In Schleswig-Holstein leben die glücklichsten Menschen Deutschlands

In Schleswig-Holstein leben die glücklichsten Menschen Deutschlands

Seit einigen Jahren gibt es den Glücksatlas der Deutschen Post. In einer großen Umfrage wird ermittelt, in welchem Bundesland die Menschen sich besonders wohlfühlen. Es wundert mich nicht, dass die Menschen Schleswig-Holstein die glücklichsten Deutschen sind. Wohnen wir doch zwischen den Meeren und dort, wo andere Urlaub machen.

Bei der ZEIT findest zu einen Artikel über die Lebenszufriedenzeit der Deutschen. Oder hier eine Umfrage “Was bedeutet für Sie Glück?” bei Statista.

Ich lebe sehr gern in Schleswig-Holstein und bin ein echtes “Nordlicht”.

Die Ostsee in Schleswig-Holstein in Haffkrug

In Sunny’s Blogparade “Dahoam is dahoam!” geht es darum, wie Du wohnst und lebst. Da bin ich gern dabei.

Bei mir hängt ganz viel vom Umfeld ab, ob ich mich an einem Ort wohlfühle. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ein Haus ist oder eine Wohnung. Wasser muss in der Nähe sein. Das Meer, ein See oder ein Fluss. Und ich muss Menschen in der Nähe haben, die ich kenne und liebe. Nur so für mich allein möchte ich nicht leben.

Geboren und aufgewachsen bin ich in Schleswig an der Schlei. Schleswig war früher eine schöne blühende Stadt. Ich bin in einem 4-Generationen-Haushalt groß geworden. Wir hatten ein kleines Siedlungshaus mit riesigem Grundstück. Für Kinder das wahre Paradies.

Irgendwann in den 70ern in unserem Garten in Schleswig

Als ich mit meiner Ausbildung fertig war, zog ich mit meinem Freund (bereits seit langem mein Mann) in die erste eigene Wohnung ans andere Ende der Stadt. Die Umgebung war nicht besonders schön. Bereits nach knapp einem Jahr zogen wir in eine schönere Wohnung und zwei Jahre danach in eine große Altbauwohnung, die genug Platz für Kinder hatte.

Die Wohngegend war allerdings nichts für kleine Kinder. Außerdem wurde Schleswig immer unattraktiver. Es gab immer weniger gute Arbeitsplätze. Die Zuckerfabrik machte dicht, die Meierei schloss ihre Pforten und die Butterfabrik wurde ebenfalls geschlossen.

Mittlerweile ist Schleswig auch kein Standort für Soldaten mehr. Also keine rosigen Aussichten.

Der Wikingturm von Schleswig

Da mein Mann in der Nähe von Kiel arbeite und ich zu der Zeit nicht berufstätig war, zogen wir in einen Vorort von Kiel in eine schöne Etagenwohnung. Wir kannten in dem Ort schon einige Leute und fanden schnell Anschluss. Ich hätte zu der Zeit gern ein eigenes Haus gehabt, aber das war nicht drin. Der Mann war Alleinverdiener. Ich hatte zwar Nebenjobs. Damit konnte man kein Haus finanzieren. Dennoch waren wir eine kleine glückliche Familie.

Die Kinder wurden älter, ich wurde wieder berufstätig mit einer 3/4 Stelle. 2003 wagten wir den Schritt und erwarben im gleichen Ort eine Eigentumswohnung in einer alten Bauernkate, gelegen in einer ruhigen Straße in Waldnähe. Das Haus ist zwar schon alt und nicht so komfortabel wie ein Neubau. Dennoch fühlen wir uns nach wie vor wohl, weil es ganz gut ausgebaut ist. Das Bad ist etwas klein geraten, ein Gäste-WC ist auch nicht vorhanden. Man kann halt nicht alles haben.

Es ist genug Platz. Die Kinder sind mittlerweile aus dem Haus. Dafür sind zwei Katzen da, die sich austoben können.

Wir haben zwei Kratzbäume für die Katzen. Einer davon steht im Dachstudio

Ich mag es übrigens gern bunt. Weiße Wände gibt es größtenteils. Dazu ist mindestens eine Wand farbig gestrichen, gern auch knallig oder dunkel und warm.

Mir gefällt besonders das lichtdurchflutete Dachstudio, in dem ich auch meine Fotos mache. Hier sind die Wände hell, dafür die Möbel mit farbigen Elementen. Der nordische Stil von IKEA gefällt mir ebenso gut wie ein typisches schwarzes Ledersofa aus dem Möbelhaus von nebenan oder ein Rattan-Sessel vom Korbflechter.

Klare Linien und Kontraste – dazu natürliche Materialien wie Rattan und Holzdielen – so mag ich das

Mit Deko habe ich es nicht so. Momentan ist alles weggeräumt, weil die Katzen überall rangehen. Das hat sich aber schon sehr gelegt. Ich bin ganz zuversichtlich, dass nach und nach wieder mehr Deko hingestellt werden kann.

Kleine Katzen sind neugierig und knabbern alles an. Daher gibt es momentan bei uns nur wenig Deko.

Vor einigen Jahren haben wir eine neue Küche einbauen lassen. Dabei ist alles recht zweckmäßig eingerichtet. Wir haben eine offene Wohnküche. Sie ist der erste Raum, der sichtbar ist, wenn man die Treppe hochkommt. Die Streifentapete befindet sich ebenfalls auf der gegenüber liegenden Wand bei der Spüle. Mittlerweile müsste mal wieder tapeziert werden. Wo gekocht wird, entstehen Fettspritzer und andere hässliche Flecken. Insgesamt hat die Küche eine U-Form.

Die alten Holzdielen knatschen – und Reichtümer gibt es bei uns nicht. Dafür ist es urig wie ein kleines Hexenhaus. Aber keine Bange. Hier wohnt keine Hexe. Hihi…

Die alten Holzdielen haben eine lange Geschichte. Das Haus ist über 200 Jahre alt.

Hier sieht man mich übrigens in der Küche in Action. Kannst Du bei INSTAGRAM nachgucken. Wenn Du mir dort folgst, würde ich mich sehr freuen.

 

 

Der Flur ist relativ klein. Daher ist ein schmaler Schuhschrank (IKEA) sehr praktisch. Als Schlüssel-Aufhänger dient eine Küchenhalterung mit Gewürzbord von IKEA.

Ich mag es gern nordisch und praktisch.

Direkt dahinter geht es auch schon die Treppe hinauf. Unter der Treppe befindet sich hinter einem Vorhang die Waschmaschine, ein Trockner, Wäschekorb und ein Regal. Einen Keller gibt es nicht.

Man soll sich wundern, wie viel Stauraum sich unter der alten Treppe befindet. Platz ist in der kleinsten Hütte.

Jetzt bin ich aber kein Typ, der das Leben von einem Haus abhängig macht. Wenn das Umfeld nicht mehr passt, kann ich mir sehr gut einen anderen Wohnort oder eine andere Heimat vorstellen. Ich kann mir auch eine Wohngemeinschaft vorstellen, in der Jung und Alt zusammen leben. Jeder in seinem eigenen Reich, aber erreichbar für den anderen.

40 Kommentare

  1. 31. Januar 2017 / 7:23

    Das habe ich letzt auch schon irgendwo gelesen, und kann ich auch gut nachvollziehen. Ist halt immer schön wenn man das Meer sozusagen vor der Tür hat. So kann man dort auch ohne Urlaub ausspannen und sich den Wind um die Nasen wehen lassen.

    Danke dir für den schönen Einblick in dein Reich. Die Blumendeko am Schuhschrank kannste bei mir auch “finden” und ja, Stauraum unter der Treppe ist immer klasse. Habe es bei mir auch genutzt…u.a. als Schuhschrank.

    Übrigens…dort folgen kann ich nicht, bin da nicht angemeldet.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    • 31. Januar 2017 / 18:50

      Ja, es geht nichts über Stauraum. Ich bin froh, dass ich den ganzen Kram irgendwie untergebracht bekomme. Viel Stellfläche für Schränke ist nicht vorhanden.

  2. 31. Januar 2017 / 7:59

    Deine Küche habe ich schon damals bei dem Foto im Blog bewundert. Die Kombination aus den alten Dielen, der Steinwand und der modernen Küche trifft genau meinen Geschmack.
    Danke für Deine Wohngeschichte!
    LG Ines

    • 31. Januar 2017 / 18:51

      Ich mag den Mix aus modern und alt auch gern ;)

  3. 31. Januar 2017 / 10:36

    danke für die einladung zu dir nach hause! ich mag deine küche auch total und kann mich auch noch an das foto erinnern. wie schön, dass in schleswig-holstein die glücklichsten menschen wohnen, dann habe ich ja alles richtig gemacht. allerdings zeigen die meisten es hier weniger deutlich, als zum beispiel in berlin ;-)
    LG
    bärbel 15

    • 31. Januar 2017 / 18:52

      Da stimme ich Dir zu liebe Bärbel. Wir sind in der Hinsicht nordisch zurückhaltend. In Berlin spielt sich viel mehr auf der Straße ab. Das ist ein ganz anderer Schnack :)

  4. 31. Januar 2017 / 11:23

    Glaube ich aufs Wort, dass dort glückliche Menschen leben. ;) Gehöre zu denen, die in SH Urlaub machen und auf Fehmarn kannst du mich morgens an den Strand setzen und abends wieder abholen (okay, das Wetter muss ein bisschen mitspielen) – mehr brauche ich nicht. ;)

    Und danke dafür, dass du uns mit in dein Haus genommen hast. Kein Wunder, dass du dort glüclich bist. ;)

    LG Anna

    • 31. Januar 2017 / 18:53

      Fehmarn hat die meisten Sonnenstunden. Insofern bist Du da gut aufgehoben :)

  5. 31. Januar 2017 / 11:24

    Oh danke für die schönen EInblicke liebe Sabine! Das Foto mit den Holzdielen ist der Hammer. Ja, S-H hat halt den in meinen Augen schönsten Teil Deutschlands abbekommen. Bewirtet uns nur weiterhin mit eurer maritimen Gastfreundschaft bitte…wo ich doch heute gerade unser Ferienhaus gebucht habe…hach…..LG Sabina

    • 31. Januar 2017 / 18:54

      Oh, dann ist die Vorfreude bestimmt groß liebe Sabina :)

  6. 31. Januar 2017 / 12:42

    Ein 200 Jahre altes Haus? Das finde ich so toll. Ich würde mir ständig vorstellen, wer da alles schon gelebt hat und was alles in diesem Haus passiert ist. Schöne Bilder und Geschichten rund um Dein Leben.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • 31. Januar 2017 / 18:55

      Ja, ungefähr 200 Jahre. Die dicken Linden vor dem Haus sind genau so alt ;)

  7. 31. Januar 2017 / 13:14

    Hallo Sabine
    Du hast es sehr schön zuhause und alles sieht so gemütlich und lebendig aus. Kein steriler Touch, gefällt mir sehr gut. Schade um den Ort, aber das ist leider überall so. Firmen schließen oder ziehen weg und zurück bleiben viele Arbeitslose.
    Danke fürs Mitnehmen in dein Zuhause
    Liebe Grüße

    • 31. Januar 2017 / 18:56

      Liebe Tanja, ich brauche Leben in der Bude. Steril mag ich es überhaupt nicht ;)

  8. 31. Januar 2017 / 14:14

    Liebe Sabine, da muss man sich ja wohlfühlen – es sieht so gemütlich bei Dir aus. Und Deine beiden Tiger finde ich ganz herzallerliebst. Liebe Grüße Martina

    • 31. Januar 2017 / 18:56

      Vielen Dank liebe Martina :)

  9. Tina von Tinaspinkfriday
    31. Januar 2017 / 17:33

    Danke für den netten Einblick Sabine. Ein 200 Jahre Haus! Gut saniert schaut es aus. Alte Holzdielen sind toll, bei uns ist fast alles gefliest. Schön Deine Küche und dass die Katzen so einen tollen
    spielplatz haben.
    Liebe Grüße Tina

    • 31. Januar 2017 / 18:57

      Manchmal würden mir Fliesen besser gefallen, weil es pflegeleichter ist. Gemütlich sind die Dielen auf jeden Fall ;)

  10. 31. Januar 2017 / 18:26

    Oh toll und ich liebe die alten Holzdielen sehr!!!
    Liebe Grüße!

    • 31. Januar 2017 / 18:58

      Danke liebe Jenny. Ich mag sie ebenfalls :)

  11. 31. Januar 2017 / 19:17

    Ein schöner und sehr persönlicher Einblick. Vielen Dank dafür, liebe Sabine.
    LG Andrea

    • 31. Januar 2017 / 21:24

      Freut mich, dass Dir der kleine Einblick in meine Wohnwelt gefällt liebe Andrea :)

  12. 31. Januar 2017 / 21:03

    Da habt Ihr wirklich eine ausgesprochen schöne und vor allem gemütliche Bleibe. Gefällt mir sehr sehr gut.
    Ich habe mir grade den Glücksatlas angesehen und kann gar nicht verstehen, dass wir hier im süden Bayerns nicht so ganz glücklich sein sollen. Natürlich ist das Leben und vor allem die Wohnungen hier extrem teuer, aber es gibt arbeit wie Heu.
    LG Sunny

    • 31. Januar 2017 / 21:25

      Liebe Sunny, das kann ich nicht beurteilen. Du siehst jedenfalls sehr glücklich aus :)

  13. 1. Februar 2017 / 1:07

    :-) Liebe Sabine,
    das mit dem Meer – Fluss – Wasser vor dem Haus kann ich absolut nachvollziehen. Solange Wasser in der Nähe ist, ist die Welt in Ordnung.
    Und mir ist auch ziemlich egal ob Wohnung oder Haus – gemütlich soll es sein.
    Schöner Beitrag von Dir und einem Zuhause.
    Ganz liebe Grüße :-)

    • 1. Februar 2017 / 12:18

      Liebe Claudia, da haben wir die gleiche Vorliebe. Ich brauche immer Wasser in der Nähe :)

  14. Sibylle
    1. Februar 2017 / 8:14

    Hallo, schön ist es im Norden, das Meer ist so nah, da können wir im Mittelgebirge neidisch sen. Schön finde ich die Küche! Natursteine und alte Dielen sind toll, alte Häuser haben einen ganz besonderen Charakter.Liebe Grüße aus NRW Sibylle

    • 1. Februar 2017 / 12:20

      Danke Dir liebe Sybille – Grüße nach NRW :)

  15. LoveT.
    1. Februar 2017 / 13:19

    Schön wohnst du! Von der Gegend und vom Haus her gesehen :)

    Liebe Grüße <3

    • 1. Februar 2017 / 21:33

      Danke Dir liebe Andrea :)

  16. 1. Februar 2017 / 17:36

    Schön Deine Wohngeschichte, Sabine :-)
    Am Meer lebt es sich schon toll – ich bin fast neidisch …
    Jetzt weiss mehr über Dich und Deine Küche und Deine Katzen!
    Liebe Grüsse
    Steffi

    • 1. Februar 2017 / 21:33

      Liebe Steffi,
      ich war noch nie in der Schweiz in den Bergen. Das ist bestimmt auch schön und beneidenswert :)

  17. 1. Februar 2017 / 21:07

    Ein Land zwischen zwei Meeren – da können die Einwohner ja nur glücklich sein :-) Und wenn man in einem 200 Jahre alten Haus mit einer so schönen Küche und den niedlichsten Katzen der Welt wohnt, sowieso!
    Schön sieht es bei dir aus. Und das erste Foto von dir in der Küche, das ist einfach bezaubernd.
    Liebe Grüße
    Fran

    • 1. Februar 2017 / 21:34

      Vielen Dank Du Liebe :D

  18. Gisi
    1. Februar 2017 / 22:22

    Schön ist es bei Euch! Ja, da würde ich mich auch wohl fühlen! Und mittendrin die Katzen….. :-)))…da kann man ja nur glücklich sein.
    Das Foto von Dir aus den 70-er-Jahren ist der Knüller!
    Lieben Gruß
    Gisi

    • 1. Februar 2017 / 23:12

      Danke liebe Gisi. Damals war ich noch jung und knackig :)

  19. 2. Februar 2017 / 9:44

    Hallo Sabine,
    deine Wohnung sieht total gemütlich aus. Ich mag alte Häuser sehr, ich finde sie haben eine ganz besondere Ausstrahlung. Es ist bestimmt wundervoll in einem Haus mit langer Geschichte zu wohnen, und das ganze dann noch in Waldrandnähe…
    Die Fotos von früher, insbesondere das von dir aus den 70er Jahren, sind sehr schön.
    Liebe Grüße
    Birgit
    von fortyfiftyhappy

    • 2. Februar 2017 / 11:08

      Alte Häuser mag ich ebenfalls liebe Birgit. Auch wenn es nicht so komfortabel ist wie in einem Neubau ;)

  20. 6. Februar 2017 / 17:47

    Tolle Küche! Und das Foto vom Kater auf der Treppe ist auch klasse! Ich bin sicher, dass Du Dir Dein Zuhause schön eingerichtet hast – und das mit den glücklichen Schleswig-Holsteinern kann ich mir supergut vorstellen. Die Gegend hat irgendwie was Beruhigendes – und die richtigen Nordlichter sind ja eh recht gemütlich drauf. Wir Niedersachsen hingegen sind irgendwie nicht Fisch, nicht Fleisch, finde ich. Ich hänge auch nicht an Niedersachsen …. nö.

    Liebe Grüße
    Gunda

    • 6. Februar 2017 / 17:52

      Nicht Fisch und nicht Fleisch ;) Ich finde Lüneburg jedenfalls rein von den Bildern her schön. War aber noch nie dort. Das sollte ich mal nachholen.


Etwas suchen?