Ob ein Outfit vom Gesamteindruck stimmig wirkt, hängt nicht nur von den passenden Farben zum Farbtyp ab, sondern auch von der Anordnung der Farben. Einen sehr informativen Artikel dazu findet ihr bei der Modeflüsterin Stephanie Grupe in ihrem Blog: Der Fashion-Trick mit der Farbklammer.

Dieses Thema möchte ich heute aufgreifen und anhand eines Beispiels zeigen. Mein Basis-Outfit besteht aus einem Oberteil in Pink und einer blauen Jeans. Wie unterschiedlich man dieses Outfit kombinieren kann, seht ihr hier:
Auf dem linken Bild steht die Farbe Pink im Vordergrund. Schuhe und Tasche sind im gleichen Farbton wie das Oberteil. Meine Lippen sind in Pink geschminkt, die Fingernägel farblich abgestimmt. Das Ziffernblatt der Uhr ist ebenfalls Pink.
Auf dem rechten Bild wirkt das Outfit völlig anders, obwohl ich nur die Tasche und die Schuhe ausgetauscht habe. Hier sind die Accessoires im gleichen Farbton wie die Jeans.
Meine Farbklammern sind daher sehr einfach, da das Outfit nur aus zwei Farben besteht. Den einzigen Bruch bildet die Uhr mit einem Anteil von Weiß, was aber nicht ins Gewicht fällt. Wenn ich beispielsweise Schuhe in Beige dazu tragen würde, wäre das komplette Outfit nicht mehr stimmig.
Wenn man eine weitere Farbe ins Spiel bringen will. würden zum Beispiel graue Schuhe und eine graue Tasche dazu passen, ebenfalls Silber, zur Not auch Schwarz. Für ganz mutige Weiß.
Stricktunika und Schuhe in Pink: Deerberg – Jeans: Cecil – Schuhe in Blau: Marco Tozzi – Tasche in Pink: ShaBei – Tasche in Blau:Tchibo – Uhr: Swatch
Ich finde das Thema sehr interessant, da ich mich bereits intensiv mit Farbtypen beschäftigt habe. In den meisten Fällen gelingt mir ein stimmiges Outfit, aber nicht immer. Vor allem, wenn ich es einmal eilig habe, greife schon schon mal daneben. Die Farbklammern setze ich eher intuitiv.
Wie stellt ihr eure Outfits farblich zusammen?

 

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter