Onlineshopping mit persönlicher Beratung. Eine Box, von der Du nicht weißt, was drin ist. Kann das funktionieren? Ich habe es ausprobiert und meine erste KISURA Box bestellt.

Normalerweise bin ich skeptisch, was Onlineshopping mit persönlicher Beratung betrifft. Von allein wäre ich wohl nie auf die Idee gekommen, mir ein Outfit von einer Person zusammenstellen zu lassen, die ich nicht kenne – und die mich nicht kennt.

Als ich die Anfrage von KISURA bekam, die Box zu testen, war meine Neugier geweckt. Warum nicht mal etwas Neues ausprobieren! 1)

Wie funktioniert KISURA?

Zunächst musste ich mich dort registrieren und mein persönliches Profil ausfüllen. In diesem Profil wird nach Hauttyp, Figurtyp, Konfektionsgrößen, Stilvorlieben, Lieblingsfarben, Lieblingsmarken etc. abgefragt und das Budget für definierte Kleidungsstücke, Schuhe, Taschen, Schmuck und Accessoires festgelegt.

Zwei Fotos können ins Profil geladen werden. Nach dem Anlegen des Profils wird die KISURA Box bestellt. Es kann ein Wunschtermin für eine persönliche Beratung angegeben werden. Das habe ich natürlich gemacht und erhielt pünktlich zum verabredeten Termin einen Anruf von meiner Stylistin.

Das Beratungsgespräch

Das Gespräch war sehr nett und dauerte etwa 15 Minuten. Es geht immer um die Beratung für ein komplettes Outfit, welches zusammengestellt wird. Einzelteile können nicht bestellt werden. Mein Outfit sollte für die Freizeit geeignet sein und gleichzeitig fürs Büro. Ich wollte eine dunkle Hose, am liebsten eine Jeans. Meine Vorlieben für Farben, Muster und die Stilrichtung teilte ich mit und was ich überhaupt nicht mag. Zu dieser Hose sollten die anderen Kleidungsstücke passen. Schuhe oder eine Tasche bzw. Schmuck wollte ich nicht.

Dazu muss ich noch folgendes sagen: Ich bin wirklich sehr eigen, was meinen Stil, meine Farben und meinen Typ betrifft. Jeder Berater hat es schwer mit mir. Das könnt Ihr mir glauben. In dieser Hinsicht bin ich “ein schwieriger Patient”.

Der Inhalt der Box

Nach ein paar Tagen kam sie, die KISURA Box. Ich war sehr gespannt auf den Inhalt. Es war alles ordentlich und vor allem umweltfreundlich verpackt – in zwei kleine mit Schleifen zusammengehaltene “Kleiderpakete”. Auf Verpackungsmaterial aus Plastik wurde komplett verzichtet. Die Sachen wurden in einem festen Karton geliefert.

Sabine-Gimm-Kisura-2

Die einzelnen Kleidungsstücke der Box

So, was war denn nun im Einzelnen in der Box?

Sabine-Gimm-Kisura-3Eine schwarze Cross Jeans “Melly”

Die Jeans war trotz der richtig gelieferten Größe viel zu klein. Hosen sind für mich immer schwierig (Ihr erinnert Euch an meinen Post mit dem “Etikettenschwindel“?). Ich mag auch nicht so gerne Low Waist Jeans. Bei mir muss der Bauchnabel bedeckt sein.

Die Hose ging also zurück.

 

 

 

Sabine-Gimm-Kisura-4Ein gestreifter Blazer von Bruno Banani

Bei dem Anblick dieses Blazers bekam ich sofort “Schnappatmung”. Vermutlich hätte ich ihn mir so niemals bestellt. Er sitzt perfekt und sieht sehr schick aus.

Der Blazer durfte bleiben.

 

 

 

 

Sabine-Gimm-Kisura-5Ein T-Shirt im Oilwash-Look von Saint Tropez

Das Shirt hat mir von der Optik her nicht gefallen. Die Pailletten am Bund finde ich zwar ganz schön. Insgesamt mag ich den Schnitt und die Waschung aber nicht.

Das T-Shirt ging wieder zurück.

 

 

 

 

Sabine-Gimm-Kisura-6Eine Longbluse von Ashley Brooke

Den Schnitt der Bluse finde ich ganz interessant. Die Farbe hat mir aber nicht zugesagt. Es ist ein Offwhite, also eher Eierschalenfarbe. Ein reines Weiß hätte mir als Wintertyp besser zu Gesicht gestanden.

Die Bluse ging also wieder zurück.

 

 

 

 

Sabine-Gimm-Kisura-7Ein Strickpullover im Oversized Fit von Esprit

Schick und schlicht. Der Pullover gefällt mir sehr gut. Ich habe ihn trotzdem nicht behalten, weil ich einen ähnlichen schon besitze.

 

 

 

 

 

 

Sabine-Gimm-Kisura-8Ein Pullover von AJC

Der Pullover sieht sehr hübsch aus. Ich mag den Patchwork-Stil. Ähnliche Pullover liegen bereits in meinem Schrank. Hier fehlt mir auch ein bisschen der Kontrast. Deshalb wurde auch dieser Pullover wieder zurückgeschickt.

 

 

 

 

 

Sabine-Gimm-Kisura-9Ein Longpullover von Kangaroos

Dieser Pullover hat mir spontan richtig gut gefallen. Die Raffinesse daran sind die verlängerten Ärmel, die gleichzeitig als Armstulpen und Pulswärmer gedacht sind mit einem Loch für die Daumen.

Leider war der Ausschnitt ein bisschen zu tief, sodass ich den Pullover nicht ohne Top darunter tragen könnte.

Der Pullover ging ebenfalls zurück.

 

 

 

Sabine-Gimm-Kisura-9-1Ein Shirt im Materialmix von Oui

Das war wieder so ein Teil, welches mir sofort  “Schnappatmung” verliehen hat. Von der Farbzusammenstellung passt es perfekt zum Blazer.

Das Shirt durfte bleiben.

 

 

 

 

Sabine-Gimm-Kisura-9-2Ein Rollkragenpullover aus Feinstrick von More & More

Dieses knallige Rot wäre für mich genau passend gewesen. Allerdings hätte ich den Pullover eine Nummer kleiner genommen. Rollis müssen bei mir immer ein bisschen enger sein, da ich die etwas dünneren Exemplare nur zum “Drunterziehen” für eine Weste oder ähnliches benutze.

Der Pullover ging wieder zurück.

 

 

 

Sabine-Gimm-Kisura-9-3Eine Weste mit Reißverschlussdetail von Noisy May

Die Idee fand ich ganz witzig. Auch die Kombination mit dem roten Rollkragenpullover und der schwarzen Jeans hätte ich mir gut vorstellen können.

Da ich mir vor kurzem erst das Westen-Kleid gekauft hatte, ging auch diese Weste wieder zurück.

 

Es besteht bei KISURA kein Kaufzwang. Alle Teile können in Ruhe anprobiert werden. Bei Nichtgefallen kann man natürlich auch die komplette Box wieder zurückschicken oder die Ware so lange umtauschen, bis das Passende gefunden wurde. Außerdem kann jederzeit ein neuer telefonischer Termin vereinbart werden.

Gesamteindruck

Insgesamt wurden meine Wünsche berücksichtigt und mein Geschmack getroffen. Schön wäre es gewesen, wenn ich mehrere Hosen zur Auswahl zugeschickt bekommen hätte. So kann ich heute leider kein vollständiges Outfit präsentieren, sondern nur die beiden Teile, die ich behalten habe. Damit hat meine Stylistin bei mir voll ins Schwarze getroffen.

Der Ansatz dazu war ja eine schwarze Jeans. Ich fand noch ein etwas älteres Exemplar im Schrank. Die gibt aber bald ihren Geist auf und ist an einigen Stellen schon recht dünn.

Sabine-Gimm-Kisura-9-4

 

Wenn man sich gern auf etwas Neues einlässt und experimentierfreudig ist, dann ist die KISURA Box sicherlich eine tolle Sache. Zumindest waren Marken dabei, die ich vorher nicht auf dem Plan hatte. Manchmal ist man selbst etwas eingefahren und kann neuen Schwung gebrauchen.

Würde ich mir noch einmal eine Box zusammenstellen lassen?

Vielleicht.

Mir gefällt der Überraschungseffekt. Darauf muss man sich einlassen wollen. Wer das nicht mag und eher beratungsresistent ist,  ist in einem herkömmlichen Shop besser aufgehoben.

Etwas stilsicher sollte man schon sein. Ansonsten halte ich eine “Erstberatung” von 15 Minuten für nicht ausreichend. Immerhin ist der Service kostenlos. Den Spaß- und Überraschungsfaktor darf man dabei nicht vergessen 🙂

1)Der Beitrag ist in Kooperation mit KISURA entstanden.

Siehe auch die Beiträge von

Moppi – Moppois Blog – Aus Freude. (hier gibt es sogar zwei Beiträge im Blog).

Sabina – OceanblueStyle at Manderley

Bärbel – Ü 50

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter