Moppelig

Ab wann gilt man als moppelig?Wer mich beobachtet, der kann feststellen, dass ich in der letzten Zeit etwas zugelegt habe.

Woran liegt das und was sind die Ursachen?

Die Antwort liegt auf der Hand: Ich esse einfach zu gerne, vermutlich zu reichhaltig und zu viel. Obwohl ich mich bemühe, regelmäßig Sport zu treiben, kann ich mein Gewicht nicht halten.

Außerdem bin ich zurzeit nicht motiviert. Denn, wer viel Stress hat, der kann sich nicht darauf konzentrieren, gleichzeitig den Stress zu bewältigen und abzunehmen. Momentan ist mir das ziemlich egal. Ich konzentriere mich in erster Linie auf meine Bedürfnisse. Anschließend kümmere ich mich (vielleicht) um mein Gewicht.

Falls ihr Lust habt auf eine Diashow:

Ich habe Flickr neu entdeckt. Hier bin ich bereits länger online und habe diverse neue Fotos hochgeladen.

 

41 Kommentare

  1. Wetterhexe1112@blogspot.com
    17. März 2014 / 1:15

    hallo sabine,
    immer diese gewichtsprobleme. ich denke, dass die jede frau hat. ab größe 40 ist man wohl schon hart an der grenze des moppelchens. aber bei 42 ist es wohl so, dass es so ist.
    diese größe gilt schon als gefährlich. ich denke aber, dass die meisten frauen zwischen 40 und 42 haben.
    ich denke mal, dass beth dito ein moppelchen ist und was für eines. power und kraft strahlt sie aus und sie kleidet sich auch entsprechend. selbst karl lagerfeld ist von ihr begeistert.
    also frauen nehmt euch so, wie ihr seid.
    lg eva

    • 17. März 2014 / 13:35

      Liebe Eva,
      es kommt auf die Körpergröße an. Ich bin 1,65 m groß. Größe 40 passt noch. Aber langsam muss ich aufpassen.

    • Wetterhexe1112@blogspot.com
      17. März 2014 / 19:48

      schon klar sabine. aufpassen muß man schon, das muß ich auch.
      noch was, die 42 stammen nicht von mir, sondern ich glaube, karl lagerfeld sagte das mal im zusammenhang mit beth dito. und bitte meinen kommentar auch zu ende lesen. ich habe nämlich noch mehr geschrieben. entsetzt war ich damals nicht über den ausspruch von karl, ich habe selbst größe 42 und auch immer gehabt, ob ich nun weniger wog oder mehr. da ich ein breites becken habe, konnte ich nie zu eng geschnittene hosen tragen. also auch ich habe 42 bin also auch ein moppel, aber damit kann ich leben!!!!!
      bmi ist so viel ich weiß hinfällig, es gilt das bauch durch hüftumfang.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Taille-H%C3%BCft-Verh%C3%A4ltnis
      lg eva

    • Wetterhexe1112@blogspot.com
      17. März 2014 / 19:59

      korrektur:

      ich meinte

      beth ditto

  2. 17. März 2014 / 4:53

    Sie ist mollig, ach wie drollig. Mit etwas mehr Unterfütterung hat man keine Falten, auch was wert, LG Claudia.

    • 17. März 2014 / 13:36

      Stimmt, liebe Claudia. Die Falten reduzieren sind. Haha, das hat auch sein Gutes.

  3. 17. März 2014 / 5:45

    1,2 Kilo mehr finde ich jetzt nicht so schlimm. Man muss halt aufpassen, dass sich nicht noch mehr auf die Hüften schleicht. Auf der anderen Seite, wenn es schmeckt… Der Körper und die Seele wollen und brauchen es. ;)
    LG Cla

    • 17. März 2014 / 13:37

      Huhu Cla, momentan brauche ich anscheinend viel Nervennahrung.

  4. 17. März 2014 / 6:23

    Ach liebe Sabine, das kenne ich zu gut. Ich beneide auch immer Menschen die essen können ohne zuzunehmen. Bei mir reicht es schon den Kloß anzuschauen *gg*

    Ich finde dennoch dass du gut aussiehst und vor allem mag ich es gerne wenn Frauen auch Rundungen haben und dazu stehen können. Hatte ja schon mehrfach erwähnt dass er hier sogar lieber gesehen wird von den Männern, und die Toleranz sehr groß ist. Da darf auch Frau mit Rundungen engere Sachen anziehen oder sogar ihren Bauch zeigen.

    Eigentlich schlimm dass die Medien das Schönheitsideal so verfälschen, denn wer mal richtig guckt kann sehen das die Models auch ihre Macken haben und dank Bearbeitung viel verfälscht wird.

    Liebe Grüssle

    • 17. März 2014 / 13:38

      Stimmt liebe Petra. Die Ecken und Kanten der Models auf den Fotos werden schön wegretuschiert, Dank Photoshop.

  5. Heidi
    17. März 2014 / 6:59

    Ja , es gibt Zeiten da hab ich das auch , Kann essen so wenig ich will . Nützt nichts , das Fett bleibt . Und dann hab ich Zeiten , da schmilzt es von alleine .
    Verstehen tu ich das auch nicht .
    Wünsche Dir noch eine schöne Woche
    LG heidi

    • 17. März 2014 / 13:40

      Liebe Heidi, im Sommer purzeln die Pfunde schneller. Dann esse ich leichtere Sachen und bewege mich mehr.

  6. 17. März 2014 / 7:27

    Ach herrje … wir können gerne tauschen, mit deinem Gewicht geb ich mich den Rest meines Lebens mehr als zufrieden ;) Ich kenne das … rauf, runter, rauf, runter … ich kanns nicht mehr hören. Ich bin so wie Ich bin … wer mich so nicht mag, mag mich schlank auch nicht. Du bist eine tolle Frau da hat dein Mann auch was zum anfassen ;)
    LG Kerstin

    • 17. März 2014 / 13:41

      Danke liebe Kerstin. Das geht runter wie Öl ♥

  7. 17. März 2014 / 7:39

    Liebe Sabine,

    Sport ist sehr gut, aber mehr hilft es, wenn man die Nahrung reduziert.
    Auf jeden Fall bist du nicht korpulent.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    • 17. März 2014 / 13:42

      Stimmt liebe Elisabeth. Ein bisschen weniger Fleisch (vor allem fettarm) und mehr Gemüse essen.

  8. 17. März 2014 / 8:00

    Ich glaube zunächst mal Kleidergrößen sind kein Indiz für Moppeligkeit. Ein weit verbreiteter Irrglaube.
    Ich trug schon als klapperdürrer Teenager Gr.42. Über die Jahre ist es eine 44. Mein Gewicht schwankt in den letzten…. 20/25 Jahren um 75 kg. Mal drei drunter, mal drei drüber (Schwangerschaften ausgenommen). Aber man merkt schon auch, dass man bei gleicher Sportmenge und gleicher Essensmenge (verglichen mit vor 10 Jahren) leichter Zunimmt. Vor 20 Jahren habe ich sogar abgenommen.
    Der Körper mag keine Muskeln, sie sind ihm Hinderlich, sie verbrauchen zu viel Energie. Also versucht er sie los zu werden. Je älter man wird um so besser gelingt ihm das.
    Lass Dich nicht irre machen. Vielleicht das eine oder andere Ernährungsschräubchen drehen und wirklich mal schwer trainieren, Eiweiß trinken.
    LG Sunny

    • 17. März 2014 / 13:44

      Liebe Sunny, vor 20 Jahren war ich schlank wie eine Gerte. Nach der Geburt der Kinder habe ich eher abgenommen. Da war ich auch den ganzen Tag in Bewegung. Jetzt sitze ich viel im Büro. Du bist sehr groß. Deswegen ist Kleidergröße 42 bei dir noch klein.

  9. 17. März 2014 / 8:57

    Liebe Sabine,
    bleib wie du bist und lass dich von den Besserwissern nicht
    verrückt machen. Es ist doch lächerlich, dass man mit Kleider-
    grüße 42 schon ein Moppelchen ist. Wenn ich bei allem die
    Kalorien zähle, dann ist das schon krankhaft. Und nur mit Sport
    geht es auch nicht. Ich muss immer wieder schmunzeln, wenn
    Leute von kalorienbewußtem Essen sprechen, die selbst Raubbau
    mit ihrem Körper treiben und das auch noch öffentlich kundtun.
    Und jetzt möchte ich dir etwas sagen: Als ich vor kurzem eine ganz schwere
    Chemo/Bestrahlungstherapie machen mussste, hat man immer wieder
    darauf geachtet, dass ich nichts abnahm. So erfreue ich mich
    noch an jedem Tag und lasse die Spinner Spinner sein.
    Mit Eiweiß ist das so eine Sache: Schädigt auf Dauer die Nieren!!!!
    Da hilft es schon, wenn man am Abend die Kohlehydrate reduziert.
    Und eins ist ganz wichtig: Bleib dir selber treu!
    Einen guten Wochenanfang wünscht dir
    Irmi

    • 17. März 2014 / 13:46

      Liebe Irmi, ich mache mich eher selbst verrückt. Kalorien zählen mochte ich noch nie. Aber ein bisschen weniger Pommes & co. wäre vielleicht nicht schlecht. Wie gut, dass du bei deiner Behandlung kein Gewicht verloren hast. Zuviel Eiweiß halte ich auch für gefährlich.

  10. 17. März 2014 / 9:03

    Kleidergrößen alleine sagen wenig, da schließe ich mich Sunny an, den sie hängen starkt von Körperlänge und Körperbau ab. Ich denke, jeder kann nur für sich entscheiden, wie er aussehen möchte und was ihm das wert ist. Ich könnte nur schlank sein, wenn ich dauerhaft hungere, in dem ich nie Abendessen essen würde und jede Kalorie zählen würde. Das ist bei den Frauen in meiner Familie nunmal so. Einige Hungern, andere sind moppelig. gegen Hungern habe ich mich 1988 entschieden und dazu stehe ich. Einige meiner Kilos sind hormonumstellungsbedingt, das ist bei Frauen nunmal leider oft so. Die ärgern mich auch. Dagegen anzugehen ist nicht Jedermanns Sache. Viel wichtiger finde ich, sich gut in seinem Körper zu fühlen. Dazu trägt eine gewisse Körperspanung für mich ihren Beitrag. Ich würde immer eher zu etwas Sport als zu einer Diät raten. Auch wenn die Formen bleiben, fühlen sie sich besser an. Außerdem verbessert schöne, perfekt sitzende Unterwäsche das Körpergefühl und Optik ungemein. Da vergessen viele, neue Sachen in der passenden Größe zu kaufen, wenn sie etwas zulegen.
    Was brauchst Du, um Dich zu etwas Bewegung zu motivieren? Eine SMS am Abend? Einen Zettel auf dem Tisch?
    Liebe Grüße
    Ines

    • 17. März 2014 / 13:48

      Liebe Ines, von Diäten halte ich auch nichts. Im Gegenteil. Der Jo-Jo-Effekt ist viel heftiger, wenn man rapide abnimmt. Ich glaube, der Zettel auf dem Tisch ist eine gute Motivation, die Walkingstöcke zu schnappen und lozumarschieren. Mein Mann spornt mich auch immer an und sagt, ich soll das gute Wetter ausnutzen.

    • 17. März 2014 / 15:19

      Kann Dein Mann nicht gleich mitgehen? Dann kann man noch schön dabei plaudern. Ich nordic walke sonntags zusammen mit meinem Mann.

  11. 17. März 2014 / 9:26

    Hallo Sabine,
    Du bis doch schlank, wie kommst Du denn darauf moppelig zu sein ? Wir sind keine 20 mehr und haben frauliche Figuren und die Sunny hat schon recht. Die Kleidergröße macht es nicht. Ich habe 42/44, bin 178 cm groß und habe lange Zeit gedacht, das ich weniger wiegen muss ( zur Zeit 76 kg). Auf der Reha ist mir erst mal klar geworden, dass ich null Figurprobleme habe , denn es waren viele Frauen da, die wirklich Übergewicht haben und mich beneidet haben, um meine Figur. Daran habe ich gemerkt, das man wohl selber mit sich nie zufrieden ist. Ich kenne eine die rennt zum Sport, hat auch eine Superfigur, aber null Ausstrahlung und keine weiblichen Zonen. Da bleibe ich lieber wie ich bin und das solltest Du auch tun. Siehst super aus ! LG Andrea

    • 17. März 2014 / 13:50

      Danke liebe Andrea. Ich denke auch, dass alles relativ ist. Und du hast völlig Recht. Auf die Auisstrahlung kommt es an.

  12. Joanna - ThePlusSizeBlog
    17. März 2014 / 11:45

    Ich habe nichts bemerkt :)
    Hoffentlich gelingt es dir den Stress zu bewältigen.
    Deinen Stil finde ich klasse!

    • 17. März 2014 / 13:50

      Ich bin dabei liebe Joanna und auf einem guten Weg. Vielen lieben Dank.

  13. 17. März 2014 / 14:32

    moppel hin. moppel her….was soll es?
    da wir frauen ab einem gewissen alter eh dazu neigen zuzunehmen, ohne unbedingt mehr zu essen, rückt das gewicht, in meinen augen, ganz an letzter stelle, warum man sich quälen sollte.
    ob dick oder dünn,- schön ist wenn man lust hat sich nett anzuziehen und sich nicht gehen lässt.
    oder findest du nicht?
    I mog di wie du bist!!♥ LG

    • 17. März 2014 / 20:06

      Von Quälerei halte ich auch nichts, liebe Tinny. Nett anziehen kann man sich immer.

  14. Anonym
    17. März 2014 / 16:55

    Hallo Sabine,
    du hast eine tolle Ausstrahlung!
    LG, Verena

    • 17. März 2014 / 20:06

      Vielen Dank, liebe Verena!

  15. 17. März 2014 / 18:59

    Oh, wenn ich das schon lese. Von wegen 40 sei grenzwertig und mit 42 sei man schon moppelig. Offenbar spielt es keine Rolle, ob man bei dieser Kleidergröße 1,50 oder 1,80 groß ist! Da heißt es einfach nur: Kleidergröße 42 = moppelig! Schublade zu, feddisch!

    Übrigens habe ich auch schonmal in Foren (nein keine Annorexia-Foren, da bin und war ich nie unterwegs!) gelesen, alles über Kleidergröße 36(!!!) sei "moppelig" bzw. Plussize!

    Aber nun gut, wenn das dann so ist, dann zähle ich mich wohl auch zu den "Moppeligen".
    Und reiche Sunny gleich mal meine Hand rüber… virtuell. Denn sie dürfte dann ja ebenfalls zur Moppelfraktion gehören.

    Woran man feststellen kann, ob man wirklich zu dick ist? Nun, da gibt es ja diverse Berechnungsmethoden, BMI z.B. Noch aussagefähriger ist so etwas allerdings wohl in Kombination mit einer Körperfettanalyse, denn Muskeln sind bekanntlich schwerer als Fett.

    Wann ich persönlich mich zu dick fühle? Wenn meine Klamotten nicht mehr passen und ich nur noch bei Ulla Poppken etwas passendes für mich finde ;-) Die Waage ist mir mehr oder weniger egal.

    Ach ja, und ich würde sagen: Du bist "normalgewichtig", zumindest wenn man nach Deinen Fotos geht.

    Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung, das sehen (wie man immer wieder liest) wohl einige anders. Von wegen 42 = moppelig, ich fass es nicht…

    Lg, Annemarie

    • 17. März 2014 / 20:10

      Ja, es wird zu viel Zinnober gemacht um die Kleidergröße. Wenn du Kleidergröße 38 hättest, dann wärst du vermutlich spaddeldünn. Ein wenig übergewichtig bin ich schon. 5 Kilo weniger wären schon klasse. Aber dafür habe ich momentan nicht die Energie.

  16. 17. März 2014 / 19:52

    Hallo liebe Sabine,
    also ich habe mir deine Fotos angesehen….ich sehe kein Moppelchen! Ich sehe eine attraktive Frau, die weiß, was ihr passt und die weiß, was sie will! Und das finde ich Spitze!
    Bleib so wie du bist!
    GlG Karin

    • 17. März 2014 / 20:12

      Danke liebe Karin. Ich denke auch, es reguliert sich alles von selbst.

  17. 17. März 2014 / 19:54

    Liebe Sabine,
    Deine Überschrift hat mich verwundert. Was ich auf den Bildern sehe, ist eine schöne Frau mit einem ganz eigenen und sehr ausgeprägten Stil. Ich konnte mich an den Bildern gar nicht satt sehen.
    Da ich aber zwei Zentimeter kleiner bin als Du und auch in Kleidergröße 40/42 passe, weiß ich was Du meinst. Ich fühl mich manchmal auch so, oder ich seh mich so auf den Bildern. An anderen Tagen, mit demselben Gewicht, finde ich mich wieder schlank genug. Ich denke wir brauchen uns nicht verrückt machen, ein paar Pfunde mehr sind in unserem Alter nicht ungesund und sehen auch nicht schlecht aus. Außerdem straffen sie die Gesichtshaut :-)
    Was ich bei mir beobachte ist, dass ich ungesünder und zügelloser esse, wenn ich Stress habe. Eigentlich sollte man da ansetzen und den reduzieren (sofern das möglich ist) und nicht auf's gute Essen verzichten.
    Lieben Gruß von Sabine

    • 17. März 2014 / 20:14

      Liebe Sabine, so geht es mir auch. Ich nenne das Frustessen. Wenn ich entspannt bin, dann brauche ich nicht so viel "Nervennahrung". Genau daran muss ich ansetzen: Den Stress reduzieren.

  18. 18. März 2014 / 17:11

    Also ich finde Dich weder mollig, noch moppelig, noch sonstirgendwie… ;)

    Aber wenn Du das Gefühl hast, dass Du zugelegt hast und es Dir nicht gefällt, musst Du natürlich was dagegen tun. Ich drücke die Daumen, dass das Frustessen bald aufhört

    LG

  19. 18. März 2014 / 23:19

    Sabine, Hauptsache ist doch, du fühlst dich wohl und moppelig bist du wirklich nicht.
    Besonders wenn man Stress hat, neigt man halt dazu, sich mal zwischendurch etwas in den Mund zu stecken, was man normalerweise nicht macht.
    Es kommen auch wieder andere Zeiten und dann gehen die paar Pfunde von selbst.
    Mach dich nicht verrückt, sei einfach "DU" und gut ist es. :-)

    Liebe Grüße und eine gute Nacht wünscht dir
    Christa

  20. 23. März 2014 / 22:08

    Puahhh, mein Thema, denn ich war immer klapperdürre und habe dann endlich zugenommen, aber seit einiger Zeit muß ich bestimmte Medis nehmen und meine Hosen passen nicht mehr, gehe auf wie ein Hefekloß und ich esse wirklich nicht viel, noch nicht einmal mehr Süßigkeiten.
    Mein Mann beruhigt mich und meint, dass ich mich nicht verrückt machen soll, das wird schon wieder.
    Kann auch keinen Sport treiben, da ich ein lädiertes Bein habe und ich muß wohl noch zum Orthopäden, jeder kleine Gang schmerzt gewaltig und dabei ist Bewegung so wichtig.
    Moppelig bist du aber überhaupt nicht.

    Grüßle ♥ Mathilda

  21. 11. April 2014 / 0:03

    Wo bist du moppelig? Du hast eine tolle Figur und eine tolle Ausstrahlung.
    Lieben Gruß Patricia


Etwas suchen?