Ups, jetzt stehen mir aber die Haare zu Berge! “Rebecca, schneide sie ab,” waren meine letzten Worte, bevor sie die Schere zückte. “Das wächst alles wieder nach!” Tut es auch. Ich weiß, wovon ich rede.

War der Undercut früher der Haarschnitt für die Punks schlechthin (z. Beispiel Irokese), ist er heute längst mainstream. Kurze Haare mochte ich schon immer am liebsten bei mir. Als ich mir meine erste Haarschneidemaschine mit einem Aufsatz von 12 mm kaufte, probierte ich sie zuerst bei mir selbst aus. Ich stellte mich vor den Spiegel und rasierte mir den gesamten Haarschopf auf 12 mm Länge. Dann machte ich mich an die Konturen im Nacken und die Koteletten an der Seite.

Kannst Du Dir vorstellen, wie geschockt mein Mann war? Der Vorteil daran war, dass sowohl mein Mann als auch meine Jungs gesehen haben, dass ich mit der Maschine umgehen kann. Zu der Zeit um die Jahrtausendwende waren Maschinen-Haarschnitte modern. Also wurde ich eine Zeit lang die Friseurin für die gesamte Familie.

Heute schneide ich die Haare nicht mehr selbst – auch nicht die meiner Männer. Die Übergänge bekomme ich nicht so gut hin.

Ein bisschen Haar darf gern noch übrig bleiben – trotz Undercut. Rebecca und ich einigten uns übrigens auf eine Grundlänge von 15 mm mit der Maschine. Der “Schopf” wurde mit der Schere geschnitten und ist etwas länger.

Ich bewundere ja Vivienne Westwood. Sie hatte seit Ewigkeiten lange hennarot gefärbte Haare, bis sie bemerkte, dass darunter ein wunderschönes Weiß hervorblitzt. Also fackelte sie nicht lange und rasierte sich die Mähne ab. Wächst ja alles wieder nach! Sie sieht einfach zauberhaft aus mit ihren kurzen weißen Haaren.

Mal sehen, wo die Reise noch hingeht. Ich bin erst am Anfang vom Undercut.

Der Mut zum Undercut geht direkt zu Ines Meyrose ins Modejahr 2016 – wo es im April um outing geht und um Mut – was Du schon immer mal zeigen wolltest – und zu Tinaspinkfriday.

 

Katzen liebe ich auch

Daher trage ich mein Kleid von lavand. so gern. Das gleiche Motiv befindet sich auch auf dem Rückenteil.

Schon wieder ein Rolli? Ja, es ist doch immer noch so kalt. Für den nächsten Winter werde ich mich mit bunten Rollis eindecken. Die sind für mich eine gute Alternative, da ich nicht so gern Tücher und Schals trage. Ich liebe sie ebenfalls unter Blusen und Tops.

Sabine-Gimm-undercut-2

Kleid: lavand. – Jeans: Cecil – Schuhe: Maruti – Rolli: alt

Sabine-Gimm-undercut-3

Sabine-Gimm-undercut-4

 

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter