Als ich Jorge Gonzales das erste Mal in High Heels bei Heidi Klums “Germanys next Topmodels” die Treppen herunterstolzieren sah, dachte ich: “Boah, wer ist das denn”?

Ich hatte noch nie zuvor einen Mann mit solchen Highheels gesehen, der damit auch noch laufen, geschweige denn, tanzen konnte.

Im Laufe der vielen Topmodelfolgen ist mir Jorge vor allem deshalb ans Herz gewachsen, weil er zu den “Chicas” stets ein freundschaftliches Verhältnis pflegte und immer gute Laune hatte.

Vor einigen Tagen saß  Jorge bei Inka Schneider beim NDR in der Sendung DAS! auf dem “Roten Sofa”  und stellte dort sein Buch “Hola Chicas! Auf dem Laufsteg meines Lebens” vor.

Das Buch musste ich sofort lesen.

Jorge Gonzales wurde 1967 in Kuba geboren.

In seinem Buch schildert Jorge sehr eindrucksvoll seine Kindheit in Kuba, wie er mit 17 Jahren in die Tschechoslowakei kam, um dort Nuklearökologie zu studieren. Er hatte bereits früh gemerkt, dass er anders war, als die Jungs in seinem Alter, konnte sein zweites Ich in seiner Heimat aber nicht ausleben.

Nach seinem erfolgreichen Studium und einigen Stationen in Europa führte ihn der Weg Anfang der 90er Jahre nach Deutschland. Schon während des Studiums arbeitete er als Model und Catwalktrainer und war in der Modebranche bereits bekannt.

Mit dem Termperatment eines Kubaners und der Disziplin eines Deutschen entstand ein interessanter Coctail-Mix.

Heute lebt Jorge in Hamburg und betreibt dort seine eigene Agentur.

Nicht nur sein Weg, sondern auch die innige Beziehung zu seiner Familie und zu seinen Freunden haben mich bewegt. Er hat immer an sich und seinen Traum geglaubt.

Dieses Buch ist sehr persönlich geschrieben (zusammen mit der Lektorin Stephanie Ehrenschwendner) und zeigt vor allem den Menschen Jorge, der mir sehr sympathisch ist.

 

 

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter