Konfektionsgrößen – alles Etikettenschwindel?

Auf nichts kann man sich verlassen, schon gar nicht auf die Konfektionsgröße im Etikett. Jacken kaufe ich in der Regel eine Nummer größer, damit nichts einengt.
Diese gelbe Jacke von Maze hatte ich bei Zalando entdeckt. Ich trage bei Oberteilen Größe 40, also bestellte ich mir die Jacke in Größe XL, das entspricht 42. Sie saß zwar etwas eng, aber sie passte. Mein Mann meinte: “Die ist zu klein”. Ok, dann eben noch eine Nummer größer. Da kommt schon langsam Frust auf. XXL = Größe 44!
Was soll ich sagen? Die Jacke passt wie angegossen. Man sieht ihr die Größe gar nicht an.
Wie gut, dass ich noch einen 10-Euro-Gutschein hatte. So habe ich die passende Jacke sogar noch etwas günstiger erworben.
Welche Erfahrung habt ihr mit Konfektionsgrößen gemacht? Kauft ihr alles in der gewohnten Größe, oder bestellt ihr euch mehrere Teile in unterschiedlichen Größen zur Auswahl?

 

Die Jacke gibt es HIER bei Zalando.(Werbung – nicht gesponsert) 

PS: Jetzt fehlt nur noch der Frühling, damit ich die Jacke tragen kann. Gelb könnte zu meinen Farbfavoriten 2015 avancieren.Mit diesem Artikel trage ich zur Rostrosen-Aktion “Rettet die Lachfalte” bei, weil ich mein Lachen nicht verliere, obwohl ich keine Model-Maße habe.

 

Sabine Gimm
Sabine Gimm

68 Kommentare

  1. 14. März 2015 / 11:58

    Über dieses leidige Thema habe ich mich schon mehr als auch in meinem Blog ausgelassen. Dass man als normalgewichtige Frau XXL kaufen muss, ist schon übel. Noch schlimmer finde ich, dass die Maße der Onlineshops meistens überhaupt nicht stimmen. Wenn ich mich vermesse und nach Tabelle bestelle, ist es i.d.R. zu groß, Boden und Happy Size sind da besonders schlimm drin vor allem bei Röcken. Daher mache ich immer Auswahlbestellungen.

    Bei Sportkleidung nervt es mich auch sehr, dass ich bei normaler Damenmode in nichts passe , da weiche ich mit meiner 44/46 dann auf Herrensachen aus, da passt bei Adidas z.B. dann die Hose in XXL perfekt. In die Damensachen komme ich in XXL nicht ansatzweise rein.
    Viel Freude an der neuen Strahlejacke wünscht Dir
    Ines
    P.S. Wenn ein Mann sagt, dass etwas zu eng ist, ist es das meistens wirklich :)

    • 14. März 2015 / 13:52

      Nach der Größentabelle richte ich mich gar nicht. Dann hätte ich nur noch sackartige Kleidung. Meistens verlasse ich mich auf meinen Instinkt.

  2. 14. März 2015 / 12:16

    Liebe Sabine,

    auf die Größe ich kein Verlass. Das habe ich immer wieder erfahren. Man muss anprobieren.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    • 14. März 2015 / 13:53

      Das stimmt liebe Elisabeth.

  3. 14. März 2015 / 12:25

    Ich glaube, die nähen das Etikett dran, das gerade greifbar ist. :0.

    Alles Liebe,
    Sonja

    • 14. März 2015 / 13:53

      Genau, hauptsache, da steht was drin :-)

  4. Heidi
    14. März 2015 / 12:40

    Ein leidiges Thema , was unheimlich nervt . Da im Innland ein ganz anderes Größenverständnis herrscht als im Ausland . Zurück schicken muss ich meistens . Das ist übrigens auch einer der Gründe warum ich selber nähe ;)
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende
    LG heidi

    • 14. März 2015 / 13:54

      Selber nähen ist natürlich klasse. Das krieg ich nicht so gut hin wie du :-)

  5. 14. März 2015 / 13:29

    Von Größe 38 bis 44 habe ich zurzeit Kleidung im Schrank – und alles passt mir! Bei meinen Lieblingsmarken und -designern weiß ich, welche Größe passt. Ansonsten bestelle ich immer 2 Größen zur Auswahl. Ärgerlich, aber ich sehe da kein Licht am Horizont…

    • 14. März 2015 / 13:56

      Auf Lieblingsmarken greife ich auch gern zurück. Darauf kann man sich (fast) immer verlassen, obwohl die Größenangaben teilweise auch unrealistisch sind.

  6. Martinas Welt
    14. März 2015 / 13:48

    Mir geht es wie Valerie…von Größe 36 bis 44 ist alles vorhanden!!! Ich falle allerdings in die Kategorie der eher "abnormalen" Frauenfigur ;) Unten brauch ich 36 oder 38, bei den Oberteilen durch meinen leider großen Busen von 40 aufwärts…kommt natürlich auch darauf an, ob figurnah geschnitten oder nicht. Und wenn ich mir Oberteile für große Größen bestelle ist meist sogar 40 zu groß…da anders geschnitten! :(
    Liebe Grüße
    Martina

    • 14. März 2015 / 13:57

      Dann ist es für dich ja richtig schwierig, Kombinationen wie Hosenanzug oder Kostüm zu kaufen bzw. andere Zweiteiler…

  7. Swan Hiltja
    14. März 2015 / 14:22

    Ich bin ja nun dünn wie Bohnenstange und trage meist dennoch Größe 40. Eigentlich würden 36/38 reichen, aber wie du sagst, es fällt nicht korrekt aus.

    lG Swan

    • 14. März 2015 / 19:14

      Ich mag es auch nicht, wenn es zu eng ist. Dann lieber eine Nummer größer.

  8. JJK Kreativ
    14. März 2015 / 16:39

    Die meisten Sachen kaufe ich im Laden und denke mir dann auch manchmal, ach was für eine Größe ist das denn, wenn ich viel kleiner kaufe… Online habe ich meine Firmen meist schon enttarnt und weiß welche Größe es sein könnte, Ausnahmen bestätigen die Regel, aber ich bestelle dann selten nach. Die Jacke steht Dir übrigens wieder ganz ausgezeichnet. Gelb ist schon eine tolle frühlingsfrische Farbe.
    Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende Jacky

    • 14. März 2015 / 19:18

      Bei einigen Labels kann ich mich auf die Größe verlassen, aber eher selten. Auf die Jacke freue ich mich. Jetzt muss es nur noch wärmer werden.

  9. 14. März 2015 / 17:00

    Ich glaube, dieses Problem hat wirklich jede Frau. Egal, was ich kaufe (seien es Oberteile, Hosen, Röcke, Jacken, BH´s) immer wieder passt die angegebene Größe nicht. Meist bestelle ich 2-3 Mal das Teil. Oft geht die komplette Bestellung gefurstet zurück. Im Laden ist es das gleiche Dilemma. Da gibt es Teile, die in Größe 50(!!!!) gerade mal so sitzen, obwohl ich sonst obenrum 44 trage *grrrrrrr*. Neeeee da würde ich auch lieber selbstgemachtes tragen, doch stehe ich noch ein wenig auf Kriegsfuß mit Klamottennähen ;)

    Liebe Grüße
    Gusta

    • 14. März 2015 / 19:59

      Geht mir genau so. Meine Nähkünste halten sich in Grenzen, vor allem, wenn es kompliziert wird (Reißverschlüsse etc.)

  10. 14. März 2015 / 17:02

    Liebe Sabine, ich stimme dir zu, allerdings habe ich das Gefühl, dass die kleinen Größen immer größer werden, detreu dem Motto: oh, ich passe noch in 36, da nehme ich das Teil doch gerne mit. In meinem Kleiderschrank gibt es Kleidung zwischen XS und L. Und mir passen alle Teile zur gleichen Zeit.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • 14. März 2015 / 20:00

      Normal ist das nicht liebe Andrea. Eigentlich ist es mir auch egal, welche Größe. Hauptsache es passt.

  11. sabine
    14. März 2015 / 17:03

    Von Größe 38 bis Größe 44 hab ich Kleidung im Schrank und alles passt. Ist schon komisch! Mich regt es nicht mehr auf, wenn ich was in XXL oder eben in 42/44 kaufen muss, damit es sitzt, so eine Kleidergröße beschreibt weder meine Figur noch mein Wohlbefinden :-).
    Was mich eher stört ist, dass manche Läden gar nichts mehr in meiner Größe haben, selbst XL ist mir dort an den Ärmeln zu eng. Und ich bin mit Körpergröße 1,62 cm und 70 kg doch eher die Norm als die Ausnahme.
    Tolle Jacke übrigens, das Gelb steht Dir sicher gut.
    LG Sabine

    • 14. März 2015 / 20:02

      Eben liebe Sabine. Die Kleidung ist immer noch auf relativ dünne Menschen abgestimmt. Aus der Norm bist du bestimmt nicht.

  12. 14. März 2015 / 17:07

    Da ich sehr lange Arme habe, wurde auch schon in meinen mageren Jahren immer die 40 bestellt, das paßte dann halbwegs. Ansonsten bestelle ich lieber 2 Nummern größer, wenn steht, dass die Jacke figurnah geschnitten ist….dann ist sie das auch.
    Doch selber stelle ich auch immer wieder fest, dass von 38 bis 46 alles in meinem Kleiderschrank vertreten ist….der Schnitt ist ausschlaggebend.

    LG Mathilda ♥

    • 14. März 2015 / 20:03

      Das stimmt liebe Mathilda. Vom Schnitt hängt eine Menge ab. Eng geschnittene Teile bestelle ich eine Nummer größer.

  13. Rika
    14. März 2015 / 17:15

    Hallo,
    ich trage Hosen in der Gr. 36 bis 40. Selbst bei dem gleichen Fabrikat fallen die Sachen unterschiedlich aus ( Mac-Hosen z.B.). Oberteile brauche ich meist etwas größer ,obwohl ich schlank bin. Die Modeindustrie denkt meist an" kleine Mädchen" bei der Größenvorgabe. Schöne Wochenende RIKA
    Die gelbe Jacke sieht toll aus!!!

    • 14. März 2015 / 20:05

      Es ist mir auch schon aufgefallen, dass selbst bei den gleichen Labels die Größen sehr unterschiedlich sind.

  14. 14. März 2015 / 17:57

    Ich habe eine Hose in 44 und die sitzt richtig gut, ansonsten trage ich 40…Dachte schon ich wäre die einzige, die es so geht, das da was nicht stimmen kann. LG Romy

    • 14. März 2015 / 20:06

      Nee, bist du nicht liebe Romy. Die Firmen dürfen sich nicht wundern, wenn so viel wieder zurückgeschickt wird.

  15. Susanne
    14. März 2015 / 17:57

    …mir gehts da wie Martina – von 38 bis 44 alles im Kleiderschrank was passt. Allerdings braucht der Hintern bei mir auch mehr als die Taille ��

    • 14. März 2015 / 20:08

      Meine Figug ist auch sehr weiblich. Das ging mir schon als junges Mädchen so. Irgenwie saßen die Jeans nie so wie sie sollten. Am Po zu eng, an den Beinen zu weit. Jetzt hat sich die Figur etwas angepasst.

  16. 14. März 2015 / 18:16

    Ich "muss" sehr oft XXL kaufen oder auch gern mal 44. Mittlerweile find ich das nicht mehr so schlimm.
    Weil normal denken Verkäuferinnen auch immer ich käme mit kleiner aus. Aber das klappt dann selten. Und die Hauptsache ist ja das es passt.
    Die Jacke ist ein schönes Highlight.
    Liebe Grüße Ela

    • 14. März 2015 / 20:09

      Das stimmt liebe Ela. Hauptsache, es passt. trotzdem finde ich das sehr ärgerlich und nicht normal. Die Jacke liebe ich jetzt schon.

  17. Anonym
    14. März 2015 / 20:47

    Ich achte eigentlich gar nicht auf die Größe. Wenn ich bestelle nehme ich zur Auswahl mehrere Größen. Im Geschäft immer gern erstmal eine Nummer größer, damit ich mich nicht ärgere. Ich freue mich dann, wenn die kleinere Größe passt. Eigentlich ist die Größe egal, wichtig ist, dass das Kleidungsstück einem steht. Zu groß kann manchmal noch "dicker" machen. Ich habe in den letzten 3 Monaten viel abgenommen und fühle mich z.Z. in allem wie in Größe XS :))))). Die gelbe Jacke sieht sehr schön aus und Dir steht die Farbe bestimmt sehr, sehr gut. Viele Grüße von Bine

    • 14. März 2015 / 21:11

      Für Onlinebesteller ist das sehr schwierig. Wenn die Größen einigermaßen stimmen würden, würde es wesentlich weniger Felbestellungen geben. Zu groß geht natürlich gar nicht. Die Kleidung muss schon sitzen.

  18. 14. März 2015 / 21:13

    beim Einkaufen nehme ich meist gleich 2-3 unterschiedliche Größen mit in die Kabine, je nachdem wie die Klamotten von Schnitt her auf mich wirken.es passt meist 46, machnchmal brauche ich aber doch 48 Wenn ich bestelle, dannin 48, in der Hoffnung, dass es passt und nicht zu weit ist

    lg und ein schönes We
    gabi

    • 14. März 2015 / 22:24

      Das mache ich im Geschäft auch so liebe Gabi. Ist mir sonst zu viel Gerenne.

  19. Joanna - ThePlusSizeBlog.com
    15. März 2015 / 0:41

    Ich wünschte mir das mit den Größen wäre wie mit den Massen. Überall kein 1kg = 1kg oder 1cm=1cm. Wieso kann das auch nicht mit den Größen so stimmen?
    Manchmal lasse ich die Einkäufe bei neu entdeckten Online Shops. Wenn ich auf Rechnung kaufen darf dann lasse ich mir gern ein Paar Größen zuschicken, doch wenn ich sofort für 3 Paar Blusen, 3 Paar Hosen und 2 Paar Schuhe bezahlen muss dann suche ich mir lieber einen anderen Laden :)

    • 15. März 2015 / 10:44

      Gegen Vorkasse kaufe ich keine Kleidung. Das ist mir viel zu umständlich. Das jändel ich genau so wie du :-)

  20. 15. März 2015 / 3:46

    Darauf ist nie verlass, und auch hier musste testen was-wie-passt. War für mich auch schon immer ein Grund nix online oder wie früher über Katalog zu bestellen. Ich muss einfach anprobieren um auch zu sehen ob es mir dann wirklich so gefällt wie auf einem Bild oder einer Puppe^^

    Wünsche dir einen schönen Sonntag und sende liebe Grüssle

    N☼va

    • 15. März 2015 / 10:46

      Nach den Modelbildern richte ich mich schon lange nicht mehr, aber ich komme nicht so oft in die Stadt. Deshalb gefällt mir das Onlineshopping ganz gut.

  21. 15. März 2015 / 9:00

    das ist oft schwierig. bei manchen marken trage ich sogar ne xs! obwohl ich zwischen s und m schwanke. ich denke, es kommt immer auf die marke an.
    liebe sonntagsgruesse!

    • 15. März 2015 / 10:47

      Das stimmt. Die Marken konfektionieren unterschiedlich. Oft bleibe ich bei einer Marke, weil ich mich auf die Größe verlassen kann.

  22. 15. März 2015 / 10:27

    Liebe Sabine,
    hachja, dieser Beitrag würde richtig gut zu meinem aktuellen Lachfalterettungsthema passen – vielleicht hast du ja Lust, ihn nachträglich zu verlinken!?! Bei mir sieht's jedenfalls auch so aus, dass 44 allmählich "meine Größe" wird. Zum Teil hat das zwar damit zu tun, dass ich über den Winter etwas zugenommen habe, andererseits passen mir Sachen, die etwas älter sind und "Größe 40" haben, noch immer. Also scheint sch da was geändert zu haben. Und das, obwohl andererseits immer mehr Firmen auf das Thema Plus Size kommen…
    Liebe Rostrosen-Sonntagsgrüße von der Traude

    • 15. März 2015 / 10:49

      Liebe Traude, das mache ich sehr gerne, da ich für diesen Monat noch keinen Beitrag für deine Lachfaltenrettung hatte. Passt ja wirklich gut :-)

    • angelface
      17. März 2015 / 12:02

      liebe sabine, bin noch nicht ganz in den Kommentaren bis unten gescrollt, antworte also gleich hinter Roströschen weil ich eben vom lCHFALTENRETTUNGSARTIKEL KOMME;
      MÖCHTE DIR ABER ZU XEINEM BEITRAG GLEICH MAL ANTWORTEN; IHR HEUTIGER IST JA HERRLICH; SOO EHRLICH UND GUT, DEN ICH VOLL UNTERSTREICHE!!!:::
      DEINE jACKE IN YELLOW – WUNDERBAR; STEHT DIR ZUM DUNKLEN hAAR GANZ SICHER AUSGEZEICHNET;;;; und jaha..pfeif auf die Größenangabe und Tabellen, die stimmen eh nicht, oder gelten nur für die französische republik – da muessen lauter Gnome und Kleinwüchsleben und wohnen( hat man den Eindruck)….mit 45-48 kg bis knapp 45 trug ich 36/38 – heute 20 Jhr. später bewege ich mich zwischen 58 und 64 kg und trage fast alle Größen die ich im Schrank habe weiterhin auf – außer die 36 ssiger und füge – je nach befindlichkeit 40ziger – 42 in Hosengröße/+Röcke hinzu, also kann man alleine daran schon ganz genau abzeichnen was bei den Modemachern nicht/ mehr/ stimmt"!°
      super Beitrag von dir….herzlichst Angelface

  23. 15. März 2015 / 10:28

    PS: Die Jacke sieht übrigens wrklich toll aus. Gelb ist zwar leider nicht so meine Farbe, aber für dein dunkles Haar und deinen Teint ist sie prima geeignet!

    • 15. März 2015 / 10:49

      Danke, ich mag die Jacke sehr gern :-)

  24. 15. März 2015 / 10:43

    Ich bestelle fast immer 2 Größen zur Auswahl und ärgere mich fast jedes Mal, wenn ich mal drauf verzichtet habe. Ob dann, wenn es passt, auf dem Etikett nun 40, 42, 44 oder 46 steht (oder M bis XXL) ist mir wurscht – muss ich ja niemandem unter die Nase halten und es ist eh so wie's ist. Aber dass es keine Vereinheitlichung gibt, ist schon ziemlich blöd. Vor allem, wenn man in manchen Geschäften tatsächlich GAR NICHTS in der eigenen Größe bekommt, weil man deren Meinung nach bei nur geringem Übergewicht zu dick für ihre Kollektion ist.
    LG
    Gunda

    • 15. März 2015 / 10:50

      Das ist doch blöd, oder? Die Firmen könnten sich das teure Porto sparen, wenn vernünftig Maß genommen würde.

  25. 15. März 2015 / 12:16

    Hi Sabine,

    ich mach keine Auswahlbestellungen. Denn ich muss die Rennerei zur Post nicht unbedingt haben, wenn es nicht sein muss. Und: Wen ich etwas bestelle, dann will ich es in der Regel auch haben – und nicht nur mal spaßeshalber anprobieren oder so.
    Was allerdings schon häufiger vorgekommen ist – dass etwas nicht passte und ich habe es daraufhin returniert und DANN in einer anderen Größe nachbestellt.
    Ich bestelle normalerweise 42. Meistens passt das – aber, ähnlich wie bei Dir – eben auch nicht immer. Selbst wenn Du denkst "hmm… bei XY fallen die Hosen offenbar enger aus, beim nächsten Mal bestell ich dann halt mal in 44"… dann bestellst Du beim nächsten Mal wirklich in 44 und plötzlich ist die Hose viel zu weit…
    Wären die Größen mal verlässlich – und einheitlich – DAS wäre schön.

    Lg, Annemarie

    • 15. März 2015 / 20:29

      So ergeht es mir leider häufiger. Ich bestelle immer nur Sachen, die ich auch haben will. Leider musste ich einiges in der letzten Zeit zurückschicken, was nicht passte. Da bestelle ich mir lieber 2 Größen zur Auswahl.

  26. 15. März 2015 / 17:17

    ich freue mich zu lesen, dass es nicht nur mir so geht :-)
    Ich muss auch alles anprobieren – und kann nicht einfach nach einer Größe gehen. Es gibt allerdings Marken, da weiß ich vor dem probieren schon, dass ich eine Größe mehr nehmen muss.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    • 15. März 2015 / 20:30

      Da kann man nur hoffen, dass die Firma die Größen nicht ändert. Hab ich auch schon erlebt…

  27. 15. März 2015 / 17:31

    Ohja das war lange auch für mich ein leidiges thema mit den teiketten,nun habe ich endlich einen laden gefunden wo mir dann XL auch passt und ich nicht wieder 2 nummern größer brauche,da kaufe ich nun meine kleider,Mäntel,jacken,und bin eeendlich zufrieden.
    Die gelbe Jacke gefällt mir sehr und steht dir gut zu deinem teint.

    Liebe Grüße Jeannette

    • 15. März 2015 / 20:31

      Das ist klasse und erspart dir eine Menge Lauferei.

  28. 15. März 2015 / 19:48

    Liebe Sabine,
    da sprichst Du ein wahres Wort.
    Für mich hat das ganze noch eine Dimension mehr.
    Eine Frau die 1,67m groß ist und 38 trägt, hat das selbe Länge/Breite Verhältnis wie eine mit 1,83m und 44. Wenn der Frau mit 1,67m eine L nicht reicht, nimmt sie halt XL. Aber was macht die Frau, die idR 44 braucht? XXL, oder gar XXXL gibt es oft gar nicht. Bei 44 ist meist Schluss. Vielleicht gibt es auch noch 46.
    Ich kaufe wirklich viel bei den drei GW's, S.Oliver und LandsEnd weil ich dort die Größen einschätzen kann und mir das (ggf. mit kleinen Änderungen) dann passt.
    Oder eben im PlusSizeBereich. Dort fallen die Kleider noch größer aus. Und mir passt auch oft 40/42.
    Ärger Dich nicht. Wenn Du auf "Größer" ausweichen kannst, ist es doch kein Problem. Das sind doch nur Zahlen, die da drinn eingenäht sind.
    LG Sunny

    • 15. März 2015 / 20:40

      Ich stelle es mir sehr schwierig vor für dich liebe Sunny, weil das Größenverhältnis oft nicht stimmt. Es ist schon ärgerlich, wenn du etwas abändern musst. Ich bin jedenfalls froh, dass ich auf eine Nummer größer ausweichen konnte.

  29. 15. März 2015 / 23:03

    Liebe Sabine,
    diese Feststellung habe ich auch schon gemacht und ich meine mich zu erinnern, daß irgendwann die Damengrößen alle neu vermessen wurden, da die Figuren sich dramatisch geändert haben. Meine Mutti findet z.B. kaum noch Kleidung außer in Spezialgeschäften, da sie klein und zierlich ist, wie "man" früher eben oft war.
    Heute sind viele Frauen groß und wuchtig. Oder sehr mager, aber oft auch groß dabei.
    Ich selbst finde auch nicht immer Passendes. Entweder XS (mir zu klein, aber so mager will ich jetzt auch nicht mehr sein, denn ab 50+ schaut das nicht mehr so gut aus!) Aber ich kann 38 tragen, das war immer meine Idealgröße und ist sie heute noch. Meist wird es nach der modernen Vermessung eher 40, wenige Teile auch schon mal in 42, was aber eigentlich so gar nicht meiner Konfektionsgröße entspricht. Das liegt leider an den seltsamen Schnitten von heute.
    Viele Hosen, die ich bestelle, kann ich postwendend wieder zurückschicken, weil da ein viel größerer Hintern reinpaßt oder die Hüften viel zu weit geschnitten sind. Denn meine sind eher schmal. Inzwischen bestelle ich nicht mehr allzugern und kaufe wieder vor Ort ein. Nur gewisse Teile, von denen ich weiß daß es sie bei einer speziellen Firma gibt, kann ich schadlos bestellen. Oft bestelle ich aber auch 2 Größen, um eine dann zurückgehen zu lassen oder ich trag' dann beide, einmal etwas enger und einmal etwas salopper, paßt dann mitunter beides.
    Schuhe bestelle ich fast nie, die muß ich im Laden angezogen haben, sonst muß ich zuviel zurückschicken, das kann nicht der Sinn unseres Konsumverhaltens sein! Das ist zu viel Hin- und Herfahrerei, letztendlich schaden wir uns damit selbst und die Sachen werden auch teurer dadurch oder die Menschen in Fernost bekommen weniger. Zu Lasten von irgendwem geht dieses Verhalten immer!

    Hosen muß ich leider fast immer kürzen, da ich kein Gardemaß habe. Ich würde mir wünschen, daß es mehr kürzere Hosen für nicht ganz so große Frauen gibt! Es ist sehr lästig, jedes Mal umnähen lassen zu müssen.

    Allerdings trage ich meine Sachen doch recht lange und bin immer froh, wenn sie auch lange halten. Von der heutigen Wegwerfmode halte ich nicht allzuviel. Das, was ich mir aussuche, mag ich meist wirklich sogern, daß ich es gern ein paar Jahre lang als Begleiter mag. Es ärgert mich dann, wenn die Sachen bald schon in Löcher zerfallen, wo sie gar nicht einmal so billig waren!
    Daher werde ich jetzt noch mehr darauf achten, WO ich kaufe. Hochwertige Bio-Labels. Vieles vom modischen Schnick-Schnack hält einfach nicht gut, Solche Sachen werden nur für eine Saison produziert – doch da keiner was sagt, wird fleißig so weitergemacht!
    Klar verändert man oder frau sich und ich würde auch nichts mehr anziehen, was ich mal mit 20 oder als junge Mutter trug. Denn das bin ich nicht mehr, aber zwei, drei Jahre machen da so viel nicht aus. Man hat schon seine Lieblingsstücke, die man auch gern länger trägt.

    Liebe Grüße und hab' einen guten Wochenstart
    Sara

    • 16. März 2015 / 7:58

      Liebe Sara, ich habe jahrelang Größe 38 getragen. Meine Figur hat sich ab 50 verändert. Ich finde es nicht schlimm, Größe 40 oder 42 zu tragen. Oftmals passen mir die günstigeren Sachen sogar besser. Eine Norm wird bei den unterschiedlichen Figurtypen immer schwieriger.

    • Schlimm finde ich das auch nicht, liebe Sabine. Ich hatte auch mal eine kurze Zeitspanne eine größere Konfektionsgröße, das war auch mit 50 … W-Jahre halt – das geht vielen Frauen so, aber da habe ich mich wirklich nicht wohlgefühlt, das war nicht ich! Mit 38-40 fühle ich mich immer am wohlsten, aber jetzt unabhängig von irgendeinem Maß, das nicht der Realität entspricht, denn die neu vermessenen Größen stimmen meiner Ansicht nach nicht mit dem überein, was ich aus all den Jahren kannte. Na gut, irgendein Maß muß man schließlich haben und früher hatte man halt anders gemessen … auf die Zahl kommt es auch mir nicht an.
      Und es stimmt, die Figurtypen sind heute sehr unterschiedlich, da wird es wahrhaftig schwierig. Am besten wäre computervermessen und maßgeschneidert. ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

    • 16. März 2015 / 21:28

      Dann lebe ich lieber mit dem Kompromiss, liebe Sara, und bestelle mir zwei Größen zur Auswahl :-)

    • Liebe Sabine,
      ich weiß jetzt nicht, ob wir uns evt. mißverstanden haben? Wenn, wäre es schade; mit Schreiben ist das ja immer so eine Sache, wenn man sich nicht sieht und die Antworten zeitversetzt kommen …
      Mir sind die Großen (Nummern oder Zahlen) als solche auch egal. Hauptsache, die Teile passen. Es ist nur etwas lästig, wenn sie nicht immer stimmen. Aber ich bestelle dann halt auch 2 Größen. Das Problem haben halt die Händler dann. Und das Wohlgefühl hatte etwas mit meiner Gesundheit zu tun … man will ja hier im Internet nicht ins Detail gehen. ;-) Ich mußte ganz einfach wieder mein Idealgewicht erreichen aus med. Sicht, das war für meine persönliche Gesundheit extrem wichtig und ich fühle mich auch – rein körperlich – wohler damit. Nur so viel dazu.
      Ich hoffe, Du bist mir nicht böse, wenn ich hier nochmals meinen "Senf" dazu schreibe. Ich mag Dich sehr – deshalb war es mir wichtig, evt. Mißverständnisse, die sich aus der internetten einseitigen Kommunikation leicht ergeben können, auszuräumen.

      Ach ja, schau bitte mal in Dein Mailfach.

      Liebe Grüße
      Sara

    • 17. März 2015 / 19:34

      Nee, alles gut liebe Sara. Mir ist es eigentlich auch egal, was auf dem Etikett steht. Hauptsache es passt. Und genau das meinte ich auch. Wenn ich Größe 42 bestelle, dann will ich 42 haben und nicht 38 oder 40. Warum sollte ich dir böse sein? Ich freue mich über einen intensiven Austausch unter uns Bloggern.

  30. 16. März 2015 / 6:23

    Witzig, ich hatte darüber auch schon mal einen Blogbeitrag verfasst:

    Ich trage die Größen 34 bis 42

    Das ist wirklich der absolute Größenwahnsinn. Ich nehme meistens zwei oder sogar drei unterschiedliche Größen mit in die Kabine. Immer kann ich mich auf mein Augenmaß auch nicht verlassen. Die Teile müssen schon anprobiert werden. Deine Jacke sieht übrigens richtig klasse aus. Die Farbe ist der Knaller.

    LG
    Ari

    • 16. März 2015 / 8:01

      Der Artikel ist mir tatsächlich noch in Erinnerung. Da können wir wohl nichts dran ändern, weil jedes Label selne eigenen Größen hat. Ich freue mich schon auf die Jacke (ist aber noch ein bisschen kalt).

  31. 16. März 2015 / 18:26

    Liebe Sabine, also wenn ich etwas nicht traue, dann gehören die Konfektionsgrößen ganz sicher dazu! Ich habe vermutlich sämtliche Größen von XS – XL im Schrank und trotzdem passen mir meine Teile. Gut, dass Du Dich von der Größe nicht hast beirren lassen, denn ich finde die Jacke super und es ist doch wirklich glücklicherweise nicht wichtig, welche Größe auf dem Etikett steht – und wahre Größe kommt eh nur von innen <3
    Liebe Grüße aus Bayern von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • 16. März 2015 / 21:27

      So sehe ich das auch liebe Rena. Es steht ja nicht groß und breit auf dem Rücken ♥

  32. 29. März 2015 / 17:52

    Das mit den Größen in den Etiketten fällt mir auch schon lange auf, man kann da überhaupt nicht mehr nach gehen, jede Firma und jede Marke scheint da die eigenen Richtlinien zu haben.

    LG
    Jessi


Etwas suchen?