Manchmal frage ich mich, warum ich eigentlich blogge. Was fasziniert mich daran und warum habe ich den Drang, etwas von mir zu erzählen und andere Blogs zu lesen.

Wer sich in der Öffentlichkeit präsentiert, der ist narzistisch veranlagt. Daran führt kein Weg vorbei. Denn bloggen ist eine Leidenschaft. Diese Leidenschaft kann ein Fluch oder ein Segen sein.

Ein Fluch ist das Bloggen, wenn es zum Zwang wird, ein Segen, wenn man einfach nur Freude daran empfindet. Der Spagat ist, das gesunde Mittelmaß zu finden.

Ich gebe zu, sehr viele Stunden damit zu verbringen. Leider neige ich zum Perfektionismuis.
Es muss alles stimmen. Layout, Header, Vorlage, etc. Ich bin ein “Blogbastler”. Das geht mir manchmal selbst auf den Geist. Mittlerweile habe ich erkannt, dass es mehr auf den Inhalt ankommt…

Was macht einen Blog aus?

  • Authenzität – Es bringt nichts, sich zu verstellen. Die Leser merken es sofort!
  • Themen: – was ist mir wichtig? Welche Themen möchte ich ansprechen?
  • Zielgruppe: Daran kommt kein Autor vorbei: Welche Zielgruppe möchte ich ansprechen?
  • Erstellen der Bilder – die schwierigste Aufgabe – viele Leser messen die Qualität eines Blogs an den Bildern  (was ich persönlch unsinnig finde, denn – wie gesagt – auf den Inhalt kommt es an)
  • Den Text verfassen – wie erreiche ich die Leser, damit es nicht langweilig wird?
  • Kommunikation – der gegenseitige Austausch mit anderen Bloggern

Wie bin ich zum Bloggen gekommen?

Durch meine Schwester Inken, die einen Strickblog betreibt, der mittlerweile nicht nur ein  Strickblog ist.: Strickliese kreativ.

Anfangs  habe ich das belächelt. Mittlerweile habe ich gemerkt, dass ich eine Menge an Informationen durch das Bloggen erhalte, die ich vorher nicht bekommen habe.

Da kann keine Zeitschrift mithalten, kein Newsletter und kein Werbeprospekt.

Ich habe von vielen Blogger(inne)n bereits wertvolle Tipps bekommen, die ich auch umgesetzt habe, ich habe viele liebe Kommentare erhalten, die mein Herz erfreuen, ich habe persönlich Menschen durch das Bloggen kennen gelernt.

Darum macht mir das Bloogen Spaß.

Mich würde natürlich brennend intessieren, warum euch bloggen Spaß macht. Auf eure Antowrten bin ich gespannt und sage schon mal lieben Dank ♥♥♥

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter