Werbung

#Feelinglikegatsby – eine beschwingte Zeitreise in die 20er Jahre. Unter diesem Motto luden Dr. Rimpler und Isabelle Lancray am 26. August in das Cosmetic College nach Hannover ein. Der Einladung bin ich gern gefolgt. Die Bahn hatte natürlich Verspätung. Mittlerweile bleibe ich ganz locker. Ist ja eh nicht zu ändern.

Mich erwartete ein Tag mit exklusiver Beratung, Hautanalyse, Gesichtsbehandlung und Beautybehandlungen.

Ein Beauty-Day mit vollem Wohlfühlprogramm.

Das Familienunternehmen Dr. Rimpler (W)  wurde 1987 von Professor Dr. Manfred Rimpler zusammen mit seiner Frau Anita Rimpler gegründet. Der Ursprung war die Gründung des Cosmetic College Hannover (W) im Jahre 1974 als Berufsfachschule für Kosmetik. Daraus entstand die Produktion von Kosmetik-Produkten. Die Produkte bestehen aus natürlichen und medizinischen Wirkstoffen.

Die Produktpalette von Dr. Rimpler umfasst insgesamt 13 Produktlinien (W), inklusive Sonnenschutz und Produkte für den professionellen Einsatz.

Heute leitet Dr. Christian Rimpler das Unternehmen mit seiner Frau.

1997 übernahm Dr. Rimpler die Marke Isabelle Lancray (W) aus Paris.

Madame Isabelle Lancray hatte eine Sehnsucht nach schönen Dingen. Sie verwirklichte einst ihren Traum und errichtete einen Schönheitssalon im Zentrum von Paris. 1945 entwickelte sie ihre eigene Kosmetik-Marke.

Der Sitz von Isabelle Lancray ist nach wie vor in Paris. Die Produkte werden in Deutschland entwickelt und produziert.

Isabelle Lancray bietet 14 Produktlinien (W), dabei eine spezielle Pflegeserie für den Mann und Make-up Produkte.

Beide Marken werden zurzeit überwiegend in Kosmetikstudios verwendet. Der Vertrieb erfolgt ebenfalls über ausgesuchte Onlineshops.

Jana Hübner (PR & Marketing) nahm die Teilnehmerinnen des Events in Empfang. Patrick Rimpler (Junior und Geschäftsführung) stellte uns zunächst das Unternehmen vor – Sandra Zerbe (Produktionsentwicklung und QS – s. Foto oben) erzählte über die Marken Dr. Rimpler und Isabelle Lancray.

Einige Produkte von Isabelle Lancray kannte ich bereits aus dem Blogger-Club (W). Unter anderem verwende ich seit einiger Zeit das neue Make-Up PARFAIT FdT Velours Nr. 02.

Augenbrauen färben

Ich hatte die Wahl zwischen Waxing, Wimpernverlängerung und Behandlung inklusive Färbung der Augenbrauen – oder alles zusammen.

Ich entschied mich fürs Zupfen der Augenbrauen und anschließender Färbung. Unterstützt wurde dies durch das Studio Visage (W) in Braunschweig, welches mit dem Cosmetic College in Hannover eng zusammen arbeitet.

Ans Waxing habe ich mich nicht getraut. Kooperationspartner war hier Pink Cosmetics (W). Ich durfte bei einer Teilnehmerin zusehen. Die Entfernung der Achselhaare war bei ihr unkompliziert und schmerzfrei.

Foto: Adele Donati von Adele’s Beauty Blog

Pause und Mittagessen

Das tat gut. Eine Stärkung und Austausch mit den anderen Teilnehmern des Events. Das Catering war hervorragend.

Nach dem wunderbaren Essen hätte ich mich gut auf die Pritsche legen können. Eine Runde Schlaf. Stattdessen begab ich mich auf den Liegestuhl zur kosmetischen Behandlung. Eine Wohltat!

Jasmin Hillenbrand – Leiterin der Schulungsabteilung vom Cosmetic College in Hannover hat Zauberhände. Wie Du siehst, bin ich mehr als entspannt. Im Behandlungsraum standen weitere Kosmetikerinnen im 2. Ausbildungsjahr zur Verfügung – allesamt sehr engagiert und professionell.

Foto: Jasmin Hillenbrand – Cosmetic College Hannover

Bei der Hautanalyse stellte sich heraus, dass meine ehemalige “Mischhaut”, die zu Unreinheiten neigte, jetzt eher trocken ist. Außerdem habe ich an zwei Stellen eine leichte Cuperose. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich mit Produkten der Anti-Aging-Serie von Isabelle Lancray verwöhnt wurde, die die Haut gut nähren und durchfeuchten.

Das sind die Produkte, die für die kosmetische Behandlung verwendet wurden. Sogar an eine Lightbox zum Fotografieren der Produkte wurde gedacht.

Beschwingt ging es in den Showroom. Hier gab es Prosecco zum Pimpen und eine Candybar mit allerlei Süßigkeiten. Ein DJ sorgte für gute Musik.

Die Teilnehmerinnen wurden im Stil der 20er Jahre geschminkt.

Der lustige Fotomat

Wer wollte, versorgte sich aus dem Koffer mit Utensilien im Stil der 20er Jahre. Es stand ein lustiger “Fotomat” bereit, der drei Fotos in Serie schoss. Hier konnte man Bilder ausdrucken und nach dem Motto #feelinglikegatsby direkt auf Facebook veröffentlichen. Das “Ding” kam ziemlich gut an.

Mein Outfit

Eigentlich wollte ich etwas anderes anziehen. Aber schon der schwarze Gehrock, den ich zu meinem Outfit trug, war viel zu warm. Wir hatten schwüle 26 °C an dem Nachmittag. Ich entschied mich für eine Nadelstreifenhose, ein Shirt mit Bubikragen und schwarze Lackschuhe. Aus der Schatzkiste wählte ich eine schwarze Federboa.

Danke an das Team von Dr. Rimpler und Isabelle Lancray für den schönen Tag.

Shirt: Amy Vermont – Hose: Asos – Schuhe: Gabor – Foto: Jana Hübner

Foto: Jana Hübner

Foto: Dr. Rimpler – fotografiert vom netten DJ

 

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter