Ich schäme mich nicht für meinen Körper

Ich schäme mich nicht für meinen Körper

Bodyshaming ist in aller Munde. Doch nicht nur ältere Frauen hadern mit ihrem Body. Zunehmend junge Mädchen schämen sich ihres Körpers. Der Perfektionismus nimmt kein Ende.

Älterwerden ist nichts für Feiglinge!

Natürlich finde ich es nicht schön, dass ich nicht mehr so knackig bin wie mit 20. Ich habe Altersflecken am Körper und Dellen an den Oberschenkeln, welche übrigens nichts mit dem Alter zu tun haben. Davon mal ganz abgesehen. Cellulite ist eine Bindegewebsschwäche, die überwiegend bei Frauen auftritt.

Erschreckend finde ich, dass sich manch ältere Frau nicht mehr im Bikini oder Badeanzug an den Strand traut, weil die Figur nicht der Norm entspricht. Leute, wo kommen wir denn dahin? Was ist die Norm?

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es früher bei uns in der Familie und in der Nachbarschaft zuging. Im Sommer lag meine Mutter (und auch meine Großmutter) wie selbstverständlich leicht bekleidet im Garten auf der Liege, um die Sonne zu genießen. Die Nachbarn taten es ebenso. Wir Kinder störten uns daran überhaupt nicht. Das war völlig normal.

Auch am Strand wurde sich entsprechend gekleidet. Natürlich hatte nicht jede Frau oder jeder Mann die perfekte Strandfigur. Doch niemand hätte auch nur im Traum daran gedacht, sich deswegen nicht öffentlich zu zeigen. Im Gegenteil. In den 70er Jahren war vieler Orts FKK angesagt. Ehrlich gesagt mochte ich das persönlich nicht so gern, so ganz nackig. In einem Bikini oder Badeanzug fühlte ich mich wohler.

Bodyshaming – reine Frauensache?

Seien wir mal ehrlich: Welche Frau hat nichts an sich zu mäkeln? Das ist sowieso ein Frauenproblem. Oder die Männer mäkeln an den Frauen herum. Der Busen könnte größer sein, der Po etwas praller, die Cellulite geht schon mal gar nicht. Die öffentlichen Anfeindungen im Netz tun ihr Übriges. Anonym lästert es sich ja so schön. Ich kenne sowas unter älteren Männern nicht. Meine Generation geht damit wohl etwas gelassener um.

“Mensch, der Ulli hat aber ne ganz schöne Plautze entwickelt!” Hört man unter Männern eher selten.

Sag mir Bescheid, wenn ich hier schief gewickelt bin.

Bodypositivity – weg vom Jugendwahn und Perfektionismus

Ich finde, ich darf mit fast 60 Jahren so aussehen wie ich aussehe. Klar, es könnten ein paar Kilo weniger sein. Ein bisschen mehr Sport zum Beispiel täte mir gut. Wenn da bloß nicht der innere Schweinehund wäre.

Gegen Falten im Gesicht gibt es gute Cremes und andere Hilfsmittelchen. Die zaubern die Falten zwar nicht weg, bringen aber etwas Linderung. Im Großen und Ganzen bin ich mit mir und meinem Körper zufrieden.

Die beste Creme kann das Altern nicht verhindern. Von daher nehme ich meinen Körper an wie er ist.

Nobody is perfect. Ich mag zwar nicht jedes Körperteil gleichermaßen an mir. Aber eins tue ich nicht. Ich schäme mich nicht für meinen Körper.

 

Sabine Gimm
Sabine Gimm

Autorin von Bling-Bling over 50

Mehr von mir: Web

42 Kommentare

  1. 25. Juli 2019 / 7:36

    Hach Sabine genau darüber habe ich heute unter det Dusche nachgedacht.Nun schämen tue ich mich nicht gerade für meinen Körper aber so richtig zufrieden bin ich auch nicht,arbeite aber daran.Dachte auch so bei mir die Karla Meierson auf meinem Blog könnte das mal thematisieren
    Und nein Sabine es ist leider kein Frauenthema mehr mein Mann Ü 60 hadert auch mit seinem Körper.Erst zu dick,jetzt zu dünn und schrumpelig und es ist auch Thema unter seinen Kumpels.Auch für meine Söhne ist es ein Thema.Mein jüngster hat sich einem strengen Programm unterzogen damit er auf Malle am Strand eine gute Figur abgibt.Es ist verrückt.
    Ich finde du brauchst dich echt nicht zu schämen.Top Figur und immer schick angezogen.
    Bleib so wie du bist.
    Liebe Grüße aus Hessen in den Norden.
    Petra

    • 25. Juli 2019 / 8:21

      Vielen Dank für Dein Feedback liebe Petra. Also doch kein Thema nur für Frauen. Es ist wirklich verrückt.

  2. Heidi
    25. Juli 2019 / 8:00

    Ich habe nur eine Frage … Warum sollte ich mich für meinen Körper schämen ?
    Kapier ich nicht. Ist meiner , der ist gut . Der funktioniert und tut was ich möchte.

    LG heidi

    PS… na was denkst Du wie wir alle aussehen würden wenn wir uns das mit einem Fiingerschnipp ermöglichen könnten ???

    • 25. Juli 2019 / 8:23

      Das wäre fatal liebe Heidi. Wo bleibt da die Individualität. Es gibt genug Menschen, die sich für ihren Körper schämen. Leider.

  3. Tina von Tinaspinkfriday
    25. Juli 2019 / 12:17

    Ich finde ja immer das Einzige wofür man sich schämen sollte wäre schlimmes Verhalten. Für Taten oder Worte. Nicht für körperliche Gegebenheiten. Aber ich glaube das Problem ist so alt wie die Menschheit.

    • 25. Juli 2019 / 13:08

      Dem stimme ich voll zu liebe Tina. Obwohl heute mehr Bohei darum gemacht wird.

  4. 25. Juli 2019 / 13:28

    Liebe Sabine,
    das ist ein tolles Statement und du machst das genau richtig.
    Liebe Grüße!

  5. 25. Juli 2019 / 13:41

    Du lieber Himmel! Wo kämen wir denn da hin, wenn wir uns für unseren Körper schämen müssten. Nicht einmal Menschen mit großem Übergewicht oder gar Behinderungen sollten sich jemals für ihren Körper schämen.

    Ich persönlich habe vor kurzem die Reißleine gezogen, weil ich zugenommen habe und mich nicht mehr in meinem Körper wohlfühle. Aber das tue ich nur für mich, nicht weil ich mich schäme oder weil ich denke, ich muss es für andere tun.

    Das Schöne ist, dass jeder für sich entscheiden kann, wie er mit seinem Körper umgeht. Wer sich in seiner Haut nicht wohlfühlt, kann ja etwas dagegen unternehmen: Abnehmen, sich gesund ernähren oder Sport machen (Gesundheit vorausgesetzt).

    Du siehst jung und sehr gut aus. Es gibt ganz und gar und in keiner Weise einen Grund, wofür du dich schämen könntest.

    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

    • 25. Juli 2019 / 23:14

      Vielen Dank für Dein Feedback liebe Birgit. Genau so sehe ich das auch. Wenn ich etwas an meinem Wohlbefinden ändern will, mache ich es für mich und nicht, um einem Idealbild in der Gesellschaft zu entsprechen.

  6. 25. Juli 2019 / 14:06

    Hallo Sabine,
    finde ich klasse, dass Du es offen ansprichst. Vor allem durch Social Media entsteht bei der jüngeren Generation total ein Druck, welches ich total traurig finde. Ich glaube es ist da noch schwieriger..
    Ganz viele Grüße, Karoline

    • 25. Juli 2019 / 23:20

      Dank Dir liebe Karoline. Der Druck entsteht nicht nur bei der jüngeren Generation. Aber es stimmt schon, dass er noch ausgeprägter ist.

  7. 25. Juli 2019 / 15:09

    Ich frage mich manchmal, was eigentlich das Maß ist. Oder andersherum, wer überhaupt noch so aussieht, wie es denn gewünscht wird. Selbst Models werden ja inzwischen angegangen wegen dem Körper. Zumindest auf gewissen Medien.
    Da bin ich ganz froh, dass dies in unserem Haushalt kein Thema ist. Meine Kinder interessieren sich wenig für soziale Medien und das Schönheitsideal. Was immer das sein mag. Finde ich prima. Ein bisschen mehr Toleranz täte dem einen oder anderem wohl ganz gut.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • 25. Juli 2019 / 23:22

      Dem stimme ich voll und ganz zu liebe Andrea. Nicht nur Models werden öffentlich angefeindet (für was eigentlich?), auch Schauspieler oder andere Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen.

  8. 25. Juli 2019 / 16:10

    Mich für meinen Körper schämen? Nö. Fällt mir nicht ein. Warum sollte ich?

    Ich sehe das ähnlich wie Heidi: Er funktioniert und ist gesund. Mir reicht das. Ich war mal wesentlich schwerer. Dass ich das Gewicht losgeworden bin, hatte wenig damit zu tun, dass ich mich für meinen Körper geschämt hätte. Aber dass ich völlig un-fit war und nach einem Kilometer zu Fuß völlig aus der Puste, das hat mich massiv gestört. Aber geschämt? Nö.

    Ich habe es irgendwann mal auf meinem Blog geschrieben: Ich bin damit aufgewachsen, dass Äußerlichkeiten einfach nicht wichtig sind, sondern andere Werte zählen. Scheint so, als hätten meine Eltern alles richtig gemacht :-)

    Liebe Grüße
    Fran

    P.S. Zumindest bei jungen Männer ist deine Theorie nach meinen Erfahrungen nicht ganz richtig. Die sind teilweise schlimmer als die jungen Damen, was das Bodyshaming angeht. Ich schätze, das Ganze ist ein Generationenproblem.

    • 25. Juli 2019 / 23:25

      Deine “Geschichte” kenne ich natürlich. Manchmal muss man den Schalten einfach umlegen und etwas für sich tun, aber nicht, weil man sich schämt.
      Das Generationsproblem sehe ich auch.

  9. Maria Kaisen
    25. Juli 2019 / 21:34

    Hallo Sabine
    Warum sollte man sich für seinen Körper schämen……… ? Ich bin Ende 60 und habe Glück mit dem Gewicht usw. ,habe aber auch „Schwachstellen „ dieses ewige Perfekte ,was uns die Werbung vorschreiben möchte…… bitte etwas mehr Selbstbewusstsein! Lasst uns alle etwas liebevoller mit uns selbst und anderen umgehen,Hauptsache wir fühlen uns wohl 🌸 Wichtig sind andere Dinge.
    Liebe Grüße Maria

  10. 25. Juli 2019 / 22:49

    Sich zu schämen bringt ja auch nichts. Wenn sich jemand schämt, weil er zu dick ist, ist das schlimm. Möglicherweise spornt ihn das Gefühl dabei an, etwas an diesem Zustand zu ändern. Vielleicht aber auch nicht. Sich schämen um des schämens Willen ist absolut sinnlos.
    Das schlimme ist eher, dass die Menschen heute glauben, sie müssten alles perfektionieren. Ihren eigenen Willen und Ehrgeiz. Und Faulheit ist halt negativ belegt. Nicht um sonst gibt es den Spruch “dick, faul und gefräßig” Und in der Tat, es gibt Menschen, die sind so. Die einen störts die anderen akzeptieren sich und wieder andere arbeiten an sich.
    Das ist alles OK.
    Ich habe auch schon öfter gelesen, die grauen Haare würden nicht zu meinem jungen Gesicht passen. Würde ich sie färben, käme ich mir vor, als würde ich mich dafür schämen. Das tu ich aber nicht. Und deshalb bleiben sie, wo sie sind.
    BG Sunny

  11. 26. Juli 2019 / 6:48

    Im Grunde braucht man dazu nur ein paar Schlagworte:

    Medien-Social Medien-Influencer

    Genau die haben es geschafft auch gerade junge Mädels so stark zu beeinflussen dass die schon in “Kindersalter” an sich “rumschrauben” würden.

    Ich finde es absolut schlimm und bin auch so froh das es hier auf der Insel noch so ganz anders ist. Da versteckt Frau auch ihre Rundungen nicht, und Mann liebt sie.

    Wohlfühlen ist genau das richtige Wort, und Gesundheit.

    Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüsse

    N☼va

    • 26. Juli 2019 / 8:29

      Ich denke, auch die Werbung in den Medien trägt einen großen Teil dazu bei, ein Idealbild von Menschen zu schaffen. Wie gut, dass es bei Euch auf der Insel noch normal zugeht.

  12. 26. Juli 2019 / 8:03

    Das Thema betrifft Männer ebenso wie Frauen, gerade auch junge Männer sind dabei. Ich bin immer froh, wenn ich junge Menschen kennenlerne oder sehe, für die das kein Thema ist. Wobei ich neulich bei einer jungen Frau in meiner Nähe auch dachte: Mensch, Du bist ganz schön rund geworden. Was mich störte, war aber nicht das optische Gewicht, sondern dass ich das Gefühl hatte, dass sie nicht mehr achtsam mit sich umgeht. Sie passt gerade nicht gut auf sich auf und das macht mir Sorgen. Da ist das Gewicht nur ein Symptom. Deshalb weiß ich noch nicht, wie ich das anspreche, denn eben gerade über das Gewicht möchte ich es nicht ansprechen. Bei einem weniger sichbaren Punkt wurde es leider direkt abgewiegelt. Mal gucken, wie ich das Thema angehe.

    Wenn ich könnte, würde ich in der Lotterie der Natur einiges anders haben wollen. Wenn es nur ein einziger Punkt wäre, wären es 5 cm mehr Länge am Öberkörper, weil damit Bekleidung von der Stange besser passen würde. Aber von den fehlenden 5 cm und anderen Sachen geht meine Welt nicht unter.

    Behalte Dein gutes Körpergefühl bitte bei!!!

    • 26. Juli 2019 / 8:34

      Das Thema in seinem Umkreis anzusprechen ist wirklich schwierig. Eine Freundin sagte mal zu mir. “Wenn Du abnehmen willst, musst DU etwas dafür tun”. Damit hat sie natürlich recht. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, und man sollte achtsam mit sich umgehen.

      Ein paar Kleinigkeiten am Körperbau würde ich ebenfalls ändern, wenn ich es beeinflussen könnte. Aber wie Du schon sagst, davon geht die Welt nicht unter.

  13. 26. Juli 2019 / 14:11

    Eigentlich kennt man das ja hauptsächlich aus der Jugend, liebe Sabine, wo der Körper ja doch noch knackig war. Im Grunde unverständlich, aber junge Menschen, hauptsächlich Frauen, sind mit ihrem Aussehen wohl nie zufrieden. ;-)

    Ich würde das aber nicht immer als “nicht trauen” bezeichnen – einige haben auch ein sehr hohes Ästhetik-Empfinden und wollen ihren welken Körper eben niemandem zumuten. Das kann ich verstehen und das sollte man akzeptieren. Meine Großmutter hätte das auch niemals getan. Man denke da nur an die Queen. ;-) Oder Karl Lagerfeld!
    Nicht jeder ist überdies so zeigefreudig und empfindet es eher als aufdringlich von anderen Zeitgenossen, die das einfordern wollen.
    Man sollte das schon sehr differenziert betrachten.

    Von Männern kenne ich das eigentlich weniger … dass sie an Frauen herummäkeln, wenn dann sind das nur bestimmte Machos, Männer, die eh keiner will. ;-) und die es wohl “nötig” haben. :-)
    Meist sind es eher die Frauen, die gerade erst auf ihre vermeintlichen Fehler aufmerksam machen.

    Man ist, wie man ist – in jedem Lebensalter, aber jede/r hat das Recht, es mit seinem Körper so zu halten, wie er will, ob bedeckt oder FKK, das muß jede/r selber wissen, ob sie/er sich wohl damit fühlt.

    Liebe Grüße
    Sara
    die heute mit ganz kurzen Shorts und im Trägerhemdchen durch den Garten läuft

    • 28. Juli 2019 / 0:34

      Ich kann das gut nachempfinden liebe Sara. Mit 90 mag man sich sicherlich nicht mehr im Bikini am Strand zeigen, sondern eher angezogen. Aber schämen muss man sich trotzdem nicht. Eine Zumutung ist ein alter Körper schon mal gar nicht. Es sind tatsächlich überwiegend Frauen, die auf ihre “Makel” aufmerksam machen. Ich war gestern auch ohne Ärmel unterwegs.

  14. 27. Juli 2019 / 23:08

    Liebe Sabine,
    es wäre auch schade, würdest du dich für deinen Körper schämen. Ich finde an deiner Figur nichts auszusetzen, und Supermodels sind wir schließlich alle nicht. Sich zu schämen oder an sich rumzumäkleln ist demnach reine Zeit- und Energieverschwendung und ändert auch nichts. Wenn frau oder man(n) im Rahmen ihrer / seiner Möglichkeiten etwas verbessern will, hilft die Überwindung des Schweinehundes, und im übrigen bringt’s es am ehesten, sich selbst anzunehmen, fröhlich & mit sich selber im Reinen zu sein. Denn was hilft die knackigste Figur, wenn darin ein Frusthaufen steckt.
    In einem Punkt muss ich dir widersprechen (“Mensch, der Ulli hat aber ne ganz schöne Plautze entwickelt!” Hört man unter Männern eher selten.) Ich habe öfter mal Neckereien zwischen meinem Vater und seinen Freunden (oder Kumpels) gehört, die in diese Richtung gingen. Zu einem besonders prall-bauchigen Mann in seinem Kreis sagte mein Vater gern “Im wievielten Monat bist du? Im zehnten? Wenn du endlich ausschüttest, möchte ich gern einen Welpen haben!” ;-))) Aber das waren wie gesagt nur derbe Scherze, man lachte drüber oder neckte zurück – ich denke, früher wurde mehr mit Humor genommen als heute… auch die eigenen Unzulänglichkeiten…
    Herzliche Grüße und schönes Wochenende!
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/07/strandfarben-blogjubilaum-und-ein-paar.html

    • 28. Juli 2019 / 0:37

      Stimmt liebe Traude. Männer machen gern derbe Scherze. Mir ging es hier auch eher um Lästern untereinander. Das können Frauen eindeutig besser :) Und ja, Du hast natürlich recht. “Was hilft die knackigste Figur, wenn darin ein Frusthaufen steckt.”

  15. 28. Juli 2019 / 18:14

    Hallo liebe Sabine, ein wichtiges Thema! Und Dein Post hat mich auch zu meinem neuen Post inspiriert, vielen Dank dafür! Ich seh es nämlich fast noch extremer: allein Dein Satz “Klar, es könnten ein paar Kilo weniger sein.”, da fängt es für mich irgendwie schon an… nicht böse gemeint, sondern mehr “aufrüttlerisch”: Sabine, sei stolz auf Dich und Deinen Körper! Du bist toll! Nicht “trotz der (vermeintlichen) Kilos” oder “für Dein Alter” oder so’n Quatsch, sondern genau so, wie Du bist!
    Liebe Grüße, Maren

    • 28. Juli 2019 / 23:36

      Ganz lieben Dank liebe Maren. Es freut mich, dass ich Dich zu einem Blogpost inspirieren konnte. Bleib Du auch wie Du bist ♥

  16. 30. Juli 2019 / 15:35

    Liebe Sabine,
    das ist ein toller Post und ich gebe dir recht. Mein Körper verändert sich gerade und darüber bin ich gar nicht einverstanden. Abgesehen von Sport müsste ich dringend an meiner Einstellung arbeiten :-)
    LG Natascha

  17. 1. August 2019 / 14:51

    Selbstbewusstsein? JA! Einfach? NEIN!
    Die Wahrheit ist, dass wir alle etwas in unserem Körper haben, dass wir nicht mögen, sei es Größe, Gewicht, Gesichtsform, Flecken, Falten usw.
    Der Grad der Akzeptanz hängt von jedem von uns und dem Umfeld in dem wir leben ab.
    Niemand muss sich für seinen Körper schämen. Und jeder verdient Respekt!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • 1. August 2019 / 21:22

      Da gebe ich Dir recht liebe Claudia. Einfach ist es sicherlich nicht immer. Denn zu mäkeln hat jeder etwas an sich. Nur die Akzeptanz von außen fehlt oft.

  18. 4. August 2019 / 13:36

    Älter werden ist nichts für Feiglinge! Dem stimme ich uneingeschränkt zu liebe Sabine. Und das in vielerlei Hinsicht, nicht nur was das Bodyshaming betrifft. Oft hat frau es nicht leicht mit sich und das gerade dann, wenn sich viele Dinge verändern, die in unserer Gesellschaft ach so hoch gejubelt werden. Sich dann trotzdem nicht schlecht zu fühlen oder sich einreden zu lassen, dass das oder frau jetzt zum alten Eisen gehört ist manchmal nicht ganz so einfach. Allerdings glücklicherweise auch nicht unmöglich.

    Bodyshaming – ja ein Thema für mich und zwar deshalb weil ich mal um die 30 Kilo weniger auf die Waage gebracht habe. Das liegt aber weniger daran, dass ich andere damit nicht zufrieden stelle sondern eher mich selbst. Daher ist es Zeit, den inneren Schweinehund mal etwas mehr in den Po zu treten oder mich einfach mehr mit mir selbst anzufreunden.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Ursula

    • 5. August 2019 / 0:26

      Sehe ich auch so liebe Ursula. Es kann auf jeden Fall nicht schaden, dem inneren Schweinehund gehörig in den Hintern zu treten :)

    • 8. August 2019 / 15:59

      Absolut liebe Melina. Es hat keinen Zweck, gegen sich selbst zu kämpfen.

  19. 11. August 2019 / 10:43

    Liebe Sabine, ich sollte öfter reinschauen denn dein Blogpost ist top. Alles ist an dir gut so wie es ist.
    Herzliche Grüße
    Michaela von Wiggerlsworld

    • 11. August 2019 / 14:13

      Danke Dir liebe Michaela. Freue mich über Deinen Besuch ♥

  20. 15. August 2019 / 8:37

    Jetzt mußte ich lachen, war auf der Suche nach etwas und komme auf deinen Blog.
    Neee, warum sollte ich mich für meinen Körper auch mit fast 70 Jahren schämen?
    Habe ich übrigens noch nie und seit ich den Orientalischen Tanz erlernt habe und eine Dozentin uns
    beigebracht hat, dass wir alle auf unsere Art schön sind, war das sowieso so.

    Ich trage am Strand oder im Freibad auch noch einen Bikini und ich schäme mich auch nicht mit meinem
    Körper in die gemischte Sauna zu gehen.

    Aber interessant is das alles doch. Wir uns nicht auch diese Schönheit auf den
    speziellen Blogs auch vorgegaukelt.
    Ich sehe Niemand, der ein Foto zeigt, wie er morgens aus dem Bett kommt.

    Wie man aussieht, wenn man aus dem Sportstudio kommt und wirklich hart trainiert hat. Da ist man nichtmehr schön.
    Ich sehe Menschen radeln, die auch nach 50 Kilometern noch top aussehen. Also, das kann ich von mir nicht behaupten, ich habe zwar ein Pedelec aber nach 80 Kilometern bin ich nicht mehr top aus.
    Zumal auch der Helm auf dem Kopf die Frisur verwüstet und ich bin verschwitzt. Jeder Leistungssportler ist nach einem Wettkampf nicht mehr top gepflegt.

    Wenn ich ein Foto auf einem Blog sehe, auf dem die Dame in Topkleidung auf ein Mountainbike steigt, dann muß ich einfach nur lachen und nicht nur ich, manche finden das ja ganz toll.

    Man sollte aber und da sind ja auch manche Blogs sehr darauf bedacht, wenn man etwas mehr auf den Rippen hat, nicht unbedingt hautenge Kleidung tragen.
    Das nicht gut für das Image, entsprechende Blogs berichten ja immer wieder drüber.

    Sodele, mein Senf dazu und ich nehme mich schon lange so wie ich bin und wem das nicht passt, der hat halt Pech gehabt.
    Hatte aber dieserhalb mit meiner Figur und meinem Aussehen noch nie Probleme, im Gegenteil.

    Mit lieben Grußen Eva

    .

    • 15. August 2019 / 21:13

      Das ist eine super Einstellung liebe Eva. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass Du früher gern auch Deine Outfits gepostet hast – genau wie ich – mit einem Selbstauslöser. Das sah jedenfalls nie verstellt aus. Ich habe mittlerweile auch ein Pedelec. Es fährt sich einfach viel angenehmer, und man kann damit richtig Strecke machen. Platt sehe ich nach einer Radtour ebenfalls aus. Nicht nur wegen des Helms. Mich würde jetzt direkt mal interessieren, nach was Du gesucht hast.

  21. 16. August 2019 / 17:12

    Liebe Sabine!
    Danke, dass Du dieses Problem ansprichst! Das kann man gar nicht oft genug machen, denn das Problem liegt an den Gesellschaftsnormen an sich! Vitalität hat da schon ein wenig mit Äußerlichkeiten zu tun, denn wenn z.B. ein Produkt (auch eine Hotelübernachtung, eine neue Frisur, Essen im Restaurant …) verkauft werden soll, geht das besser mit einer ,,schönen” Person, wobei das tatsächliche Alter zu meinem Wohlwollen in letzter Zeit doch ein wenig an Bedeutung verliert. Auf was es heute ankommt, ist, wie sich ein Mensch nach außen hin gibt! Und da sind die am attraktivsten, die möglichst positiv eingestellte sind und ein gepflegtes, vitales Äußeres habe und keine stinkenden Zauseln sind! Mein Papa wird dieses Jahr tatsächlich 80 Jahre, spielt noch im Orchester Kontrabass, macht regelmäßig Fahrradtouren und fährt noch immer lange Strecken im Auto. Erst am Wochenende haben wir zusammen Obst geerntet und er hat danach Gelee gemacht, während ich sie zu Marmelade verarbeitet habe … Niemand käme auf die Idee, ihn als ,,ALT” zu titulieren!
    Insofern habe Artikel wie heute der Deine tatsächlich schon ein paar Erfolge erzielt, auch wenn (noch) von (zu)vielen Schönheit mit Jugend gleichgesetzt wird!
    Dir alles Liebe, Nessy

    • 17. August 2019 / 11:57

      Vielen Dank für Dein Feedback liebe Nessy. Die Menschen altern so unterschiedlich. Schön, dass Dein Vater noch so fit ist. Das freut mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?