Ab und zu kaufe ich Kleidung beim Discounter. Es kommt allerdings relativ selten vor. Denn die Qualität ist recht unterschiedlich. Das ist reine Glückssache. Manchmal ist ein Pullover oder ein Shirt schon nach der ersten Wäsche verzogen. Dann ärgere ich mich. Andererseits geht die Rechnung auf, wenn ich ein günstiges Kleidungsstück mehrere Jahre tragen kann, bevor es unansehnlich wird.

Den Pullover mit Fledermausärmeln habe ich beim Discounter erstanden. Er ist auch nach mehreren Wäschen noch gut in Form. Die Fasern sind zu 58 % aus Viskose, der restliche Anteil besteht aus Kunstfasern. Das Tragegefühl ist sehr angenehm.

An Pullovern oder Shirts mag ich den sogenannten halben Turtleneck, was übersetzt nichts anderes bedeutet als halber Rollkragen. Ich würde es mal als höheren Stehkragen bezeichnen. Der Kragen wird jedenfalls nicht umgeschlagen.

Zu meinem Turtleneck-Pullover mit Fledermausärmeln trage ich eine leicht verkürzte karierte Hose und Stiefeletten mit Schnallen. Das gibt dem Ganzen einen etwas punkig angehauchten Touch.

Pullover: Aldi – Hose: Gerry Weber – Schuhe: Bronx – Uhr: Mody Watch – Ohrringe: Edna Mo

Die Ohrringe von Edna Mo haben sich mittlerweile zu meinen Lieblingen avanciert. Einige Leser haben gefragt, ob sie nicht ein wenig schwer sind. Nein, sind sie nicht. Der Kunstharz ist sehr leicht. Ich trage die Ohrringe super gern.

Die Ostertage vergingen wie im Flug. Zumindest spielte das Wetter mit, sodass wir ein wenig um die Häuser ziehen konnten.

Wie hast Du die Ostertage verbracht?