Warum ich die Haare nicht mehr so oft wasche, aber nicht No Poo

Warum ich die Haare nicht mehr so oft wasche, aber nicht No Poo

 

Eigentlich sollte man doch meinen, dass ein Kurzhaarschnitt jeden Tag gewaschen und gestylt werden muss. Der Trend geht aber in die andere Richtung. Er geht sogar so weit, dass sich die Promis in Hollywood wochenlang die Haare nicht waschen. “No Poo” ist die Devise. Haare waschen ohne Shampoo.

“Igitt, das ist ja eklig!”, denkt ihr jetzt sicherlich. Das hat aber einen einfachen Grund:

Durch die vielen Pflegestoffe und Stylingprodukte werden die Haare trocken und stumpf. Die Kopfhaut wird geschädigt und trocknet aus. Schuppen entstehen. Die Haare sind zu schwer. Sie verlieren an Glanz.

Zukünftig also nur noch No Poo? So weit will ich nicht gehen, aber ich wasche meine Haare nicht mehr so oft. Warum?

Die Informationen auf dem Presse-Event von Rausch machten mich nachdenklich. Bisher habe ich meine Haare mindestens jeden zweiten Tag gewaschen, anschließend ordentlich Volumenfestiger, Gel und Haarspray benutzt. Meine Haare sind fein. Da fällt die Frisur schnell in sich zusammen. Ihr erinnert euch sicherlich daran, dass auf dem Event eine Haaranalyse gemacht wurde. Die Rückstände auf den Haaren und auf der Kopfhaut waren nicht zu übersehen. Kein Wunder, wenn es anfängt zu jucken, oder? Ebenfalls kein Wunder, dass die Frisur schon am nächsten Tag nicht mehr sitzt.

Mit den Produkten, die ich von Rausch mitbekommen habe, machte ich die Probe aufs Exempel: Wie lange hält meine Frisur, ohne die Haare zu waschen?

Ich möchte euch zunächst die Produkte für meine Haarpflege vorstellen:

Die Farbschutz-Serie mit Avocado

006

Die Volumen-Serie mit Malve

010

Das Schweizer Kräuter Haar-Tonic

014

Das Herbal Design Gel Kräuter ultra strong mit Aloe Vera

015

Diese Produkte sind auf meine Bedürfnisse abgestimmt. Sie lassen sich beliebig miteinander kombinieren. Ich habe feines und coloriertes Haar. Wer sich über weitere Pflegeserien erkundigen möchte, der schaut am besten mal in den Online-Shop. Hier ist sind alle Produkte ausführlich beschrieben.

Die Serien benutze ich abwechselnd, je nach Bedarf. Dabei gehe ich wie folgt vor:

  • Haare mit Shampoo waschen, ausspülen
  • Anschließend eine Spülung, nochmals gründlich ausspülen
  • Haare abtrocknen
  • Tinktur auf der Kopfhaut verteilen
  • Haare mit einem der Sprays einsprühen
  • Haare föhnen
  • Mit Gel stylen

Am nächsten Tag wird das Haar weder nass gemacht, noch wird es gewaschen. Ich habe viele Wirbel, die es zu bändigen gilt. Um die Frisur wieder in Form zu bringen, benutze ich nur die Tinktur und eines der Sprays. Dadurch wird das Haar an den kritischen Stellen etwas angefeuchtet und kann kurz übergeföhnt werden. Zum Schluss kommt (bei Bedarf) etwas Gel auf die Frisur. Das Ganze dauert keine 5 Minuten.

Vom Vortag befinden sich keine Rückstände im Haar. Das Gel lässt sich vollständig auskämmen. Ich habe auch nicht das Problem, dass die Frisur in der Nacht zerlegen wird und am nächsten Morgen wie ein Wischmob aussieht.

So komme ich locker 3 bis 4 Tage über die Runden, ohne dass ich mich dabei ungepflegt fühle.  Bisher habe ich meine Haare mindestens jeden zweiten Tag gewaschen, wenn nicht öfters. Mein Ziel ist es, die Haare nur noch 2 x wöchentlich zu waschen oder jeden 3. Tag.

Ausnahmen bestätigen die Regel

Es gibt Ausnahme-Situationen. Zum Beispiel, wenn ich intensiv gekocht habe. Das möchte ich weder mir noch meinen Mitmenschen zumuten. Außerdem gehe ich gern mit frisch gewaschenem Haar zu einer Veranstaltung oder auf eine Feier.

Zum Schluss zeige ich euch noch die Fotografin, eine sehr nette Bloggerin aus der Nähe von Hamburg, die mich auf dem Event fotografiert hat. Es ist Christina von dem Blog Tempting Beauty. Vielen Dank dafür liebe Christina.

125 Jahre Rausch 9

 

Sabine Gimm
Sabine Gimm

Autorin von Bling-Bling over 50

Mehr von mir: Web

65 Kommentare

  1. 15. Oktober 2015 / 6:40

    Guten Morgen Sabine, ich kann dich total verstehen Ich wasche einmal die Woche. Das geht gut ich habe keine fettigen Haare, im Gegenteil. Allerdings neige ich zu Schuppen. Du hast mich erinnert, ich schau mal bei Rausch nach einer Alternative zu Head and Sh……
    Ist wirklich nicht gut die Haare oft zu waschen. Länger als eine Woche wollte ich aber nicht. No Poo ging nicht.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    • 15. Oktober 2015 / 11:22

      Wow, finde ich ja gut, dass du so lange ohne eine Haarwäsche auskommst.

      • Tina
        15. Oktober 2015 / 15:00

        Ja genau aus den von Dir genannten Gründen. Trockene Haare, trockene Kopfhaut. Meist wasche ich aber einmal meinen Pony ” zwischen” . Aber nur den Pony. Hah such schon mal den Kopf gewaschen ohne die Haarlängen.:)

        • 15. Oktober 2015 / 17:25

          OK, das ist bei mir schwierig :)

  2. 15. Oktober 2015 / 7:14

    Als Kind nur Kurzhaarfrisuren getragen liegt das tägliche Haare waschen schon sehr lange hinter mir *gg*, allerdings zwei Mal in der Woche mache ich es dann schon. Allerdings habe ich dabei schon immer auf gute Pflegeprodukte geachtet. Das sollte man nämlich wirklich machen, denn die Kopfhaut wird doch schnell anfällig, und oft werden dann die trockenen Hautschuppen auch mit den normalen Schuppen verwechselt. Da ist es dann absolutes Gift zu einem Schuppenshampoo zu greifen. Das trocknet noch mehr aus. Dazu wenn dann auch noch gefärbt wird, klar, da wird das Haar noch strapaziert.

    Kann mich auch noch früher an diese Trockenshampoos (Pulver) erinnern, waren auch mal Mode (gerade bei älteren Menschen). Fand ich immer schrecklich wenn es danach gerochen hat :-((…

    Die von dir vorgestellten Produkte hören sich gut an und genau auf deine Bedürfnisse abgestimmt finde ich sowas natürlich perfekt.

    Auf weiterhin gut sitzende Haare wünsche ich dir einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    • 15. Oktober 2015 / 11:23

      Stimmt. Da muss man echt aufpassen. Trockene Haut muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass man “richtige” Schuppen hat.

  3. 15. Oktober 2015 / 8:02

    Hallo Sabine,
    Von dem Trend habe ich noch nichts mitbekommen. Wasche auch alle 2 Tage. Habe vor Monaten von einer Frau gelesen, die ein Jahr lang die Haare nur mit Wasser gewaschen hat und seitdem wieder total gesundes Haar hat. Hat sogar darüber gebloggt. rausch hat klasse Produkte, mein Favorit ist das Eishampoo
    LG Tanja

    • 15. Oktober 2015 / 11:24

      Ein Jahr lang würde ich das sicherlich nicht aushalten, aber sehr interessant.

  4. 15. Oktober 2015 / 8:48

    Liebe Sabine,

    so lange ich berufstätig war habe ich meine Haare jeden Tag gewaschen, morgens beim Duschen, Sommer wie Winter, es hat ihnen nicht geschaden. Produkte habe ich wahlweise genommen, mal das mal das.
    Auch hier hatte ich keine Probleme. Ich habe auch sehr festes und sehr gutes Haar. Das haben wir Kinder von der Mutti mitbekommen.
    Seit drei Jahren nun wasche ich meine Haare jeden 2. Tag und manchmal je nachdem, auch mal jeden Tag. Bislang hatte ich keine Schwierigkeiten und ich habe immer noch viel Haare. Ob es gut ist, kann ich nicht sagen. Ich habe bislang keine Nachteile und der Frisör ist immer ganz zufrieden mit meinem guten und festen Haar.
    Aber das ist halt alles auch unterschiedlich.

    Mit lieben Grüßen Eva

    • 15. Oktober 2015 / 11:25

      Da kannst du dich glücklich schätzen liebe Eva :)

  5. 15. Oktober 2015 / 8:54

    Klingt interessant. Ich bin ja bekennender Jeden-Tag-Haarewascher, seitdem die Haare kurz sind. Also seit 15 Jahren. Bisher haben aber weder Haare noch Kopfhaut drunter gelitten, soweit ich das beurteilen kann. Und wenn ich mir angucke, in wie viele Richtungen die manchmal morgens stehen, traue ich mich damit nicht mal auf den Deich aus Angst, die Rehe zu schocken :-). Aber vielleicht probiere ich das im Urlaub mal aus.
    Liebe Grüße
    Fran

    • 15. Oktober 2015 / 11:25

      Vielleicht mal im Urlaub ausprobieren. Die Rehe werden das verkraften :)

  6. Lady
    15. Oktober 2015 / 9:23

    Meine Haar-Geschichte klingt vielen aus den Kommentaren recht ähnlich: Auch ich habe lange Zeit kurze Haare getragen und mir dabei das täglich Waschen angewöhnt. Jetzt habe ich einen kinnlangen Bob und wasche noch immer fast täglich. Ich frage mich – wie lasst es sich so durchziehen, mit 3 Tagen nicht-waschen, wenn man Sport macht? Die Tinktur auf der ganzen Kopfhaut verteilen?

    • 15. Oktober 2015 / 9:37

      Wahrscheinlich lässt sich das gar nicht realisieren. Wenn man nach dem Sport total verschwitzt ist, dann hilft nur noch waschen. Wäre nett, wenn du dich hier mit deinem Namen melden würdest :)

      • Yvonne
        15. Oktober 2015 / 9:54

        Danke für die Rückmeldung! Hm, dann wird das eher nichts sein für mich, ich schwitze nämlich tatsächlich auch am Kopf recht anständig beim Sport…

        • 15. Oktober 2015 / 10:02

          Die Produkte sind auch für häufiges Haarewaschen geeignet.

  7. 15. Oktober 2015 / 10:37

    Ich wasche alle 2 Tage und am liebsten Abends , weil ich sonst Mühe habe ohne Styling Schaum die Haare zu bändigen … und ich habe sehr viele dicke ..das ist wirklich anstrengend die in Schach zu halten . Schlafe ich eine Nacht auf den Haaren sehen sie wie frisch gebügelt aus . Und alles ohne extra Mittelchen . Mehr als Schampoo und Spülung benütze ich nicht . Selten mal Trockenschampoo , ansonsten komme ich mit dem Normal Programm hin ;)
    LG Heidi

    • 15. Oktober 2015 / 11:26

      Ich habe deine Haare ja schon live gesehen liebe Heidi. Du hast echt schönes Haar :)

  8. Bärbel
    15. Oktober 2015 / 11:04

    Ich kenne diese Trends aus dem öffentlichen Bereich eiens Langhaarforums, weil ich mich für diese “Kuren” interessiere. Entweder werden die Haare nur mit Wasser oder saurer Rinde gespült und manche waschen wochenlang gar nicht, bis das Sebum die Haarspitzen erreicht. Gerade bei zu Tode gesträhnten Spitzen wie meinen wäre das mal nötig, aber im meinem Arbeitsalltag nicht machtbar. An Wochenenden, an denen ich nichts vorhabe, wasche ich Donnerstagmorgen das letzte Mal und dann erst Montag früh wieder. Man merkt, wie gut das der Kopfhaut tut. Wenn ich mal die Chance auf diesen Test habe (also 4-6 Wochen Zeit für mich) ziehe ich das sicher durch. Viele werden irritiert abwinken, aber ich habe (bei einer Fashion Show zur MBFW) eine Frau mit schulterlangen Haaren gesprochen, die “durch” war. Ich dachte es wäre ein besoderer Styling-Trick, aber sie hat es mir erklärt. Es ist fremd für uns und man muss täglich sehr gründlich und mit einer guten Bürste den Dreck des Tages ausbürsten, aber von der Sach her klingt es für mich machbar – und spannend!
    LG
    Bärbel

    • 15. Oktober 2015 / 11:29

      Gerade blonde Stähnchenfarbe ist echt aggressiv. So ein Pflegemittel-Entzug ist bestimmt nicht verkehrt. Auf jeden Fall spannend.

  9. 15. Oktober 2015 / 12:01

    Oh I like Rausch hair products! You look beautiful, love your polka dot earrings!! :)

    • 15. Oktober 2015 / 12:22

      It’s very interesting that you know this products :)

  10. beate
    15. Oktober 2015 / 13:35

    ich wasche schon sehr lange alle 4-5 tage. allerdings sind ganz frischgewaschene haare nix wenn ich sie stylen will, und offen gelassen fliegen sie einfach zu sehr. da ich dann nicht mit “produkt” rumkleistern will – empfindliche haut – wasche ich sie lieber nicht vor einem “event”. “styling” bedeutet ja in meinem fall hochstecken, da ist ein bisschen sebum, schweiss und schmutz ein prima kleber :-)
    spühlung wird nur selten benutzt und dann muss ich sehr gründlich ausspühlen. z.Z. benutze ich SANTE familienshampoo – aber nicht das mit citrusfrüchten, die reizen meine kopfhaut.
    durch das heftige schwitzen beim bergsport käme gar nicht waschen nicht infrage….
    bin gespannt wie dein experiment ausgeht!
    xxxx

    • 15. Oktober 2015 / 13:47

      Ich bin auch gespannt, wie sich das einpendelt :)

  11. Manu/FrauWeibsvolk
    15. Oktober 2015 / 18:16

    Ich kann mir gar nicht vorstellen, meine Haare nicht täglich zu waschen. Alleine schon, weil meine Haare sehr dick und trocken sind. Da ist morgens alles verschoben. Als die Haare noch lang waren habe ich sie jeden zweiten Tag gewaschen. Da ging es aber eher um den Duft.

    LG

    • 15. Oktober 2015 / 21:10

      Ich merke, dass meine Haare jetzt nicht mehr so trocken sind.

  12. 15. Oktober 2015 / 21:25

    Hi Sabine,

    es überrascht mich, dass Du feines Haar hast. Hätte ich jetzt nicht gedacht. Als ich Dich damals auf den Fotos mit etwas längeren Haaren sah (ja, ich gebe zu, ich trauere dem immer noch hinterher :-)), dachte ich, Dein Haar sei kräftig. So kann man sich irren…
    Den Ausdruck Nopoo kannte ich noch nicht, habe aber schon von dem Trend gelesen (ohne den Namen zu kennen). Ich selbst wasche ohnehin nur 1 x die Woche. Bei meinen Haaren ist das immer so ein Bohei, das erledige ich deshalb vorzugsweise am Wochenende.

    Lg, Annemarie

    • 15. Oktober 2015 / 21:42

      Das kann ich mir vorstellen liebe Annemarie. Ich beneide dich um deine schöne Haarpracht. Man sieht bei mir nicht auf den ersten Blick, dass ich feines Haar habe. Glücklicherweise habe ich noch genug davon auf dem Kopf. Ich lasse sie mir beim Frisör immer ausfransen, damit es voller wirkt.

  13. Bluhnah
    15. Oktober 2015 / 21:51

    Mit nur 1 x pro Woche Haare waschen würde ich mich trotz kurzer Haare ungepflegt fühlen. Alle 2 Tage muss waschen sein.
    Die Produkte werde ich mir ansehen – danke für den Tipp!

    • 15. Oktober 2015 / 22:19

      Mit 1 x waschen pro Woche komme ich auch nicht aus. Da geht es mir wie dir. Kurze Haare müssen einfach gestylt werden.

  14. 15. Oktober 2015 / 22:18

    Liebe Sabine, also ich finde, Deine Haare sehen immer toll aus! Bin jedoch Deiner Meinung, dass es den Haaren nicht unbedingt bekommt, wenn man sie zu oft wäscht, vor allem weil ich auch die Erfahrung gemacht habe, dass die Haare es einem danken, wenn man sich daran hält.
    Liebe Grüße von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • 15. Oktober 2015 / 22:20

      Das sieht man deinen Haaren auch an liebe Rena :)

  15. Gisi
    15. Oktober 2015 / 22:32

    Das ist ja interessant….hätte ich nicht gedacht! Bei meiner Haarlänge kann ich gar nicht täglich waschen….da wäre ich ständig nur mit dem Fön beschäftigt! Zwei bis drei mal pro Woche wasche ich! Mein Vorteil ist, wenn die Haare gewaschen werden müssten, ich aber keine Zeit habe, dann stecke ich sie hoch! Das geht nämlich mit frisch gewaschenen Haaren gar nicht! ;-)
    Lieben Gruß
    Gisi

    • 15. Oktober 2015 / 22:51

      Das geht mit kurzen Haaren auch nicht liebe Gisi. Da hilft dann wirklich nur eine Wäsche :)

  16. 15. Oktober 2015 / 22:53

    Klingt gut! Ich wasche täglich. Neben Fett im Haar ist das Hauptproblem, dass ich so verlogene Stellen am Hinterkopf und den Seiten bekomme über Nacht. Selbst wenn ich die Haare nass mache anstatt richtig zu waschen, bleiben die. Und das wirkt dann leider ungepflegt.
    Schön, dass Du für Dich eine gute Lösung gefunden hast.

    • 15. Oktober 2015 / 23:04

      Benutzt du ein spezielles Shampoo gegen fettiges Haar?

  17. 16. Oktober 2015 / 12:12

    Ich bin gespannt, was du erzählen wirst! Ich habe schon vor ein paar Jahren über “No poo” im Blog geschrieben (war mir damals total fremd!), es aber nie ausprobiert. Ich wasche mir meine Haare immer noch täglich, allerdings spüle ich sie jeden zweiten Tag nur gründlich durch …

    Ich habe es mich einfach nie getraut, mal einfach auf die Natur zu vertrauen …

    Liebe Grüße,

    Susi.

    • 16. Oktober 2015 / 18:44

      Hi Susi,
      No Poo werde ich sicherlich nicht. Dafür sind meine Haare zu kurz. Aber weniger ist manchmal mehr. Ich bin gespannt, ob ich das durchhalte.

  18. Ruthy
    16. Oktober 2015 / 13:49

    I love this kind of post; because I discover new things and brands :) many kisses pretty and good weekend :)
    New post: THE BLAZER
    http://www.lupescolors.blogs.elle.es

  19. bigi
    16. Oktober 2015 / 15:01

    Sehr interessanter Artikel. Hab mir deinen Blog in meinen Favoriten abgespeichert und bin sicher hier ein Stammgast. Hoffe du veröffentlichst in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann hast du eine Stammleserin gewonnen :-)

    • 16. Oktober 2015 / 18:46

      Dankeschön liebe Bigi. Freu mich über deinen Besuch :)

  20. Christina
    16. Oktober 2015 / 21:53

    Hallo Sabine,

    toller Beitrag! Mir gefällt die Reihe mit Avocado echt sehr gut! Meine Haarfarbe hält sich länger und meine Haare danken es mir, weil sie richtig glänzen.

    Allerdings musste ich nach der Umstellung auf die Rauschprodukte meine Haare die erste Woche öfters waschen als mit den üblichen Produkten. Jetzt hat sich aber alles toll eingependelt und ich merke den Unterschied!

    Danke für das tolle Abschlussbild! Es war sehr toll.

    Liebe Grüße
    Christina von http://www.temptingbeauty.de

    • 16. Oktober 2015 / 22:46

      Ich merke den Unterschied ebenfalls. Hat mich echt gefreut, dich kennenzulernen :)

  21. 16. Oktober 2015 / 22:05

    Hallo Sabine, es stimmt Haare sind doch ein ganz besonderer Schmuck für uns Frauen und ich finde du siehst immer toll aus. Ich wasche mir schon seit Jahren die Haare nur 2x in der Woche und habe ganz gute Erfahrungen damit gemacht. Das von dir vorgestellte Produkt kenne ich nicht, werde es aber einmal ausprobieren. Ich benutze immer Trockenshampoo und zwar schon direkt nach dem Waschen. Das hat zwei Effekte, 1. die Haare fetten nicht so schnell und 2. sie bekommen einen schönen Stand und Fülle.
    Lg Petra

    • 16. Oktober 2015 / 22:49

      Ich finde es sehr interessant, wie unterschiedlich die Haarpflege-Bedürfnisse sind. Mit 2 x die Woche komme ich (noch) nicht aus. Mal sehen…

  22. 16. Oktober 2015 / 23:09

    Oh ja das Thema Haare ;-) Ich habe auch lange Zeit täglich gewaschen, obwohl mir meine damalige Frisörin immer sagte, ich soll dies lieber nicht tun (als ich damals noch zum Haareschneiden ging..). Sie meinte immer, die Haare gewöhnen sich an den Waschrhythmus. Und das stimmt auch.

    Mittlerweile wasche ich meine so alle 3-4 Tage. Zwischendurch nehme ich mein farbiges Trockenshampoo oder ich wasche zwischendurch einfach den Oberkopf. Da ich zu Hause eh nur mit zwei Papillotten im Haar rumrenne (eine links, eine rechts) werden die anderen Haare
    dabei auch nicht nass, wenn ich mit der Brause nur oben wasche.

    Was mir meine Frisörin auch mal als Tip gab: Hundeshampoo ;-) Ja, im Ernst. Und da ich damals noch einen Hund hatte, war das Shampoo also auch griffbereit zum probieren. Dieses Zeug reinigt ebensogut wie teure Reinigungsshampoos, um mal alle Stylingprodukte richtig rauszuspülen. Natürlich nicht täglich, nur ab und an mal…

    Im Osten haben wir ja viel improvisieren müssen, da gabs dann immer Ei ins Haar als Kur, Essig für den Glanz und Bier zum festigen. War ne gute Sache eigentlich. Im Langhaarforum nehmen sie ja auch oft Küchenprodukte für die Haare.

    Deine vorgestellten Produkte sehen aber gut aus. Es macht schon was aus, wenn man das richtige Produkt für den eigenen Haartyp findet.

    Ich selbst hatte mit kürzeren Haaren immer viel mehr Stylingaufwand als mit den längeren. Je länger sie werden, je weniger Styling ist bei mir nötig.

    Liebe Grüße
    Bianca

    • 16. Oktober 2015 / 23:23

      Das ist sehr interessant liebe Bianca. Vielen Dank dafür :)

  23. TinnyMey
    16. Oktober 2015 / 23:25

    auch eine gute haarbürste ist wichtig, dann brauch man nicht jeden tag waschen.
    LG

    • 16. Oktober 2015 / 23:37

      Hab ich auch festgestellt. Sogar bei kurzem Haar empfehlenswert :)

  24. 17. Oktober 2015 / 8:01

    Liebe Sabine,
    oh das klingt ja wirklich recht interessant, meine Haare sind durch das ständige färben, sehr trocken geworden. Werde gleich mal im Onlineshop nach den Produkten schauen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Gaby
    http://www.stylsihsalat.com

    • 17. Oktober 2015 / 12:19

      Viel Spaß beim Stöbern liebe Gaby :)

  25. 17. Oktober 2015 / 17:03

    Liebe Sabine, von dem Trend hatte ich noch nichts gehört, aber ich denke mir, dass wir – unsere Gesellschaft / unsere Generation – aus hygienischen und “geruchstechnischen” Gründen allesamt mehr Shampoo / Seife / andere Mittel verwenden, als unserer Haut und unseren Haaren gut tun. Meine Großmutter hat immer gesagt, in ihrer Jugend wurden maximal alle zwei Wochen die Haare gewaschen, und keiner hatte so fettige oder kaputte Haare wie “heutzutage” (“heute” – das war in den 1970ern), tägliches Duschen gab es auch nicht, man wusch sich halt, wo’s notwendig erschien ;o)) Und dadurch wurden weniger Seifen, weniger Cremes benötigt und die Haut trocknete auch nicht so schnell aus. Mittlerweile ist das ein “Igitt” geworden, ohne tägliches duschen geht gar nichts mehr und Haarewaschen kommt auch häufiger vor als seinerzeit (bei mir dank der Naturlocken nur etwa einmal pro Woche, es sei denn, es ist heiß oder ichhabe intensi Sport getrieben). Deine Pflegelinie klingt auf jeden Fall sehr gut und interessant!
    Herzliche Rostrosen-Weekendgrüße
    von der Traude

    • 17. Oktober 2015 / 18:09

      Da sprichst du ein weiteres interessantes Thema an liebe Traude. Es gibt heute so viele Hautkrankheiten und Allergien. Das kommt mit Sicherheit auch von übertriebener Hygiene und vielen unverträglichen Stoffen. Ich bin sehr zufrieden mit den Rausch Produkten.

  26. Sara (Herz und Leben)
    25. Oktober 2015 / 0:24

    Da ist was Wahres dran, liebe Sabine! Wir waschen uns ganz kaputt in jeder Hinsicht! Ich wasche auch nur, weil mein Haar einfach blöd aussieht, wenn ich es nicht wasche. Es sitzt dann oft nicht und es ist eben mal fix unter die Dusche gesprungen und das Haar mitgewaschen. Da gehts mir ähnlich wie Ines/Meyrose mit diesen verlegenen Haaren. Da kann ich machen was ich will, die sind total widerspenstig! Außer, sie wären ganz lang – doch der Weg bis dahin ;-) Und obs einem dann wirklich noch steht im jetzigen Alter?? Doch habe ich durch das viele Waschen auch längst Probleme auf dem Kopf – aber wochenlang, das könnte ich nicht! ;-)

    Ich finde es gut, mit Haarseife zu waschen – Méa hat nicht nur einen sehr informativen und launigen Post darüber geschrieben

    http://measvintage.blogspot.de/2015/01/haarseife.html

    Wenn man an die Tiere denkt, die ein schönes Fell haben … und das mit unseren ausgewaschenen Haaren vergleicht, die nur noch einigermaßen aussehen, wenn wir weiteres Zeug hineinschmieren, dann liegt es nahe, das Haar nicht mehr so häufig zu waschen, vor allem mit einer guten Naturbürste zu bürsten – die 100 berühmten Bürstenstriche, wie man das früher machte. Wir fönten auch nie, als ich Kind und Jugendliche war. Fürs Haar eindeutig besser! … Nur die Bürsten sind leider auch nicht mehr das, was sie mal waren. Ich habe schon mehrere am Ort gekauft, alles Mist! Wo bekomme ich eine wirklich gute feste Wildschweinbürste aus Holz her??? Konnte mir bisher noch niemand sagen. Die Borsten sind allesamt zu weich! Übers Internet zu bestellen, wage ich nicht, denn man schmeißt das Geld ungern zum Fenster hinaus. Ich suche einen Bürstenmacher, der noch was von seinem Handwerk versteht und reise da höchstpersönlich hin, um die Bürsten anzufassen. ;-)

    Festiger, Gel und Haarspray habe ich noch nie benutzt, wäre mir viel zu viel Aufwand. Bei mir muß es immer ganz fix gehen. Die Zeit investiere ich lieber in eine perfekte Zahnpflege mit Zwischenraumbürstchen, Zahnseide & Co., da das für die allgemeine Gesundheit ja wesentlich wichtiger ist. Aber jeden Tag Shampoonieren ist eben auch nicht das Wahre! Beim Hund würde man das am besten feststellen, was dann passiert. ;-)

    Ich wasche immer noch nahezu täglich, beim Duschen …
    Mittlerweile mit Haarseife – nur wenn ich es eilig habe, muß Shampoo aus der Flasche herhalten. Mich stört aber längst das viele Plastik. Es sind Unmengen. Man stelle sich DAS einmal vor! Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr – und die vielen Menschen, die vielen Flaschen!!! Kein Wunder, wenn so viele Menschen so krank sind! Flaschen würde ich besser finden, wenn schon Fertig-Shampoo, Glas läßt sich recyceln – das ist längst nicht so schlimm für Plastik!

    Und dann ist der Übergang wie auch das Berufsleben für manche ein Hindernis. Heute soll man immer gut und gepflegt aussehen und einige können von Berufs wegen aus Hygienegründen gar nicht anders, als täglich komplett zu duschen, inclusive Haarwäsche, Krankenhauspersonal zum Beispiel …

    UInd Traude bringt es auf den Punkt – der Mensch von heute ist sauberkeits-gestört, das ist das ganze Problem! Man kann sich waschen und trotzdem gut riechen. Aber heute muß es künstlicher Duft sein. Nach sich selbst zu riechen (womit ich keinen unangenehmen Schweiß-Geruch meine!”) ist längst nicht mehr en vogue. ;-)

    Schön, wenn Du eine gute Haarpflege gefunden hast! Ich kannte diese Firma noch nicht.

    Liebe Grüße auch an dieser Stelle
    Sara

    • 25. Oktober 2015 / 0:47

      Vielen Dank für diesen ausführlichen Kommentar liebe Sara. Ich bin nach wie vor zufrieden und wasche meine Haare nicht mehr so oft.

  27. 28. Oktober 2015 / 11:58

    Hallo Sabine,
    das finde ich ganz interessant, der der Trend zum weniger Waschen geht. Wenn ich mir allerdings die Produktliste ankucke, werden bekannte nur durch neue Pflegeartikel ersetzt, eine Reduzierung findet irgendwie dann doch nicht statt.

    Seitdem ich mir mit einer handgemachten Shampooseife meinen Schopf wusch, habe ich erstmalig in meinem Leben ein “normales” Haargefühl und bin seitdem ganz radikal.
    Mit normalem Shampoosehen meine Haar so aus: dünn, lustlos, struktulos, substanzlos. Nur gut genug, um eine Batterie an Festigungsprdukten reinzuschmieren.

    Und jetzt: Ich wasche alle drei bis vier Tage mit meiner Spezialseife, dazwischen spüle ich den Kopf gründlich und nur nur mit Wasser aus. Kein Festiger. Die Haare sind volumig und fühlen sich kräftig an. Beim Stylen verzichte ich ganz auf Gel, da das meine Haare stumpf und trocken macht. Stattdessen nehme ich einen “Gum”. Da ein geeignetes, nur wasserlösliches Stylingprodukt zu finden, hat etwas gedauert.

    Nur Wasser zwischendurch funktioniert nun tadellos. Intensiv duften tun meine Haare zwar nicht, aber da kann ich sehr gut mit leben.

    Ich bin, glaube ich, völlig verloren für die Kosmetikindustrie.

    Viel Erfolg mit deinen Erfahrungen – ich wünsche Dir viel Erholung für dein Haupthaar!
    Ganz liebe Grüße Edna Mo

    • 28. Oktober 2015 / 12:38

      Das ist sehr interessant liebe Edna.
      Bei mir haben die Produkte von Rausch den gleichen Effekt, da sie völlig natürlich sind. Werde auf jeden Fall noch weiter testen und berichten.

  28. 28. Oktober 2015 / 13:24

    Ich muss zum Glück auch nur alle 2-3 Tage Haare waschen. Zur Überbrückung gehts auch mal mit Trockenshampoo. Meine Haare und meine Kopfhaut sind total unkompliziert, aber ich verwende auch kein Gel oder so, höchstens mal alle paar Wochen Haarspray. Ich denke auch, dass es hilft, wenn man das ganze etwas zurück schraubt. Weniger ist oft mehr und die ganzen Stylingprodukte sind mit Sicherheit auch nicht so gut für Haut & Haar.

    • 28. Oktober 2015 / 13:35

      Vom Haarspray bin ich ebenfalls völlig ab, auch kein Schaumfestiger mehr – und es sitzt trotzdem prima.

  29. Hairstyling Profi
    19. Dezember 2015 / 20:50

    Sehr interessanter Beitrag! vielen Dank!. In den USA entsteht gerade der Trend der Cleansing Conditioner. Also Pflegespülungen die auch die Fähigkeit haben zu reinigen. Ideal für sensibilisiertes und strapaziertes Haar. Gewöhnungsbedürftig ist nur, dass diese Conditioner nicht schäumen.

    • 19. Dezember 2015 / 21:29

      Ich brauche keinen Schaum. Wichtig ist, dass man diese Conditioner gut auswäscht. Hab gelesen, dass die Haare ansonsten leicht fettig wirken.2 in 1 Produkte gibt es ja schon länger.

  30. Tasha
    9. April 2016 / 1:40

    “Shampoo, Spülung, Tinktur, Spray, Gel” klingt für mich nicht gerade vereinfachend.
    Ich habe von November bis Mitte Januar das Nopoo-Experiment gemacht. Ab Mitte Januar habe ich dann immer wieder mal die Haare mit Shampoo gewaschen, meist aus Notwendigkeit (Ölkur). Ansonsten mit Roggenmehl/ Apfelessig oder selten auch nur mit Wasser.
    Fazit: Wenn die Haare nicht extrem dreckig sind (Ölkur etc.), reicht Roggenmehl bei regelmäßiger Wäsche völlig aus und ergibt eine relativ luftige Haarstruktur.

    Mein Zaubermittel in der Übergangszeit hieß aber Speisestärke! Diese habe ich als Trockenshampoo an den waschfreien Tagen genommen und kam so im Extrem von einem zweitägigen Rhythmus (am dritten Tag oder Abend des zweiten Tages wären die Haare schon sehr fettig gewesen) auf eine Woche ohne Waschen. Im Alltag wurden es dann zwei Haaräwschen in der Woche.

    Mein persönliches Fazit: So wenig wie möglich – Ziel: nichts – in den Haaren lassen. Jede Form von “Leave-in” führte bei mir zu schweren, piel herabhängenden Haaren. Ölkur war klasse, aber nur mit Shampoo ausspülen, Seife war da unbeständig und Roggenmehl nicht “kräftig” genug.

    Ich weiß, dass viele Frauen viele Produkte nutzen, vor allem, wenn sie regelmäßig beim Friseur sind. Meines Erachtens sollte aber das erste Ziel des Vereinfachens EIN Shampoo sein und mehr nicht. Nur eine Flasche für die gesamte Haarwäsche. Ggf. hinterher Apfelessig-Wasser-Rinse (ergibt einen tollen Glanz, macht das Haar etwas “leichter” und lockerer).
    Bei meinen Shampoowäschen stelle ich fest: Die Haare riechen trotz intensiven Ausspülens nach dem Parfüm des Shampoos. Bei Roggenmehl riechen sie nach nichts, nicht unangenehm, aber eben auch nicht duftend. Daran gewöhnt man sich dann schnell.

    Vorteil für mich nach dem Experiment (bin noch nicht damit durch, teste gerade, wie ich Ölkur/ Shampoo und Roggenmehl/ Apfelessig zusammenbringe, also was wann wie oft stattfinden soll):
    Ich habe gelernt, dass ich mir nicht jeden zweiten Tag die Haare waschen MUSS und dass ich mich dabei nicht dreckig fühlen muss. Diese (fast schon) Panik, wenn man mal aus diversen Gründen am zweiten Tag nicht waschen konnte, ist verschwunden, im Gegenteil, heute denke ich oft, “kann ich noch einen Tag nur mit Speisestärke überstehen”, damit ich der Kopfhaut nicht wieder das schnelle Nachfetten beibringe.

    Sehr interessant finde ich die Idee, ganz ohne Waschen zu leben, indem man den Haartalg einfach immer nur ausbürstet. Das wäre aber für mich kein Ansatz.
    Ich würde aber jedem raten, mal eine shampoo- oder sogar (Haare-) waschfreie Woche einzulegen, um sich selbst zu beweisen, dass es geht und herauszufinden, wann man denn eigentlich zwingend waschen muss. Oft kommen wir dem ja zuvor, indem wir aus Gewohnheit z.B. täglich morgens duschen und Haare waschen.

    • 9. April 2016 / 9:49

      Vielen Dank liebe Tasha für Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht.

  31. Eos
    28. September 2016 / 13:49

    Hm…ich gehöre noch zur Generation unter 50 :) Aber auch ich habe seit knapp einem Jahr kurze Haare, ein wichtiger Schritt damals, aber jetzt lasse ich sie wieder wachsen.

    Aufgrund meines Berufs als Krankenschwester war und bin ich es eigentlich gewöhnt, jeden Arbeitstag die Haare zu waschen. Wer Krankenhäuser kennt, weiß, was da so umher wabert. Das trage ich ungern mit ins Bett.

    Aber…ich wasche meine Haare seit einiger Zeit ohne Shampoo. Schon vor einiger Zeit, als ich noch lange Haare hatte, habe ich mal Roggenmehl ausprobiert, was funktioniert hat, aber dnenoch etwas zu aufwändig war.
    Jetzt mit den Kurzen habe ich vier Arten: Roggenmehl, Alepposeife, Natron oder schlicht Wasser.
    Wenn ich bspw. am Abend vorher mit Alepposeife gewaschen habe, reicht am Morgen einfach nur mit Wasser durchspülen.
    Saure Rinse wende ich gerne nach dem “Waschen” an, weil meine Haare schnell Knötchen bilden und filzen, dazu nutze ich lediglich Wasser gemischt mit, wahlweise, Apfelessig, Früchtetee oder schwarzem Tee.

    Wenn ich nicht arbeite, also zufälligerweise mal frei oder Urlaub habe, dann wasche ich meine Haare auch gerne mal einige Tage lang nicht, sofern ich daheim bleiben kann.

    Auch habe ich mir eine Bürste mit Wildschweinborsten besorgt, die ihren Dienst sehr gut erfüllt, da sie antistatisch ist und durch die natürlichen Borsten, keinen Spliss verursacht.

    Früher hat man ja auch mit Kernseife und Essig/Bier die Haare gewaschen, als es Shampoos und andere Pflegeprodukte noch gar nicht gab.

    • 28. September 2016 / 17:50

      Von der Alepposeife habe ich auch schon gehört. Eine Spülung benutze ich gar nicht. Die Haare sind so kurz, dass sie nicht verknoten. Ich benutze übrigens immer noch das Shampoo von Rausch, das ich im Oktober 2015 auf dem Event bekommen habe. Eine Flasche ist leer, die andere noch zu 1/4 voll :)


Etwas suchen?