Nail Repair

Die Fingernägel sind frisch lackiert. Eigentlich ist alles perfekt, doch dann reißt ein Nagel ein.

Ziemlich blöd, wenn man in dieser Situation den Fingernagel abschneiden muss. Auf der Suche nach anderen Möglichkeiten bin ich im Internet auf “Nagelkleber” gestoßen. Nagelkleber braucht man normalerweise zum Ankleben künstlicher Fingernägel.

Da ich meine Nägel gerade mit Shellac lackiert hatte, der bekanntlich mindestens 2 Wochen hält, wollte ich die Lackschicht nicht wieder entfernen und den Riss vertiefen.

Wenn der Riss zu tief ist, hilft kein Kleber mehr. Dann hilft nur noch die Schere.

Mein Fingernagel war nur ein wenig eingerissen. Ich bin gestern also in den nächsten Supermarkt und habe dort von Fing’rs. den “Universal Nail Glue” gekauft. Dieser Nagelkleber wirkt wie ein Sekundenkleber und sollte nicht direkt mit der Haut in Berührung kommen.

Ich habe den Riss des Nagels auf der Lackschicht mit dem Kleber gut abgedeckt und durchtrocknen lassen (dauert ein bisschen). Danach habe ich die Unebenheiten vorsichtig abgefeilt und die abgesplitterten Stellen nach lackiert. Bis jetzt hält der Flicken bombenfest.

Leider sind meine Hände ziemlich strapaziert, obwohl ich viel zwischendurch creme. Einfache Lacke splittern schon nach kurzer Zeit wieder ab. Zwischendurch benutze einen guten Nagelhärter.

Mit dem Shellac bin ich nach wie vor sehr zufrieden.

 

Das ist übrigens die Farbe – Widfire aus der Farbpalette Shellac CCO.

Ich kaufe die Lacke im Online Shop von Stanislav Kapuler.

 

12 Kommentare

  1. Heidi
    27. Juni 2014 / 11:02

    Den hab noch nicht ausprobiert . Tendiere eher zu der radikalen Maßnahme … abfeilen ;)Ist aber auch mal ne gute Möglichkeit den Nagel noch zu retten

    LG Heidi

  2. Wetterhexe1112@blogspot.com
    27. Juni 2014 / 12:06

    chic lackiert, so gefällt mir das.

    aber im moment sind meine nägel durch renovieren usw. so desolat, dass selbst das nicht hilft.
    von mir aus. arbeit schändet nicht und das sieht man eben.

    lg eva

  3. Wetterhexe1112@blogspot.com
    27. Juni 2014 / 12:07

    perfekt lackiert, das gefällt mir
    aber im moment sind meine nagel in einem derart desolaten zustand, durchs renovieren und
    furnieren, dass selbst das nicht mehr hilft.
    von mir aus.
    arbeit schändet nicht und wenn man das sieht ist es mir auch wurscht.

    lg eva

    • Wetterhexe1112@blogspot.com
      27. Juni 2014 / 13:21

      blogger spinnt mal wieder, zuerst habe ich den kommentar gar nicht gesehen und jetzt ist er gleich zweimal da.

      ich verstehe das nicht. aber auch recht.

      lg eva

    • 28. Juni 2014 / 16:39

      Liebe Eva, das passiert mir auch öfters. Wenn du die Taste F5 drückst, ist der erste Kommentar meistens wieder da. Dann aktualisiert sich nämlich die Seite. Das probiere ich dann aus, wenn mein Kommentar weg ist. Klappt nicht immer…

  4. 27. Juni 2014 / 12:16

    Liebe Sabine,

    da hast du dir gut geholfen.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

  5. Eau Minerale
    27. Juni 2014 / 13:00

    Oh – super guter Tipp Sabine. Ich habe bisher immer zu Sekundenkleber gegriffen. Klappt auch mühelos, riecht aber streng ;) LG, Bärbel

  6. 27. Juni 2014 / 14:25

    Den kenne ich auch noch von früher, da gab es doch auch ein Pulver von. In Kombination konnte man die Nägel sehr gut reparieren^^

    Ich halte die Meinen momentan auch meist kürzer. Ist halt pflegeleichter wenn man viel im Garten rumwühlt, malert und Co ;-))

    Liebe Grüssle und schönes Wochenende

    N☼va

  7. 27. Juni 2014 / 15:28

    danke für den tollen tipp! ich wünsche dir ein schönes wochenende!

  8. 28. Juni 2014 / 9:40

    Hi Sabine,

    danke für den Produkttipp. Danach werde ich definitiv mal Ausschau halten. Ich habe nämlich am rechten Daumennagel so eine Sollbruchstelle, wo der Nagel regelmäßig einreißt, sobald die Nägel auch nur ein bisschen länger werden. Das Fiese daran: Die Sollbruchstelle ist ziemlich tief (seitlich ungefähr auf halber Nagelbetthöhe), d.h. das tut dann schon ziemlich weh, wenn es einreißt. Ob der Kleber dafür auch geeignet ist? (Hautkontakt ließe sich an der Stelle kaum vermeiden). Ich habe übrigens schon andere Nagelkitterprodukte ausprobiert, nichts hat bisher wirklich funktioniert.

    Lg, Annemarie

    • 28. Juni 2014 / 16:45

      Hi Annemarie,
      das musst du ausprobieren. Ich würde den Kleber nicht bei einer offenen Wunde benutzen. Das ist bestimmt ziemlich schmerzhaft. Außerdem könntest du eine Nagelbettentzündung bekommen. Einen guten Nagelhärter gibt es von Maybelline Jade. Den kann man auch als Unterlack benutzen.


Etwas suchen?