Kategorien
Beauty Gesundheit Themenwoche

Gut zu Fuß – auf die Pflege kommt es an

⚓ Werbung [Nennung von Markennamen]

Der Frühling naht. Endlich raus aus den Qualmsocken und ab an die frische Luft mit den Füßen. Ich kenne Menschen, die sind nur in der kalten Jahreszeit mit Socken in den Schuhen. Ansonsten gehen sie barfuß. Ganz harte Kaliber laufen auch im tiefsten Winter ohne Schuhe.

In der aktuellen #Themenwoche geht es rund um die Füße. Die wollen gut gepflegt sein. Daher gibt es heute Tipps zur Fußpflege.

Die Hornhaut raspeln

Die Hornhaut ist ein natürlicher Schutz für die Füße. Hätten wir keine Hornhaut, wäre die Verletzungsgefahr enorm. Hornhaut neigt leider dazu, sich übermäßig zu bilden, wenn sie nicht regelmäßig entfernt wird. Man sollte dabei darauf achten, immer ein wenig von der schützenden Hornhaut übrig zu lassen.

Es gibt viele Methoden, Hornhaut zu entfernen. Hornhauthobel mit Rasierklingen sind mit Vorsicht zu genießen. Damit habe ich schon einschneidende Erfahrungen gemacht. Elektrische Hornhautentferner kenne ich nicht. Meine persönlicher Favorit ist die klassische Hornhautraspel mit austauschbaren Aufsätzen für grobe und feine Bearbeitung. Meistens benutze ich nur die grobe Raspel und anschließend einen Bimsstein.

Fußcreme – meine Favoriten

Zum Aufweichen der Hornhaut hat sich eine Creme mit 20% Urea bewährt. Damit creme ich nur die hartnäckigen Stellen ein. So lässt sich bei regelmäßiger Anwendung die Hornhaut leichter entfernen.

Für die tägliche Fußpflege schwöre ich auf Kokusnussöl. In einem früheren Artikel über Fußpilz kannst Du mein Geheimrezept für eine selbst hergestellte Creme nachlesen, die auch den Händen gut bekommt.

Kampfansage an Hühneraugen und Druckstellen!

Trotz guter Pflege und bequemer Schuhe lassen sich Druckstellen und Hühneraugen nicht immer vermeiden.

“Ein Hühnerauge (Clavus, Krähenauge, Leichdorn) ist eine rundliche, scharf abgegrenzte Verdickung der Haut. Im Zentrum von Hühneraugen sitzt ein harter, spitz zulaufender Hornhautkegel, der bis in tiefere Hautschichten reicht und bei Druck Schmerzen verursacht.”

Meistens entstehen Hühneraugen aus Druckstellen, wenn diese nicht rechtzeitig behandelt werden. Das ist ziemlich schmerzhaft.

Die meisten Menschen kennen die Schwachstellen an ihren Füßen. Gegen Druckstellen gibt es beispielsweise Schaumstoffschläuche mit einem Gelpolster. Gegen Hühneraugen hilft ein spezielles Pflaster mit Salicylsäure.

Pediküre – Schere, Zange oder Knipser?

Ach ja, die Fußnägel wachsen natürlich genau so wie die Fingernägel. Ich persönlich bevorzuge zum Schneiden der Fußnägel eine uralte Babyschere, die ich bereits bei meinen Kindern benutzt habe. Diese Schere ist immer noch in Takt und macht ihren Dienst perfekt.

Auch hier sind die Vorlieben völlig unterschiedlich. Manche schwören auf eine spezielle Zange, andere auf Nagelknipser.

Hilfreich zur Pflege der Zähennägel sind Rosenholzstäbchen, die Du sicherlich von der Maniküre kennst.

Verrätst Du mir Deine Favoriten zur Fußpflege?

45 Antworten auf „Gut zu Fuß – auf die Pflege kommt es an“

Mit Hühneraugen hatte ich “Gott sei Dank” noch nie Probleme, aber wie ich gestern schon geschrieben habe ist mir die Fußpflege auch wichtig. Als tägliche Creme nehme ich gerne die Cien, mit ein Vorteil das es den L. jetzt hier auch gibt, und Kokosnussöl nehme ich übrigens täglich auch zum Zähne putzen, zusätzlich zur normalen Reinigung.

Wünsche dir noch einen schönen Tag und sende viele Grüsse

N☼va

Guten Morgen Sabine, wieder ein interessantes Thema. So lange wie ich denken kann ,gehe zur Fußpflege mit anschließender Gelbehandlung. Ich mag gepflegte Füße nicht nur im Sommer sonder das ganze Jahr über.
Außerdem ist man ( ich ) im Alter nicht mehr so beweglich und kommt über all gut ran.
Und ich finde auch Gel-Nägel praktisch weil nichts abblättert. Alle vier Wochen eine neue Farbe und ich fühle mich wohl.
Die Füße Creme ich nach dem duschen und bevor ich schlafen gehe mit einer Urea Fußcreme ein. Ich neige zu starker Hornhaut und dem kann man etwas damit vorbeugen.
Ansonsten habe ich viel Glück mit meinen Füßen und habe keine Verformungen oder einen Hallux valgus, auch keine Druckstellen.
Wenn man sich überlegt, was Füße zu tragen haben oder aushalten müssen, sollte viele Menschen diesem Körperteil mehr mehr Pflege zukommen lassen.
In meinem früheren Beruf als Krankenschwester, heute bin ich in Rente,
Habe ich viele schlimme Füße gesehen. Das hat mich vielleicht geprägt.

Liebe Grüße,Renaze

Das stimmt liebe Renate. Die Füße müssen ganz schön was aushalten. Als Krankenschwester hast Du bestimmt viel gesehen. Ich kann mir vorstellen, dass es einen prägt.

Wenn ich das so lese, bekomme ich direkt Lust, die Füße auf Frühling “umzustellen”…. :-)))) Im Winter lasse ich es irgendwie immer ein bisserl schleifen….hust…..muss mal meine Cremes und den Hornhautstein raus kramen….
Lieben Gruß
Gisi

Eine Raspel ist mir auch noch zu grob, ich bevorzuge eine Hornhautfeile. Ansonsten werden die Nägel erst mit einer Schere geschnitten, harte Ecken gefeilt und die vorderen Kanten mit einer Feile geglättet. Weil ich ganzjährig meinen Füßen Creme zukommen lassen, brauche ich die Feile nur selten.

Monatlich kommt zu mir die Fusspflegerin. Können auch mal 5 oder 6 Wochen werden.
Sie hat nie viel mit meinen Füßen zu tun. Keine Hornhaut…nur minimal an den unteren Füßen/ Hacken. Nach dem Nägel schneiden etc.nur polieren und eincremen.
Im Sommer trage ich gerne Sandalen, von daher creme ich die Füße täglich ein.

Alles Liebe wünsche ich dir ❤❤ Mathilda

Weißt Du was das witzige ist. Ich habe genau eine Stelle, die zum Hühnerauge neigt. Und mein Vater hat am selben Fuß, an der selben Stelle, immer wieder ein Hühnerauge. Ich kann wirklich nicht leugnen, von wem ich abstamme.
Ich nehme den Bimstein und aktuell täglich Arganölzauber-Öl. Ansonsten trage ich viel echte Wollsocken, echtes Schaffell in den Schuhen. Damit ist es erträglich. Ich friere nicht. Sonst habe ich immer Eisbolzen.
LG Sunny

Ich habe zum Glück kaum Probleme mit Hornhaut, obwohl ich meine Füße nicht pflege, also nicht extra pflege, klingt sonst seltsam. ;-)) Ich mag aber den elektrischen Hornhautentferner sehr, die kosten so um die 15-20€ und sind echt super.

Aber die Creme klingt interessant, die notiere ich mir mal.

Ansonsten schneide ich mit einer normalen Nagelschere die Fußnägel. Leider habe ich ganz leicht Rollnägel, darf die beiden großen Zehen also nicht zu kurz schneiden.

Bin eine zeitlang zur medizinischen Fußpflege gegangen, aber sie hat es leider nicht gut gemacht und anstatt die beiden Nägel 2mm länger zu lassen an den Seiten hat sie immer experimentiert und auch Nagelklammern gesetzt, aber es hat sich ständig entzündet, das war was, sag ich Dir. Seitdem mache ich das selber, obwohl es nicht einfach ist, an meine Füße zu kommen wegen meinem Hüftschaden.

Und ich bin extrem kitzlich an meinen Füßen. :-))

Liebe Grüße,
Moppi

Das ist übel. Gegen die Rollnägel gibt es einen Trick: Ein kleines Stück Watte vorsichtig mit einem Roselholzstab unter den Nagel schieben. Das kann so lange drin bleiben, bis es rausgewachsen ist.

Ich gehe regelmäßig zur Kosmetikerin wegen Gesichtsbehandlungen und auch wegen Pediküre. Sie nimmt sich sehr viel Zeit, wo ich wirklich die Seele baumeln lassen kann!
Liebe Grüße aus Brasilien!
Claudia

Liebe Sabine,
ich gehe regelmäßig zur Kosmetikerin ua auch zur Pediküre, diesen Luxus leiste ich mir, mein persönliches Wohlfühlprogramm. Ich hoffe es geht Dir wieder besser?
liebe Grüße Gabriele

Sollte ich vielleicht auch mal machen liebe Gabriele. Wohlfühlprogramm. Mir geht es noch nicht besser. Habe immer noch Fieber und einen dicken Infekt.

Liebe Sabine,
ich bevorzuge einen Bimsstein zur Hornhautreduzierrung und ein Fußbad zum Aufweichen. Im Frühjahr gönne ich mir immer eine Pediküre, wobei ich nicht immer gute Erfahrungen damit gemacht habe.Gerade was das Hornhaut wegnehmen betrifft, wissen manche wohl noch nicht, dass weniger mehr ist. Zum Schneiden brauche ich eine Zange und eine Feile, Die Nägel werden zunehmend kräftiger, wenn das nur bei den Haaren auch so wäre.
Liebe Grüße
Sabine

Wenn ich mich nicht täglich drum kümmern würde (eincremen), wäre es schlecht. Mit zunehmendem Alter wurden die Füße “ungeschmeidig”. Ich war zwei mal bei verschiedenen Fußpflegerinnen, kriege es aber -toi toi- auch selbst noch hin. Nagelschere, Feile, Bimsstein (fein), mehr brauche ich nicht. Aber wirklich täglich Creme (Urea, wichtig!)
Bin ja viel zu Fuß unterwegs.

Na, dann liebe Grüße,
auch an _Deine_ Füße!
;-)
Tiger
?

Ich nehme wie Ines nur eine Feile, alles andere ist mir zu grob (zum Glück sind meine Füße pflegeleicht), eine Schere und Fußcreme. Und im Sommer Nagellack.
Liebe Grüße
Andrea

Liebe Sabine, ich benutze gerne die Hornhaut-Creme von Celyoung. Die trägt man nachts auf, zieht Baumwollstrümpfe darüber, und wacht morgens mit ganz weichen Füßen auf. Das funktioniert bei mir aber nur im Winter, denn im Sommer bekomme ich mit Strümpfen im Bett Hitzewallungen. Wenn demnächst der Frühling kommt (hoffentlich bald), gönne ich mir einen Besuch bei der Fußpflegerin, um meine Füße auf Vordermann zu bringen.
Herzliche Grüße
Birgit
fortyfiftyhappy.de

Danke bezüglich Deiner tollen Infos über Fußpflegeprodukte! Auch ich leide unter trockenen Füßen und so absolviere ich mit meinen Füße ein tägliches Pflegeprogramm. Komisch, früher hatte ich immer schöne, glatte Füße ohne weitere Anstrengungen… Alles Liebe und ein wunderschönes Wochenende, Nessy
http://www.salutarystyle.com

Hihi, liebe Sabine,
“Damit habe ich schon einschneidende Erfahrungen gemacht.” – das hast du gut ausgedrückt ;-) Ich verwende auch eine Hornhaut-Raspel (mit grober und feiner Seite). Für die Nägell habe ich eine ganz normale Nagelschere (aus der Apotheke – die hat mehr Qualität als die vom Drogeriemarkt) und meine Füße werden mit dem eingecremt, was ich gerade für meinen Körper verwende. Das kann also ebenfalls Kokosmilch oder Arganöl sein, außerdem habe ich immer noch Reste von Körpermilch, die ich noch aufbrauche, obwohl mir die Öle inzwischen viel besser gefallen.
Liebste Wochenendgrüße, Traude

Die Füße gut pflegen ist ein Muss, schließlich tragen sie uns Tag für Tag, leisten also Schwerarbeit.
Zum Glück habe ich mit Hornhaut gar keine Probleme und zwei Hühneräuglein, die habe ich auch gut in den Griff.
Eigentlich brauche ich keine speziellen Fußcremes, komme gut mit meiner Bodylotion zurecht und da das bestens funktioniert, bleibe ich auch dabei.
Geschnitten werden die Nägel mit der Nagelschere und anschließen gefeilt. Rosenholzstäbchen verwende ich auch, um das Nagelbett zu Meistens gehe ich 2x im Jahr zur Fußpflege. :-)

Lieben Abendgruß und hab eine schöne neue Woche
Christa

Das liest sich jetzt vielleicht ein wenig merkwürdig, aber ich habe einen wirklichen Spleen. Ich schaue den Leuten, natürlich besonders im Sommer, IMMER auf die Füße. Es ist wirklich schrecklich, aber ich kann nichts dagegen machen. Was man da teilweise zu sehen bekommt, ist mitunter ganz schon ekelig.

Fußpflege muss man nicht übertreiben, aber betreiben sollte man sie schon. Zahlreiche Tipps kann man überall lesen, wie ja hier auch sehr anschaulich bei dir!

Liebe Grüße
Sabine

Fast nichts ist schlimmer als ungepflegte Füße.
Deshalb kommt alle 4-5 Wochen eine mobile Fußpflege zu uns nach Hause :-)

Kommentare sind geschlossen.