Wer meinen Blog schon länger liest, der weiß, dass ich ein Kieler Woche Fan bin. Ich liebe dieses Flair und die vielen fröhlichen Menschen. 3,8 Millionen Besucher waren auf der Kieler Woche 2015 – ein Rekord.

Von den Segelwettbewerben bekomme ich dabei nicht viel mit. Auch die Windjammerparade sah ich in diesem Jahr nur im Fernsehen.

Die Kieler Woche hat sich längst zu einer internationalen Feiermeile entwickelt. Viele strömen schon vor dem offiziellen Beginn (der vorletzte Samstag im Juni) am Freitag zum Soundcheck in die Stadt. Früher war das wirklich ein Soundcheck für die Bands. Heute gibt es volles Programm auf den Bühnen mit Prominenz. Den Auftakt zum Soundcheck auf der R.S.H. Bühne machte Sasha.

Meine Kieler Woche beginnt traditionell mit dem Holstenbummel am Eröffnungstag. Wir treffen uns mit Freunden und fahren mit dem Bus in die Stadt (ich wohne in einem Vorort). Und dann rein ins Getümmel.

Während der Woche hatte ich nicht so viel Zeit, da ich gearbeitet habe. Am Mittwoch spielte Anastacia an der Hörn auf der R.S.H. Bühne. Am Donnerstag waren abends unendlich viele Ballons am Himmel. Am Freitag hatten wir uns einen Kieler-Woche-Tag genommen und schlenderten vormittags durch die Stadt. Das war sehr entspannt.

Eine weitere Runde machten mit Freunden am vorletzten Tag. Richtig voll wird es noch einmal am letzten Sonntag zum Abschluss-Feuerwerk. Dann liege ich schon in den Federn, denn am nächsten Tag muss ich wieder los.

Das Wetter war – wie immer – durchwachsen. Von Sonne bis Regen, von Wind bis Flaute, alles dabei.

Dann Tschüß, bis zum nächsten Jahr zur Kieler Woche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter