zu lassen. Mir geht es dabei nicht um “Kräuselfix mit Hubschrauberlandesplatz” – so wie in den 70er und 80er Jahren. Viemehr möchte ich damit erreichen, dass die Haare mehr Stand bekommen und ich sie leichter frisieren kann. Vor allem die Wirbel sind kaum noch zu bändigen. Der Termin für die Dauerwelle steht schon fest für den November. Bis dahin bleibt Zeit, es mir noch zu überlegen.

Vorerst übe ich schon mal mit dem Lockenstab. Bei meinem feinen Haar reicht eine Temperatur von 180 Grad völlig aus. Ein Hitzeschutzspray sorgt dafür, dass die Haare nicht verbrennen. Die Temperatur des Lockenstabs lässt sich stufenweise bis auf 230 Grad einstellen.

So sieht die Frisur direkt nach dem Styling aus. Etwas Haarspray drauf und fertig. Die Locken hängen sich noch ein bisschen aus.

Nach der ersten Nacht sieht man, wie sich die Locken sich gelegt haben. Ich kann mit den Händen durchgehen und die Haare vorsichtig bürsten. Die kleine Strähne wurde noch aus der Stirn gestrichen. Die Locken halten bis zur nächsten Haarwäsche.

Für den Übergang ist es eine tolle Lösung. Ich muss ja nicht zwangsläufig so kleine Löckchen wickeln. Für weiteres Styling habe ich mir ein schmales Glätteisen bestellt. Damit kann man tolle Wellen formen.

Einfach mal ein bisschen Schwung in die Frisur bringen. Wie gesagt, die Deckhaare müssen noch ein wenig wachsen, damit ich kleine Strähnen einzeln um den Stab wickeln kann. Das war jetzt mein erster Versuch mit dem Lockenstab. Das hab ich schon gut hinbekommen, oder? Übung macht ja bekanntlich den Meister.

 

38 Antworten auf „Das Experiment mit dem Lockenstab“

*grins*…da gehöre ich wohl zu den “kaum” ;-) Ich bin voll zufrieden, war es schon immer, auch mit kurzem Haar und ein Mal im Leben eine leichte Formwelle gehabt bin ich auch sofort wieder davon abgekommen. Ne, ist nicht mein “Ding”, und wenn mein Zopf mal wieder ab kommt dann auf Pagenkopflänge^^

Eine leichte “Dauerwelle” für mehr Stand finde ich gut, allerdings bin ich ehrlich dass ich das mit den Locken bei dir nicht so gerne mag. Vielleicht aber auch nur weil ungewohnt. Ich finde dein glatter Kurzhaarschnitt macht dich flott, lässt dich jünger ausschauen. Ist aber nur meine persönliche Meinung und nicht böse nehmen, gell.

Wünsche dir noch einen schönen Tag und schicke liebe Grüssle rüber

N☼va

Hallo Sabine, sieht ganz toll aus,wie Du die Haare gestylt hast. Gut,dass es für glatte Haare so einen Lockenstab gibt.
Ich habe auch feines Haat. Mein Leben lang Naturwellen und z. T. Locken. Besonders,wenn es draussen feucht war. Habe ich oft verdammt.
Jetzt im Alter haben meine Lockrn sehr nachgelassen. Nur direkt nach der Wäsche kringeln sie sich. Am nächsten Morgen ist wieder alles raus.
Sind gerade in det Nähe von Kiel. Und gestern war Königin Margrethe hier. Haben sie leider verpasst.
Viele Grüse aus Stakendorf von Vera

Locken bei sehr kurzen Haaren sehen immer ein bisschen nach explodiertem Wischmop aus. :) Ganz ehrlich, ich finde deine Haare glatt viel schöner! Aber das ist wie alles im Leben Geschmackssache.

In den frühen 90ern hatte ich Dauerwelle und lange Haare. Die Frisöre haben da zu zweit fast 3 Stunden gewickelt… Warum ich mir das angetan habe (mehr als 10 Jahre!) weiß ich heute auch nicht mehr. Inzwischen sind meine Haare kurz und glatt und das ist gut so.

Liebe Grüße!
Andrea

Hallo Sabine,
ich zähle zu den wenigen, welche mit ihrer Frisur zufrieden ist. Ich habe ganz dickes, mit einer leichten Naturwelle versehenes, kurzes Haar. Ein richtiger Schnitt mit ganz viel Stärke herausnehmen ist ganz wichtig bei mir, sonst hält nach kurzer Zeit nix mehr. Die Locken bei Dir finde ich gewöhnungsbedürftig, Deinen derzeitigen Haarschnitt finde ich an Dir top!!
Dies ist aber meine ganz persönliche Meinung und soll keineswegs verletzend sein!!
Viele Grüße zu Dir in den hohen Norden sendet Dir, Grit.

Liebe Sabine, für mehr Fülle und Schwung sorgen die Wellen dann auf jeden Fall. Das funktioniert ja jetzt schon recht gut. Mir gefällt es auch. Meine Naturwelle setzt sich gern wieder durch wenn ich geglättet habe. Meist trage ich ja jetzt die Locken, aber ab und zu ziehe ich sie ein wenig glatt.
Liebe Grüße Tina

Hallo Sabine, wie du gehöre ich ebenso zur Fraktion “feine Spaghetti Haare” und habe auch schon ganz viel, mit mehr oder weniger zufriedenstellenden Ergebnissen, experimentiert. Mit neidischem *seufz* schau ich auf die Geschlechtsgenossinen mit lockigem “Wallehaar”, doch was nicht ist wird auch nicht mehr ;). An so einen flotten Pixi-Cut wie du ihn trägst, und das können beileibe nicht alle, hab ich mich noch nicht
herangetraut. Mir persönlich, und das ist natürlich reine Geschmackssache, gefallen deine glatten Haare besser. Experimentiefreudige Grüße von Gertrud

Liebe Sabine,

an deiner Eingangsfrage ist schon etwas dran. Ich gehöre zu den Frauen mit lockigem Haar und nach der Haarwäsche föhne ich es aber meistens glatt.
Wenn es draußen feucht ist, dann dürfen sich Locken gerne mal kringeln.

Dich jetzt mit Locken zu sehen, ist ungewöhnlich und noch kann ich mich nicht entscheiden, welche Frisur mir bei dir besser gefällt. Dennoch, mal ein wenig zu experimentieren, kann nicht schaden. :-)

Allerliebste Grüße
Christa

Ich kenne das Problem mit feinen Haaren :) Früher habe ich sie gelegentlich auf ganz große Klettwickler gerollt für mehr Fülle. Sollte ich noch mal machen. Mit Lockenstäben bin ich noch nie zurecht gekommen und ich habe auch immer Angst, meine Haare zu verbrennen, weil sie dann doch lang sind und entsprechend viel Wärme benötigen würden.
Ich finde dein Lockenstab-Experiment sehr gelungen.
Liebe Grüße
Andrea

Hallo Sabine,
die Locken stehen dir fabelhaft, aber das mit der Dauerwelle würde ich mir nochmal überlegen. Wahrscheinlich musst du deine Haare trotzdem noch stylen. Dann werden sie doppelt strapaziert. Ich habe es jedenfalls immer bereut, wenn ich mal eine hatte.
LG Reni

Die kleinen “Loggal” sehen witzig aus und sind mal was ganz anderes.
Ich habe ein Glätteisen. Das ich drei Mal im Jahr benutze. Dann aber nur bei ca. 160 Grad. Das genügt dann auch. Allerdings habe ich keinen Hitzeschutz. Bisher habens meine Haare aber problemlos vertragen.
BG Sunny

“Warum wollen Frauen mit Locken eigentlich unbedingt die Haare glätten und Frauen mit glatten Haaren Locken haben?” – Diese Frage stelle ich mir immer, wenn ich meine Haare glatte! Ich wollte immer glattes Haar haben! kkkkkkk Aber du bist so oder so schön liebe Sabine und musst niemandem außer dir selbst gefallen!
Liebe Grüße,
Claudia

Ich finde Dein Locken-Experiment auf alle Fälle geglückt, erstens ist es mal was anderes, und zweitens schaut’s sehr hübsch und frech aus. Locken verbindet man ja oft mit “Romantik” und Weiblichkeit, gerade, wenn man lange Haare hat. Bei kurzen Haaren finde ich es, wie gesagt, eine Abwechslung. So kannst Du je nach Laune mal “androgyner” und mal “romatischer” wirken. Wenn Du die Dauerwelle verträgst, sehe ich keinen Grund, warum nicht. ich verstehe den Grund, wegen mehr Stand und Volumen, durchaus. Hab selbst sehr feines Haar, zum Glück auch ein paar Locken/Wellen.
Liebe Grüße, Maren

Liebe Sabine,
die Locken gefallen mir an dir! Dir stehen glatte Haare auch sehr gut, aber der Look ist dann sehr straight (im positiven Sinn). Mit Locken sieht man einfach etwas entspannter und lockerer aus (kommt daher der Name Locken? :) . Ich überlege auch schon seit einer Weile, ob ich mir aus genau diesem Grund, auch eine Dauerwelle machen lassen soll. Aber ich traue mich noch nicht…
Einen Lockenstab habe ich auch zuhause, aber ich komme damit nicht so richtig gut zurecht. Bei deinem Modell finde ich toll, dass man die Haarsträhne einklemmen kann.
Ich bin gespannt auf deine Dauerwellen-Frisur…
Herzliche Grüße
Birgit

Liebe Sabine, ganz ehrlich? Mir gefällst du mit Fransen besser, der sieht irgendwie cooler und legerer aus… Möglicherweise muss ich mich aber auch erst an den neuen Anblick gewöhnen, so ging es mir mit deiner extremen Kurzhaarfrisur ebenfalls. Aber ganz und gar bemerkenswert finde ich es, wie du den Hinterkopf hinbekommen hast! Ich habe ja in meinem Leben auch schon das eine oder andere Expriment mit Lockenstab gemacht, aber am Hinterkopf sah das immer irgendwie grobmotorisch aus.
Ich bin mit meinen Haaren nicht unzufrieden, aber ich denke, man kennt die Grenzen von Naturwellen erst dann, wenn man sie hat. Ich habe z.B. auch feines Haar, aber davon JEDE MENGE; außerdem eine extrem gekräuselte “Unterwolle”, die sich leicht verfilzt, z.B. wenn ich beim Schlafen schwitze, und nur leichte Wellen im Deckhaar. Letzteres trocknet leicht aus. Mit Wirbeln kann ich ebenfalls dienen. Aber seit ich meine Haare einfach nur wachsen lasse, keine Stirnfransen mehr habe und keine Stylingprodukte mehr verwende, muss ich sie viel seltener Waschen und mache eigentlich kaum noch einen “Zauber” damit. Durchbürsten (zuweilen ein schwieriges und langwieriges Unterfangen), hochbinden, fertig. Manchmal noch ein bisserl nass-spritzen, damit sich der Zopf kringelt. Achja, und ich schlafe seit einiger Zeit mit “Palme”, damit sich das mit dem Verfilzen in Grenzen hält ;-)))
Herzliche Rostrosengrüße und ein schönes Wochenende!
Traude
https://rostrose.blogspot.com/2019/09/16-bis-25-august-2019-in-rostrosenhausen.html

Danke für Dein Feedback liebe Traude. Mit Filz hatte ich noch nie Probleme. Ich kann mir vorstellen, dass es gerade bei längeren naturkrausen Haaren problematisch wird. Vor allem, wenn man feines Haar hat. Meine Frisur wird wohl langfristig eine Mischung aus Fransen und Locken sein. Zumindest nach dem jetzigen Stand der Dinge. Ich entscheide ja oft ziemlich spontan.

Hui, ich finde glattes Haar an Dir hübscher, jedenfalls, wenn es so kurz ist, flotter sagen wir so. Du bist jua auch eher der burschikose Typ, ich eigentlich auch … auch wenn ich mittlerweile halblang trage … Aber Du mußt Dir gefallen!
Es kommt eben immer darauf an. Ich fände bei längerem Haar Naturlocken schön. – Ich selbst würde meine Haare nicht glätten. Ich habe auch Naturwellen, manche nennen es Locken, aber halt keinen “wilden” Lockenkopf.

Lockenstab und solche Gerätschaften sind nix für mich, 2 x gekauft und jedesmal schnell fortgegeben. Nie wieder! Bei mir muß es superfix gehen. Aufgedonnert mag ich eh nicht.

Aber Dauerwelle? Die schädigt das Haar ja auf Dauer noch mehr. Irgendwann ist man dann bei Schafslöckchen angelangt, wie die Damen 70 aufwärts. ;-) Mein Friseur lehnt DW ab, zu recht, wie ich finde.

Ich beuge mich Kopfunter und wuschele mit dem Fön rasch meine Haare durch, dann mit der dicken Bürste zack zack ein, zwei, dreimal drüber und gut ist. Alles was über 5 Minuten beim Fönen hinausgeht, ist mir zu lang. *lach* Und wenn ich mal alt bin, flechte ich mir einen laaangen Zopf, so wie meine Großmutter und binde eine rote Schleife hinein. :-)

Liebe Grüße auch hier
Sara

Schreibe einen Kommentar