Meine Zeit ist Deine Zeit – warum Momente miteinander so kostbar sind

Meine Zeit ist Deine Zeit – warum Momente miteinander so kostbar sind

Es ist bezeichnend, dass die Menschen kaum noch Zeit füreinander haben. Oder täusche ich mich?

Wenn ich mir die Werbung im Fernsehen anschaue, wird überall Zeit verschenkt. Das wichtigste Geschenk in diesem Jahr.

Mir ist bewusst, dass es sich dabei um Werbung handelt. Werbung, die mitten ins Herz geht. Das trifft den Nerv der Zeit, und man denkt: “Klasse, ein tolles Geschenk!”

Wie wäre es damit, echte Zeit zu verschenken – ohne teure Gutscheine zu kaufen? Wie wäre es, wenn unter dem Tannenbaum ein selbst gebastelter Gutschein liegt, mit dem man seine Zeit verschenkt?

Ich stelle mir einen Mutter-Kind-Gutschein vor (am besten für jedes Kind einen). Mit diesem Gutschein bekommt das Kind die Mutti ein paar Stunden ganz für sich allein. Das Kind darf sich aussuchen, was es in der Zeit mit der Mutter machen möchte. Oder einen Mann-Frau-Gutschein. Das Kind oder die Kinder werden für einige Stunden oder eine Nacht bei den Großeltern oder Freunden untergebracht, und das Paar hat die Zeit ganz für sich allein.

Schön wäre ein Freundinnen-Gutschein. Sich mal von allem losmachen und einige Stunden miteinander verbringen. Dabei würde ich mir mit meiner besten Freundin vielleicht sogar ein Wellness-Wochenende gönnen.

Es geht hierbei nicht um materielle Werte wie eine Ballonfahrt oder eine Übernachtung für Zwei in einem Luxushotel. Es geht einzig und allein um Zeit, die man miteinander verbringt.

Solche Momente miteinander sind kostbar, aber leider selten.

Wieso gibt es heute eigentlich diesen Zeitmangel? Meine Meinung: Der Zeitmangel ist anerzogen.

Als Kind kannte ich das nicht in diesem Ausmaß. Ich hatte einen geregelten Tagesablauf. Schule – Hausaufgaben – Freizeit. Meine freie Zeit konnte ich nach meinen Bedürfnissen einteilen. Ich entschied schon als Kind ganz allein dafür, wie und mit wem ich meine Freizeit verbringen möchte. Es wurde sich am Nachmittag nicht großartig verabredet. Man traf sich auf der Straße – und dann zogen wir los. Das war ein Gefühl der Freiheit. Dieses Gefühl kennen viele Kinder heute nicht mehr.

Die Anforderungen steigen immer weiter und weiter. Kaum ein Kind hat am Nachmittag noch Freizeit. Mitunter sind die Termine in der Woche so eng geplant, dass keine Luft zum Atmen bleibt. Das setzt sich im Erwachsenenalter fort. Man ist viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Die täglichen Anforderungen kosten viel Energie. Dann bleibt kaum noch Luft für private Aktivitäten.

Junge Leute sind damit beschäftigt, die Karriere voranzutreiben. Rentner haben sowieso nie Zeit, weil sie ständig unterwegs sind.

Familienmitglieder haben kaum noch Zeit füreinander. Früher lebte man in einem Mehrfamilienhaushalt. Ich kenne das noch. Vier Generationen unter einem Dach – Kinder – Eltern – Großeltern – Urgroßvater. Das war manchmal anstrengend. Diese Zeit möchte ich trotzdem nicht missen.

Junge Eltern sind gestresst, weil sie Kinder und Beruf unter einen Hut bringen müssen. Der Alltagstrott schleicht sich ein. Oftmals ist Burnout das Ende vom Lied.

Und dann kommst Du mit Deinem Zeit-Gutschein, den Du an einen oder mehrere liebe Menschen verschenkst. Das muss nicht unbedingt zu Weihnachten sein. Vielleicht macht dieser Gutschein nachdenklich. Im besten Fall bringt er Freude und eine wunderbare Zeit miteinander. Das Leben ist im Verhältnis der Menschheit gesehen kurz. Deine Zeit auf diesem Planeten ist begrenzt. Du bist hier nur zu Besuch. Nutze diese Zeit. Du hast nur ein Leben.

 

Sabine Gimm
Sabine Gimm

Autorin von Bling-Bling over 50

Mehr von mir: Web

50 Kommentare

  1. 1. Dezember 2016 / 7:14

    Finde ich eine sehr schöne Idee, auch wenn es eigentlich traurig ist das sowas überhaupt “verschenkt” werden muss. Jeder Mensch sollte sich selbst fragen ob er seine Zeit nicht anders gestalten kann, sich nicht mehr so unter Druck setzen, allem hinterherhetzen, immer mehr haben wollen.

    Es ist so einfach auch mit weniger auszukommen. Das habe ich hier gelernt und ich bin echt froh darüber. Eigentlich schon angefangen von meiner Bekleidung die ich “immer noch aus Deutschland auftrage” über die Blicke in die Natur die mir solch wunderschöne Geschenke machen.

    Du hast es so schön gesagt: die Zeit nutzen weil man nur ein Leben hat.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    • 1. Dezember 2016 / 9:41

      Ich finde es auch traurig. Kann mir vorstellen, dass es bei Dir auf der Insel etwas entspannter zugeht. Meine Termine sind Gott sei Dank nicht so vollgestopft.

  2. 1. Dezember 2016 / 7:44

    Was für eine wundervolle Idee. Das werde ich in diesem Jahr mit unter den Tannenbaum legen. Glücklicherweise habe ich noch Zeit für meine Lieben, aber mehr darf es ja immer sein. Vielleicht in Zusammenhang mit einer kleinen Aktivität, wie einem Kaffee/ Kakao etc. mit jedem für sich alleine. Ohne Telefon etc. Danke für die tolle Anregung.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • 1. Dezember 2016 / 9:42

      Vor allem ohne Telefon und Gedaddel auf dem Handy. Ich finde es schlimm, dass alle nur noch am WhatsAppen sind.

  3. Irmi
    1. Dezember 2016 / 7:45

    Liebe Sabine,
    du hast es auf den Punkt gebracht. Die <zeit miteinander ist kostbarer als alles Andere.
    Ich verschenke in diesem Jahr aucheinige Gutscheine für ein Miteinander.
    Ich hoffe nur, dass diese Idee auch ankommt.
    Einen guten Start in den Monat Dezember wünscht
    Irmi

    • 1. Dezember 2016 / 9:45

      Die Idee kommt bestimmt gut an liebe Irmi :)

  4. 1. Dezember 2016 / 8:08

    Das hast Du schön geschrieben. Ich habe schon oft gemeinsame Zeit verschenkt und meine ist nicht so knapp. Wenn ich den Marathon von Familien mit Kindern sehe, wird mir immer sschlecht. Da sind schon 6jährige bis Weihnachten verplant.

    • 1. Dezember 2016 / 9:46

      Ja, das ist traurig. Die Kinder können nichts mehr spontan machen…

  5. 1. Dezember 2016 / 10:55

    Das ist ein wirklich schönes Posting und ein wunderbarer Denkanstoss – passend zur Jahreszeit. Danke dafür.

    Viele Grüße von der Bunten

    • 1. Dezember 2016 / 11:56

      Dankeschön liebe Betsi :)

  6. Vera
    1. Dezember 2016 / 11:45

    Ja,liebe Sabine, das hast Du schön geschrieben.
    Mein Mann und ich sind nun Rentner,und wir sagen uns immer, wir möchten eigentlich unser Rentnerdasein ein wenig miteinander genießen.Manchmal gelingt es auch. Aber wir sind, dadurch , dass wir 2 kleine Enkeljungens haben, auch oft eingespannt bei unserer Tochter.Da sie noch berufstätig ist.Wir wünschen uns manchmal wirklich mehr Zeit.
    Obwohl es mit so kleinen Kindern auch immer schön ist. Man bleibt jung.
    Das Schenken haben wir für die Erwachsenen Kinder und Schwiegerkinder ganz eingestellt. Nur unsere 2 Enkel bekommen noch etwas.Das einzige , was mein Mann und ich uns gewünscht haben, ist, dass wir auch dieses Jahr, genau wie im letzten Jahr an Heiligabend allein sein möchten.
    Dir noch eine schöne Adventzeit und viele Grüße aus dem Westen
    von Vera

    • 1. Dezember 2016 / 11:56

      Liebe Vera,
      gut, dass Ihr Euch zu Heiligabend diese Zeit miteinander gönnt. Das ist genau das, was ich meine :)

  7. Elisabeth
    1. Dezember 2016 / 12:06

    Liebe Sabine,

    das hast du sehr schön geschrieben.
    Es ist ein Thema, das uns alle betrifft.

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    • 1. Dezember 2016 / 12:39

      Vielen Dank liebe Elisabeth ;)

  8. Kristina
    1. Dezember 2016 / 13:05

    Liebe Sabine,

    ich finde deinen Beitrag sehr schön. Viele sagen immer, dass sie keine Zeit haben – ich finde das stimmt definitiv nicht, man hat nicht keine Zeit, sondern einfach andere Prioritäten und schlimm ist, wenn seine Liebsten nicht auf dieser Liste weit oben angesiedelt sind.
    Was auch wichtig ist, nicht nur, dass man die Zeit einfach miteinander verbringt, sondern dass diese qulitativ hochwertig ist. Das man sich auch auf den anderen konzetriert und nicht die ganze Zeit aufs Smartphone schaut oder einfach stumm vor einer Serie sitzt. Man muss ja auch nicht die ganze Zeit reden, sondern kann auch einfach mal schweigend zusammensitzen und die Zeit genießen.
    Liebe Grüße,
    Kristina

    • 1. Dezember 2016 / 13:44

      Da stimme ich Dir voll und ganz zu liebe Kristina. Miteinander reden finde ich auch wichtig.

  9. 1. Dezember 2016 / 13:53

    Liebe Sabine du bringst es auf den Punkt. Bevor ich diesen Post gelesen habe, habe ich mit einer Freundin genau über dieses Thema gesprochen. Ich fände das ein ganz tolles Geschenk. Wir können nichts mitnehmen, dass letzte Hemd hat keine Taschen. Zeit ist ein kostbares Gut, das sollten sich viel mehr Menschen bewusst werden.
    LG Petra

    • 1. Dezember 2016 / 18:18

      Liebe Petra, wir machen uns gegenseitig schon lange keine teuren Geschenke mehr. Ich freue mich viel mehr, wenn zu Weihnachten meine Jungs da sind und wir ein paar schöne Stunden miteinander verbringen.

  10. Eva
    1. Dezember 2016 / 14:25

    Hallo Sabine, ich bin auch kein Freund von diesen “Event-Gutscheinen”. Ich mag keine Ballonfahrt, kein Bungee-Jumping und mag auch nicht an einer Hochhaus-Front nach unten laufen. Ganz “normale” Dinge findet man da kaum. Und auch da sind oft Folgekosten versteckt, die man erst auf den zweiten Blick sieht (bei Jochen Schweitzer zum Beispiel). Die Übernachtungsgutscheine sind oft mit völlig überteuerten Menüangeboten gepaart, die dazugenommen werden müssen. Auch wenn man sie nicht in Anspruch nimmt, bezahlt werden müssen sie. Sowas macht dann doch eher wenig Freude. Bei uns wird noch gerne Zeit verschenkt. Zum Beispiel wird am Samstag mit dem neunjährigen Patenkind des Freunds meiner Tochter gebacken. Da freut die Kleine sich richtig drauf. Das ist bestimmt eine schöne Erinnerung für sie, die mehr Freude macht als irgendein teures Event.

    • 1. Dezember 2016 / 18:19

      Das ist eine tolle Sache liebe Eva. Darüber wird sich das Mädel sicherlich sehr freuen :)

  11. Gisi
    1. Dezember 2016 / 14:52

    Das hast Du richtig toll geschrieben! Zeit ist wirklich ein wunderbares Geschenk!
    Lieben Gruß
    Gisi

    • 1. Dezember 2016 / 18:19

      Danke liebe Gisi :)

  12. Tina von Tinadpinkfriday
    1. Dezember 2016 / 14:54

    Wichtiger Denkanstoß. Will ich Zeit mit etwas/ Jemandem verbringen nehme ich mir die Zeit. Ich setze Prioritäten, Ich zeige mich flexibel in der Freizeitgestaltung. So bleibt niemand auf der Strecke, ich auch nicht. Okay der Haushalt villeicht :)
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    • 1. Dezember 2016 / 18:21

      Der Haushalt läuft nicht weg liebe Tina. Ich bin vor allem immer ganz begeistert von Deinem Pink Friday mit Sarah, auch wenn Du sie jetzt nicht bei Dir hast.

  13. Anna
    1. Dezember 2016 / 15:20

    Ein wunderbarer Gedankenanstoß. Danke dafür!

    • 1. Dezember 2016 / 18:21

      Danke liebe Anna ♥

  14. LoveT.
    1. Dezember 2016 / 15:41

    Ja, die Zeit vieler Menschen ist völlig verplant, besonders traurig ist das bei Kindern. In der heutigen Zeit ist so ein Denkanstoss nicht verkehrt, toller Post vor Weihnachten!

    Liebe Grüße zu dir Sabine <3

    • 1. Dezember 2016 / 18:22

      Danke und liebe Grüße nach Wien :)

  15. 1. Dezember 2016 / 17:09

    Deshalb haben beide Kids pro Halbjahr zwei Blanko-Entschuldigungen für Tage, an denen ihnen Zeit wichtiger ist als Schule. Darf man vermutlich auch nicht laut sagen ;-) Solche Tage verbringen wir dann oft zusammen und genießen sie doppelt, weil`s ja voll verboten ist.
    Und deshalb werden wir in diesem Jahr die eherne Tradition “Heiligabend alleine” in diesem Jahr erstmals umwerfen, um den Abend mit Menschen zu verbringen, die voraussichtlich noch genau diesen einen heiligen Abend haben.
    Liebe Grüße
    Fran

    • 1. Dezember 2016 / 18:22

      Das ist doch mal ne geniale Erfindung mit dem Sondertag. Ich petz auch nicht :)

      Schön, dass Ihr das am Heiligabend macht.

  16. 1. Dezember 2016 / 17:19

    Liebe Sabine,
    über das Thema Zeit denke ich auch oft nach. Vor allem beschäftigt es mich immer wieder, dass man auch dazu neigen kann, seine kostbare Zeit mit Dingen zu “verschwenden”. Nicht nur von dem her finde ich Deine Anregungen schön.
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • 1. Dezember 2016 / 18:25

      Zeit verschwendet man ganz schnell mit unnötigen Dingen liebe Rena. Davon kann ich mich leider nicht immer frei machen. Ich ärgere mich aber nicht mehr über Kleinigkeiten. Ist auch Verschwendung ;)

  17. 1. Dezember 2016 / 18:06

    Liebe Sabine, ich gebe dir absolut Recht. Ich wollte mit meiner Schwester eine Wellnesswochenende machen und uns das zu Weihnachten schenken, einfach um kostbare Zeit zu haben.
    Liebe Grüße!

    • 1. Dezember 2016 / 18:26

      Das ist ein schönes Geschenk liebe Jenny. Deine Schwester kann das sicherlich gut gebrauchen mit zwei kleinen Kindern ;)

  18. Bärbel
    1. Dezember 2016 / 19:02

    liebe sabine, so schön die idee im ersten moment klingt, so traurig finde ich es, wenn man einen gutschein für ZEIT miteinander verschenken muss. dann stimmt doch etwas nicht in der beziehung. egal ob partner, eltern, kinder oder freunde. ich bin viel im netz, habe mein handy immer in der hand, aber die auszeiten mit meinen lieben sind mir wichtiger als alles andere. wir reisen weihnachten auch nicht von einem zum andern, sondern treffen uns alle bei meiner schwester im haus. liebe g rüße – bärbel

    • 1. Dezember 2016 / 19:26

      Traurig finde ich sowas auch liebe Bärbel. Das soll als eine Geste verstanden werden. Es gibt leider genug Menschen, die sich nicht einmal ein paar Minuten ihrer Zeit abzweigen können. Ich finde es auch schön, wenn sich die Familie zu Weihnachten trifft und freue mich, wenn ich meine Kinder bei mir habe ;)

    • 1. Dezember 2016 / 19:27

      Vielen Dank liebe Sabina :)

  19. 1. Dezember 2016 / 19:36

    “Ich stelle mir einen Mutter-Kind-Gutschein vor (am besten für jedes Kind einen). Mit diesem Gutschein bekommt das Kind die Mutti ein paar Stunden ganz für sich allein.”

    Genau sowas habe ich letztens im Fernsehen gesehen, finde ich ganz traurig. Es sollte selbstverständlich sein, dass seine Mutter Zeit für einen, auch mal ganz alleine, hat.

    Ich komme in der heutigen Zeit mit dieser “Ich habe keine Zeit – ich muss mich ausruhen – Treffen in der Woche geht ja gar nicht”-Mentalität überhaupt nicht klar. Früher wurden Geburtstage gefeiert wie sie fallen, heute muss man Wochen vorher anfragen, das nervt echt.

    Seid ein paar Jahren treffe ich mich mit meinen Eltern einmal in der Woche. Manchmal haben meine Eltern (Rentner-typisch haha) keine Zeit, aber ich drängel mich dann trotzdem irgendwie rein. ;-) Da fahr ich eine Stunde mit Auto hin, aber das ist es mir wert.

    Mit einer lieben Freundin treffe ich mich einmal im Monat, sie kann auch in der Woche, da gehen wir abends einfach mal essen, das ist schön. Viele Freundschaften sind leider am Zeitproblem kaputt gegangen.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    • 1. Dezember 2016 / 22:41

      Ich finde es auch traurig, wenn Eltern Zeit für ihre Kinder verschenken müssen und sehe das als Denkanstoß. Gut, dass Du Deine Eltern drängelst. Ich treffe mich in regelmäßigen Abständen mit ehemaligen Kolleginnen zum Essen, die ich sonst nur selten oder gar nicht mehr sehen würde. Die Zeit sollte man sich immer nehmen. Egal was kommt.

  20. 1. Dezember 2016 / 20:55

    Liebe Sabine – eine wunderbare Idee, die ich schon seit Jahren umsetzen. Verschenken ich auch gerne zum Geburtstag. Mit deinem Beitrag hast du ein spannendes Thema auf den Punkt gebracht. Herzliche Grüße Martina – Lady 50plus

    • 1. Dezember 2016 / 22:43

      In dieser Jahreszeit werde ich immer nachdenklich liebe Martina. Das war mir ein großes Anliegen.

  21. 1. Dezember 2016 / 21:59

    Schön das du das Thema in deinem Blog aufgreifst. Die “großen” Geschenke materieller Art haben wir schon lange abgeschafft. Gerade an Weihnachten freuen wir uns auf einen Familientag wo wir Zeit mit beiden Söhnen, deren Freundinnen und unserer Enkelin verbringen. Da haben dann die Smartphone und Fernseher absolute Sendepause. Zeit mit Menschen zu verbringen, die uns wichtig sind, ist unheimlich wertvoll. Wie du schon richtig gesagt hast, wir haben nur dieses eine Leben und daher sollten wir uns gut überlegen wie und wo wir unsere Prioritäten setzen. Danke für die Anregung. Liebe Grüße Ursula

    • 1. Dezember 2016 / 22:45

      Bei uns gibt es keine “großen” Geschenke. Weder zu Weihnachten, noch zu sonstigen Anlässen. Meine Familie ist mein wertvollstes Geschenk.

  22. 1. Dezember 2016 / 22:00

    Wunderschön geschrieben! Leider habe ich auch immer viel zu wenig Zeit. ;-)
    Und man ist ja nicht nur arbeitsmäßig im Stress, auch die FreiZeit muss total überfüllt werden mit besonderen Events, Hobbys, Sportaktivitäten. Ich weiß auch nicht, warum man sich so verrückt macht.
    LG Sabienes

    • 1. Dezember 2016 / 22:46

      Ich mache mir keinen Stress mehr. Das bekommt mir nicht. Manchmal ist weniger mehr…

  23. Andrea
    2. Dezember 2016 / 21:41

    Ich denke nicht, dass Du Dich täuschst, leider. Tatsächlich stelle ich immer wieder fest, wie sehr andere Menschen mit sich selbst beschäftigt sind und die Energie und Motivation kaum noch für das nähere Umfeld reicht – nicht aus böser Absicht, sie schaffen es einfach nicht, denn irgendwas ist immer wichtiger. Ich würde so einen “Zeit-Gutschein” nicht geschenkt haben wollen, um ehrlich zu sein. Entweder nimmt sich jemand freiwillig die Zeit für mich oder soll es auf immer lassen. Ich investiere sie auch gern in Menschen, die es mir wert sind…und ein Gutschein würde irgendwie das Ganze so “einfordernd” wirken lassen, wenn Du weißt, wie ich das meine. Das Thema an sich finde ich aber sehr wichtig und schön, dass Du es angesprochen hast. Weihnachten besinnen sich alle dann mal wieder auf ein paar Tage (oder Stunden) und haben Zeit, weil das eben so üblich ist :) Liebe Grüße und Dir einen schönen zweiten Advent!

    • 2. Dezember 2016 / 21:56

      Liebe Andrea, Deine Argumente sind SEHR nachvollziehbar. Diese Gutscheine sind symbolisch gemeint. Manche Menschen brauchen einen Anstoß. Es ist schon schwierig, die Leute aus meinem Bekanntenkreis zu bewegen, gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt zu gehen…

      • Andrea
        3. Dezember 2016 / 7:04

        Schade sowas :/ Ich finde ein nettes und gemeinsames Miteinander immer sehr stärkend und positiv – außerdem brauchen wir alle zwischenmenschliche Kontakte, egal, ob es nun eine innige Freundschaft oder “nur” gute Bekanntschaft ist, denn auch sowas ist viel wert, wenn es denn richtig funktioniert. Liebe Grüße nochmals :)

        • 3. Dezember 2016 / 14:23

          Das stimmt liebe Andrea. Eine gute Bekanntschaft ist mehr wert als eine schwierige Freundschaft ;)


Etwas suchen?