Kategorien
Fashion Outfit

Accessoires gezielt einsetzen

Werbung [Social Network]

Ich liebe Bling-Bling, brauche aber trotzdem nur wenig Accessoires. Doch diese setze ich gezielt ein.

Ohne Ohrringe geht gar nichts

So schön ich Ketten und Armbänder finde, so sehr stört mich “Gebamsel”. Deshalb vergesse ich meistens, eine Kette oder ein Armband umzubinden. Durch eine Nickelallergie kann ich keinen Modeschmuck vertragen. Davon bekomme ich Pusteln auf der Haut. Am Hals ist es ganz schlimm. Beim Tragen von unechtem Ohrschmuck entzünden sich die Ohrlöcher. Ohrringe aus rhodiniertem 925er Silber oder nickelfreiem Edelstahl sind kein Problem.

Auf Ketten und Armbänder kann ich verzichten, nicht aber auf meine geliebten Ohrringe.

Ohne Uhr geht’s auch nicht

Es soll ja Menschen geben, die keine Armbanduhr mehr benötigen, sondern nur noch das Handy. Zu dieser Spezies gehöre ich nicht. Ich liebe Uhren noch mehr als Armbänder und würde mir ohne ziemlich nackt vorkommen an den Armen. Wenn ich unterwegs bin, schlummert das Handy (meistens) in der Handtasche. Bevor ich es ausgegraben habe, um die Uhrzeit abzulesen, gucke ich schon 10 x auf die Uhr.

Accessoires immer passend zur Kleidung

Für mich müssen Accessoires farblich abgestimmt sein. Ab und zu gibt es mal einen (gewollten) Ausrutscher mit konträren Farben zur restlichen Kleidung. Insgesamt achte ich jedoch auf die Farbklammer mit Farben, die sich im Outfit wiederfinden.

Weniger ist mehr

Ich kenne einige Bloggerinnen – wie Claudia und Tina, die ich mal als “Queen of Accessoires” bezeichnen würde. Beide können sich üppig schmücken, ohne dabei überladen zu wirken. Bei mir funktioniert das nicht. Ich würde aussehen wie ein wandelnder Weihnachtsbaum. Für mich reichen ein bis zwei Hingucker.

Wie ist das bei Dir?

33 Antworten auf „Accessoires gezielt einsetzen“

Oh…bei mir….also ich habe meine Ohrringe Tag und Nacht drin und wechsel wenn auch nur die in den unteren Löchern. Genau wie Ketten d.h. eine Kette habe ich auch immer um, auch in der Nacht, so wie auch eine Uhr. Die Wechsel ich dann allerdings ebenfalls. Bei mir ist es allerdings kein Modeschmuck da ich anderes “Gebamsel” habe. Sobald ich “rausgehe” kommen noch Ringe und Armband dazu.

Wünsche dir noch einen schönen Tag und schicke liebe Grüssle rüber

N☼va

Guten Morgen liebe Sabine,
weniger ist manchmal mehr. Ohne Armbanduhr gehe ich auch nicht aus dem Haus. Ohrringe trage ich keine, da ich nie welche vertragen habe, weder Echtschmuck noch Modeschmuck. Ketten trage ich gern und Ringe. Ringe nur als Echtschmuck und maximal einen an jeder Hand. Bei Ketten gibt es auch unter einer großen Auswahl Modeschmuck aber diesen dann in einer edleren aussehenden Variante.
Einen schönen Donnerstag und viele Grüße!
Grit

Bei mir ist das ähnlich: zu viel mag ich an mir nicht. Ohrringe vertrag ich nicht, tun mir nach ner Zeit richtig weh, egal, ob echt oder nicht. Dafür dürfen Ketten und/oder Ring ruhig auch groß und auffällig sein. Kleiner, zarter Schmuck geht an mir verloren. Deine Accessoires find ich hübsch, sie passen so gut zu Dir und Deinem maritimen “Sabine”-Look. Schön!

Liebe Grüße, Maren

Huhu liebe Sabine,
ich gebe Dir völlig recht bzgl. Uhr! Auch ich ziehe sie dem Handy vor. Mit Schmuck im allgemeinen ist bei mir nicht mehr viel los, wenngleich ich mir natürlich als Goldschmiedin alles mögliche selbst herstellen könnte. Aber da geht es mir A) ähnlich wie Dir (mag ein Zuviel nicht) und B) würde sich bei mir alles zusetzen durch Salben und Pflegemittel usw., besonders am Ohr. Dann lasse ich es lieber, ist mir zu nervig weil ich die Ohrringe dann mehrmals täglich abnehmen müßte usw.

Du hast immer eine schöne Kombination von Allem!

Ich wünsche Dir auch im übertragenen Sinne einen schmucken Tag und schicke viele Liebgrüße!
Tiger
?

Ich verwende Accessoires auch eher zurückhaltend und beschränke mich auf wenige Teile. Das passt am besten zu mir, auch wenn ich es bei anderen durchaus schön finde, wenn sie viele Accessoires tragen.
Liebe Grüße
Andrea

Dankeschön Sabine :))
Ich verwende Accessoires sehr gern und bewußt. Ich überlege und wähle was passen könnte, aber auch auf was ich Lust habe. Stören darf es mich nicht. Manchmal ziehe ich den ein oder anderen Schmuck im Verlauf des Tages wieder aus, falls was stört. Kürzlich habe ich gemerkt dass ich mit Armband immer im Tüllrock verhake zum Beispiel, das macht mich wahnsinnig und den Tüllrock kaputt.
Deine Wahl ist perfekt zu dem maritimen Outfit Sabine, welches mir super gefällt.
Liebe Grüße Tina

Ohne Armbanduhr sieht man mich eigentlich auch nie. Dafür trage ich höchst selten Ohrringe. Armbänder mag ich, Ketten eher nicht. Ringe nur sehr selten. Insgesamt also eher weniger als mehr :-)
Bei dir sieht das auf jeden Fall sehr stimmig aus.
Liebe Grüße
Fran

Toll, und so schön abgestimmt.
Früher trug ich täglich Ohrringe. Seit ich keinen Zopf mehr habe, weil das mit dem Bob nicht funktioniert, trage ich viel, viel seltener Ohrringe. Um nicht zu sagen gar nicht mehr. Sie verschwinden nämlich irgendwie in meinem Haarbuschel. Lach.
Ich bin irgendwie im reduzierenden Alter, wie mir scheint. Ganz früher hatte ich die Finger voll mit silbernen Ringen, und die Handgelenke mit Ethnoschmuck bis hoch zu den Ellenbogen. Ich hatte schon mal als Teenager eine “zeitlos glückliche” Uhrlosphase.
Dann trug ich lange Popswatches, weil die nur ein ganz dünnes Gummiband unter dem Handgelenk hatten. Alles andere kann ich nicht haben, wenn ich den ganzen Tag an der Tastatur sitze. Ich lege nämlich meine Handgelenke vor der Tastatur ab. Und da kann ich es nicht ausstehen, wenn etwas drückt.
Also. Aktuell nur ein Ring. Thats it. Lach.
BG Sunny

Das stimmt, Sabine, besonders bei den jungen Leuten tragen heute viele keine Armbanduhr mehr. Der Blick aufs Handy reicht, um die Uhrzeit zu bestimmen.
Ich gehöre nicht dazu und trage schon immer eine Armbanduhr. Wenn ich sie nicht am Arm trage, fehlt mir irgendwie etwas.
Im Alltag trage ich wenig Schmuck, wenn ich weg gehe, dann schon.

Ohrringe, Armbanduhr und Schuhe passen perfekt zum maritimen Outfit. :-)

Liebe Sabine,

ich gebe Dir völlig recht, dass oft weniger mehr ist. Das ist wohl bei jedem Typ ein wenig anders und manche beherrschen es, trotz vieler Accessoires nicht übertrieben zu wirken. Dich kann ich mir gar nicht ohne Ohrringe vorstellen. Gerade mit Deinen kurzen dunklen Haaren sieht das immer klasse aus! So wie auch bei Deinem entzückenden Outfit. Ich liebe solche Marine-Shirts sehr. Die Keil-Ballarinas sind auch total süß und wahrscheinlich auch recht bequem, stimmts?

Armbanduhr ist bei mir auch Pflicht, dazu kommt meisten ein Armband auf der anderen Hand und 2 oder 3 Ringe. Dazu trage ich meisten auch eine Halskette. Ohrringe mag ich zwar auch sehr gerne, aber da ich keine Ohrlöcher habe, bin ich auf Clips angewiesen und die tun mir nach ein paar Stunden einfach weh. Daher verzichte ich oft darauf.

Alles Liebe, Nadine

Die Kombination finde ich wieder sehr gelungen.
Ich selber habe meist nur Ohrringe – diese Stahlvariante oder Silber. Ringe stören mich enorm (ich trage nicht mal den Ehering, der Ingenieur aber auch nicht). Klimperarmbänder gehen je nach Tagesform, aber selten im Büro. Uhren verliere ich immer, darum gucke ich auf die von anderen Leuten *grins.
Viele Grüße
Ilka

Hihi – “Gebamsel” ;-))
Liebe Sabine, ich glaube auch, das für dich der geradlinige Stil mit eher wenigen, gut ausgewählten Accessoires der richtige ist. Es wirkt trotzdem nie langweilig oder nach “zu wenig”. Ich kann einige Schmuckstücke auch nicht oder nur kurz tragen, vor allem im Sommer habe ich mit manchen Kettenschließen am Nacken ein Problem oder mit einigen Ohrringen. Ob das eine Allergie ist oder eine Hitzereaktion weiß ich nicht und ist mir eigentlich auch egal. Ich trage trotzdem gern alles mögliche Gebamsel, aber eben im Sommer nur die leichteren Teile und die, die ich vertrage. Auf Uhren kann ich jedenfalls schon mein ganzes Leben lang bestens verzichten – nur in der Zeit, als meine Tochter klein war, hatte ich eine Phase, wo ich IMMER eine Uhr trug und es sich auch total falsch anfühlte, wenn ich die mal vergessen hatte. Nach ein paar Jahren war das aber wieder so schnell vorbei, wie es gekomme war…
Herzliche Rostrosen-Sonntagsgrüße!
Traude
https://rostrose.blogspot.com/2019/06/von-mohnblumen-holunderbluten-phil-und.html

Danke fürs Verlinken! :) Es mag sein, dass ich viel Modeschmuck habe, aber wenn ich es trage, bin ich ziemlich minimalistisch, und ich achte darauf, nicht wie ein Weihnachtsbaum auszusehen!
Ich bevorzuge Ohrringe, Ringen, Uhren, Sonnenbrillen und Tücher. Sie können zusammen getragt werden, ohne “zu viel” zu wirken.
Deine Accessoires-Kombi gefällt mir gut und ich finde die passen sehr gut zusammen!
Liebe Grüße,
Claudia

Schreibe einen Kommentar