Kategorien
Fashion

#Übergangsjacken

⚓ Werbung [Nennung von Markennamen]

Der Übergang der Jahreszeiten ist manchmal schwierig. Bei uns im Norden ist diese Phase recht kurz. Oft gibt es gar keinen richtigen Übergang. Die Temperaturschwankungen sind teilweise so extrem, dass man gar nicht weiß, was man anziehen soll. Das Wetter am Meer kann besonders launisch sein. An einem Tag heiter Sonnenschein. Am nächsten Tag Sturm und Gewitter.

In der Übergangszeit braucht man Übergangsjacken – nicht zu dick und nicht zu dünn. Einige meiner Übergangsjacken stelle ich heute vor.

Leichte Daunenjacke

Jacke: She – Hose: s. Oliver – Pullover: Peter Hahn – Schuhe: Hassia – Uhr Kapten & Son

Auf meine Daunenjacke möchte ich nicht mehr verzichten. Die Jacke ist sehr leicht und lässt sich gut verstauen. Sie ist absolut knitterfrei und wärmt auch an kühlen Sommertagen. Ein großer Vorteil ist die Kapuze. Falls unerwartet ein paar Tropfen vom Himmel fallen, wird man nicht sofort nass.

Die Jeansjacke

Jacke: Tchibo – Hose: s. Oliver – Pullover: Peter Hahn – Schuhe: Hassia

Die Jeansjacke ist eine typische Übergangsjacke. Besonders populär war sie in den 80 er Jahren, aber es gibt sie schon viel länger. Die Jacke trage ich, wenn das Outfit etwas lockerer wirken soll. Meine Jacke habe ich ein wenig aufgepimpt, weil sie mir ohne die Sticker ein bisschen zu langweilig war.

Der Blouson

Blouson: Laura Kent – Hose und Pullover: Topvintage – Schuhe: ALFA – Halsband und Armband: selbst genäht

Blousons sind zeitlose Klassiker. Es gibt sie in vielen verschiedenen Stoffen, mit und ohne Taschen. Der schwarze Blouson von Laura Kent lässt sich zu vielen meiner Outfits kombinieren.

Ein anderes Shirt und andere Schuhe – schon wirkt der Blouson anders Blouson: Laura Kent – Shirt: Shirtcity – Hose: Topvintage – Schuhe: Gabor
Lady in Black

Den gelben Blouson von Maze trage ich nicht so häufig, obwohl ich ihn eigentlich sehr mag. Er hat ein tolles Innenfutter.

Heute wird der Blouson gern als “Bomberjacke” bezeichnet. Unter dem Begriff verstehe ich allerdings etwas anderes. Eine Bomberjacke ist eine typische Fliegerjacke des Militärs mit vielen funktionalen Elementen.

Typisch für den Blouson sind Bündchen an Ärmeln und an der Hüfte.

Bei der Google Suche habe ich folgende Definition dafür gefunden:

“kurze, sportliche Jacke mit Bund, die an der Hüfte anliegt und über dem Rock oder der Hose getragen wird.”

Die Lederjacke

Die Lederjacke ist ebenfalls eine klassische Übergangsjacke. Im Frühjahr und im Herbst ist sie bei mir nicht wegzudenken. Meine Lederjacke im Bikerstil trage ich, sobald das Wetter es zulässt. Selbst bei Regen ziehe ich sie an. Leder ist viel unempfindlicher als man denkt. Ein Regenschirm hält das Gröbste ab.

Die Saison der Übergangsjacken ist somit eröffnet.

Welche Übergangsjacken trägst Du am liebsten? Wenn Du Lust hast, mache bei Instagram oder Facebook unter dem Hashtag #übergangsjackenchallenge mit.

56 Antworten auf „#Übergangsjacken“

Meine Winterjacken und Mäntel in D. gelassen trage ich hier an frischeren Tagen auch Lederjacken oder einen knielangen Mantel aus Blousonstoff. Je nach dem was ich ansonsten noch anhabe und wo es hingeht. Jedenfalls in Wintermonaten immer mit Zwiebellook.

Wünsche dir einen tollen Tag und sende liebe Grüssle aus dem Norden in den Norden

N☼va

Ich wohne ja etwas weiter südlich und habe oft das Gefühl, es geht direkt von Wintermantel ins Sommerkleid. ?Daher sieht es da bei mir ziemlich mau aus. Im Not- sprich Kältefall trage ich meinen Uralt-Trenchcoat oder meine Uralt-Baumwolljacke. Jetzt habe ich noch eine Funktionsjacke, wenn es mal regnet. Gern hätte ich eine taillierte Jeansjacke in meiner Größe, ist aber nicht so leicht zu bekommen, etwas dünner, weicher im Stoff und aus Elasthan. Lg Michaela

Das Gefühl habe ich manchmal auch. Oft braucht man die Übergangsjacken nur ein paar Tage und schon ist Sommer. Jeansjacken finde ich in der Regel schwierig. Die meisten sitzen nicht gut ;)

Hach da sagst was , meine Winterjacken und Mäntel müssen noch gewaschen und verstaut werden .
Siehst sehr gut aus :)) und hast eine schöne Auswahl . Aktuell mag ich es länger und bevorzuge den Trench … keine Ahnung warum .
LG Heidi

Die Sommersteppjacke trage ich 10 Monate im Jahr und variiere die Temperatur mit der Schicht darunter. Lederjacken trage ich 3 Tage im Frühling und 2 im Herbst. Entweder wärmen sie zu wenig oder zu viel …

LG Ines

Oh ja, ein schöner Post! Einige dieser Jacken kann man auch im Sommer, Abends anziehen. Die in Pink und die in Gelb, unterstreichen deinen Farbtyp sehr hübsch. :)

Liebe Grüße <3

Die gelbe Jacke würde mir gefallen.
Selber trage ich eine leichte Daunenjacke oder mal einen Soft Shell Kurzmantel. Blazer mag ich auch noch.

Liebe Grüße von Mathilda ❤

Blazer finde ich auch schön. Die gehen bei mir das ganze Jahr, weil man sie gut unter einer anderen Jacke oder Mantel tragen kann :)

Ich trage auch sehr gerne meine leichte Sommerstepjacke . Die ist bei mir dunkelblau. Alls helle Alternative trage ich meine rosenholz farbene Lederjacke auch gerne .Die ist nartürlich nicht so leicht zu verstauen. Eine Jeansjacke hab ich nicht, der Stoff ist mir zu steif und fest. Mit den Patches steht dir die Jacke sehr gut, aber noch besser gefällt mir die pinkfarbige Steppjacke ! LG. Sibylle

Meine Übergangsjacken sind zwar eher Mäntel, aber Daune ist auch auf jeden Fall dabei. Ich mag alle deine Jacken liebe Sabine und deine Sonnenblume bringt mich immer zu schmunzeln. Die ist schön. Meine Jacken sind zwar auch kalte Farben, aber natürlich die eher pastelligen Sommertypvarianten in lila, rosa, weiß und blau. LG Sabina

Schöne Übergangsjacken stellst Du uns hier vor, liebe Sabine.
Ich habe auch eine dünne Steppjacke im Schrank, und Jeansjacken und Lederjacken. Eine schöne Woche und liebe Grüsse
Steffi

Ich trage am liebsten meine erstgeborene … äh … gekaufte Lederjacke in Schwarz von Gipsy. Die Lederjacken, die danach eingezogen sind, erstaunlicherweise weniger – bis auf die jüngste. Aber wie gesagt: Am liebsten Lederjacken. Muss dafür aber wirklich schon relativ “warm” sein bei mir. Deine pinke leichte Daunenjacke lacht mich ja sowas von an … *hachz* … – sowas hätte ich ja auch zu und zu gern noch, aber die Richtige habe ich für mich noch nicht gesehen. Tragen meist viel zu sehr auf bei mir. :(

Liebe Grüße
Gunda

Liebe Sabine, die Jeans Jacke ist einfach der Hammer, die gefällt mir richtig gut, super Applikationen und die Daunenjacke wäre genau meines!
Eine schöne Auswahl an Jacken hast du da!
Ich wünsche dir einen wunderschönen Nachmittag und ganz liebe Grüße
Nicole

Liebe Sabine, ich finde die gelbe Jacke so klasse. Das Pink der Steppjacke ist auch genial. Die Steppjacken sind so beliebt, ich sehe die gefühlt nur noch :)
Eigentlich gefallen mir alle Jacken. Ich nutze gerade meinen Shirtblazer als Übergangsjacke, das ist bei uns oft schwierig und doch recht warm, wenns warm ist :))
Liebe Grüße Tina

Einen Blazer aus Shirtstoff habe ich auch liebe Tina. Der ist mir ein bisschen zu kühl. Aber es gibt auch gefütterte, die etwas mehr wärmen :)

Liebe Sabine,
hier wäre die Biker-Jacke mein Favorit. Hab eine in Braun und in Grau und trage sie gerne in der “Übergangs-Zeit”.
Liebe Grüße
Marion

Wow, liebe Sabie!
Da kann nichts mehr schiefgehen. die Jacken gefallen mir
alle. Lediglich Blousons sind nicht meine Favoriten.
Die leichte Daunenjacke ist mein Favorit.
Einen stressfreien Restdienstag wünscht Dir
Irmi

Ich bin dieses Jahr der absoluten Blouson-Liebe verfallen. Sie sind ideal für den Übergang und sie sind super kombinierbar. Vor allem habe ich im Moment nicht so ein grosses Wärmebedürfnis von außen, weil mir eh meistens warm ist. Ich sag nur Wechseljahre … Meine warmen Jacken habe ich schon alle weggepackt. In Gelb habe ich noch gar nichts, aber die Farbe gefällt mir auch sehr gut.
LG Eva

Du Glückliche. Bei uns schwanken die Temperaturen sehr. Morgens Parka, nachmittags Übergangsjacke. Blousons mag ich in diesem Jahr auch sehr :)

Meine beiden Parkajacken (in Oliv und Dunkelblau) sind meine liebsten Jacken für das Wetter zwischen 5 und 15 Grad (also quasi ganzjährig… :-)). Die sind schön lang, weil da auch meine ganzen langen Strickjacken und Tuniken drunter passen.

Die pinke Jacke ist super.

LG Sunny

Mit dieser großen Auswahl bist Du für jedes Wetter und jeden Anlass gerüstet. Ich mag sie alle und ganz besonders den schwarzen Blouson. Wobei auch Deine Bikerjacke ein richtiges Schätzchen ist.
Ich bevorzuge zurzeit Lederjacke und Trenchcoat. Meine Jeansjacke begleitet mich durch den Sommer.
Schöne, sehr gelungene Outfits sind das Sabine. Ich mag Deinen Stil.
Lieben Gruß
Sabine

Ich habe grade eine Koop angenommen, wo ich mir auch Übergangsjacken raus gesucht habe. ;-) Musste gleich an Deinen Beitrag denken. Und heute habe ich mir im Laden eine leichte Daunenjacke in Dunkelblau gekauft (bestellt, die hatten sie nicht in meiner Größe da). Lederjacke und Jeansjacke habe ich schon immer als Übergangsjackenacken. Deine mit den Patches finde ich klasse.

Liebe Grüße,
Moppi

Liebe Sabine,
die pink farbige gefällt mir am aller, aller Besten. Die sieht richtig cool aus und steht dir sehr gut. Leider passt sie nicht immer aber die Lederjacke oder die schwarze Jacke gehe immer :-) Gut, wenn du soviele Alternativen hast.
LG Natascha

Bei dir habe ich wieder etliche Beiträge verpasst, liebe Sabine, aber ich habe sie mir nachträglich noch angeschaut.
Einfach super, wie schön du immer deine Kombis präsentierst. :-)

Und da ist es ja auch wieder, das lustige T-Shirt mit der Margerite. :-)

Liebe Grüße
Christa

Das Wort Übergangsjacke finde ich ja irgendwie gruselig, aber die Dinger habe ich fast im Dutzend. Lederjacken, Jeansjacken, Blousons und natürlich einen Trenchcoat. Naja, genau genommen zwei. Dann wäre da noch die dünne Daunenjacke und…. ich hör schon auf :-)
Am liebsten trage ich Lederjacken. Und die ziemlich oft. Deine gelbe Jacke ist ja witzig. Die hat definitiv was!
Liebe Grüße
Fran

Lederjacke geht als Übergangsjacke immer. Ich kenne kein anderes Wort. Selbst der Duden findet nichts. Das Wort gibt es gar nicht :D

Hallo Sabine,

ich kenne das. Manchmal ist es so doof vom Wetter, dass die Winterjacke schon zu warm ist, aber eine dünne Übergangsjacke zu kalt. Trägt man darunter einen Pulli, fängt man das Schwitzen an, ach egal was, ich ziehe meistens das Falsche beim Rausgehen an
Liebe Grüße und ach ja, die gelbe rockt ja sowas von

Ich habe eine lange Outdoor-Jacke, die total dünn und leicht ist, aber Wind und Regen super gut abhält. Die trage ich besonders gerne, muß ja viel mit den Hunden raus und da ist sie super. Ansonsten für so alle Tage habe ich eine kurze Jeans-Jacke, die man ja mit allem kombinieren kann. Deine Daunenjacke finde ich auch schick..
LG und schönes Wochenende

Die Jeansjacke gefällt mir am Besten!
Habe meine auch reaktiviert – wird wieder modern :)

Interessante Kollektion an Übergangsjacken! Die “Leichte Daunenjacke” und die “Lederjacke” sind klar meine Favoriten – auch wenn mir die Farbe bei der Daunenjacke recht grell erscheint. Jacken dieser Art sind zur Zeit sehr angesagt – sehe die sehr, sehr oft an Frauen.

Denke aber, daß du eine Art von Jacke noch vergessen hast: Blazer sind auch tolle Jacken und passen zu allem.

Liebe Grüße
Jennifer
P.S.: mein erster Mode-Beitrag zu meiner neuen Lederhose ist online: http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/04/chic-auer-haus-chic-im-alltag-daily-chic.html

Kommentare sind geschlossen.