Kategorien
Gedankensplitter Lifestyle

Die Welt ist schön – wir lassen uns die Freiheit nicht nehmen

Haltet die Bösen immer voneinander getrennt. Die Sicherheit der Welt hängt davon ab.

(Theodor Fontane)

Mir steckt immer noch der Kloß im Hals. Meine Finger konnten dazu nichts schreiben. Es ging einfach nicht. Dann stellte sich die Frage: Will ich in meinem Blog überhaupt Stellung beziehen zu den schlimmen Ereignissen in Paris? Eigentlich wollte ich das nicht. Eigentlich will ich nicht noch zusätzlich Futter liefern. Aber nur fröhliche Bilder von mir in den Blog stellen mit Bling Bling, als sei nichts gewesen? Nein, das kann ich dann auch nicht.

Statement-Sabine-Gimm-4
Kieler Woche

Das Leben geht weiter

Sicherlich geht das Leben weiter. Nur nicht unterkriegen lassen. Wenn schon Freundschaftsspiele im Fußball kurzfristig abgesagt werden, dann holt uns die Realität ganz schnell wieder ein. Ich will das alles nicht. Ich will in Freiheit und in Frieden leben. Die Welt ist so schön und mit ihr die Menschen aller Nationen.

Ich wohne an der Kieler Förde. Dort findet jedes Jahr die Kieler Woche statt. Im Jahr 2015 haben knapp 3,8 Millionen Menschen die Kieler Woche besucht. Es ist eine bunte Veranstaltung mit Teilnehmern der Segelwettbewerbe und Besuchern aus aller Welt. Es ist eine Bereicherung. Ich liebe die Kieler Woche und freue mich jedes Jahr darauf. Wie geht man künftig mit solchen Menschen-Massen um? Nicht mehr hingehen ist keine Lösung.

Die Metropolen der Welt

Ich liebe es, die Metropolen der Welt zu bereisen. Ich war noch niemals in Paris. Mich überkommt eine unendliche Traurigkeit, wenn ich an die vielen Menschen denke, die unschuldig ihr Leben lassen mussten. Jeder geht anders mit dieser Situation um. Wie wird es zukünftig sein? Gibt es noch mehr Sicherheitsvorkehrungen auf Bahnhöfen, Flughäfen? Wenn der erste Schock überwunden ist. Hört das dann wieder auf? Die Angst reist irgendwie mit. Nicht mehr reisen ist keine Lösung.

Du schöne Welt. Ich möchte, dass du mir erhalten bleibst und dass ich noch viel mehr von dir sehe und deinen Menschen. Ich möchte mich bewegen können. Ohne Angst. In Frieden und Freiheit.

Wir dürfen uns diese Freiheit nicht nehmen lassen und die Freude am Leben.

Statement-Sabine-Gimm-9-1
Berlin
Bloggertreffen 4
Hamburg
Sabine Gimm Köln 3
Köln
Sabine Gimm Schleswig 5
Schleswig
Statement-Sabine-Gimm-7
Eckernförde
Statement-Sabine-Gimm-6
Wien
Statement-Sabine-Gimm-3
Dubrovnic
Statement-Sabine-Gimm-2
Barcelona
Statement-Sabine-Gimm-5
Teneriffa
Statement-Sabine-Gimm-8
Prag
Statement-Sabine-Gimm-9
Palermo

45 Antworten auf „Die Welt ist schön – wir lassen uns die Freiheit nicht nehmen“

Wir sollten sie uns nicht nehmen lassen, auch wenn wir wohl oder übel damit leben müssen das solche Attentate überall und immer passieren können. Meiner Meinung nach müssen wir uns leider daran gewöhnen, denn ich persönlich sehe keine friedvolle Zukunft.

Muchos saludos

N☼va

Liebe Sabine, ich saß vor meinen Tasten und wollte alles rauslassen, was ich gerade fühle, was mich verwirrt und Angst macht. Aber es ging nicht. Ich weiß noch immer nicht genau wie mit allem umgehen. Nur versuche ich Angst nich gewinnen zu lassen. Sonst würde ich mich glaube ich auf keinen Christkindlmarkt oder kein Konzert mehr trauen.
Ich hoffe auf eine friedvollere Zukunft, aber ganz glauben kann ich daran gerade leider nicht.
Hab einen guten Tag, ela

möchte mich den Worten von Ela anschließen, fühle ebenso.

Wünsche dir einen angenehmen Donnerstag, liebe Grüße!

ich habe mich dagegen entschieden – den terroristen eine plattform zu bieten. und von virtuellen beileidsbekundungen wird auch keiner wieder lebendig.
das hört sich hart an – ist aber nur konsequent.
denn ich habe beschlossen mich in zukunft auch im blog hin und wieder politischen/gesellschaftlichen themen zuzuwenden – auch wenn man sowas angeblich “nicht macht”. denn sehen wir der sache ins auge – die welt hängt schief in den angeln und die gesellschaft lässt immer mehr leute hinten runterfallen – die dann in den armen der sekten und terrororganisationen landen.
ABER DIE GESELLSCHAFT SIND WIR – ALLE!

zum reisen und ausgehen – totale sicherheit gibt es sowieso nicht. wenns nicht terroristen sind ist es technisches oder menschliches versagen. man kann auch zuhause beim gardinenaufhängen tödlich verunfallen.
insofern – lebe jeden tag, tu was dir freude macht, hab keine angst! (keine angst haben hat übrigens nix mit unvorsichtigkeit zu tun – sagt der alte bergsteiger)
xxxx

Liebe Sabine, du hast es geschafft, es perfekt in Worte zu kleiden, wie auch ich über dieses Horrorgeschehen denke. Mir fehlten die Worte. Die Fotos im Beitrag zeigen die Vielfalt der unterschiedlichsten Städte der Welt und deren Schönheit. Es lohnt sich für das alles einzustehen. Wir haben nur diese eine, schöne Welt und müssen besser auf diejenigen achten, die nicht erkennen, was Mutter Erde uns so bietet und deshalb Angst und Schrecken verbreiten wollen. Arme Wichte sind das, ich verachte sie und vor allem die, die an ihrer tragischen Perspektivlosigkeit im Leben Mitschuld tragen. Wir geniessen den Tag, jetzt erst recht, LG ClauDia.

Liebe Sabine,
das was Du geschrieben hast, das kann ich nur so unterschreiben.
Ängste habe ich aber trotzdem, um mein Sohn, der in einer Großstadt arbeitet, wo sich die Reichen und Schönen auf einer bestimmten Straße tummeln. Da habe ich schon große Ängste und jeden Abend bin ich froh, wenn mein Sohn gut zu Hause ( bei seiner Freundin) angekommen ist. Langsam sind die Ängste nicht mehr so groß, wie Anfang der Woche, aber ich verdränge das nur. Öffentlich darüber schreiben auf meinen Blog , das war mir auch kurz in den Sinn gekommen. Vor paar Jahren hätte ich wohl auch darüber geschrieben, aber mittlerweile mache ich das mit mir selber aus.Ich finde es gut, wenn Ihr darüber schreibt und mir tut jetzt auch gut, mir mal Luft gemacht zu haben..
Das Leben geht weiter und klar vergraben darf man sich nicht, da kenne ich Einige ,die haben alles für die nächsten Monate mit Menschenansammlungen gekänzelt. Das ist nicht der richtige Weg, aber der Schock sitzt tief und verstehen kann ich das.
Liebe Grüße
Andrea

Ich habe vor 2-3 Tagen einen Beitrag gelesen, welche Ziele die IS in Berlin haben könnte und die Angst sitzt mir noch im Nacken, eines ist nur 5min von mir entfernt, ich kann von meinem Fenster aus hinschauen. :-(
Ich habe am Montag wieder angefangen, normal zu bloggen, vorher konnte und wollte ich nicht, auch nicht auf Instagram.

Viele Grüße,
Moppi

natürlich hat beate recht, wenn sie schreibt, dass von unseren wörtern keiner wieder lebendig wird. trotzdem waren zum beispiel meine freunde in paris froh über meine wörter, als ich mit ihnen sprach. alles als gegeben hinzunehmen wird nicht mein weg sein. ich habe die letzten 26 jahre in freiheit viel zu sehr genossen, als mich jetzt zu verkriechen. auch, wenn der erste schock tief saß. danke sabine, dass du auch den mund aufgemacht hast! lg bärbel ☼

Ganz ehrlich: Um mich selbst habe ich keinen Deut Angst. Um meine Familie schon. Und wenn ich an die Nach von Freitag auf Samstag zurückdenke: Ja, ich hatte die Hosen gestrichen voll, als ich meine Schwester in Paris nicht erreichen konnte.
Und trotzdem mache ich weiter. Ja, meine Kinder dürfen alleine Flugzeuge besteigen, denn was sie beim Reisen lernen, kann ihnen keine Schule beibringen. Ich gehe auf Großveranstaltungen, denn wo wären wir denn, wenn keiner mehr kommt? Und ich fahre hoffentlich bald wieder nach Paris, weil diese Stadt wunderschön ist und ich meine Schwester einfach in den Arm nehmen möchte.
Liebe Grüße
Fran

Liebe Fran, deine Ängste kann ich gut nachvollziehen. Ich selbst habe keine Verwandten im Ausland. Natürlich sorge ich mich auch um meine Familie.

Ela hat es eingangs schon geschrieben und wenn man sich in der Geschichte umschaut, war es noch nie anders. Heute existieren nur ungleich viel mehr Menschen und die Kriege werden in moderner Form mit heutigen Mitteln geführt. Und es brodelt an vielen Ecken der Welt. Die eigentlichen Drahtzieher – Wirtschaftsmafia – von alledem sitzen allerdings fein manikürt in sicheren „Bunkern“ . . . die erwischt es so leicht nicht – und wenn all das überhaupt einmal herauskommt dann vielleicht in 50 oder 100 Jahren … Die Tendenz ist leider zunehmend, das spüren wir alle, auch wenn viele es verdrängen. Ich perönlich reiße mich nicht mehr um Großveranstaltungen. Das war allerdings noch nie so sehr mein Ding. Doch schon in der U-Bahn in Hannover hat man ein mulmiges Gefühl oder auf den Bahnhöfen der größeren Städte – und wenn ich erinnern darf, unser Karnevalsumzug im letzten Jahr wurde eben wegen der Terrorgefahr auch kurzfristig abgeblasen.

http://herz-und-leben.blogspot.de/2015/02/erstens-kommt-es-anders-zweitens-als.html

Til Schweiger brachte es unter ca. 0:30 auf den Punkt – leider sind viele desinformiert oder verschließen die Augen aus welchen Gründen auch immer

https://www.youtube.com/watch?v=2H9GV-7gPHM

Wir können nur das Beste hoffen und wer es kann, sollte sich politisch engagieren.

Liebe Grüße
Sara

Ich versteh Dich so gut.
Schweigen konnte ich auch nicht. Aber was ich alles am liebsten dazu geschrieben hätte hab ich mich nicht auf dem Blog veröffentlichen trauen.
Deshalb hab ich nur wenig geschrieben. Und … es hört nicht auf. Ja, es macht ein sehr unsicheres Gefühl, auch hier bei uns.
Dein Post ist wichtig, gut und zeigt einen Weg, den wir doch bitte alle weitergehen wollen. Wir wünschen uns ein friedliches Miteinander.
Liebe Sabine
ich lass Dir sehr nachdenkliche Grüsse hier und wünsch ein Wochenende das trotz alledem gut tut!
Elisabeth

Ein sehr schöner Bericht und wirklich schöne Bilder von den Städten. Wünsche dir ein wundervolles Wochenende! Liebe Grüße Olga

Ich habe auch lange überlegt, ob ich Paris im Blog thematisieren soll, aber im Endeffekt hat es mir geholfen, weil ich es mir von der Seele schreiben konnte. Ich hoffe, es geht Dir genauso!

Wir lassen uns nicht unterkriegen!!

LG

Liebe Sabine!
DIE WELT IST SCHÖN!
Diese 4 Wörter haben mich tief berührt….du hast sooooo recht!
Ein schöner und nachdenklicher post….lieben Dank dafür!
Eine schönes Wochenende wünsch ich dir….liebste Grüße…Anna!

Kommentare sind geschlossen.