Es gibt Tage, an denen fühle ich mich einfach bunt. Dann mag ich keine monochromen Outfits. An diesen Tagen darf es richtig knallen.

War ich am Vortag komplett in Schwarz gekleidet, erscheine ich schon am nächsten Tag farbenfroh im Büro. Einer meiner Kollegen macht dann gern Bemerkungen wie:

“Ach, Frau Gimm, heute mal wieder in Prilblumen unterwegs?”

Oder:

“Von Deinen Streifen bin ich ganz geblendet.”

Also, wir duzen uns natürlich. Die spitzen Bemerkungen kann sich der Kollege trotzdem nicht verkneifen. Ich konter dann bei Gelegenheit:

“Als erstes lässt das Gehör nach…”

Schließlich haben wir in etwa das selbe Alter.

So sehr ich meine Kollegen und meinen Job mag. Manchmal brauche ich eine kleine Pause. Eine kurze Pause gönne ich meinem Blog und lasse so lange Prilblumen in der Sonne scheinen.

Ist das jetzt Werbung? Wer kennt sie überhaupt noch, die Prilblumen aus den 70er Jahren?

Mein selbst genähtes Longshirt mit Prilblumen-Muster hatte ich bereits vorgestellt. Darauf bin ich immer noch stolz. Ich grabe es aus, wenn mir danach zumute ist.