Wenn man jung ist, hat man Angst vor dem Alter. Älterwerden ist schließlich nichts für Feiglinge. Ich kann mich gut daran erinnern, dass ich als Kind meine Großeltern uralt empfand und meine Eltern alt, obwohl sie noch recht jung waren. Meine Mutter bekam mich mit 20 Jahren. Ich hatte junge Eltern.

Es ist ein großer Vorteil, wenn man mit seinen Eltern jung altern kann. Mit meiner Mutter konnte ich über Themen reden, die ich normalerweise nur Freundinnen anvertrauen würde.

Mein erstes Kind bekam ich mit 26 Jahren und das zweite mit 28. In der Zeit, als die Kinder aufwuchsen, merkte ich gar nicht, dass ich älter wurde. Die Jahre fliegen dahin.

Und schwupps ist man alt!

Die ersten Anzeichen des Älterwerdens stellten sich bei mir schon früh ein. Bereits mit Anfang 40 kam ich in die Wechseljahre. Zunächst empfand ich dies als belastend. Wer wird schon gern alt?

Irgendwann war ich durch damit. Frauen wissen, was ich meine. Das ist wirklich befreiend. Wenn man dann noch lernt, die Veränderungen des Körpers zu akzeptieren, kann man dem Alter ganz relaxed entgegen sehen. Zu ändern ist es eh nicht. Warum sollte man sich das Leben unnötig schwer machen?

Selbstbewusst im Alter

Nein zu sagen fällt oft schwer, wenn man jung ist. Wenn Dir im Job zu viel Arbeit aufgebürdet wird, bist Du schnell überlastet. Es gab Zeiten, da traute ich mich nicht zu sagen, wenn es zu viel wird. Mittlerweile bin ich so selbstbewusst, dass ich einen Riegel davor schiebe. Wenn im Job nichts mehr geht, sag ich Bescheid.

Das ist übrigens eine gute Einstellung, unabhängig vom Alter.

Sei selbstbewusst. Sag, wenn es genug ist!

Reife Frauen kennen ihren Mode-Stil

Als junges Mädchen wusste ich noch nicht so recht, wo die Reise hingeht in Sachen Mode. Ich probierte nicht nur viele Stilrichtungen aus, sondern die unterschiedlichsten Farbtypen. Ich wusste nicht, was mir wirklich steht und welche Farben am besten zu mir passen.

Frauen im reiferen Alter sind meistens stilsicher und zeigen ihren Stil mit Stolz. Ich kenne nur wenige ältere Damen, denen das entweder egal ist oder die ihren Stil noch nicht herausgefunden haben.

Ich bin Mitte fünfzig und betreibe einen Modeblog. Das ist eine besonders schöne Seite des Älterwerdens. Vor 20 Jahren wäre es Frauen in meinem Alter nie in den Sinn gekommen, über Mode zu bloggen.

Da stört weder die natürliche Halskrause, noch das Doppelkinn. Da wird auch nichts “gephotoshopped”.

Es ist, wie es ist.

Hose: Madeleine – Shirt: Esprit – Westenkleid: Laura Scott – Schuhe: CS Design

Älterwerden ist wie Herbst

Ich mag den Herbst. Er ist zwar manchmal rau und stürmisch. Der Herbst kann auch sanft, golden und gutmütig sein. So ähnlich ist es mit dem Älterwerden. Ab und zu zwickt es. Im Großen und Ganzen empfinde ich eine große Gelassenheit, die ich als junge Frau nicht hatte.

Welche schönen Seiten des Älterwerdens entdecken andere Frauen? Dies erfährst Du in der Blogparade von Ines Meyrose.

Hier sind alle Teilnehmer:

Dir gefällt das? Beitrag teilenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter