Sind schnöde Bilder von Outfits ohne Text im Blog langweilig? Mir ist aufgefallen, dass es schon lange nicht mehr üblich ist, ein Outfit zu posten, ohne dass eine Geschichte dahinter steckt. Weil, ohne Geschichte kein Mehrwert. Schließlich braucht ein Blogbeitrag viel Text, damit er von  Google gefunden wird.

Wer nur Bilder ohne eine Gesichichte dazu hochlädt hat wenig Chancen, gelesen zu werden. Ist doch klar. Da fehlt der Mehrwert. Doch was ist Mehrwert?

Für mich ist Mehrwert, wenn ich inspiriert werde. Diesen Blazer im Military Style zum Beispiel hätte ich nicht ohne Sunny. Und wenn es nicht Experten wie Ines gäbe, die dazu raten, sich bei unpassenden Jacken die Ärmel kürzen zu lassen, dann hätte ich niemals den Schneider bemüht.

Die Geschichte zu dem heutigen Beitrag ist ganz einfach. Es geht um Schuhe. Genauer gesagt, um aufgepimpte Schuhe. Ich habe nur die Schnürsenkel ausgetauscht. Sonst nix. Dafür braucht es eigentlich keinen Roman.

Nicht, dass Du mich falsch verstehst. Ich lese gern Blogs mit Geschichten, und ich schreibe gern. Wenn mir aber partout nichts einfällt, schüttele ich mir nicht krampfhaft eine Story aus den Ärmeln.

Wobei ich manchmal den Eindruck habe, dass in den Modeblogs die Texte oft nur überflogen werden, weil die Leser mehr auf die Bilder achten.

Wie siehst Du das? Unten kannst Du abstimmen.

Blazer: Bruno Banani – Jeans: Cecil – Rollkragenpullover: Gerry Weber – Schuhe: Marco Tozzi

Schaust Du Dir in einem Modeblog primär die Bilder an, oder liest Du auch den Text?

  • Das hängt davon ab, ob ich Zeit und Lust habe, den Text zu lesen (51%, 18 Votes)
  • Ich schaue mir die Bilder an und lese den Text (49%, 17 Votes)
  • Ich schaue mir am liebsten die Bilder an (0%, 0 Votes)

Total Voters: 35

Loading ... Loading ...

 

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter