Category :Schmuck

Ohrringe von Edna Mo

⚓ Werbung für das Kunsthandwerk

Vielleicht hast Du sie in meinem letzten Beitrag schon gesehen. Meine neuen Ohrringe. Das Design ist etwas ganz Besonderes. Es handelt sich um individuell für mich angefertigte Anhänger aus Kunstharz im Ring aus Aluminiumdraht.

Maritim mit roter Hose

⚓ Werbung [Markenkennzeichung]

Blau-Weiß-Rot ist für mich ein typischer Marinelook. Obwohl bei der Marine Rot gar nicht vorkommt. Immer mehr davon landet bei mir im Kleiderschrank.

Strickkleid mit Statement Kette

⚓ Werbung [Markenkennzeichung]

Bevor es richtig warm wird zeige ich ein Outfit mit einem Strickkleid von Esprit, das ich schon sehr lange besitze. Weil das Kleid einen sehr tiefen Ausschnitt hat, trage ich immer ein Shirt oder ein Hemd darunter. An kühleren Tagen gern einen Rolli.

Jake und Elwood für die Ohren

Werbung (klick Info)

Meine Bastelleidenschaft für Schmuck hat in der letzten Zeit ganz schön unter Zeitmangel gelitten. Auch die Nähmaschine kommt momentan wenig zum Einsatz. Ich finde, das muss sich unbedingt ändern. Der Grund dafür liegt an der Tatsache, dass die beiden Racker Jake und Elwood uns immer noch ganz schön auf Trab halten. Wegen der Vogelgrippe durften sie nicht nach draußen. Jetzt müssen sie sich erst einmal daran gewöhnen. Das dauert. Sie brauchen momentan noch einen Babysitter für den Freigang.

Heute geht es aber nicht um Jake und Elwood, sondern um Schmuck. Eher gesagt, es geht um Schmuck mit Jake und Elwood – für die Ohren. Es geht um Ohrringe.

Rotes Strickkleid mit hellblauen Accessoires

⚓ Werbung [Nennung von Markennamen]

Wenn es im Winter draußen trist ist, braucht meine Seele Farbe. Ganz dringend sogar. Wenn das Wetter grau ist, dann mache ich es mir bunt. Der Winter ist die Zeit für Strickkleider. Es geht im Herbst schon los, aber im Winter sind Strickkleider um so kuscheliger. Mein rotes Strickkleid von Esprit wollte ich ein wenig aufpeppen. Mit Accessoires in Hellblau.

Locker bloggen – Die Kunst, sich nicht unter Druck zu setzen

Früher dachte ich, dass ein Blogger mindestens jeden Tag einen Post “auf den Markt” bringen müsste. Komme, was da wolle. Denn der Leser will ja befriedigt werden. Das dachte ich wirklich. Also “schmiss” ich jeden Tag einen Post in die Runde, manchmal sogar zwei. Ob der Leser das nun lesen wollte oder nicht. Scheißegal. Ich fand das cool. Der Leser nicht immer. Aus diesem Grund (und aus anderen) gibt es den Blog meiner Anfänge nicht mehr. Ich konnte mich nicht mehr damit identifizieren.

Culotte sommerlich gestylt

Gestern kam ich früh morgens aus Portugal zurück. Ich war mit meinem Mann in Cascais in der Nähe von Lissabon. Wir hatten ein paar schöne, aber auch anstrengende Tage. Da ich die Bilder und von allem mich selbst noch nicht richtig sortiert habe, zeige ich heute ein Büro-Outfit vor dem Urlaub.