Muss ich zu den Top Ten gehören?

Muss ich zu den Top Ten gehören?

 

Guten Abend meine Lieben,

ich mache mir gerade Gedanken darüber, ob es erstrebenswert ist, zu den Top Ten Fashion Bloggern in Deutschland – oder wo auch immer – zu gehören.

Mir geht dieses Blog-Geranke nämlich ziemlich auf den Geist! (Ausrufezeichen!!!) Warum muss ich zu den Top Ten gehören? Was macht das für einen Sinn? Und welche Vorteile habe ich dadurch? Klar, es gibt viele Vorteile: gesponserte Klamotten, Einladungen zu Events. Gesponserte Blogs sind auch keine Seltenheit. Aber entspricht das der Realität?

Mehr als einmal habe ich gelesen, dass es in Deutschland nur wenige (gute) Modebloggerinnen ü 40 oder ü 50 gibt, die lesenswert sind. Wer beurteilt das? Was ist gut, was ist schlecht? Kann mir jemand die Frage beantworten, bitteschön?

Muss ich mich mit Anderen messen? Ich sehe keinen Sinn darin. Ich will doch nur Spaß haben, an der Mode, an anderen Blogs, an Zeitschriften, am Leben. Ich will nicht ranken! Ich präsentiere mich. Klar. Meinen Stil mag nicht jeder. Muss er auch nicht. Das ist reine Geschmackssache.

Ich freue mich, wenn ich die eine oder andere Leserin inspirieren kann.

Mehr erwarte ich nicht  von einem Modeblog.

Lasst uns einfach nur bloggen und nicht ranken ♥♥♥

Konkurrenzdenken ist doof!

 

 

59 Kommentare

  1. 14. August 2015 / 23:43

    Bloggen war mal so einfach . Die Technik , die Blogger , die Themen , das Styling usw. Da hat man einfach drauf los geschrieben und gut war´s . Heute ist vieles ein Wettbewerb . Höher , schneller weiter . Und nie das Ziel aus den Augen verlieren . Dann nur dann läuft´s . Nun ja viele denken das . Aber ganz ehrlich , mir macht das keinen Spaß , wenn ich über jeden Punkt auf meinem Blog nach denken müsste . Ich mache einfach wie ich meine , und wem das zu fade ist . Dem kann ich auch nicht helfen . Ich lebe meine Perfektionismus an der Nähmaschine aus . Aber bloggen tu ich ohne irgend einen Leistungsgedanken . Punkt
    Liebe Sabine mach einfach weiter so :)) Passt schon
    LG Heidi

    • 14. August 2015 / 23:52

      Die Betonung liegt auf “war” liebe Heidi. Das machen wir nicht mit. Wenn der Spaß am Bloggen verloren geht, dann können wir gleich einpacken :-)

      • 15. August 2015 / 21:24

        eben , genau so ist es ;)) Ich blogge weil ich irgendwo meine Ideen fest halte und den Kontakt zu anderen Bloggern absolut klasse finde :))

        • 15. August 2015 / 21:50

          Finde ich auch klasse liebe Heidi :-)

  2. 15. August 2015 / 0:25

    Müssen tut man schon mal gar nix. Und wenn ich mir die Musik-Top-Ten so ansehe, dann ist das in aller Regel massenkompatibler, schnell eingängiger, billigst produzierter Mist.
    Über Qualität und Aktuallität sagt es nichts aus. Es werden rein die Verkaufszahlen bewertet.
    Genauso wie bei der Musik ist das zu kurz gesprungen, bei Bloggern die “Klicks” als Bewertungskriterium heran zu ziehen.
    Es muss MICH ansprechen, was ich höre, was ich auf Blogs sehe und lese.
    Wenn ich einen massenkompatiblen Geschmack habe, lande ich vermutlich wo anders und werde von anderen gelesen.
    Ist ein Blogger besser als ein anderer, weil er ein bestimmtes Thema als erster verbloggt hat? Das ist für mich schon eher ein Kriterium. Ein guter Riecher für Trends. Aber es reicht find ich nicht, nur den Trend zu zeigen. Es ist dann auch wichtig zu schreiben, warum man ihn mag, wie man ihn kombiniert. Wo man etwas trägt. Und vor allem, wenn man eben keine 0/8/15 Stangenfigur hat, an der eigentlich fast alles gut aussieht.
    Keiner ist perfekt, es hat nur jeder andere Baustellen.
    Also Sabine. Egal über was Du Dich geärgert hast. Du bist gut in dem wie und was Du hier machst. Ich besuche Dich gern. Egal wo Du geranked sein solltest.
    LG Sunny

    • 15. August 2015 / 9:44

      Danke liebe Sunny. Ich meine das im Allgemeinen. Du bringst es auf den Punkt. Geschmack ist nämlich relativ :-)

  3. Sara (Herz und Leben)
    15. August 2015 / 5:51

    Liebe Sabine,

    wenn man persönlich einen extrem hohen Ehrgeiz besitzt, muß man das wohl. Ansonsten ist es doch gleichgültig.
    Oder wer beruflich damit etwas anfangen will, ins TV möchte etc., da ist es natürlich von Vorteil. Je besseres Ranking, desto mehr Cash und Anerkennung. Aber sonst ….
    Wer einen Brotberuf hat und es nicht nötig, sollte sich am schönen Hobby Bloggen einfach nur so erfreuen.

    Und meine Meinung und auch langjährige Beobachtung seit den Blogs der ersten Stunde ist ohnehin die, was soll, das kommt und wer sich noch so anstrengt, bei dem es nicht sein soll, da wird es nichts. Gerade beobachte ich das bei einigen Blogs wieder und kann jetzt schon sagen, bei dem oder dem Blog wird das nie etwas … es ist Zufall, Glückssacke, was eben bei einer Masse von Menschen ankommt.
    Da kann der Blog webdesigntechnisch noch so perfekt gestaltet sein, zahlreiche Webseminare besucht orden sein und der Blogger sich die allergrößte Mühe geben, es wird nichts, weil Fortuna da eben nicht mitspielt. Wie bei den Showgrößen auch – das ist nur einigen – Wenigen gegeben – die Masse jedoch dümpelt so vor sich hin bzw. tut ihre Pflicht in Bereichen, in denen sie allerdings sehr gebraucht werden. Denn was wäre wohl, wenn plötzlich alle Krankenschwestern nur noch Star-Bloggerinnen werden wollten? Alle Ärzte …. Jedem das, was ihm gegeben …
    So ist das eben. Deshalb würde ich mich nicht verrückt machen. Die Hauptsache ist doch, man selbst erfreut sich am Bloggen.
    Ich jedenfalls habe das Bloggen mehr oder weniger als Tagebuchschreiben begonnen, blogge schon fast seit den ersten Tagen des Bloggens mit diversen Blogs, die alle nicht mehr existieren und finde es ganz einfach schön, seine Gedanken mit anderen zu Teilen, Reaktionen zu empfangen und das über Gott und die Welt. Nur ein Thema wäre mir viel zu langweilig, deshalb habe ich ja auch noch andere Blogs, außer dem Gartenblog. Doch der ist mir wegen der Gartenaufzeichnungen sehr wichtig und diese Dinge wollte ich in keinen anderen Blog hineinpacken.
    Diese kommerzielle Schiene, was Blogs betrifft, ist ja mehr ein neuzeitliches Phänomen des Web 2.0 – weil es da relativ einfach sein kann, ohne Geld viel Geld zu verdienen, die Betonung liegt auf KANN, denn das ist nur wenigen gegeben.

    Liebe Grüße und einfach weiter so
    Sara

    • 15. August 2015 / 9:53

      Vielen Dank liebe Sara. Besser hätte ich es nicht formulieren können. Meinetwegen kann jeder so kommerziell sein wie er will. Ein Blog ist auch immer ein Tagebuch. Wir sollten nur den Sinn an der Sache nicht aus den Augen verlieren :-)

    • 15. August 2015 / 15:35

      “was soll, das kommt und wer sich noch so anstrengt, bei dem es nicht sein soll, da wird es nichts”

      passt zu meinem Eindruck, zu zu gewollter Erfolgszwang Leser eher abschreckt und der Spaß dabei verloren geht. Für ein bisschen Glück kann man seine Tür ja aufhalten, dann kann es hinein, wenn es mag.

      • Bärbel
        19. August 2015 / 12:19

        ja, man könnte alle möglichkeiten ausschöpfen, um es dem glück leichter zu machen. SEO türen öffnen, zu WP umziehen (weil es besser bezahlt wird), das blogoutfit dem aktuellen massengeschmack anpassen, alle social media kanäle anständig bedienen…und dann? geht vielleicht die leichtigkeit verloren und auch die freude, weil nur noch erfolg, reichweite und kooperationen das große “glück” bedeuten? dann werden die tausenden leser zu einer masse “klickvieh”, deren fragen man nicht mal mehr beantwortet? dann kommen agenturen, maskenbildner und fotografen und man hat es geschafft??? auch hier denke ich: jeder wie er mag. wir haben schon einige blogs gesehen und auch entwicklungen mitverfolgt. manchmal klappt’s und manche wähnen sich im blogger-himmel und merken nicht, wie sie immer verbissener werden. ich freue mich über jeden, der mit spaß bloggt! da lese ich am liebsten. so wie hier bei dir! liebe grüße – bärbel ☼

        • 19. August 2015 / 12:55

          Nee, nee, Massenabfertigung will ich nicht. Für Verbissenheit habe ich gar keine Zeit. Ich antworte lieber auf Kommentare und besuche andere Blogger :)

          • 29. April 2016 / 12:28

            Oh endlich habe ich den Link zu deinem Artikel gefunden liebe Sabine, da ihn Anna nochmal aufgegriffen hat. Konkurrenz ist für mich kein böses Wort, solange es fair und freundschaftlich bleibt. Der Spaß dabei nicht abhanden kommt. Wenn es keinen Spaß mehr macht, dann wirkt sich das auch auf den Blog aus. Wieviel Spaß es dir macht, zeigst du uns jedes Mal…und wie Bärbel schrieb, wenn du keine Antwort auf einen Kommentar bekommst, es kann ja mal etwas dauern, das ist kein Verbrechen. Aber nie. Naja,…Bei Facebook finde ich diesen Hinweis auf die Reaktionszeit total albern. Nächstens stelle ich mir noch den Wecker, um zu gucken, ob jemand aus Übersee bei mir kommentiert hat…haha. Hab einen schönen Maisonntag! LG Sabina

          • 29. April 2016 / 23:13

            Echt? Du stellst Dir den Wecker? Haha. Nee, alles ist gut du Liebe :)

  4. 15. August 2015 / 8:35

    Guten Morgen!
    Finde es anmaßend und eine totale Selbstüberschätzung wenn sich die ewig gleichen Blogs ,wohlgemerkt gegenseitig selbst! ,in 10 best Blogs Listen setzen ,und das dann auch noch reihum bloggen :)

    Dieses Tun disqualifiziert sie für mich somit da überhaupt reinzuklicken. Vor 2 Wochen ging so eine Sch…e wieder im Kreis ,hatte es auf Twitter mitbekommen.
    Bin eine erwachsene Frau und möchte von so einem Ü40 Kindergarten nicht einmal etwas mitbekommen :)

    Schön das du solche Themen immer wieder ansprichst :)
    Liebe Grüße!

    • 15. August 2015 / 9:58

      Du sprichst mir aus der Seele ♥

      • Eva
        15. August 2015 / 21:40

        Genauso empfinde ich das auch. Schon lange. Vor Jahren hat eine Bloggerin ihren Blog zugehörig zu den “besten zehn Modeblogs” in Deutschland ernannt. Sowas geht gar nicht! Das sollte man schon seinen Leserinnen/Lesern überlassen. Selbstüberschätzung ist (leider) eh ein ganz grosses Schlagwort zu diesem Thema.
        LG Eva

        • Eva von Ladylike
          15. August 2015 / 21:43

          Kleiner Zusatz: Ich bin die Eva von Ladylike, nur um Verwechslungen auszuschließen!

          • 15. August 2015 / 22:00

            Alles klar :-)

        • 15. August 2015 / 22:00

          Ja, das unterschreibe ich so…

        • 17. August 2015 / 21:16

          ja genau diesen Gedanken hatte ich kürzlich auch als ich einen Blogbeitrag gelesen habe in dem die sog. TopTen gelistet werden sollte.
          Sabine ich bin der Meinung bloggen soll Spaß machen. Bleibt wie ihr seid.
          Mit gehts da wie LoveT. Kindergarten.
          Liebe Grüße Tina

          • 17. August 2015 / 21:40

            Danke, bleib du auch wie du bist liebe Tina :)

        • Bärbel
          19. August 2015 / 12:21

          doch, das geht schon! ich fand das damals sehr lustig und verstehe es auch! mein blog ist doch für mich auch der beste – sonst hätte ich doch einen anderen! lg ☼

          • 19. August 2015 / 12:58

            Klar findet jeder seinen eigenen Blog gut, sonst können wir den doch gleich einmotten :-)

  5. 15. August 2015 / 10:05

    “Wer beurteilt das? Was ist gut, was ist schlecht?” ist für mich dabei auch die Frage. Ich habe noch nicht einmal ein Problem mit Konkurrenz, auch wenn ich miteinander besser finde. Ich habe ein Problem mit nicht nachvollziehbaren Kriterien bei sogenannten Rankings. Und noch viel mehr störe ich daran, wenn Menschen sich SELBST auf einen Sockel stellen und damit andere kleiner machen. Das ist Benehmen im Bloggerversum wie Neureich IRL.

    • 15. August 2015 / 11:03

      Genau liebe Ines. Miteinander ist immer besser :-)

  6. 15. August 2015 / 10:43

    Ich bin sicher für die Top10er ist es eine schöne Anerkennung dort dabei zu sein und vermutlich investieren die Unmengen an Zeit in all die wichtigen Dinge wie SEO, Koops, Kommunikation,…
    Für mich wär das zeitlich schon mal nix. Und generell ist ein guter Blog für mich auch was anderes als sicher für jeden anderen.
    Konkurrenz find ich doof, ich glaube ein witziges, spritziges miteinander ist viel mehr wert und macht viel mehr Spaß.

    Pfeif also auf die Top Listen und bleib so wunderbar wie du bist. Denn da gibt es viele die das zu schätzen wissen. Und wer weiß evtl kommen noch viele dazu und dann landest du mal in so einer Liste. Wär ein Kompliment aber ich denke nicht wirklich das wichtigste.
    Hab einen schönen Sonntag, ela

    • 15. August 2015 / 11:04

      Dankeschön liebe Ela. Ich weiß nicht, ob ich überhaupt in so einer Liste “landen” möchte…

  7. 15. August 2015 / 11:38

    I completely agree with you Sabine! You speak the words of wisdome. Our blogs are our personal space and nobody can tell us how we should edit our personal space.

    Often I read things about bloggers in the press that annjoy me. There is all this dogma about what a blogger should be….but really I don’t think there is a right or a wrong way to be a blogger.

    For some people a blog is just a hobby, for some it is work…and for some it is a mixture of the two…but what is most important is that we get inspired by one another.

    What I like most about blogging is being inspired by so many different women from all parts of the world.

    xoxo

    Ivana

    http://modaodaradosti.blogspot.com/

    • 15. August 2015 / 18:04

      You are so right Ivana. Thank you :-)

  8. 15. August 2015 / 13:10

    “Mehr als einmal habe ich gelesen, dass es in Deutschland nur wenige (gute) Modebloggerinnen ü 40 oder ü 50 gibt, die lesenswert sind.”

    Komisch, das sehe ich überhaupt nicht so. Wer sagt sowas?
    Ich finde, es gibt mittlerweile sogar recht viele ü40++ Blogs, die ich sehr unterhaltsam finde. Deinen z.B. – und auch einige andere. Das, was meine Vorkommentatorinnen darüber schreiben, wie einige “sich selbst auf den Sockel stellen” ist mir übrigens auch eher unsympathisch – I can’t help ist. Natürlich sei ihnen bei viel Einsatz auch Erfolg gegönnt, aber dieses sich-selbst-über-andere-stellen finde ich auch ziemlich überflüssig.

    Lg, Annemarie

    • 15. August 2015 / 18:06

      Das finde ich auch liebe Annemarie. Außerdem sind die Geschmäcker Gott sei Dank verschieden. Natürlich findet jeder seinen eigen Blog und seinen Stil gut. Man sollte nur auf dem Teppich bleiben :-)

  9. TinnyMey
    15. August 2015 / 15:11

    Hm Liebelein…..das bringt mich gerade ins grübeln.
    Ich nehme dir natürlich ab, das du aus Freude an Mode und Lifestyle deinen Blog führst.Doch die Entwicklung die du in deinen Bloggerjahren gemacht hast, bis jetzt zu deiner eigenen de. Adresse, sagen mir auch, dass dir der “Tagebuchmodus” bei blogspot nicht mehr reicht und du deine Seite “professionell” betreiben willst. (Was natürlich völlig legitim ist)
    Aber bedeutet es dann nicht auch, dass es nicht mehr reicht nette Kommis von Fans deiner Seite zu bekommen, sondern das die Seite, die dich ja Geld kostet, auch Geld einbringt??
    Ob sie das dann tut , ist eine andere Sache, wie du schon sagst, man muss wahrscheinlich sehr gut sein um es ins Ranking zu schaffen.

    Also ich hätte nichts dagegen “gebucht” zu werden. Und mit diesen Gedanken habe ich mir auch eine HP gebastelt (www.crazy-chic-charmant.de)……………….stelle nun aber fest, das ich dort nicht wie gewohnt bloggen kann….ich weiss nicht warum. Bin ich da noch die Tinny wie ich sie bei Blogspot bin? Irgendwas liegt mir quer, obwohl der Gedanke, alle meine Blogs zusammenzuführen, doch eigentlich gut ist.

    Jedenfalls Bine, musst du es so machen wie du denkst, aber das du nicht kommerziell werden willst, das glaube ich dir nicht.
    Nicht böse sein Liebelein. Viele liebe Grüsse, die Tinny♥

    • 15. August 2015 / 18:16

      Hi Tinny,
      möglicherweise hat das für dich den Anschein. Mich hat schon immer der technische Aspekt an einem Blog gereizt. Geld einbringen tut er jedenfalls nicht, allenfalls ein wenig Ausgleich durch ab und zu gesponserte Sachen. Das gebe ich offen zu, vor allem schreibe ich das auch in die Beiträge. Wenn ich es kommerziell betreiben wollte, dann müsste ich viel mehr dafür investieren.

      Aber darum geht es mir in diesem Artikel eigentlich nicht.

      Deine Homepage hatte ich mir neulich schon einmal angesehen.Wenn ich das richtig sehe, dann verlinkst du dort alle deine Blogs, oder?

      LG

      • TinnyMey
        16. August 2015 / 10:08

        moin, moin
        mit meinem technischen unverstand ist das bei der HP rausgekommen, lach.
        ich bin wahrscheinlich noch nicht “reif” dafür ;-)
        LG nach kiel, bei uns ist es verregnet!

        • 16. August 2015 / 11:16

          So schlecht finde ich die HP jetzt nicht. Du müsstest die Seite vielleicht noch indexieren und auf den Webmaster Tools anmelden, damit sie auch gefunden wird.

          • TinnyMey
            17. August 2015 / 18:15

            indexieren?????? webmaster tools anmelden????? hiiiilfeeeee ;-)))
            ps. es regnet bindfäden! LG

  10. Eva
    15. August 2015 / 16:13

    Liebe Sabine,
    ich hab das noch nie gemacht und ich will ja auch nicht in irgendeine Zeitschrift oder was weiß ich.
    Mir macht es Spaß. Wer lesen will, der liest und wer nicht, lässt es bleiben.
    Ich freue mich über Kommentare, wenn es keinen gibt ist es auch recht, hatte ich auch eine Zeit ohne Kommentarfunktion, was halt bei vielen nicht gut angekommen ist und jetzt ist es so wie es ist. Ich habe mir noch nie Gedanken über ein Ranking gemacht und was nützen mir 100 Leser, wenn nur ein paar schreiben. Ich freue mich über jeden.
    Ich schreibe diesen 2. Blog ohne Zwang ohne Hast, einfach nur zur Freude und wem es nicht gefällt, dem gefällt es halt nicht, fertig.
    Mach so weiter und gut ist. Ich komme ab und und gucke und lass auch einen Kommentar da. Allerdings, wenn ich schreibe, dann nicht immer
    nur “toll gemacht” o.ä. aber was soll man denn auch immer schreiben.
    Manchmal nicht so einfach.
    Hab ein schönes Wochenende
    einen lieben Gruß Eva,
    ich bin 15 Kilometer gelaufen und fuchtbar müde.

    • Eva
      15. August 2015 / 16:16

      eine kleine Anmerkung habe ich noch.
      Blog als Tagebuch zu schreiben, halte ich für überzogen (weiß jetzt nicht ob es das richtige Wort ist). Tagebuchschreiben kann ich auch für mich
      in einem Worddokument o.ä.
      Bloggen ist doch eher was, etwas der Welt mitzuteilen und da finde
      ich es als Tagebuch etwas überzogen. Mein Tagebuch geht niemand etwas an.
      LG Eva

      • 15. August 2015 / 20:19

        Ein richtiges Tagebuch ist ein Blog natürlich nicht, aber schon interessant, wenn man sich nach einiger Zeit mal ältere Beiträge ansieht. Ist ähnlich wie in einem Fotoalbum blättern :-)

    • 15. August 2015 / 20:17

      So ist das liebe Eva. Dem Einen gefällt’s, dem Anderen nicht. Ich hoffe, du konntest dich von deinem 15-km-Lauf ein wenig erholen.

  11. Manu/FrauWeibsvolk
    15. August 2015 / 17:14

    Ja gibt es denn so ein Ranking? Und wenn ja, wo?

      • Manu/FrauWeibsvolk
        18. August 2015 / 18:27

        Ah okay… da gehts also um die beste Positionierung des Blogs. Für Leute wichtig, die damit Geld verdienen. Wäre mir zu stressig ;)

        LG

        • 18. August 2015 / 20:24

          Mir auch. Hab schon genug um die Ohren.

  12. Michaela
    15. August 2015 / 21:26

    Liebe Sabine,
    Ich blogge nun seit 12 Jahren. Es gab Zeiten in denen ich pro Tag 40 Kommentare oder mehr hatte. Ich bekam Anfragen von Sponsoren, Blog Journalen u.ä und man wollte mich verlinken um Google Rankings von mir zu bekommen. Nach ungefähr zehn Jahren habe ich diesen Blog dicht gemacht sowie die dazugehörige Mailadresse –
    und machte eine Netz Pause von über einem Jahr indem ich über vieles nachdachte, mir einiges klar wurde.

    Ich hatte es so satt, diesen Druck, der schon in Stress ausartete und der Blog der irgendwann einmal Spaß machte war mittlerweile nur noch Zwang. Man presste mich in eine Rolle in der ich eigentlich gar nicht sein wollte und nach den vielen Jahren war ich einfach nur noch frustriert.

    Nun bin ich wieder da . Unter anderen Namen und ganz privat. Und ich mache das was mir Spaß macht. D.h bloggen wann und wie “ich” Lust habe :-)

    Ganz lieben Gruß,
    Michaela

    • 15. August 2015 / 21:59

      Liebe Michaela,
      ich kann mir gut vorstellen, wie sehr du unter Druck warst. Ich möchte das auf keinen Fall, sondern alles selbst entscheiden. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mit meinem Job. Das hat für mich absoluten Vorrang. Deshalb werde ich auch nie zu den Top Ten gehören. Ich finde es aber nicht schlimm, wenn jemand sein Hobby zum Beruf macht und vom Bloggen lebt.

  13. Elisabeth
    15. August 2015 / 21:47

    Liebe Sabine,

    das Thema ist interessant, und es ist für mich neu.
    Alles Liebe
    Elisabeth

    • 15. August 2015 / 22:09

      Das ist schon spannend liebe Elisabeth.

  14. 16. August 2015 / 8:33

    Unter den Blogs, die ich so “verfolge”, bist du auf jeden Fall unter den Top Ten :-). Und das wird wohl so bei ganz vielen deiner LeserInnen sein.Mir gefällt deine unkomplizierte Art ohne den ganzen SchnickSchack ,wie bei den TopTen’nern, deine ganz eigene Stilrichtung, was Mode anbelangt, zu präsentieren. Für mich hättest du es auch gern weiter bei blogspot tun dürfen. Es gefiel mir glatt besser, weil für mich als Kommentatorin da auch einfacher ;-). Nun wünsche ich Dir noch einen schönen Sonntag, LG ClauDia.

    • 16. August 2015 / 11:13

      Dankeschön liebe Claudia. Im alten Blog hatten einige Leser Schwierigkeiten mit den Kommentaren, weil sie kein Google Konto haben.

  15. 16. August 2015 / 12:01

    Ist etwas in den letzten Tagen vorgefallen? Du klingst doch ein wenig verärgert. Ich hab irgendwie nichts mitbekommen, da ich aufgrund des Fake-Blogs recht eingespannt war. Eine Top Ten Liste kenne ich gar nicht. Das Bloggen ist doch ein Hobby und soll Freude/Spaß bringen. Lass Dir die Freude daran nicht nehmen :-).

    LG
    Ari

    • 16. August 2015 / 12:13

      Huhu liebe Ari,
      nein, kein konkreter Vorfall, der mich persönlich betrifft. Es gibt immer wieder neue Listen und gegenseitiges Hochgepushe. Das nervt mich halt.

  16. 16. August 2015 / 19:08

    Denke das dies auch mit unserem Alter zu tun hat. Wir sind bereits etwas weiter auf unserem Weg als die Jungen, bei denen Konkurenzdenken noch als völlig normal angeschaut werden kann.
    Wir ü40 Blogger bloggen aus Spaß und Freude. Viele Jungen blogger tun dies nur um zu zeigen; ich bin auch gut, schön, toll etc.
    Dies haben wir längst nicht mehr nötig da wir uns gefunden haben und wissen was unsere Stärken und Schwächen sind ;-)
    Klar freue ich mich wenn ich höre, dass ich Platz 3 in der Rangliste belege doch wichtig ist es mir nicht! Denn wer macht diese Liste, wer bewertet sie und vorallem ist es wichtig für mich? Nöööö ganz und gar nicht.
    Als ich mit dem bloggen begann hatte ich ein Ziel, dieses habe ich erreicht und somit hab ich das erreicht was ich wollte. Klar wäre es schön davon leben zu können, doch dies ist soweit weg wie die Million bei den Euromillions, das ist und war mir schon immer bewusst und deshalb auch egal.
    Es gibt Wochen da nervt es mich total, Gedanken wie; ich muss noch Posten, ich muss noch Fotos machen, sind Zeichen die mich stoppen und einen fixen Blogtag einfach auch mal verstreichen lassen.
    Bloggen sollte Freude und Spaß machen, egal welches Ranking man belegt.
    So wie du es tust finde ich es super denn Sabine, das bist Du und genau solche Blogs sind lebendig und echt – ich mag das :-)

    Liebe Grüße
    Kira

    • 16. August 2015 / 20:34

      “Denn wer macht diese Liste, wer bewertet sie und vorallem ist es wichtig für mich?” Genau das ist der Punkt liebe Kira. Es kursiert allerdings nicht nur bei den jüngeren Bloggern. Was mich total ärgert ist, wenn ich lese, dass es nur wenige gute ü 40 Fashion Blogger in Deutschland gibt. Selbst wenn sich jemand nur in Jutesäcken präsentiert, finden es bestimmt viele Menschen ganz toll. Sonst gäbe es keine Leser für die zahlreichen bunten Blogs.

  17. 28. August 2015 / 16:30

    Liebe Sabine,
    erst jetzt komme ich dazu deinen wirklich sehr interessanten Beitrag zu lesen und zu kommentieren und gebe dir vollkommen recht. Ich habe zwar aktuell kein Ranking mitbekommen, finde es aber auch immer sehr unpassend und frage mich dann, WER bestimmt das Ranking.
    Danke das du das Thema mal angeschnittenen hast.
    Ich finde deinen Blog auf jeden Fall unter den Top 10.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Gaby
    http://www.stylishsalat.com

  18. Vibesbild
    8. Dezember 2015 / 15:24

    Ui, welch ein schöner Beitrag, liebe Sabine,

    den ich erst jetzt beim Stöbern fand. Nun… ich blogge seit etwa 2001?! Das sind mittlerweile 15 Jahre.. und bin somit recht lange dabei. Noch aus den Anfängen kenne ich lieb-gewonnene Bloggerinnen, die sich zwar im Wandel der GeZeiten transformierten, die aber auch alle weiter-bloggen. Und uns allen ist gemein: wir schreiben mit dem Herzen. Das ist lebendig und spannend zu verfolgen.

    Diese “typischen Modeblogs” sind zu 90,3421% in meinem höchstpersönlichen Empfinden nur die verlängerten, kostengünstigen Werbeträger der Modeindustrie. Selbst persönliche Beiträge kommen dort oft gekünstelt und steril rüber und dienen merklich dem Zweck, sich als Waren-Träger zu präsentieren. Und genau darin ist auch meine Aversion gegen Mode- und Food-Blogger begründet. Weniger aus einer grundlegenden Antipathie, als dass ich sie als seelenloses Fastfood empfinde.

    Ich habe nur eine winzige Blog-Aboliste auf meinem Ipad, aber Du zählst dazu. Du gehörst also sozusagen zu meinen Top 25. Kannste Dir nix für kaufen, wollte ich Dir dennoch schreiben. ;-)

    Lieben Gruß!
    Nana

    • 8. Dezember 2015 / 19:11

      Ganz lieben Dank Nana :)

  19. 27. April 2016 / 13:04

    Schöner Post – gerade über Fran hier gelandet. Und ich bin immer erstaunt wenn ich lese, dass es nur wenige gute Modebloggerinnen ü 40 oder ü 50 gibt. Sehe ich ganz anders. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele gibt und freue mich sehr darüber.

    Ich schrieb es ja auch bei Fran: Ich habe kein Problem damit, wenn jemand die reine Hobbyschiene verlässt und es professioneller aufzieht. Was schade ist, ist diese Klüngelei und absurd sind “Best of”-Listen, in die man sich selbst setzt. Aber, und das ist ein bisschen schade, es ist erfolgreich. Weil du beim Suchen via google immer nur auf die bestens vernetzten Blogs stößt, die ihrerseits keine Blogroll haben oder wenn dann nur eine, in der sie aufeinander verweisen. Den Lesern (die selbst nicht bloggen) wird es egal sein, weil sie davon nicht viel mitbekommen, aber für das Klima innerhalb der Blogosphäre ist es echt schade. Aber so ist es wohl, wenn Geld ins Spiel kommt. ;)

    Herzlichen Gruß,
    Anna

    • 27. April 2016 / 13:45

      Liebe Anna,
      das Gerangel und Ranking ist nicht nur bei den Modebloggern so ausgeprägt, sondern auch bei den Do it yourself Blogs, vornehmlich bei denen, die Genähtes, Gestricktes und E-Books mit Schnittmustern verkaufen. Da werden sich gegenseitig die Augen ausgehackt. Ich finde das schrecklich.


Etwas suchen?