Me and my Pedelec – das richtige Radfahr-Outfit im warmen Oktober 2018

Me and my Pedelec – das richtige Radfahr-Outfit im warmen Oktober 2018

⚓ Werbung [Nennung von Ortsnamen und Marken]

Wer hätte das gedacht? Mitte Oktober zeigt das Thermometer 25 Grad und mehr. Das ist doch verrückt! Eigentlich hätte mein Sonntags-Post längst online sein sollen. Aber wie das so ist. Das sommerliche Wetter im Oktober musste noch einmal voll ausgenutzt werden. Da bietet sich eine Fahrradtour förmlich an. Bloß was anziehen bei diesen Temperaturen?

Gestern wäre ich definitiv im T-Shirt losgeradelt. Heute war es ein wenig kühler. Also musste ein dünner Pullover her. Weil der Fahrtwind schon recht frisch ist trug ich darüber noch eine dünne Daunenweste.

Pulli: Tchibo – Chino Hose: Gerry Weber – Gürtel: Bonprix – Schuhe: ara Shoes Fusion via Avena

Me and my Pedelec

Ich habe mir einen lang gehegten Traum erfüllt. Schon seit einigen Jahren liebäugelte ich mit einem E-Bike. Bergauf und bei Gegenwind halte ich es auf dem Rad nicht lange aus und mache spätestens nach 20 km schlapp. Kondition war noch nie meine Stärke. Wandern kann ich stundenlang, ohne mit der Wimper zu zucken. Aber radfahren….

Mein neuer Schatz ist ein Pedelec von der Kieler Manufaktur mit einem Bosch-Motor in der Mitte und Akku am Gepäckträger. Es macht wenig Sinn, hier am falschen Ende zu sparen und ein E-Bike vom Discounter zu kaufen. Lieber im Vorwege ein wenig ansparen und in ein vernünftiges Rad investieren.

Selbstverständlich trage ich einen Helm. Das Pedelec erreicht eine Geschwindigkeit bis 25 km/h. Danach drosselt der Motor.

Was ist der Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec?

Pedelec steht für Pedal Electric Cycle. Der Unterschied zwischen einem E-Bike und einem Pedelec besteht darin, dass man beim Pedelec in die Pedalen treten muss. Dabei unterstützt der Motor. Das Rad kann ohne Motor gefahren werden. Ein E-Bike fährt auf Knopfdruck auch ohne Pedalunterstützung. Dieses System ist ab sechs Kilometer pro Stunde zulassungspflichtig – wie ein Mofa.

Ein bisschen treten will ich schon. Es soll nur nicht so anstrengend sein.

Wie gesagt, das Wetter heute nutzen mein Mann und ich aus, um einen Ausflug mit dem Rad zu machen. Wir fuhren inklusive einer kleinen Pause 50 km in 2,5 Stunden – von Altenholz nach Holtsee (da wo der Käse herkommt) und zurück. Die Strecke hätte ich ohne Pedelec im Leben nicht geschafft.

Du kannst mir glauben, der Hintern tut weh. Und die Beine ebenfalls. Spaß macht’s auf alle Fälle.

Sabine Gimm
Sabine Gimm

Autorin von Bling-Bling over 50

Mehr von mir: Web

32 Kommentare

  1. Grit
    14. Oktober 2018 / 19:28

    Guten Abend Sabine,

    Gratulation zum neuen Gefährt und danke für die Erklärung E-Bike – Pedelec. Irgendwann habe ich das auch schon einmal gehört aber wenn man nicht in der Materie steht, vergisst man es wieder. Allerdings mußte ich schon ein wenig schmunzeln über das “bergauf”, bei Ihnen/Euch im Flachland gibt es doch gar keine Berge. :):):) Der Dorfladen sieht sehr einladend aus.
    Viele Grüße in den hohen Norden sendet Grit.

    • 14. Oktober 2018 / 22:01

      Vielen Dank liebe Grit. Okay, bergauf ist jetzt ein bisschen übertrieben :)

  2. 14. Oktober 2018 / 20:02

    Ich empfehle dir, einen Sattel im Fachgeschäft zu kaufen. Da werden die Sitzhöcker auf einem Hocker ausgemessen.
    Habe ich auch machen lassen und seitdem kann ich wirklich weite Strecken fahren.
    Schön, dass du dir deinen Traum erfüllt hast.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • 14. Oktober 2018 / 22:02

      Danke für den Tipp liebe Andrea. Der Sattel hat die richtige Breite. Das habe ich ausmessen lassen. Allerdings ist es kein Gelsattel. Da muss ich wohl noch einmal umsatteln :)

  3. 14. Oktober 2018 / 20:21

    Ich wollte es gerade schreiben. Der Hintern ist das größte Problem auf dem Rad. Aber auch auf dem Motorrad. Da muss man sich wirklich dran gewöhnen, im Frühjahr ist das in der Tat jedes mal eine Herausforderung.
    Grundsätzlich ist das Rad mit E Unterstützung sicher eine gute Geschichte. Gerade für ältere Menschen. Und wenn Du drauf aufpasst hält Dir das ewig.
    L Gsunny

    • 14. Oktober 2018 / 22:05

      Das stimmt. Man sieht in der letzten Zeit viele ältere Menschen mit einem E-Bike. Allerdings wird das völlig unterschätzt. Damit bekommt man ordentlich Speed. Wenn Dich eine “Oma” mit einem E-Bike auf dem normalen Rad überholt, dann guckst Du ganz schön blöd aus der Wäsche :)

  4. 14. Oktober 2018 / 20:22

    :-) Liebe Sabine,
    herzlichen Glückwunsch zu dem neuen Pedelec und allzeit gute Fahrt damit.
    Schönen Abend und liebe Grüße
    Claudia :-)

  5. 14. Oktober 2018 / 21:22

    Bergauf radeln ist in der Tat super anstrengend, finde ich. Aber das ist hier so gar kein Problem – die höchste Erhebung ist der Deich ;-) Solange es irgendwie geht, werde ich deshalb wohl ohne Unterstützung fahren. 30 bis 40 Kilometer-Touren sind dabei bisher Gottseidank kein Problem.
    Aber hübsch ist dein neues Rad :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    • 14. Oktober 2018 / 22:06

      Danke Dir liebe Fran. Am Deich ist das wirklich kein Problem. Aber in der Holsteinischen Schweiz bei den vielen Bergen :)

  6. Tina von Tinaspinkfriday
    15. Oktober 2018 / 6:21

    Gutes Outfit für eine schöne Radtour bei dem tollen Wetter. Ich finde es auch unglaublich schön. Das könnte für mich so bleiben bin Dezember :)
    Viel Spaß mit Deinem neuen tolken Pedelec. Danke für die Erklärung, ich dachte immer es sei das Gleiche.
    Schönen Montag, liebe Grüße Tina

    • 15. Oktober 2018 / 13:06

      Danke Dir liebe Tina. Meinetwegen könnte es gern noch eine Weile so bleiben.

  7. 15. Oktober 2018 / 7:29

    Das habe ich auch schon immer so gesehen und gehalten: gewisse Dinge sollte man ansparen und dann gleich etwas Vernüftiges zulegen. Gratuliere dir dazu und weiterhin viel Freude damit.

    Ich habe mein Rad damals gleich in D. gelassen…hier, bei den Steigungen…ne Danke, auch wenn es Radrennfahrer gibt. Ich brauche das nicht, dann lieber zu Fuß.

    Einen schönen Ausflug habt ihr gemacht.

    Wünsche dir noch einen schönen Wochenstart und sende liebe Grüsse

    N☼va

    • 15. Oktober 2018 / 13:07

      In den Bergen würde ich vermutlich auch nicht Rad fahren. Ebenfalls einen schönen Wochenstart.

  8. 15. Oktober 2018 / 8:53

    Schön, dass Euer Radius für Fahrradtouren so vergrößert wird. Die Tour hätte ich auch nicht geschafft und schon gar nicht in der Zeit.

    Viel Freude am neuen Rad wünscht Dir
    Ines

    • 15. Oktober 2018 / 13:09

      Vielen Dank liebe Ines. Der Radius vergrößert sich doch enorm. Hätte ich auch nicht gedacht.

  9. 15. Oktober 2018 / 11:47

    Liebe Sabine,
    wenn du bergauf und bei Gegenwind erst nach spätestens 20 km schlapp machst, kann man wohl kaum von schlechter Kondi sprechen ;-) Ich bin eindeutig eine Flachlandradlerin, da brauche ich zum Glück keine motorische Unterstützung, aber ich kann dich gut verstehen, dass du dir dieses Pedelec für solche langen Ausflüge gewünscht hast. So ein süßer Dorfladen!
    Ganz herzliche Rostrosengrüße und eine angenehme neue Woche, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/10/anl-34-warum-sollten-wir-moglichst-auf.html
    PS: Mich freut es auch, dass wir uns schon persönlich getroffen haben :-).

    • 15. Oktober 2018 / 13:11

      Vielen Dank liebe Traude. Die Betonung liegt auf “spätestens” 20 km. Es hängt natürlich immer von Wind und Wetter ab.

  10. 15. Oktober 2018 / 15:07

    Glückwunsch und viel Freude mit dem neuen Pedelec! Das Bike hat viele Vorteile für die Gesundheit, somit viele gute Gründe fürs Fahrradfahren! Liebe Grüße und genieße das schöne Wetter!
    Claudia

    • 15. Oktober 2018 / 23:08

      Danke Dir liebe Claudia. Ich sehe das genauso. Das Rad wird eher einmal aus dem Schuppen befreit und gefahren.

  11. 15. Oktober 2018 / 15:26

    Sportlich und elegant wie ich finde :)!
    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche wünsche ich dir!

    • 15. Oktober 2018 / 23:08

      Vielen Dank liebe Jenny. Ebenfalls eine schöne Woche.

  12. 15. Oktober 2018 / 17:20

    Liebe Sabine,

    eine tolle Fahrradtour habt ihr gemacht und Spaß hat es auch Dank des neuen fahrbaren Untersatzes gemacht. Das ist die Hauptsache. :-)
    Auf deine Leistung kannst du stolz sein.

    Das schöne Wetter muss man einfach ausnutzen. :-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche wünsche ich dir
    Christa

    • 15. Oktober 2018 / 23:10

      Der Spaß steht im Vordergrund liebe Christa. Ebenfalls eine schöne Woche für Dich.

  13. LoveT.
    16. Oktober 2018 / 18:37

    Die Fotos sind toll gelungen! Ein sehr cooler Look fürs Radfahren. :)

    Liebe Grüße!

  14. 17. Oktober 2018 / 9:05

    Ein total süßer Dorfladen, richtig schnuckelig. Der Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec war mir gar nicht bewusst. Da hast Du einen guten Kauf gemacht.
    Und ich selbst bin zu meinen größten Radelzeiten ja auch längere Touren gefahren, daher kann ich den Unterschied zwischen Bergig/hügelig und flach/aber mit Gegenwind schon ganz gut beurteilen: es gibt nämlich kaum einen, also vom Kraftaufwand. Ein richtig doller Gegenwind kann genauso anstrengend sein wie eine ordentliche Steigung (Ich war mit dem Fahrrad in Norddeutschland: z.B. Emden/Langeoog/Ostsee und im Süden: z.B: fast überall in Bayern/Großglockner/Norditalien…) und daher weiß ich’s wirklich!
    Deshalb lass Dich nicht beirren, Du hast gut daran getan, Dir ein wenig “Unterstützung” zu gönnen… viel Spaß mit dem Pedelec!

    • 17. Oktober 2018 / 23:32

      Der Gegenwind spielt bei uns wirklich die größte Rolle. Das ist echt nicht zu verachten. Von daher freue ich mich über die Unterstützung.

  15. Bluhnah
    17. Oktober 2018 / 9:39

    Wenn ich Radfahren würde, hätte ich auch so Eins :-)

  16. 17. Oktober 2018 / 21:57

    Bei uns fahren immer mehr Leute mit Pedelec oder E-Bike, weil wir viele (manchmal) steile Hügel haben. Bei euch da oben wird wohl eher der Wind das größte Problem sein, oder?
    Ich kann nur mit Radlertrikots fahren, frag mich nicht, warum. Dafür tut mir mein Hintern nicht ganz so weh … vielleicht ;-)
    LG Sabienes

    • 17. Oktober 2018 / 23:29

      Die Radlerhose ist auf jedenfall empfehlenswert bei längeren Strecken. Werde ich vielleicht mal probieren. Bei uns spielt der Wind in der Tat eine größere Rolle als Berge oder Hügel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?