Kategorien
Gedankensplitter Lifestyle

Nicht wegwerfen, sondern verschenken ::: Das ist Nachhaltigkeit

Neulich sprach mich eine Kollegin darauf an, dass sie noch drei Paar Schuhe hätte, auf denen sie nicht laufen kann, oder die sie ganz eindeutig als Fehlkauf bezeichnen würde. Sie wollte die Schuhe nicht einfach so wegwerfen. Auf der anderen Seite traute sie sich nicht, jemanden zu fragen, ob er sie haben will. Das ist schon ein Dilemma.

Ich selbst war oft genug im Kaufrausch, nur weil ich etwas unbedingt haben wollte. Da wurden die Schuhe schon mal eine Nummer zu groß gekauft, in der Hoffnung, dass eine Einlegesohle das wett machen würde. Sowas klappt in den seltensten Fällen. Meine Kollegin überkam ein schlechtes Gewissen und die Erkenntnis, dass es so nicht weitergehen kann. Sie fragte mich, ob ich die Schuhe haben möchte.

Von den drei Paar Schuhen der Kollegin blieb letztendlich ein Paar übrig, das mir passte. Es traf sich gut. Ich war nämlich auf der Suche nach blauen Stiefeletten mit etwas Absatz.

Schuhe2

Die Schuhe von Tamaris sind schlicht und zeitlos. Sie sind kaum getragen, sehen aus wie neu. Wie gut, dass diese Stiefeletten nun nicht in der Tonne landen. Die anderen zwei Paare werden sicherlich ebenfalls untergebracht. Momentan gibt es mehr als genug Bedarf.

An diesen Schuhen werde ich bestimmt noch viel Freude haben. Willst du mit mir gehn?

Das ist natürlich wieder so ein heikles Thema, die Sache mit den gebrauchten Klamotten. Manche empfinden es als unangenehm, Freunde oder Bekannte zu fragen. Von meiner Kollegin weiß ich, dass sie immer pfleglich mit ihren Sachen umgeht. Daher habe ich keine Probleme damit, die Schuhe zu tragen. Andere Kleidung kann man waschen oder in die Reinigung geben. Ich habe auch im Second Hand Laden schon Sachen gekauft.

Natürlich kaufe ich ebenso gern neue Sachen, weil ich die Abwechslung liebe. Ich muss aber nicht auf dem Grabbeltisch 10 T-Shirts für je 3,00 € kaufen. Mir reicht eins (oder zwei ;) ). Neulich hatte ich eine tolle Jeans anprobiert. Die saß wirklich super. Ich habe sie nicht gekauft, weil ich eigentlich genug Jeans in der Art besitze. Meine Sachen trage ich über mehrere Jahre, wenn sie nicht kaputt gehen, ausleiern oder komplett unmodern sind. Manch ein Modetrend geht an mir vorbei.

Das ist nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein in Sachen Nachhaltigkeit. Immerhin ein Tropfen.

Wie haltet ihr es mit gebrauchter Kleidung? Fragt ihr Freunde und Bekannte, bevor ihr sie entsorgt?

34 Antworten auf „Nicht wegwerfen, sondern verschenken ::: Das ist Nachhaltigkeit“

Das wäre auch ne Schande für die Tonne gewesen, und ich frage auch lieber nach als wegzuwerfen (gerade erst gemacht, aber passten leider nicht) Ebenso scheue ich mich nicht zuzusagen wenn ich gefragt werde. Warum soll man sowas auch nicht machen, auch bei Schuhen die kaum getragen wurden. Vor allem freut man sich dann auch immer wenn man eine Freude machen konnte.

Viele Grüssle

N☼va

Guten Morgen Sabine, na auf jeden Fall! Alles was noch tragbar ist wird weitergegeben. Genauso nehme ich getragene Sachen, oder schaue auch Second Hand. Da habe ich kein Problem mit. Ich trage viele Sachen über Jahre hinweg wenn ich noch reinpasse ;)
Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

die stiefelchen passen sehr gut zu dir! und mit tamaris habe ich bis jetzt gute erfahrungen gemacht. wirklich getragen sind diese ja eh nicht – quasi nagelneu!
ohne gebrauchte kleidung müsste ich die meiste zeit nackt gehen!
das fängt bei den wunderwerken namens “vintage” an – mit sicherheit schon mal getragene kleider, mäntel, jacken, blusen, röcke, pullover die mehr als 30 jahre alt sind – manche hier sogar mehr als 60.
dann “gewöhnliche” 2.hand-ware, obwohl die weniger geworden ist in den letzten jahren – durch die von vornherein miesere qualität der mode heutzutage taugen die klamotten oft nichtmehr für eine 2. runde. und – sie passen mir nicht – im gegensatz zu vintage beträgt die oberweite-taillen-ratio der fummel heutzutage meist weniger als 10cm. bei mir sind es fast 25+….
ja und dann die freundinnen im shoppingrausch :-) da landet dann auch mal was bei mir was sich als (meist) zu gross rausstellt, oder die wolle kratzt doch (stört mich ja gar nicht) oder eben die falsche farbe (aber im rausche des augenblicks wurde das nicht bemerkt) schuhe eher selten – die haben alle kleinere füsse – die halbe grösse macht da viel aus.
vintage schuhe sind meist durchs lange lagern hinüber und was bei humana und co. steht würde ich mir nichtmal neu kaufen…..
ich finde es ganz hervorragend dass du versuchst ein bisschen die ressourcen zu schonen – sicher werden die massenhersteller uns immer wieder mit neuen “must-haves” zum neukaufen animieren wollen – aber steter tropfen höhlt den stein – hoffe ich jedenfalls!
xxxxx

Schön, dass die Schuhe bei Dir ein neues Zuhause haben. Tipp: Macht bitte Schuhspanner rein, dann gehen die Tragefalten am Vorderfuß vielleicht wieder weg oder werden zumindest nicht schlimmer.

Die einzige Person, von der ich je Schuhe übernommenen habe, ist meine Mutter. Irgendwann waren meine Füße dann leider eine Nummer größer. Schuhe zu übernehmen kann ich mir bei jemand anderem Null vorstellen. Andere Sachen schon, de facto trage ich sie dann aber meistens doch nicht. Bei mir spielt Geruch eine große Rolle und trotz Waschen geht der Geruch der Vorgänger aus Kleidung meistens nie ganz weg.

Einzelteile meiner Kleidung biete ich ab und an gezielt an, wenn ich weiß, dass es zu jemandem passt. Eine Freundin übernimmt auch gerne Schuhe von mir. Da es meistens hochwertige Sachen sind, werden sie gerne genommen. Der Rest geht in die Wilhelmsburger Kleiderkammer. Neulich habe ich zum zweiten Mal was über den Blog zum Verschenken angeboten und freue mich, dass die Bluse eine Abnehmern gefunden hat.

LG Ines

Super Idee, die Sache mit den Schuhen. In meinem Regal stehen auch Paare, die meine Freundin in der Hoffnung gekauft hat, die wachsen sich schon zurecht ;-). Haben sie nicht, aber mir passen sie. Und da meine Tochter die gleiche Schuhgröße hat wie ich, überlebt hier kaum ein Paar in einem Zustand, in dem man es noch weitergeben könnte.
Kleidung kaufe ich durchaus auch Second Hand, wenn es besondere Stücke sind. Und ich verschenke Fehlkäufe, wo es geht. Wobei es selten geht, weil die Größe meist nicht passt. Dann freut sich die Kleiderkammer. Kleidung weiterzugeben ist übrigens bei meinen Töchtern gang und gäbe. Da wird im Freundeskreis getauscht und verschenkt, dass es eine wahre Freude ist. Alles, was wirklich runter ist, landet dann allerdings in der Tonne. Und zwar wirklich dort und nicht im Container. Aber das ist wieder eine andere Geschichte.
Liebe Grüße
Fran

Schöne Schuhe.
Seltsam….heute sehe ich auf jedem Blog Schuhe die ich so schön finde. Was ist da los? ;-)
Ich habe erst im Sommer von einer Freundin einiges an Kleidung bekommen, was ihr nicht mehr passte und noch wie neu war.
Dafür habe ich sie zum Essen ausgeführt, weil sie absolut nichts dafür haben wollte.
Ich habe mich sehr gefreut und finde das eine super Sache.

Kleiderkammer , rotes Kreuz da bringe ich die Sachen gerne hin . Der gute Second Hand Laden den es hier mal gab , den gibt es nicht mehr . Von daher nähe ich dann doch eher selber ;) Und gekauftes wird in den allermeisten Fällen bis zum Sangnimmerleinstag getragen
Deine Stiefelchen passen wirklich gut zu Dir
LG Heidi

Um diese Stiefeletten wäre es wirklich unglaublich schade gewesen!! Würden mir auch gut gefallen – vor allem auch deshalb, weil ich erst vor kurzem meine Liebe zu Stiefeletten/Booties entdeckt habe und ebenfalls auf der Suche nach “etwas Blauem” bin :-) … Ich finde das ganz toll und mache es auch so, dass ich Dinge, die mir nicht mehr gefallen/passen, meinen Freundinnen verschenke. Wir alle finden da überhaupt nichts dabei und jeder hat schließlich was davon :-) …! – Ganz liebe Grüße aus Wien,

Katja

collected by Katja – Austrian fashion & travel blog

Unter Freundinnen klappt das bei uns leider nicht so, weil wir sehr unterschiedliche Figuren und Größen haben. Ansonsten ist das eine tolle Sache :)

Wie passend, dass Du gerade Stiefelchen in der Farbe gesucht hast. Ich habe viele Paare Schuhe von meiner Freundin übernommen, die im Laden oft meint, die Schuhe würden schon passen und in Wirklichkeit passten sie mir (ich trage eine halbe Nummer kleiner). Ich gebe auch Sachen weg, an meine Mutter, meine Schwestern oder verkaufe bei eBay, was ich partout nicht mehr tragen mag. Solange alles gut in Schuss ist und sauber, finde ich das in Ordnung. In Second Hand Läden in Deutschland sieht man mich nie, ich mag diese Gerüche nicht. In Paris stehen 3-4 auf meiner Liste und wenn ich etwas bestimmtes suche, werden die schon mal abgeklappert. Liebe Grüße, Bärbel ☼

In Schuss und sauber müssen die Sachen schon sein. Eine Bekannte hat einen Second Hand Laden. Von der weiß ich, dass sie die gebrauchten Sachen wäscht und bügelt, bevor sie in den Laden gehen :)

Toll sind die Stiefel! Und ich persönlich kaufe gerne gebrauchte Sachen! Damit habe ich absolut kein Problem, denn wie Du schon schreibst, man kann ja alles vorher waschen!!!! Und wenn ich etwas ausmiste, wird es größtenteils von mir zerschnitten, und zu einem neuen Kleidungsstück umgeschneidert!
Lieben Gruß
Gisi

Das finde ich ausgesprochen prima, dass du den Schuhen noch ein schönes Zuhause gibst.
Bei mir ist es seit ich klein bin total normal mit Familie und Freunden Kleider zu tauschen. Meine Freundinnen wissen aber auch genau, dass ich gut auf alles aufpasse und keine schlechten Sachen hergeben würde. Bei Fremden Menschen kaufe ich auch manchmal auf dem Flohmarkt. Aber da schau ich mir schon alles sehr genau an.
Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Ela

Eine gute Idee, liebe Sabine. Für die Mülltonne wären die Stiefel nicht nur zu schade, das wäre auch eine wirkliche Sünde, tragbare Kleidung da hineinzuwerfen! Es gibt doch nun wirklich so viele Menschen, die arm sind und Stellen, wo man gebrauchte Kleidung abgeben kann! Oder diese Kleider- und Schuh-Container.

Unpassende Schuhe habe ich eigentlich noch nie gekauft, insofern habe ich aus diesen Gründen kaum Schuhe, die ich fortgeben kann. Manches paßt aber auch mit der Zeit dann nicht mehr, weil der Körper sich verändert,so auch die Füße. Früher trug ich bspw. Größe 38, heute 39-40 (bei Stiefeletten), wobei die Größen auch nicht immer stimmen. Am besten sind manchmal halbe Größen, die es nur selten gibt.

Die Knautschfalten finde ich nun wieder gerade schön! Wenn ich es wäre, würde ich sie so lassen. Mit Getragen und “gebraucht” hat das für mich wenig zu tun, es ist einfach eine schönere Optik als wenn alles so aalglatt ist! Heute erzeugt man sowas ja sogar künstlich, was ich allerdings eher häßlich finde, da nachgemacht!

Ich muß aber gestehen, daß ich auch noch nie gebrauchte Schuhe gekauft habe oder geschenkt bekam. Was das Schenken betrifft – es hat sich einfach nicht so ergeben und beim Kaufen bin ich bei Schuhen heikel. Man muß die Person schon kennen. Mit gebrauchter Kleidung habe ich kein Problem, nur eben, was Schuhe betrifft. Kleidung kann man desinfizieren. Wer ins Krankenhaus kommt, legt sich auch in ein gebrauchtes Bett, da gibts auch keine Extrawurst. Die Wäsche wird in der Wäscherei gewaschen, die Matratze bleibt die gleiche, ob jemand drin gestorben ist oder eine schwerwiegende Erkrankung hatte. Es wird desinfiziert und damit hat es sich. Auch Handtücher in Hotels sind gebraucht.
Aber wenn ich jemanden gut kenne, hätte ich auch mit deren Schuhen kein Problem!
Zu Deiner Frage am Schluß – ich biete zuerst meiner Schwester meine gebrauchte Kleidung an, die noch wirklich gut ist und wo ich weiß, sie könnte ihr gefallen. Da sie aber noch zierlicher ist als ich, paßt ihr nicht alles und sie muß es oft abändern. Einiges mag sie nicht, wie weite Ausschnmitte, die ich nun mal bevorzuge, das gebe ich dann entweder in die Spende oder meine Schwester vertickert die Sachen noch bei eBay (wobei sie den Erlös behalten kann), sofern sie noch was bringen könnten. Ich selbst habe weder Zeit noch Lust, mich um solchen Kleinkram zu kümmern.

Liebe Grüße
Sara

Vielen Dank liebe Sara für deinen ausführlichen Kommentar :) Mit “Knautschfalten” sind glaube ich nicht die Falten am Schaft gemeint, sondern die leichten Knickfalten am Spann, die man mit einem Schuhspanner wieder weg bekommt.

Liebe Sabine,

ich sorge auch dafür, dass gute Kleidung nicht weggeworfen wird.
Wir haben hier Container. Da wird alles sortiert.

Liebe Grüße
Elisabeth

Liebe Sabine, die Schuhe sind super! Ich habe schon Unmengen von Kleidung verschenkt, leider aber nicht immer die besten Erfahrungen damit gemacht.
Ich selber sehe es als sehr nachhaltig an, Kleidung aus zweiter Hand zu tragen und für mich ist das auch völlig in Ordnung.
Liebe Grüße von Rena
http://www.dressedwithsoul.com

Ich finde es super, wenn Sachen ein Zweites leben erhalten. Ich mach das so mit Möbeln, habe schon viele in perfekten zustand gekauft und deutlich billiger als im Einrichtungshaus :)
Meine Klamotten verkaufe ich oft bei Ebay und habe nichts gegen Second Hand :) Ich finde die Idee brillant, dass man Freunde fragt bevor man was wegwerft.

Das sind wunderschöne Stiefel, liebe Sabine,
wäre wirklich schade gewesen, sie im Schuhschrank versauern zu lassen oder gar wegzuwerfen. Ich habe leider auch ein paar Schuhe, die ich nicht länger als eine Stunde tragen oder mit denen ich nicht weiter als 100 Meter gehen kann. Leider kenne ich kaum jemanden, der auf so kleinem Fuß lebt wie ich (Gr. 37, maximal 38) bzw. Edis Schwester lebt auf deutlich noch kleinerem Fuß (Gr. 35…)
Danke fürs Verlinken bei A New Life und alles Liebe!
Traude

Liebe Traude,
das wäre wirklich schade gewesen. Ich selbst habe vor kurzem einige Schuhe zur Sozialstation gegeben, auch zu schade zum wegwerfen.

Kommentare sind geschlossen.