Walking mit Hanteln

Walking mit Hanteln

Warum ist es nur so schwierig, den inneren Schweinehund zu überwinden? Wenn es um das Thema Sport geht, muss ich mich richtig aufraffen. “Sport ist Mord!” Es ist ja nicht so, dass ich mich nicht bemühen würde…

Schon als Kind mochte ich den Sportunterricht nicht. Dabei war der Bewegungsdrang groß. Zu Hause im Garten turnte ich wie ein Weltmeister, machte Klimmzüge an der Teppichstange und kletterte auf Bäume. Wenn es allerdings darum ging, Disziplin zu üben, war das für mich nur schrecklich! Prellball mit Abklatschen? Ein Albtraum. Auf dem Trampolin dagegen war ich fit wie ein Turnschuh.

Kennst Du noch die Bundesjugendspiele, die jedes Jahr in der Schule kurz vor den Sommerferien stattfanden? Was für eine Quälerei! Meistens war es richtig heiß. Laufen, Werfen, Kugelstoßen und Weitsprung. Leichtathletik –  nichts für mich. Vor allem der Langstreckenlauf machte mir zu schaffen. Während meine Mitschüler eine Siegerurkunde nach der anderen abräumten, blieb für mich meistens nur die Ehrenurkunde übrig. Mitte der 70er Jahre herrschte zudem an meiner Schule die Meinung, dass während des Sports nichts getrunken werden darf. Man spülte sich allenfalls zwischendurch den Mund aus, obwohl man am Vertrocknen war. Das wäre heute undenkbar.

So ist es nicht weiter verwunderlich, dass ich auch heute kein Fan von Konditionstraining bin. Wenn es um Ausdauer geht, bin ich raus aus der Nummer. Joggen? Never! Walken? Ja. Bis vor kurzem schwörte ich auf meine Walkingstöcke. Doch jetzt entdeckte ich etwas Neues für mich: Walking mit Hanteln. Dabei ist diese Sportart gar nicht neu. Mit Gewichten in den Händen schnell gehen und dabei spezielle Übungen durchführen.

Ich hab’s ausprobiert. Das erfordert wenig Kondition. Es geht nicht nur darum, die Arme beim Laufen hin und her zu schwingen. Meine Hanteln wiegen 0,5 kg. Das klingt zunächst leicht. Wenn Du eine Stunde stramm gehst und währenddessen mit den Gewichten arbeitest, ist das richtig anstrengend.

Warum zwinge ich mich zur Bewegung?

Ganz einfach: Wer rastet, der rostet. Und ja, ich hatte am nächsten Tag Muskelkater in den Armen. Geht doch! Jetzt muss ich nur am Ball bleiben…

45 Kommentare

  1. 10. Juli 2018 / 8:25

    Grundsätzlich geht es mir mit Sport exakt wie Dir – vor allem mit Schulsport. Ein Alptraum. Nur Turnen und Trampolin habe ich geliebt. Dafür habe ich im Sommer nie auch nur eine Siegerurkunde bekommen. Das war echt nicht schön. Laufen und Werfen kann ich bis heute nicht.

    Ich gehe nach wie vor Stöckern. Du hattest doch dieses tolle Ganzkörpertraining im Studio zusammen mit Deinem Mann entdeckt, dass Fett in Muskeln umwandelt mit den Schwingungen. Was ist daraus geworden?

    LG Ines

    • 10. Juli 2018 / 18:32

      Du meinst sicherlich das EMS Training, oder? Ich finde das nach wie vor genial, kann es aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben. Erzähle ich Dir bei Gelegenheit.

      • 11. Juli 2018 / 8:42

        Ja, das meinte ich. Schade, denn das hatte Dir ja Spaß gemacht.

        • 14. Juli 2018 / 0:34

          Erzähl ich Dir ebenfalls bei Gelegenheit…

  2. Vera
    10. Juli 2018 / 8:59

    Hallo Sabine,
    ja da muß ich lachen. Hab ich auch, den inneren Schweinehund.Wenn ich noch damals an die Bundesjugendspiele denke..hatte jedes Jahr gehofft, dass ich evtl. dann mal krank werde., Aber nein, ich mußte immer mitmachen zum Gelächter meiner Schulkameraden, weil ich nie weiter als 1,90 m sprang undnur 10 m weit geworfen hatte.
    Aber jetzt, wo ich älter bin, bin ich doch sportlich. Mache seit 7 Jahren Pilates, das ist angenehm auf der Matte.Walken bin ich auch ca. 10 Jahre gegangen, bis ich so gefallen bin, dass ich mein rechtes Handgelenk gebrochen habe. -Sport ist Mord-.Und trotz Pilates hatte ich in diesem Winter so einen Bandscheibenvorfall,dass ich nur noch 2 Schritte laufen konnte.Nach 18 Behandlungen in der Physio geht es mir wieder gut. Habe mir jetzt noch 5O mal Reha-Sport vom Arzt verschreiben lassen.
    Ja, Bewegung ist das A und O. Und je älter man wird, LEIDER auch noch viel wichtiger.
    In diesem Sinne, viele Grüße nach Kiel.
    Vera

    • 10. Juli 2018 / 18:33

      Oh, das ist übel liebe Vera. Sowohl der Sturz als auch der Bandscheibenvorfall. Ich sach ja, Sport ist Mord…

  3. 10. Juli 2018 / 9:06

    Hui sportlich und dein Statement Shirt ist super!
    Liebe Grüße!

    • 10. Juli 2018 / 18:34

      Danke Dir liebe Jenny.

  4. 10. Juli 2018 / 17:37

    Liebe Sabine,

    Hauptsache ist, dass das, was man sportlich absolviert, Spaß macht. ich drehe auch fast jeden Tag eine größere Laufrunde.
    Am Anfang ist das schon ganz schön anstrengend mit den Hanteln, ich hatte es auch schon gemacht, ebenfalls mit diesen von 0,5 kg.
    Aber man gewöhnt sich an das Gewicht und mit der Zeit geht es leichter.

    Allerdings laufe ich gerade bei den heißen Temperaturen doch lieber ohne zusätzliches Gewicht.

    Ganz liebe Grüße
    Christa

    • 10. Juli 2018 / 18:35

      Wenn es richtig heiß ist, verzichte ich auch auf das Gewicht. Dann reicht mir ein langer Spaziergang. Hauptsache Bewegung.

  5. Andrea B.
    10. Juli 2018 / 20:00

    Hallo Sabine, ich habe Schulsport auch gehasst. Das einzige, was ich ganz gut konnte, war schwimmen. Leichtathletik ging gar nicht. 400-Meter Lauf, ein Horror der gleich mit Seitenstechen anfing. Ich bin aber der Meinung, dass uns das auch nicht richtig erklärt wurde, geschweige denn unsere Lehrerin uns mal was vorgemacht hätte. Man rannte los, niemand hat von Atmung etc. gesprochen. Außerdem mochte die Lehrerin keine Mädchen, erst recht nicht, wenn sie Babyspeck mit sich rumtrugen. Tja, einmal wurde ich vom Volleyball abgezogen mit dem Hinweis, dass ich das mit meinen Wurstfingern eh nicht könnte. Ohne Worte, von Motivation kann man da nicht sprechen. Das ärgert mich heute noch. Und wie du schon schreibst, an trinken kann ich mich auch nicht erinnern.

    Umso erfreuter war ich, als ich meine Lehrerin Jahre später traf und sie in der Zeitung gelesen hatte, dass ich bei einem Volkslauf mitgemacht hatte (6x 10 km in drei Wochen). Sie konnte es gar nicht glauben. Heute gehe ich gerne laufen, aber schön langsam in meinem Tempo. Die große Sportskanone wird nicht mehr aus mir. Aber ich bin zufrieden 😊 LG Andrea

    • 10. Juli 2018 / 20:50

      Das finde ich richtig super liebe Andrea. Ja, die Lehrer waren früher teilweise demotivierend. Ähnliche Erfahrungen habe ich auch gemacht.

  6. 10. Juli 2018 / 22:25

    Sport ist Mord und Breitensport ist Massenmord – das war auch mal mein Motto, bis vor acht Jahren. Dabei habe ich zwischen Schul- und Unizeit Sport geliebt. Na gut, Bundesjugendspiele waren jetzt nicht so meine Spezialität, beim Werfen war ich eine absolute Niete. Aber Langstreckenlauf fand ich toll :-) Und Turnen. Und Tanzen. Und Basketball.
    Vor einigen Jahren habe ich wieder angefangen mit Laufen. Anfangs brauchte ich nach ein paar Hundert Metern ein Sauerstoffzelt…. Laufen darf ich seit meinem gebrochenen Sprunggelenk nicht mehr, aber Sport gehört trotzdem noch täglich zu meinem Leben. Ohne ginge hier nix. Da werde ich ganz schnell ganz unleidlich.
    Liebe Grüße
    Fran

    • 10. Juli 2018 / 22:59

      Breitensport ist Massenmord. Das hätte wohl meine Überschrift sein sollen, lach :) Laufen konnte ich noch nie. Als kleines Kind konnte ich zuerst sprechen und singen, dann gehen. Gut, dass Du trotz gebrochener Knochen so diszipliniert bist.

  7. 11. Juli 2018 / 0:38

    Sport war schon immer ein Teil meines Lebens, aber ich kann nicht sagen,dass Sport mir richtig Spaß macht! Ich trainiere, weil es gesund ist und weil ich körperlich aktiv bleiben möchte!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    • 11. Juli 2018 / 22:58

      Genau aus diesem Grund trainiere ich auch liebe Claudia.

  8. 11. Juli 2018 / 5:47

    Dann weiterhin viel Spaß und vor allem gutes Durchhaltevermögen^^

    Liebe Grüsse

    N☼va

    • 11. Juli 2018 / 22:59

      Das wird sich zeigen :)

  9. Martina
    11. Juli 2018 / 8:32

    Liebe Sabine,

    ich habe selbst einige Jahre versucht, mich mit Joggen fit zu halten. Es war jedes mal ein Krampf, da es mir nicht richtig Spaß gemacht hat und ich dabei auch kaum Kondition aufgebaut habe. Vor 4 Jahren habe ich Walking für mich entdeckt und laufe jetzt ca. 3 mal die Woche mit meinen Smoveys. Das sind “Rundhanteln” mit Eisenkugeln darin, die dynamisch reagieren. Ich finde die toll. Man trainiert nebenbei Oberarme (!) und Nacken, kann eine kleine Gymnastikpause mit Übungen einlegen und regt durch die Rotationen zusätzlich die Reflexzonen in den Händen an. Es sollen Kräfte wie von 1,5 kg arbeiten und man merkt es nicht mal. War und ist für mich der Bringer! Sieh Dir das doch mal auf YouTube an.

    Liebe Grüße
    Martina

    • 11. Juli 2018 / 23:01

      Davon habe ich schon gehört liebe Martina. Das behalte ich auf jeden Fall im Auge.

  10. Gabriele
    11. Juli 2018 / 9:18

    Liebe Sabine,
    Deine Erfahrungen decken sich eins zu eins mit meinen, da wurde einem jegliche Freude zunichte gemacht, ich habe mich regelrecht vorm Turnunterricht gefürchtet, am Schlimmsten waren die Ballspiele und die Leichtathletik im Freien, ein echter Horror! Einzig und allein in Gymnastik war ich gut, denn ich war sehr gelenkig; toll wie Du Dich motivierst, ich weiß wie schwer das ist,
    weiterhin viel Freude,
    leibe Grüße Gabriele

    • 11. Juli 2018 / 23:04

      Also, ich versuche es zumindest, mich zu motivieren. Ich war früher froh, wenn ich während meiner Tage nicht am Sportunterricht teilnehmen musste.

  11. 11. Juli 2018 / 11:53

    Ich wünsche dir so viel Spaß und Durchhaltevermögen.
    Tatsächlich gehe ich hin und wieder auch mitleichten Hanteln joggen oder walken. Meine Mama hat mir diese tolle “Sport-Art” gezeigt. Man trainiert einfach gleichzeitig die Arme mit, wie praktisch ist dass denn?
    Danke auch für die tollen Hinweise.
    Du siehst bezaubernd aus.

    schau dir gerne meinen Blogpost an über diese tollen Naturprodukte

    • 11. Juli 2018 / 23:05

      Danke Dir. Ich finde das auch praktisch und sehr effektiv.

  12. Grit
    11. Juli 2018 / 14:54

    Hallo Sabine,

    auch ich gehe regelmäßig Walken allerdings mit Stöcken. Mit Hanteln kenne ich es nicht und habe es so auch noch nie gesehen. Das scheinen spezielle Hanteln zu sein?
    Für meine tägliches Rückentraining benutze ich normale Hanteln. Vor längerer Zeit berichteten Sie über EMS Training üben Sie dieses noch aus? Wie sind eventuell Ihre Langzeiterfahrungen damit?

    Herzliche Grüße von Ihrer meist stillen Leserin Grit.

    • 11. Juli 2018 / 23:09

      Die Hanteln sind mit Softschaum ummantelt, damit sie griffig sind und nicht drücken. Das EMS-Training kann ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben. Meine Erfahrungen sind trotzdem gut. Es sollte schon ein professionelles Training sein.

  13. 11. Juli 2018 / 16:38

    Ich liebe Nordic Walking – also mit Stöcken und ich kann mir gar nicht vorstellen, es einmal mit Hanteln zu probieren. Ich kenne es aber mit Manschetten, die man sich um die Knöchel bindet.
    Vielleicht probiere ich es mal aus, wenn mir mein Sohn meine Hanteln wieder zurück gibt.

    Schulsport? Bundesjugendspiele? Grauenvoll!!!! Ich bekam manchmal eine Urkunde, weil ich den Fahrtenschwimmer hatte. Ansonsten habe ich immer zugesehen, dass ich wegen schwerster Erkrankung habe drücken können ;-)

    LG
    Sabienes

    • 11. Juli 2018 / 23:12

      Manschetten um die Handgelenke sind bestimmt eine Alternative. Ich persönlich brauche etwas, woran ich mich festhalten kann.
      Schwimmen war bei unseren Bundesjugendspielen keine Disziplin. Nur Leichtathletik.

  14. Grit
    11. Juli 2018 / 20:25

    Hallo Sabine,

    2. Versuch oder muß mein Kommentar erst freigeschaltet werden?

    Walking mit Hanteln habe ich so noch nicht gesehen, ist sicherlich sehr effektiv. Wie ich auf Ihrem Bild erkennen kann, sind diese mit einer Schlaufe versehen? Ich gehe auch walken, allerdings mit Stöcken.
    Zu meinem täglichen
    Rückentrainingsprogramm gehören auch Übungseinheiten mit normalen Hanteln.

    In einem früheren Blogpost berichteten Sie von EMS-Training, führen Sie dieses noch durch. Wie sind Ihre Erfahrungswerte nach einem längeren Zeitraum?

    Herzliche Abendgrüße sendet Ihnen Ihre meist stille Leserin Grit.

    • 11. Juli 2018 / 23:13

      Liebe Grit, der Kommentar war nicht weg. Manche landen leider im Papierkorb. Die schalte ich dann frei. Ich konnte die Ursache dafür bisher nicht ermitteln.

  15. 12. Juli 2018 / 8:57

    Naja, was die Bewegungsfreude angeht, so haben die meisten Schulen in den 70ern die den Kindern ausgetrieben! da ging’s mir genau wie Dir! Überhaupt die Lernfreude, den Wissensdrang, die natürliche Neugier… wenn man will, dass Kinder das verlieren, schickt man sie in die Schule. Sorry, aber das musste ich jetzt mal so deutlich sagen.
    Zum Thema Sport: ich weiß, dass Bewegung total wichtig ist. Ich weiß, dass es mir damit besser geht. Ich weiß, dass ich meinen Stoffwechsel ankurble, viel leichter mein Gewicht halte, sogar abnehme. Und trotzdem siegt der Schweinehund – vor allem im Winter! Ich hab mal gelesen, dass ein Mensch ca. 3 Wochen braucht, um seine Gewohnheiten zu durchbrechen bzw. zu ändern. Ich habe ja wieder mit Sport angefangen, vor ca. 2 Wochen. Ich merke jetzt schon, dass ich mich an manchen Tagen sogar drauf freue… Durchhalten ist daher wichtig. Irgendwann ist es selbstverständlich, gehört zum Alltag. Ich kenne das ja auch von mir… Viel Erfolg und Durchhaltevermögen wünsch ich Dir daher fürs Walken!!! Liebe Grüße Maren

    • 12. Juli 2018 / 23:03

      Im Winter ist es ganz schlimm. Die kalten Temperaturen mag ich ja überhaupt nicht. Da fällt mir die Bewegung besonders schwer. Durchhalten ist die Devise.

  16. 12. Juli 2018 / 17:26

    Ein wunderschönes Outfit, dass Dich optimal unterstützt! Du strahst unheimlich positive Vibes aus – man möchte direkt mitmachen! Alles Liebe, Nessy

    • 12. Juli 2018 / 23:04

      Danke Dir liebe Nessy :)

  17. 13. Juli 2018 / 13:28

    Ich würde ja walken gehen, wenn jemand mit mir ginge – ob das dann mit oder ohne Stöcke oder von mir aus auch mit Gewichten wäre (noch nicht getestet), wäre mir egal. Nur allein kriege ich den Hintern dazu lediglich maximal einmal in 2 Jahren aus dem Haus. :-(

    Ich mochte immer schon manche Sachen im Sport und andere null komma gar nicht. Werfen zum Beispiel konnte ich nie, Schwimmen auch nicht und beim Langstreckenlauf ist nach 100 Metern (okay, vielleicht 200 …) für mich Schluss. In der Schule war ich, zusammen mit dem dicksten Mädchen in unserer Klasse, immer die letzte beim Laufen um den Ententeich. :-/

    Ein bisschen Kondition zeige ich nur beim Zumba. Wie gesagt: Ein bisschen. Weil ich es liebe.

    LG
    Gunda

    • 14. Juli 2018 / 0:31

      Genau darum geht es liebe Gunda. Zumba macht Dir Spaß. Das ist die Hauptsache dabei. Ich walke nicht gern in der Gruppe, weil ich allein meinem eigenen Rhythmus folgen kann. Außerdem mache ich mich nicht gern von Zeiten abhängig. Obwohl das eigentlich die beste Motivation wäre.

  18. 13. Juli 2018 / 13:46

    Sehr cool, dass du das für dich entedeckt hast. Ich habe mit Walking in Kalifornien angefangen. Imme schön die Küste, bin morgens um 5 raus und für anderthalb Stunden gewalkt. War fit wie ein Turnschuh.

    Jetzt habe ich das Schwingungstraining oder Yoga. Und wenn ich merke. Das mache ich einfach beides gern. Viel Spaß also noch und schönes Wochenende. LG Sabina

    • 14. Juli 2018 / 0:32

      Morgens um 5? Oha, das würde ich nie schaffen. Wünsche Dir ebenfalls weiterhin viel Spaß bei Deinem Training.

  19. 13. Juli 2018 / 14:47

    Liebe Sabine,
    Respekt! Gehen mit Hanteln ist auf jeden Fall ein gutes Training und mit diesem coolen Sportoutfit fällt Dir sicher das Dranbleiben total leicht!
    Genieße Dein Wochenende!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • 14. Juli 2018 / 0:33

      Danke Dir liebe Rena. Leicht fällt es mir trotzdem nicht. Aber wie Du schon sagtest: Dranbleiben ist alles!

  20. Susanne
    14. Juli 2018 / 17:29

    Liebe Sabine,

    ich glaube, man maß etwas finden, was Spaß macht. Alles Andere hat langfristig keinen Sinn….

    Gruß
    Susanne

    • 15. Juli 2018 / 0:32

      Das stimmt liebe Susanne. Es sollte schon Spaß machen, jedenfalls ein bisschen :)

  21. Bluhnah
    29. Juli 2018 / 9:43

    Respekt!
    Viel zu anstrengend im Sommer ;-)


Etwas suchen?