Meine Müsli Bar

Meine Müsli Bar

Neulich hatte ich beim Konsumkaiser einen Beitrag zur Mogelpackung “Die Höhle der Löwen” gelesen. Da ging es unter anderem um teures Frühstück – eher gesagt um Bio Porridge, das aus Haferflocken hergestellt wird. Naja. Eigentlich war ich schon drauf und dran, mir eine Packung zu kaufen. Da kam mir – wie gesagt – der Artikel vom Konsumkaiser in die Quere. Und ich dachte bei mir: “Hey, Du kannst Dir Dein persönliches Morgen-Müsli doch selbst mixen!”

Also alles wie gehabt.

Seit längerem besitze ich eine eigene Müsli Bar. Sie besteht aus mehreren Behältern mit verschiedenen Cerialien. Die Zutaten variieren. Die Mischung entsteht immer wieder neu.

Die Grundlage ist ein Basis-Müsli mit wenig Zucker. Dazu kann man folgende Zutaten mischen:

  • Haferflocken
  • Haferkleie
  • Vollkornflocken
  • Dinkelflocken
  • Dinkelflakes
  • Buchweizenflocken
  • Amaranth gepoppt
  • Quinoa gepoppt
  • Kokosflocken
  • gehackte Mandeln
  • gehackte Haselnüsse
  • Leinsamen
  • Weizenkleie

Die einzelnen Zutaten sind bis auf wenige Ausnahmen relativ günstig im Supermarkt erhältlich und lange haltbar.

Ich mische mir die Zutaten nach Geschmack und fülle sie in einen extra Behälter. Wer mag, kann frische oder getrocknete Früchte dazu geben.

Persönlich nehme ich fettarme Milch zu meinem Müsli. Joghurt oder Quark geht natürlich auch.

Mein Müsli enthält keinen zusätzlichen Zucker oder andere Aromastoffe. Wer etwas Süße mag, gibt ein wenig Honig dazu.

Zum Vergleich: Eine Tüte Basis-Porridge kostet 3,95 €, mit weiteren Zutaten 4,95 €.

Mit den Zutaten aus meiner Müsli Bar komme ich sehr lange hin. Und ich weiß, was drin ist.

31 Kommentare

  1. 23. November 2017 / 6:20

    Erdmandeln kann ich auch sehr empfehlen, sie haben einen leicht süßlichen und nussigen Geschmack. Ich mag sie sehr gerne im Müsli. Lass Dir Dein Müsli schmecken. Einen guten Tagesstart. Herzlich

    • 23. November 2017 / 8:34

      Erdmandeln hab ich mal probiert – ich fand, die schmecken nach Sand… Hätte ich die vielleicht länger einweichen lassen müssen?

      • 23. November 2017 / 9:13

        Von Erdmandeln habe ich bei “Elablogt” schon gelesen. Muss ich unbedingt mal probieren ;)

      • 26. November 2017 / 9:09

        Es gibt verschiedene Sorten. Ich mag die von Govinda am liebsten. Bei einer anderen Marke habe ich mal wekche erwischt, die genau nach Sand geschmeckt haben.

    • 23. November 2017 / 9:06

      Danke Dir. Ebenfalls einen schönen Tag ;)

  2. 23. November 2017 / 8:14

    :-) LIebe Sabine,
    lass Dir Dein Müsli schmecken. Es sieht lecker aus und die Vorstellung, dass man es täglich, ganz nach Geschmackslust, anders mischen kann, gefällt mir sehr.
    Schönen Tag und liebe Grüße
    Claudia :-)

    • 23. November 2017 / 9:08

      Mir gefällt das auch. Kein “Einheitsbrei” :)

  3. 23. November 2017 / 8:21

    So isses…selbstgemacht und auch bei anderen Sachen frisch als aus der Verpackung ist meistens günstiger. Schaut lecker aus deine Kombi vom Müsli, esse ich auch mal gerne im Yoghurt.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    • 23. November 2017 / 9:09

      Ich finde auch, dass man viele Möglichkeiten hat, zwischen den Zutaten zu variieren ;)

  4. 23. November 2017 / 8:33

    Sieht lecker aus! Danke für den Link zum Konsumkaiser, den kannte ich noch nicht! Ich mixe mir mein Müsli auch immer selbst: Haferflocken, Studentenfutter, Leinsamen, tiefgekühlte Beeren, Sojamilch. Meistens mach ich “übernachtete Haferflocken”, aka Overnight Oats – alles am Vorabend schon in die Schüssel, dann sind die Beeren am Morgen aufgetaut und das Müsli ist schön “schlotzig”. Ach ja, ein bissle geriebenen Ingwer mach ich manchmal auch noch rein. Und Chiasamen. Und gematschte Banane.

    • 23. November 2017 / 9:11

      Die Overnights habe ich noch nicht probiert. Ich mag es am liebsten knackig und frisch. Hab aber schon mal die Haferflocken vorher in der Pfanne geröstet.
      Chiasamen haben den gleichen Nährwert wie Leinsamen, nur, dass sie viel günstiger sind ;)

      • 23. November 2017 / 9:22

        ich weiß – aber die Chiasamen machen so einen schönen Glibber! Die Leinsamen dicken über Nacht zwar auch etwas an, aber nicht so stark wie Chia. Deshalb muessen es manchmal für die Glibberigkeit eben die Chias sein.

        • 23. November 2017 / 18:17

          Stimmt. Den Glibber hatte ich glatt vergessen :D

  5. Eva
    23. November 2017 / 9:08

    Ich bin auch ein absoluter “Selbermischer”. Haferflocken sind preisgünstig und sehr gesund. Da braucht man keine fertige Porridge-Mischung. Und so wie du, mische ich nach Lust und Laune anderes dazu. Weil ich es gerne knackig mag, oft auch Kürbiskerne oder Mandelbättchen.
    LG Eva

    • 23. November 2017 / 9:14

      Mag ich auch sehr gern ;)

  6. 23. November 2017 / 10:38

    Ich esse am liebsten Haferflocken pur mit lauwarmer Kakaomilch. Schon seit Kindheitstagen.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • 23. November 2017 / 18:18

      Auch lecker! ;)

  7. Heidi
    23. November 2017 / 11:08

    Ich kaufe schon wegen der ganzen Panscherei kein fertiges Müsli mehr. Da sind oft Sachen drin die vertrage ich nicht . Werden aber rein gepackt um Rohstoffe zu sparen . Alleine schon der ganze Zucker ….. Sorry nichts für mich . Mein Tag beginnt mit Haferflocken, brauner Hirse & Flohsamen und heißer Milch , dazu gerne mal gemahlene Nüsse oder Mandeln und Obst und dessen Saft . Keine extra Süße . Ich muss gestehen das mag ich viel lieber als Brötchen .
    Was warmes im Bauch bekommt mir auch besser .
    Von daher Daumen hoch an alle Selbermacher und Rührer .
    LG heidi

    • 23. November 2017 / 18:19

      Der große Zuckeranteil stört mich an den Fertig-Müslis am meisten. Am Wochenende brauche ich mein Brötchen :)

  8. Tina von Tinaspinkfriday
    23. November 2017 / 14:39

    Mein liebstes ist Seidenbacher knackige Mischung ohne Rosinen und Früchte. Das nehme ich gern als Basis umd mische auch nach belieben zu. Liebe Grüße Tina

    • 23. November 2017 / 18:30

      Ich nehme gern das Gut Bio Basis Müsli von Aldi Nord ,)

  9. 23. November 2017 / 15:51

    Das sieht alles sehr lecker aus und ich esse sehr gerne mal Müsli.
    Liebe Grüße an dich!

  10. 23. November 2017 / 20:50

    Liebe Sabine,
    ich mische mir mein Müsli auch selber. Jetzt habe ich noch ein paar
    Zutaten mehr. Danke dafür.
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

  11. Bärbel
    23. November 2017 / 23:19

    Ich gehe im Sommer Himbeeren und Kirschen pflücken und friere sie in kleinen Portionsbeuteln ein. Eine Tüte für 2 Teller Müsli oder Brei. Wenn es noch kälter wird, koche ich morgens Getreidebrei. D ie Zusammensetzung ist dabei etwas anders, nur Getreide und feinere Flocken. Das Obst nehme ich abends schon raus und dann sind die Früchte morgens aufgetaut.
    LIEBE GRÜSSE
    Bärbel

    • 24. November 2017 / 22:01

      Das ist eine schöne Mischung liebe Bärbel. Ich muss gestehen, dass ich überhaupt kein Obstesser bin. Weder frisch, noch getrocknet mag ich Früchte. Schon seit meiner Kindheit. Ist so ein Spleen von mir ;)

  12. 24. November 2017 / 16:36

    So mache ich das auch schon seit Jahren. Versuch einmal Chia Samen noch dazu. Mag ich total.
    LG Petra

  13. 24. November 2017 / 20:16

    Ich verwende meist Müsli Fitness Mischung #419 von Seitenbacher, das hat 10g Zucker. Weniger ist fast nicht zu bekommen. Da rein mische ich gleich beim Kauf 1 Tüte Seeberger Soft-Cranberries und 1 Tüte Vital-Kerne-Mix.
    Sechs Esslöffel davon ist zusammen mit einem mit etwas Milch verdünntem Joghort sind in aller Regel mein Mittagessen. 1-2 TL Chiasamen drüber wenn vorhanden.
    Fertig.
    Müsli mit Milch kann ich nicht ertragen. Da wird mir schlecht. Ist mir zu süß…????
    Angeblich soll man Haferflocken ja quellen lassen, weil… keine Ahnung. Ich habe da keine sinnvollen Aussagen im Netz gefunden. Hast Du eine Idee dazu?
    LG Sunny

  14. 26. November 2017 / 0:11

    Die Idee mit der Müslibar finde ich interessant.
    Ja – da weiß man dann was drin ist. Das ist gut.
    Danke für den Tipp :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

  15. Elisabeth
    26. November 2017 / 1:12

    Liebe Sabine,

    das sieht einladend und köstlich aus.

    Liebe Grüße
    Elisabeth

  16. 27. November 2017 / 14:27

    Müsli selbst mischen, ist immer die bessere Version. In den fertigen Packungen sind einfach zu viele versteckte Zutaten, die nicht mal deklariert werden müssen, weil ihr Prozentsatz unter der Deklarierungspflicht liegt, aber trotzdem sind sie enthalten.
    Und das ganze Zuckergepantsche braucht sowieso kein Mensch.

    Jetzt kannst du noch hinzugeben, was dein Herz begehrt, Früchte, Milche, Joghurt etc. :-)

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche wünsche ich dir
    Christa


Etwas suchen?