Eigentlich wollte ich die Überschrift

Red Lobster – was macht der rote Hummer auf meinem Busen?

nennen. Diese Überschrift – oder besser gesagt – diesen Titel habe ich wieder verworfen. Die gewählte Überschrift ist vielleicht nicht die Beste. Etwas Besseres fiel mir allerdings nicht ein. Haha.

Der rote Hummer fiel mir sofort ins Auge, als ich nach einem weiteren Oberteil im Stil der 50 er oder 60 er Jahre luscherte (das heißt auf hochdeutsch “als ich nach einem weiteren Oberteil Ausschau hielt”).  Ich wurde erneut bei Topvintage fündig und KAUFTE mir einen gestreiften Sommerpulli aus Viskose mit einem fetten roten Hummer auf dem Busen bzw. auf der Brust. Hätte ich mal richtig gelesen. Auf dem Etikett der Waschanleitung stand “Handwäsche”. Ich und Handwäsche? Geht gar nicht. Das wäre früher für mich ein Ausschlusskriterium gewesen, einen Pullover zu kaufen.

Wozu hat man eine gute Waschmaschine mit Wollwaschprogramm? Habe das Teil also bei der ersten Wäsche separat gewaschen mit 400 Touren und auf einem Handtuch liegend getrocknet. Das nächste Mal werden es 600 Umdrehungen. Das wird klappen. Also nix mit Handwäsche. Das müssen meine Klamotten vertragen.

Ich freue mich, dass ich in puncto Stil neue Erkenntnisse gewonnen habe und dass mir die 50 er und 60 er Jahre gut stehen. Mit diesem Stil verbinde ich eindeutig die Farbe Rot, die bekanntlich nicht in meiner Farbpalette auftaucht.

Der Zufall will es, dass ich im August Urlaub habe. Damit passt dieses Outfit ins #Modejahr2016 bei Ines Meyrose. Motto: Urlaub im August. Ich trage tatsächlich solche Outfits im Urlaub – und auch im Büro. Da mache ich eigentlich keinen Unterschied.

Apropos Urlaub: Das Wetter hätte ich mir echt ein bisschen schöner gewünscht und nicht Regen, Schauer und 15 Grad. Wir würden so gern noch einmal zum Paddeln auf die Schwentine.

Sabine-Gimm-Hummer-02

Zu dem neuen Top von Topvintage trage ich meine weite Hose, die ich mir in Lissabon kaufte und meine neuen “Stiefeletten” von Deerberg.

Sabine-Gimm-Deerberg-Schuhe-01

Die Stiefeletten von Deerberg sind vintage angehaucht. Die musste ich haben! Sie gefielen mir auf Anhieb. Ich war wieder einmal schockverliebt. Die Schuhe sind aus feinstem Nappaleder, auch innen mit Leder gefüttert. Der kleine Absatz ist ideal zum Laufen in der Stadt. Wenn es kälter wird, kann man bunte Socken zu den Schuhen tragen oder auch schlichte transparente Strümpfe. Die Schuhe gibt es noch in den Farben Magenta und Taupe.

Ansonsten ist das gesamte Ensemble bequem und unkompliziert – wie es sich für einen Urlaub gehört. Zum Chillen trage ich dazu eine schwarze Jogginghose. Die weite Hose ziehe ich aushäusig an. Unsere beiden Katzen (Jake und Elwood) mögen sich gern mal beim Spielen an den Hosen festkrallen. Da müssen die feinen Sachen im Schrank bleiben. Demnächst werde ich mal ein paar neue Bilder von den beiden Rackern posten. Sie wachsen schneller, als Du gucken kannst.

Demnächst werde ich neue Bilder zeigen.

Sabine-Gimm-Hummer-03

Wenn Du jetzt denkst: “Die Sabine hat aber diesmal wirklich die Haare SEHR kurz, dann gebe ich Dir recht. Ich war bei einem anderen Frisör und habe mich anscheinend nicht richtig ausgedrückt. Der Schnitt ist 1A, aber auf der einen Seite ist es ein bisschen zu kurz geraten. Als ich das bemerkte, waren die Haare bereits geschnitten. Okay, wächst alles wieder nach. Es waren aber mehr, als die 2 cm, die abgeschnitten werden sollten. Wie Du weißt, bekommt jeder von mir eine 2. Chance. Apropos Frisör. Dazu solltest Du Dir UNBEDINGT die Geschichte von Gunda durchlesen. Die hatte nämlich einen Albtraum beim Frisör.

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter