Das waren meine schönsten Momente auf der Kieler Woche 2017. Ich hatte eine Woche Urlaub. Das tat so gut! Es ist einfach schön, sich treiben zu lassen.

Noch schöner ist es, dass die Kieler Woche insgesamt friedlich verlief. Das ist heute nicht selbstverständlich. Die Stadt Kiel hatte in diesem Jahr ein neues Sicherheitskonzept mit erheblichem Polizeiaufgebot und Barrikaden an allen Ecken und Kanten. Ein großer Teil der Innenstadt war für LKW gesperrt. Sandsäcke versperrten die Zufahrt zu vielen Bereichen, in denen sich Menschenmengen ansammeln. Das Konzept ging anscheinend auf.

Das Wetter war für Kieler-Woche-Verhältnisse gut. Anfangs noch heiß und sonnig, später teilweise regnerisch und kühl – aber keine so heftigen Wetterkapriolen wie in den vergangenen Jahren.

Auch in diesem Jahr wurden über 3 Millionen Besucher gezählt.

Es wurde viel geboten. Wer es lieber ruhig und maritim mag, der fährt nach Schilksee. Hier finden auch die Regatten statt.

In der Innenstadt lässt man sich einfach treiben. Viel Musik auf großen und auf kleinen Bühnen, Künstler, Darsteller und Selbstdarsteller, Spaß und Spiel. Es gibt nichts, was es nicht gibt.

Das Feuerwerk am Sonntag ist der krönende Abschluss. Zu dieser Zeit bin ich meist zu Hause und lasse die Woche noch einmal Revue passieren.


Wenn Du jetzt noch nicht angefixt bist. Dann vielleicht im nächsten Jahr. See you ♥ Danke fürs Zuschauen…

Kieler Woche Finale #germanblogger #lifestyleblogger #lifestyle #sabine ##kielerwoche #selfieanderbushaltestelle

Ein Beitrag geteilt von Sabine Gimm (@sabine_gimm) am

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter