Die Optimierung der vertikalen Proportionen in einem Outfit

Als Stephanie, alias “Die Modeflüsterin” ankündigte, dass sie in ihrem nächsten Artikel über die vertikalen Proportionen und den Goldenen Schnitt schreiben will, war ich sehr gespannt. Mir kam spontan in den Sinn, dass ich meinen Körper beim Kauf meiner Kleidung anscheinend instinktiv in vertikale Linien unterteile.

So war ich – so bin ich jetzt

Als Teenie war ich ziemlich schüchtern. Meine dicke Brille mochte ich überhaupt nicht. Heute sind die Brillen viel schicker. Die 70er waren schrill und bunt. Schlaghosen, Plateaustiefel, Häkeltaschen aus Bast und Parka waren angesagt.  Es war die Zeit von Night Fever, Disco und Pop Music. Meine Musikrichtung ging eher in Richtung Rock, Soul, Funk und Country. Das hat sich bis heute nicht geändert. Ich war eher in den Spelunken, selten in den sterilen Diskotheken anzutreffen.

Tasche aus Polsterstoff

http://de.dawanda.com/shop/wohnliese

Steht ihr auch auf individuelle Taschen und Accessoires? Ich hatte mir jedenfalls überlegt, was ich am besten aus dem Polsterstoff nähen kann, den ich geschenkt bekommen habe.

Strick ist schick

Dieses Strickkleid von ESPRIT hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Ich trage es immer noch sehr gern. Es ist  fein gestrickt und eher dünn. Daher kann man im Winter gut einen Rolli darunter tragen. Im Sommer ist ein Top darunter ideal.Nicht nur durch den tiefen Ausschnitt – der durch den Schal verdeckt ist – sondern auch durch das Lochmuster ist das Kleid leider solo nicht tragbar.

Es gibt viele Möglichkeiten  zu kombinieren. Ich mag am liebsten eine schmale Jeans dazu.

Meinen Zottelschal habe ich übrigens selbst gestrickt. Der hat noch mehr Jahre auf dem Buckel. Stricken ist überhaupt nicht mein Ding. Ich kann nur Rechtsmaschen. Keine Ahnung, ob es diese Zottelwolle überhaupt noch gibt.

Ich wünsche mir, dass Strickkleider noch lange modern sind, denn ich liebe sie einfach heiß und innig.

Sonne und Meer

Nach jedem Regen folgt Sonnenschein. Jedenfalls ist es heute traumhaft schön. Deshalb haben wir mittags beschlossen, ans Meer zu fahren und die Sonnenstrahlen einzufangen.

Mein Herz schlägt Purzelbaum

 

Kennt ihr auch einen Raumausstatter, der schöne Stoffmuster verschenkt?

Ich hatte neulich das Glück, dass mir mein Kegelbruder Hartmut, der von Beruf Raumausstatter ist, 6 prall gefüllte Mustermappem mit feinstem Polsterstoff geschenkt hat. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich darüber gefreut habe.

Sag mal was – Kommentare etc.

Ich lese gern im Bloggerland und bin deshalb auf diversen Blogs unterwegs. Mal mehr, mal weniger – wie es die Zeit erlaubt.

Ich kommentiere gern und freue mich selbstverständlich über Kommentare auf meine Beiträge.

Traurig bin ich darüber, wenn ich lesen muss, dass Blogs deaktiviert oder Kommentarfunktionen ausgeschaltet werden, nur weil die Beloggerin/der Blogger meint, dass sie/er aus Zeitmangel nicht selbst kommentieren kann.

Hej Leute, so funktioniert das nicht!

Warum macht ihr euch darüber so viele Gedanken? Habt einfach nur Spaß

♥♥♥

Bloggen ist keine Verpflichtung, oder habe ich hier etwas falsch verstanden?