Der Farbtyp eines Menschen ändert sich nicht. Die Jahreszeit spielt dabei keine Rolle. Keine Farbpalette bietet so viel Kontrast wie die des Wintertyps.

Möglicherweise seid ihr von den Farben und den Kontrasten des Outfits im ersten Moment erschlagen. Es ist tatsächlich so: Kein Farbtyp kann mehr mit den Extremen spielen.
Die Basics dieses Beispiels sind eine dunkle Jeans, eine schwarze Lederjacke und schwarze Schnürpumps. Das Oberteil ist in knalligem Pink. Oberteil, Accessoires und das Make-up lassen sich problemlos durch eine oder zwei andere Farben ersetzen. Wie wäre es mit Königsblau und purem Rot? Ein groß gemustertes mehrfarbiges  Oberteil? Kein Problem.
Schaut euch die Farbpalette näher an:
Sämtliche Farben sind klar und kühl. Black & White ist ein typisches Outfit für den Wintertyp, puristisch ohne Schnörkel. Nicht jeder mag extreme Kontraste. Es geht auch dezenter. Weiße Hose mit Oberteil in Marineblau (oder Streifenshirt) und blauen Pumps. Ein Kostüm oder ein Hosenanzug in Mausgrau mit einer Bluse in Eisrosa oder Violett.
Wer unsicher ist, welche Farben ihm am besten stehen, sollte sich eine gute Beratung gönnen. In jeder größeren Stadt gibt es Farb- und Typberater. Ich selbst habe das vor vielen Jahren gemacht und finde, dass sich die Investition wirklich lohnt.

Meine Outfit-Beispiele für die Themenwoche basieren auf dem selben Grundgerüst, damit ein guter Vergleich zwischen den Farbtypen gezogen werden kann. Es gibt natürlich viel mehr Möglichkeiten eines individuellen Stylings, zumal die Geschmäcker verschieden sind. Ich habe mich bewusst dafür entschieden, die Unterschiede nicht am eigenen Beispiel zu zeigen. Die Auswahl der Kleidungsstücke (Bildercollage) ist willkürlich zusammengestellt.

 

 

Beschreibung WintertypHinweis: Beitrag enthält Affiliate Links

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter