Mein schönstes Ich mit Veronika Wimmer – mein ganz persönlicher Stil #Werbung

Mein schönstes Ich mit Veronika Wimmer – mein ganz persönlicher Stil #Werbung

Werbung

Nach der intensiven Farbberatung am Vortag ging es bei Veronika Wimmer in dem Atelier ImagoBerlin (())am nächsten Tag darum, den ganz persönlichen Stil zu finden. Ich schnappte mir also meinen Koffer mit einigen Outfits, die ich dabei hatte.

Für die Stilfindung braucht man ca. 3,5 bis 4,5 Stunden.

UMFANG

  • Materialqualitäten
  • Musterarten
  • Stilrichtung(en), Stilfacette(n)
  • Schnittformen
  • Farbverteilung
  • Schmuck, Accessoires
  • Brille, Frisur, ggf. Bart
  • Ausschnitt und Kragenform
  • konkrete Umsetzung
  • Vorher – Nachher
  • Stärken, Inspirationen, Galionsfiguren
  • Auf Wunsch: Individueller Stilpass

Sabine-Gimm-Stilberatung-ImagoBerlin-02

“Ausstrahlung zieht an”

sagt Veronika Wimmer. Das stimmt. Es gibt Menschen, die sind einfach immer gut angezogen. Sie haben Stil. Aber was ist Stil eigentlich?

“Die eigene Persönlichkeit zum Tragen zu bringen, persönliche Stärken auszudrücken, sich im eigenen Körper wirklich zu hause zu fühlen: Kleidung als zweite Haut kann und sollte all dies ans Licht rufen.”

Schon oft begegnete ich Menschen und hatte sofort diesen Aha-Moment. Wenn Farben, Proportionen und Muster stimmen. Das funktioniert. Solche Menschen strahlen eine enorme Harmonie aus und haben Charisma. Meistens nicht nur durch ihre Kleidung.

Es geht auch anders herum. Ich selbst merke es am besten, wenn ich mir Outfit-Bilder von mir ansehe. Selbst im Spiegel lässt sich nicht sofort erkennen, ob ein Outfit gut aussieht oder nicht. Dann bin ich ganz erstaunt. Es muss nur ein unstimmiges Teil dabei sein, welches das komplette Outfit aus dem Gleichgewicht bringen kann.

Einen schönen Beitrag zu dem Thema falsches Outfit findest Du übrigens bei Love T. Obwohl ihr ihre Outfits immer mag. Sie hat wirklich ein Händchen dafür.

Sabine-Gimm-Stilberatung-ImagoBerlin-03

Mithilfe von unzähligen Stoffen, Materialien und Mustern lässt sich das persönliche Stilprofil feststellen. Dafür verwendet Veronika Wimmer mit ihrem Team 42 verschiedene Stilrichtungen.

Genau beschrieben sind diese in dem Buch von Veronika Wimmer “Mein schönstes Ich“. Das Buch stellte ich in meinem ersten Beitrag bereits vor.

Sabine-Gimm-Stilberatung-ImagoBerlin-04

Kenne ich meinen eigenen Stil?

Ich habe während der Beratung festgestellt, dass ich instinktiv vieles richtig gemacht habe und zu den passenden Farben und Materialien greife. Auch wenn ich immer noch damit hadere, dass mir Rot nicht steht. Von dieser Farbe werde ich mich wohl nicht trennen. Liebe Veronika, ich kann nicht anders. Ich brauche Rot für meinen Seelenfrieden, sonst gehe ich ein wie eine Primel :D

Auch was Muster betrifft, bin ich ziemlich stilsicher.

Welche Stoffe und Materialien stehen mir?

Mir stehen glatte, leicht glänzende oder schimmernde Materialien am besten.

Feine Seide funktioniert nicht, Naturseide dagegen gut.

Leder muss ebenfalls fein verarbeitet sein. Am besten steht mir Nappaleder.

Grobstrick sieht nicht so schön aus. Feinstrick sieht gut aus – siehe Schrankmonster.

Ähnlich verhält es sich mit Cord oder Samt. Feiner edler Samt steht mir wunderbar.

Leinen wirkt für mich zu knittrig (mochte ich auch noch nie)

Baumwolle muss fein gekämmt und glatt sein.

Feiner glatter Anzugstoff passt wunderbar zu meinem Stil.

Was gar nicht geht, sind alle Materialien mit Struktur. Steppjacken funktionieren nur, wenn sie glatt und seidig sind.

Welche Muster stehen mir?

Streifen gehen gut, wenn sie nicht zu schmal sind (Ein Ringelshirt funktioniert trotzdem). Mir stehen Karos, wenn sie nicht zu klein sind. Am besten Schachbrettmuster, sowohl gerade als auch schräg angeordnet.

Ein Hahnentrittmuster wirkt nur, wenn es groß ist, ebenfalls gern schräg.

Bin ich etwa eine schräge Type? Kommt hin oder?

Kleine Muster stehen mir nicht – zum Beispiel viele kleine Blumen oder andere Elemente. Gut dagegen wirkt eine große Blume oder ein großer Schuh auf einem Shirt.

Wichtig sind für mich Kontraste, und zwar extreme wie Schwarz und Weiß. Dabei stehen die dunkleren Farben im Vordergrund und werden durch hellere Farben ergänzt. Vor allem brauche ich Hingucker. Das kommt mir ganz gelegen, denn ich mag solche Extreme.

Sabine-Gimm-Stilberatung-ImagoBerlin-05

Hier geht es nicht um die Farben, sondern um das Muster – speziell Karo bzw. Schachbrett. Wie wirkt es am besten? Gerade oder schräg verlaufend – oder geht beides?

Welcher Stil steht mir am besten – oder gibt es mehrere?

Eines steht mal fest: ich bin kein Jeanstyp. Das wusste ich bereits selbst, aber ich mag diese bequemen Jeans gern tragen und werde es sicherlich weiterhin tun, aber nicht mehr so sportlich wie bisher.

Was ich längst vergessen hatte: Ende der 90 er Jahre trug ich so gut wie überhaupt keine Jeans. Sie waren nämlich eine Zeit lang aus der Mode. Stattdessen mochte ich Stoffhosen, Nadelstreifen und Anzüge. Gern eine Bluse mit Schlips und alles was androgyn ist.

Das mag ich heute noch, und gerade dieser Stil ist wie für mich gemacht. Etwas Dandy oder 50 er und 60 er Jahre like, aber immer die männliche Variante. Es darf gern auffällig sein.

Meine schwarze Brille ist wie für mich gemacht, ebenso meine Sonnenbrille. Die Kurzhaar-Frisur ist ebenfalls ideal.

Zu mir passen mehrere Stile:

50 er und 60 er Jahre mit Witz (Kernthemen)

Popart

Comic

Dandy

alles Androgyne

Klassisch

  • immer gepaart mit etwas Witz.

 

Welche Körperteile sollte ich betonen?

Ich habe eine typische Sanduhr-Figur oder auch eine X-Figur. Hier darf gern die Taille betont werden, selbst wenn man nicht das Idealgewicht hat. Das wusste ich glücklicherweise schon immer. Es kommt mir ebenfalls sehr gelegen.

Ich bin ein Hosentyp. Jetzt ist es amtlich, und ich muss mir nicht mehr so viele Gedanken darüber machen, warum ich nicht so gerne Röcke oder Kleider trage. Die Proportionen stimmen mit einer Hose einfach besser. Mir stehen auch keine knöchellangen Hosen oder Caprihosen.

Am besten gehen schmal geschnittene Stoffhosen mit einem längeren figurbetonten Oberteil – mochte ich auch schon immer gern tragen.

Auch meine weiten figurbetonten Hosen stehen mir gut. Lederjacken aus Nappaleder habe ich bereits und Blazer aus feinem Stoff oder einen Gehrock.

Betonen kann ich meinen Hals, mein Gesicht und meine Ohren. Von daher bin ich froh, dass ich eine Möglichkeit gefunden habe, meine selbst hergestellten Ketten wieder zu tragen.

Muster passen am besten an Oberteilen und dürfen gern den Busen betonen. Der große Schmetterling auf meinem T-Shirt ist daher ideal.

Ich habe viele Sachen in meinem Kleiderschrank, die hervorragend zu mir passen. Von daher bin ich schon ziemlich gut ausgestattet.

Es gibt dennoch einiges zu entdecken und es gab jede Menge Anregungen für mich.

Der Besuch in Berlin bei Veronika Wimmer war sehr inspirierend. Ich habe so viele Erkenntnisse mitgenommen und kann jedem, der sich unsicher ist was ihm steht, einen Besuch im Atelier ImagoBerlin nur empfehlen.

Am Ende der beiden intensiven Tagen waren wir beide ziemlich platt.

Im Anschluss daran habe ich mir in Berlin ein Paar Schuhe gekauft – hier ein Handyfoto davon. Es ist zwar ein Farbton darin enthalten, der nicht meiner Palette entspricht. Das stört mich in diesem Fall gar nicht. Es sind nämlich typische 50 er Jahre Rockabilly Schuhe im männlichen Stil, in die ich mich sofort verschossen habe.

Die Schuhe sind von CS Design in Berlin Friedrichstraße in einem kleinen Einkaufcenter (im Untergeschoss). Den Laden hatte ich zufällig entdeckt. Du findest ihn nicht online.

Sabine-Gimm-Schuhe-Dandy-01

Bisher war ich noch nicht groß shoppen. Ich hatte keine Zeit. Das werde ich demnächst nachholen. Immer eins nach dem anderen. Man muss ja nichts überstürzen. Ich werde mir jetzt nicht Massen an Klamotten kaufen.

Ein persönlicher Stilpass wurde für mich ebenfalls angefertigt. Dieser ist aus festem Karton (21 Kärtchen plus Abdeck-Kärtchen und Impressum auf Spirale) gebunden. Er wird auf Wunsch hergestellt. Ansonsten erhält man diesen Stilpass als PDF-Datei bzw. ausgedruckt.

Hier siehst Du einige Auszüge aus meinem ganz persönlichen Stilpass. Es ist tatsächlich nur ein Bruchteil des Inhalts mit vielen wertvollen Tipps.

Sabine-Gimm-Stilberatung-ImagoBerlin-09-1

Sabine-Gimm-Stilberatung-ImagoBerlin-09-2

Sabine-Gimm-Stilberatung-ImagoBerlin-09-3

(())Danke liebe Veronika für die Einladung nach Berlin in das Atelier ImagoBerlin.

Siehe auch

Teil 1 Mein schönstes Ich mit Veronika Wimmer

Teil 2 Mein schönstes Ich mit Veronika Wimmer – meine ganz persönlichen Farben

54 Kommentare

  1. Vera
    7. August 2016 / 9:55

    Hallo liebe Sabine,
    das sind alles sehr interessante Sachen für mich, die Du da schreibst.Manchmal weiß man ja wirklich nicht so genau, welche Farben und Muster zu einem selbst passen.Ich bin zwar schon 65 Jahre alt, kleide mich aber gerne noch jugendlich und gerne auch mal einen Rock, da meine Beine es hergeben.Ich bin en sehr heller Typ, deshalb gibt es bei mir im Kleiderschrank auch keine gelben Sachen.Natürlich habe ich wie alle anderen auch meine Lieblingsstücke, wo ich immer wieder drauf zurückgreife.
    Die Schuhe von Dir gefielen mir so gut, die habe ich mir bei Boohoo.com in GB bestellt und schon bekommen. Sind nicht ganz identisch,aber schwarz-weiß.
    Ich wünsche Dir einene schönen Sonntag mit ganz viel Sonne
    Viele Grüße
    Vera

    • 7. August 2016 / 11:45

      Danke für den Einkaufstipp liebe Vera. Da schaue ich gleich mal rein. Es stimmt, man greift meistens zu den selben Sachen im Kleiderschrank.

  2. 7. August 2016 / 11:03

    Wow, heute gab´s hier ja sooooo viel zu lesen – toll! Vor allem der “Welche Körperteile sollte ich betonen?”-Teil hat mir sehr gut gefallen. Hierbei bin ich ja der Meinung, daß man sich nur an SEINER eigenen Figur orientieren und nicht auf irgendwelche Trends hören sollte: passt nämlich ein solcher Trend nicht zur eigenen Figur und man wendet ihn trotzdem an, kann das ziemlich schnell in die Hose gehen.

    Allerdings verstehe ich diesen Satz “Auch meine weiten figurbetonten Hosen stehen mir gut.” nicht so recht. Figurbetont ist doch meist mit enger, statt weiter, Kleidung verbunden. Oder habe ich da was falsch verstanden?

    Liebe Grüße

    Jennifer

    • 7. August 2016 / 12:09

      Genau so ist es liebe Jennifer. Wichtig ist, dass Du DEINE Schokoladenseite betonst.

      Meine weiten Hosen sind dann figurbetont, wenn ich ein etwas engeres Oberteil dazu trage und es in die Hose reinstecke oder einen Gürtel dazu trage. Dann wird die Taille betont. Vielleicht habe ich mich hier nicht richtig ausgedrückt.

      • 7. August 2016 / 12:48

        Danke für deine Erläuterung!

        Jennifer

        • 7. August 2016 / 15:47

          Gern geschehen liebe Jennifer :)

  3. LoveT.
    7. August 2016 / 12:17

    Wow, habe jetzt alles ganz genau und mit Interesse verfolgt und gelesen. Habe schon beim Lesen gedacht, ja, das passt tatsächlich alles genau zu dir, kann mir solche Outfits schon bildlich an dir vorstellen. Auch weil du schon viel in der Art vor der Beratung gezeigt hast :)

    Hihi, oh ja, mein etwas misslungenes Outfit, das ist mir etwas zu “süß” gelungen :D Danke Sabine <3

    Liebe Grüße zu dir!

    • 7. August 2016 / 15:47

      Es passt tatsächlich alles gut zusammen, und ich kann mich damit identifizieren. Mal sehen, wohin die Reise geht :)

  4. 7. August 2016 / 12:49

    Sehr spannend deine Posts zur Beratung mit Veronika Wimmer und die Erkenntnisse die du für dich daraus gezogen hast. Ich bin davon überzeugt, dass so eine persönliche Beratung viel sinnvoller ist, als ein Buch darüber zu lesen oder in einem Blog. Obwohl ich gerne bei der Modeflüsterin und auch bei Ines lese, frage ich mich bei den Stiltipps häufig, wie und was damit gemeint ist. Die Zeiten hilfreicher Verkäuferinnen in Läden die einen wirklich bei der Wahl der Kleidung unterstützen können, sind längst vorbei (deshalb macht es mir auch wenig Spaß Kleidung zu kaufen, denn ich bin nicht der Meinung das ich dafür den richtigen Stil bei mir selbst zu erkennen ein wirklich ein gutes Händchen habe). Eine Stilberatung stelle ich mir nach dem Zeitaufwand von dem du berichtest und der so bestimmt seine Berechtigung hat, so kostenintensiv vor, das ich dabei passen muss. Ich freue mich schon darauf, hier zu sehen, wie du weiterhin deine bestärkten oder neu gewonnenen Erkenntnisse hier umsetzt. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Ursula

    • 8. August 2016 / 8:50

      Eine persönliche Beratung ist natürlich besser als die Lektüre eines Buchs, weil viel mehr auf Deine gesamtem Proportionen, Farben und Geschmack eingegangen werden kann und vor allem gegensätzliche Aussagen gewichtet werden können. Wenn Du ein Buch oder Blog liest, kannst Du das nur alleine entscheiden und das verwirrt leicht.

      Aussagen wie “ein V-Ausschnitt ist gut bei großem Busen” betrachten ja nur den einen Aspekt. Dass er zu einem langen Gesicht und Hals oder schmalen Schultern oder langem Öberkörper und langer Gesamtstatur optisch zusätzlich streckend wirkt, ist in der Aussage nicht berücksichtigt. In der einer Beratung wird dann gemeinsam der Schwerpunkt festgelegt und auch, was zu vernachlässigen ist. Das kann ein Buch oder Blog nicht leisten. Mein Blog will das am Ende auch nicht leisten, dann würde ich meinen Job überflüssig machen und von dem Lebe ich. Aber Tipps gebe ich trotzdem gerne und für viele Leser reicht das schon aus, um am Groben oder am Feintuning zu arbeiten.

      Wenn Du in meinem Blog nicht verstehst, was/wie damit gemeint ist, frage gerne im Kommentar nach. Wenn mir das zu sehr in Richtung persönlicher Beratung geht, schreibe ich das dann in der Antwort. Ansonsten versuche ich gerne, Fragen zu beantworten, denn natürlich möchte ich, dass das Lesen meines Blogs einen Mehrwert für Dich bietet.

      Liebe Grüße
      Ines

      • 8. August 2016 / 9:29

        Liebe Ursula,
        ich kann Ines hier nur beipflichten. Ein Blog oder ein Buch kann eine persönliche Beratung niemals ersetzen, sondern nur Anregungen und Tipps geben. Vor allem eine Ferndiagnose ist schwierig. Ich persönlich würde eher in eine gute Beratung investieren. Das spart auf Dauer mehr, weil man keine unnötigen Sachen mehr kauft.

  5. TinnyMey
    7. August 2016 / 13:14

    die schuhe sind total meins, habe auch ähnliche♥

    boah…die sitzungen sind ja total “antsrengend” ;-) aber sehr profihaft, klasse.
    gglG

    • 7. August 2016 / 15:54

      Stimmt. Es ist schon anstrengend für beide, weil man sich 100 % darauf einlassen muss. Aber es hat mir unheimlich viel gebracht.

  6. Elke
    7. August 2016 / 17:52

    Was mich interessieren würde, woran macht die Beraterin es fest, dass einem keine Blümchen, aber große Karos stehen, z.B. ?
    LG Elke

    • 7. August 2016 / 20:31

      Liebe Elke,
      ebenso wie die Farbtücher werden viele verschiedene Stoffe mit Strukturen und Mustern über die Brust gelegt. Man erkennt ziemlich schnell, ob einem kleine Blümchen gut stehen oder eher großflächige Muster (beispielsweise eine große Blume statt vieler kleiner). Der Unterschied war bei mir ganz deutlich sichtbar.

  7. 7. August 2016 / 18:22

    Tolle Eindrücke, ich persönlich halte allerdings wenig von diesem Denken in Mustern, auch Farbberatung sehe ich eher skeptisch. Pauschal gewisse Kleidungsstücke, -stoffe, -farben oder -stile zu verbieten ist einfach nicht mein Ding. Aber wem es so passt, warum nicht :)

    Liebe Grüsse

    Flowery

    BEAUTYNATURE

    • 7. August 2016 / 20:42

      Liebe Flowery,
      es geht nicht um Verbote, sondern darum, für die Person die “Farb-Persönlichkeit und “Stil-Persönlichkeit” herauszufinden. Mich hat das sehr interessiert. Ansonsten kann sich natürlich jeder so kleiden, wie er mag.

  8. 7. August 2016 / 19:38

    Diese Schuhe! Die würde ich dir sofort klauen *grins*
    Klingt spannend, deine Farb- und Stil-Reise! Ich sehe es ähnlich wie Ursula – die Herangehensweise wie etwa bei der Modeflüsterin oder in Büchern ist mir viel zu theoretisch. Das liegt mir einfach nicht. Eine Beratung wie bei Dir ist da vermutlich wesentlich zielführender und durch die direkte Interaktion kann man seine Fragen gleich loswerden und Dinge streichen, die einem vielleicht nicht so viel bringen.
    Jetzt bin ich gespannt, wie du die neu gewonnen Erkenntnisse in Zukunft umsetzt!
    Liebe Grüße
    Fran

    • 7. August 2016 / 20:35

      Die Schuhe sind cool, oder?
      Für mich war es ein sehr spannendes Wochenende. Obwohl ich mich vorher bereits intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt habe, war ich doch über manche Ergebnisse überrascht. So intensiv hatte sich vorher noch keiner mit meinem Typ beschäftigt.

      • Bärbel
        8. August 2016 / 13:49

        dass du dich schon vorher immer sehr intensiv damit beschäftigt hast, habe ich nämlich auch gedacht, liebe sabine, du wusstest doch schon ganz viel darüber und hast es mir in deinem blog sogar weitervermittelt. jedenfalls diese sachew mit den farbtypen diese farbtypen und was dir steht.

        du hast dafür ein händchen! schön, dass du eingeladen wurdest, aber eigentlich hattest du es nicht “nötig” – da gäbe es ganz andere kandidaten ;-) und ich hatte auf den blogfotos von dir auch nie den eindruck, dass ROT bei dir ein no go ist. aber vielleicht müssen solche berater einem auch etwas wegnehmen, damit es glaubhafter ist ;)
        liebe grüße
        bärbel ☼

        • 8. August 2016 / 13:54

          Danke für Dein Kompliment liebe Bärbel. Vielleicht hatte ich es nicht “nötig”, aber es hat mir dennoch viel gebracht. Und ich hatte auch nicht den Eindruck, dass mir etwas weggenommen wird. Es ist letztendlich meine Entscheidung, wie ich die Erkenntnisse umsetze. Die Beratung habe ich als sehr angenehm und professionell empfunden.

  9. Tina von Tinaspinkfriday
    7. August 2016 / 20:29

    Wow Sabine sehr spannend und tatsächlich finde ich passt alles zu Dir.
    Absolut der Hammer sind Deine neuen Schuhe. :)
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    • 7. August 2016 / 20:35

      Dankeschön liebe Tina und viele Grüße zurück.

  10. 7. August 2016 / 21:00

    Herrenanzüge sind auch was für mich. Ich habe keine Ahnung, woran genau man das festmacht. Ich glaube es ist ein Spiegel, der das Innere mit dem Outfit mischt. Wenn das nicht passt, sieht man es.
    Klingt nach einer fundierten Beratung. Klasse.
    LG Sunny

    • 7. August 2016 / 23:41

      Hi Sunny, ich glaube gern, dass Herrenanzüge etwas für Dich sind. Das mit dem Spiegel kommt schon hin. Wenn es nicht passt, sieht man es. Du hast es drauf :)

  11. Sabine ~ Style Up Petite
    7. August 2016 / 21:12

    Eine tolle Woche zu diesem Thema. Deine Posts dazu haben mir sehr gut gefallen. Du hast es sehr anschaulich erklärt und ich bin sehr gespannt, was du demnächst shoppen wirst. :)

    Hab einen schönen Abend.

    Lieben Gruß
    Sabine

    • 7. August 2016 / 23:41

      Danke liebe Sabine. Gute Nacht :)

  12. 7. August 2016 / 21:59

    Liebe Sabine.
    Stilberatung finde ich spannend, selbst wenn man meint seinen Stil bereits gefunden zu haben. Es öffnet nochmal neue Perspektiven über sich selbst und inspiriert zu anderen Look.
    LG Cla

    • 7. August 2016 / 23:47

      Auf jeden Fall liebe Cla. Ich war selbst überrascht :)

  13. 7. August 2016 / 22:49

    Toll, wie ausführlich Du alles erläuterst. Da hast Du aber wirklich eine erstklassige Beratung erfahren dürfen :-). Das freut mich für Dich. Die Fotos dazu gefallen mir übrigens richtig gut. Bin ja mal gespannt, wie Du den ein oder anderen Tipp umsetzen wirst. Und Deine schwarze Brille ist wirklich wie für Dich gemacht. Da kann man mal sehen, wie viel man doch aus reiner Intuition richtig macht.
    LG
    Ari

    • 7. August 2016 / 23:43

      Vielen Dank liebe Ari. Ich bin ebenfalls sehr gespannt auf Veränderungen. Viel wird sich da wohl nicht tun.

  14. Gisi
    8. August 2016 / 8:50

    Das hört sich total spannend an! Ich wäre ja auch ein wenig neugierig, was bei so einer Beratung denn bei mir raus kommen würde!
    Lieben Gruß
    Gisi

    • 8. August 2016 / 9:29

      Ist auch total spannend liebe Gisi :)

  15. 8. August 2016 / 14:18

    Liebe Sabine, danke dir für diese vielen tollen Beiträge über Farb und Stilberatung! Es freut mich sehr, dass dir die Beratung so gut gefallen hat!

    Liebe Grüße an dich und einen schönen Montag
    Alnis

    • 8. August 2016 / 20:24

      Dankeschön und ebenfalls noch einen schönen Abend :)

  16. Elisabeth
    8. August 2016 / 14:20

    Liebe Sabine,

    das war eine sehr gute Beratung.
    Sie hilft dir weiter.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    • 8. August 2016 / 20:24

      Dem stimme ich voll und ganz zu liebe Elisabeth :)

  17. 8. August 2016 / 15:21

    Also liebe Sabine, die Dandy und androgyne Kleidung kann ich mir an dir sehr gut vorstelllen. Da denke ich jetzt schon: wow. Vor allem die Streifen, ja so aktuell im Pyjamalook. stehen dir super. Also ich bin gespannt, was du uns noch so zeigst. Auf jeden Fall scheint sich das für dich jetzt schon gelohnt haben. Schönen Montag und LG Sabina

    • 8. August 2016 / 20:25

      Genau liebe Sabina. Diese Streifen finde ich ebenfalls sehr schön :)

  18. 8. August 2016 / 16:12

    Ein toller Bericht. Das du auch bisher sehr zielsicher zu richtigen Dingen gegriffen hast, konnten wir ja in deinen Posts immer wieder sehen. Das du Rot nicht völlig verbannen wirst, finde ich gut. Wenn du es magst und dich damit wohl fühlst, soll es auf jeden Fall wieder zum Einsatz kommen.
    Androgyne Mode finde ich toll, sie steht mir allerdings nur in Ausnahmefällen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • 8. August 2016 / 20:28

      Der androgyne Look ist für Dich sicherlich zu streng liebe Andrea. Bei Dir könnte ich mir eher einen weicheren Stil vorstellen und auch nicht so einen männlichen Hut.

  19. 8. August 2016 / 18:14

    Liebe Sabine, das war ja wirklich eine sehr fundierte Stilanalyse! Und wenn ich das so lese, kann ich mir vorstellen, dass nicht nur mit vielen Dingen der Nagel auf den Kopf getroffen wurde – sondern insbesondere, dass Du vorher schon sehr vieles “richtig” gemacht hast. Danke, dass Du diese tolle Erfahrung hier so detailliert teilst und ich freue mich schon, die Detailumsetzung hier bei Dir zu sehen.
    Liebe Grüße von Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • 8. August 2016 / 20:30

      Liebe Rena, mir macht es sogar großen Spaß mit der Umsetzung. Da kann ich mich richtig austoben :)

  20. 9. August 2016 / 11:09

    Hallo Sabine, ich bin immer noch begeistert von deinen Erzählungen. Eine Typberatung hatte ich noch nicht, das was du so zeigst ist echt sehr interessant und trifft auf dich zu, du hast tatsächlich vieles davon schon rein instinktiv umgesetzt. Mich würden die Musterbeispiele erschrecken und ich wäre glaub ich kreuzunglücklich damit – aber so eine Beratung kann ich mir nicht leisten, deswegen teste ich einfach so und bleibe eher dezent. Ich bin gespannt auf neue Kreationen die du uns demnächst zeigen wirst. Lieben Gruß Patricia

    • 9. August 2016 / 15:32

      Dezent wäre vielleicht für Dich ein Ergebnis dieses Tests. Das gibt es natürlich auch. Nicht jeder Typ kann Muster vertragen. Bei mir sind es ganz deutlich die graphischen Muster, die am besten gehen.

  21. 10. August 2016 / 12:06

    Und ich dachte das mit den Farben war schon umfangreich *lach* Das ist echt super interessant, habs grad richtig aufgesogen und werde mir dieses Buch mal anschauen. Denke so eine Vorort Beratung ist aber schon wesentlich besser. Ich hatte schon 2-3x so eine Farbtypberatung und mir wird immer gesagt, dass ich zwischen zwei Typen stehe und mal nehmen sie das eine mal das andere.. öh ja wat nu!? Hilfe :D

    Bei deinem Ergebnis ist viel dabei wo ich mir so spontan gedacht habe “Ja.. das passt total zu ihr”. sehr interessant!

    bin gespannt was du da in nächster zeit so shoppst und machst :)
    auch dieses kleine büchlein für dich an die hand finde ich übrigens eine schöne idee als abschluss so einer beratung!

    • 10. August 2016 / 18:12

      Die Stilberatung ist noch umfangreicher als die Farbfindung. Damit bin ich total happy. Der Stilpass ist einsame Spitze. Ich kann die gesamte Beratung nur empfehlen. Und Mischtypen gibt es tatsächlich. Heute wird nicht mehr so streng nach den Farbtypen unterschieden.

  22. 10. August 2016 / 23:11

    Wow wie aufwändig und gut durchdacht das alles aussieht. Ich habe gerade schon deine Farben im post davor gesehen. Die leuchten wirklich alle schön, wenn du sie so nahe am Gesicht hältst.
    Spannend finde ich das mit rot. Fand ich bei dir immer toll. Vielleicht gerade weil du eine Type bist, aber keine schräge weißt du eh schon was dir steht und was zu dir passt. Für Menschen die aber vielleicht etwas verloren sind, wäre es aber sicher auch wertvoll so eine Beratung zu bekommen. Danke für den spannenden Beitrag
    Liebe Grüsse Ela

    • 11. August 2016 / 9:39

      Ich finde so eine Beratung sehr wertvoll liebe Ela, weil einem die Augen geöffnet werden ;)

  23. The Blonde Lady Lioness
    23. August 2016 / 16:38

    Wow – das war eine ausführliche Farbe- und Stilberatung. Ich denke mir, dass dass ehr wertvoll und hilfreich für Dich war. Und Du intuitiv schon früher zu den “richtigen” Farben & Muster gegriffen hast. Und natürlich ist eine persönliche Beratung besser als eine Ferndiagnose :-)
    Liebe Grüsse
    Steffi

    • 23. August 2016 / 22:11

      Die Beratung war wirklich super liebe Steffi. Hat mir viel gebracht :)

  24. 30. April 2018 / 10:53

    Hallo Sabine,

    danke für den Link.
    Interessiert habe ich diesen Beitrag gelesen – jedoch musste ich lange lesen, um auf “…alles Androgyne” unter dem Punkt “Zu mir passen mehrere Stile” zu stoßen. Wie letztens schon erwähnt verfolge ich deinen Blog schon eine lange Zeit und bei manchen deiner Looks habe ich mich gefragt, warum du bei manchem Modestück so einen “maskulinen” Geschmack hast. Daß du einen androgynen Modestil bevorzugst, war mir bisher überhaupt nicht klar, was die Folge hat, daß ich deine Looks mit anderen Augen angesehen hatte – was nun nicht mehr der Fall sein dürfte.
    Ich hatte mir aus diesem Beitrag erhofft zu lesen, warum du Gefallen an diesem Look/Modestil gefunden hast, leider gehst du darauf nicht ein.
    Du weißt ja sicher, daß ich gemeinsame Blog-Projekte liebe und könnte mir hierbei sehr gut ein solches Projekt von uns beiden vorstellen: wobei du speziell deine Vorliebe zum androgynen Look beschreiben könntest und ich wiederum, warum ich Damenmode und der damit verbundene feminine Stil so liebe.
    LG
    Jennifer

    • 30. April 2018 / 12:43

      Liebe Jennifer, so ausgeprägt ist meine Vorliebe nicht, dass es für ein Blogprojekt reichen würde. Ich bin halt nicht so für Highheels und trage am liebsten Hosen und flache Schuhe.


Etwas suchen?