⚓ Werbung [Nennung von Markennamen]

So richtig viele neue Trends habe ich in diesem Jahr noch nicht entdeckt. Die Bauchtaschen, also die man sich um den Bauch bindet, sind nicht neu. Die hatten wir bereits in den 80er Jahren. Color-Blocking war ebenfalls im letzten Jahr schon ein großes Thema. Zum Beispiel Rot mit Pink in Blockstreifen oder Knallfarben wild durcheinander.

Wie wäre es mit Royalblau und Gelb – so richtig grell für den Frühling? Ich bin noch ziemlich käsig. Der Winter und Lichtschutzfaktor 30 im Gesicht tragen nicht gerade zur Fürderung meiner Bräune bei. Es ist wie es ist. Man nennt es auch vornehme Blässe.

Wer sich trotzdem Knallfarben ans Gesicht setzt, der sollte darauf achten, dass die Farben auch zum Teint passen. Sonst sieht man schnell aus wie Draculas Tochter. Wenn ich als Wintertyp Gelb trage, dann am besten ein sattes, kühles Zitronengelb.

Jacke: Maze – Hose: Esprit – Shirt: Fruit of the Loom (bedruckt) – Socken: Happy Socks – Schuhe: Gabor

Kleidung in Royalblau bekommt man nicht in jedem Jahr. Daher bin ich froh, wenn sich die Hersteller dieser Farbe erbarmen und schlage erbarmungslos zu. Über meinen perfekten Hosenanzug von Esprit freue ich mich immer noch. Die Hose ist verkürzt und leicht hochwässrig. Das gleiche ich im Winter entweder mit höheren Boots aus oder mit bunten Socken (ein weiteres Thema für meine Frühlingstrends).

Insgesamt ist das ein fröhlicher Look für den Frühling in zwei schönen Knallfarben. Jeder Farbtyp kann die für sich passenden Farben wählen und kombinieren. Zum Frühlingstyp passt ein leuchtendes warmes Gelb und Kornblumenblau, der Sommertyp verträgt ein helles weißliches Gelb mit Marineblau – und der Herbsttyp Sonnenblumengelb mit Petrolblau. Das sind nur einige Beispiele. Man kann sich in seiner Farbpalette mit dem Color-Blocking richtig austoben.

Jetzt kommt Farbe ins Spiel.