Ein Blockstreifenkleid an kleiner, rundlicher Frau. Geht das? Oder sieht es eher nach Panzerknkacker-Kluft aus? Das Gerücht, Streifen würden dick machen, hält sich immer noch hartnäckig. Dabei kommt es vielmehr auf den Schnitt an.

Also Vorhang auf für Das Streifenkleid!

Give me an X

Ich habe eine Sanduhr-Figur – oder X-Figur. Das heißt, der Bereich in Höhe der Schultern und der Hüfte hält sich etwa die Waage. Eine Taille ist vorhanden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die X-Figur etwas rundlicher ist oder schlank.

Diese Figur verträgt körpernahe Kleidung, wobei die Hüfte betont wird.

Kleid: Gant – Leggings: Esprit – Schuhe: Gabor – Uhr: Mody Watch – Ohrringe: selfmade

Persönlich finde ich Figur umschmeichelnde Kleider schöner als sehr eng anliegende. Der richtige Stoff spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Er darf nicht zu fest und starr sein oder zu dünn. Dann klappt es auch mit den Blockstreifen.

Der Lippenstift in Pink – ganz neu in meinem Sortiment und schon ein Liebling ♥

Die Schuhe im Detail. Mittlerweile sind sie eingelaufen. Als ich sie das erste Mal trug (hier in Hamburg) hatte ich fürchterliche Blasen am linken Fuß. Manche Schuhe bekommen eine zweite Chance, manche nicht – wie diese Sneaker.

Beim Shooting hielt ich mich im Treppenhaus auf. Das ist mal eine andere Perspektive. Selfie im Spiegel…

Kommen wir zum Vorhang:

Der Titel lautet: “Vorhang auf für das Streifenkleid!”

Jetzt möchtest Du sicherlich wissen, was sich hinter dem Vorhang befindet.

Ich verrate es Dir.

Auf der linken Seite unter der Treppe befindet sich meine Waschmaschine und dahinter der Trockner. Direkt hinter dem Vorhang steht der Wäschekorb mit Schmutzwäsche. Auf der rechten Seite befindet sich ein Regal mit Waschmitteln, Katzenfutter, Putzmitteln, Getränken und Dingen (die die Welt nicht braucht).

Das Bild hast Du jetzt im Kopf. Das Geheimnis werde ich nicht lüften. Sorry. Der Vorhang bleibt geschlossen.

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter