Diagnose “HWS Syndrom” und voll die Blockade im Halswirbelbereich. Das kann schon ziemlich fies sein. Ich würde das bei mir als Bürokrankheit bezeichnen. In unregelmäßigen Abständen passiert es: Eine falsche Bewegung oder längere Zeit zu verkrampft vor dem PC hocken, und schon gerät der Hals in eine Schieflage. Bereits als junge Frau musste ich immer wieder zur Massage.

 
Am letzten Wochenende war es mal wieder soweit. Es kündigte sich bereits mit Verspannungen im Nacken an. Die Kegelrunde am Freitag hat die Situation nicht gerade gefördert. Am Sonntag lief ich bereits mit ordentlichen Nackenschmerzen herum. Montag kam ich kaum aus dem Bett. Im Büro ging es einigermaßen.
Am Dienstag habe ich beim Orthopäden angerufen und war glücklich, dass ich nachmittags vorbeikommen konnte. Ich hatte ein bisschen Schiss, weil das Einrenken der Halswirbel nicht gerade ungefährlich ist. Es gibt Ärzte, die das auf die sanfte Tour erledigen und den Hals nur dehnen, um die Blockaden zu lockern. Es gibt aber auch solche, die das ruckartig machen. Dann knackt es ordentlich im Gebälk. Nun ja, bei mir im Gebälk hat es ordentlich geknackt.
Zumindest sind die schlimmsten Schmerzen erst einmal gelindert. Jetzt kommt noch eine Physiotherapie dazu, die am Freitag beginnt. Das heißt für mich, dass ich meine Zeiten vor dem PC einschränken muss. Ich schaue natürlich weiterhin bei euch vorbei, werde mich aber mit dem Kommentieren zurückhalten.

 

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter