Jeder Mensch hat seine eigenen Farben. Haare, Augen und Teint bestimmen den Farbtyp. Früher unterschied man zwischen vier Farbtypen, die die  Jahreszeiten wiederspiegeln.

Die moderne Farb- und Typberatung unterscheidet zwischen 24 exakten Typen.
(beispielsweise bei colormebeautiful).

So weit will ich hier aber nicht gehen, sondern nur grob die 4 Farbtypen nach den Jahreszeiten beschreiben, damit die Unterschiede deutlich werden.

Ich beginne mit dem Wintertyp.

Oben ist die Farbtafel für den Wintertyp abgebildet. Die Farben sind klar, kühl und kontrastreich. Schwarz und schneeweiß direkt am Gesicht geht nur beim Wintertyp.

– Wintertypen wirken manchmal unnahbar oder extravagant.
– Die Kleidung kann gern pur sein, wie ein Hosenanzug oder Kostüm.
– Große geometrische Muster.
– Wenige, aber dafür kontrastreiche Accessoires.
– Wenig Make-up – Lippenstift bläulichrot, violett oder pink.

– Schmuck Silber oder Platin – große Perlen in Kontrastfarben.

Was macht den Wintertyp aus?

Haare
dunkelbraun bis schwarz. Wenn blond, dann platinblond. Im Alter silbergrau.

Haut
hell  beige – keine Sommersprossen – bis Olivton, Grundton immer kühl

Augen
klares Augenweiß, klare Iris, kontrastreich
intensivblau, intensivgrün, intensivbraun

Siehe auch


Der Frühlingstyp


Der Sommertyp

Der Herbsttyp

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter