Kleiner Schnitt, große Wirkung. Wenn die Kleidung passt, freut sich der Mensch! Meinen Hosenrock mit weißen und rosa Streifen an der Seite hatte ich bereits Anfang August vorgestellt. So richtig zufrieden war ich damit nicht. Also musste das Teil zum Schneider des Vertrauens. Und siehe da, es sitzt gleich ganz anders.

Was nicht passt, wird passend gemacht

Das gilt nicht nur für Kleidung, oder? Es gibt genug Dinge im Leben eines Menschen, die nicht passen. Manches kann man nicht ändern. Vieles schon.

Den Hosenrock habe ich im Bund ein gutes Stück enger nähen lassen. Auch am Po wurde etwas abgenommen.. Dadurch rutscht das Bündchen nach oben und der Schnitt wird wesentlich gefälliger.

Komischerweise hat sich an der Gesamtlänge nicht viel verändert. Die Silhouette sieht schmaler aus. Zum Hosenrock trage ich heute meinen Baumwollpullover im maritimen Stil mit eingestickten Ankern und als Farbtupfer eine Tasche in Pink.

Weiße Schuhe im Wald

Langsam bekomme ich Gefallen daran, allein durch den Wald zu streifen. Mir ist zwar immer noch ein bisschen mulmig zu Mute, weil ich ja ein kleiner Schisser bin. Doch der Mut siegt. Dabei sieht man im Hintergrund ganz deutlich einen geteerten Weg. Den Weg durch den Wald benutzen täglich viele Menschen – Jogger, Hundebesitzer und vor allem Schüler.

Genau das meinte ich anfangs. Was nicht passt, wird passend gemacht. Dazu gehört auch, Ängste zu überwinden.

Weniger Bedenken habe ich, weiße Schuhe zu tragen. Ich finde, die sollte man nicht schonen, sondern anziehen. Auch im Wald. Nur wenn es matschig ist bleiben sie zu Hause. Dann sind eher Gummistiefel angesagt.

Was machst Du so allein im Wald? Trägst Du weiße Schuhe?