EMS Training – so halte ich mich fit!

EMS Training – so halte ich mich fit!

Werbung

Vor etwa 1 1/2 Jahren sah ich im NDR Fernsehen einen Beitrag von den Ernährungs Docs. Darin wurde eine Patientin vorgestellt, die mit den Wechseljahren zu kämpfen hatte. Sie litt an Schlafstörungen und an Gewichtszunahme, obwohl sie sich viel bewegte. Der Patientin wurde neben einer für sie abbgestimmten Ernährung EMS Training als Therapie empfohlen – mit durchschlagendem Erfolg.

Ich wurde hellhörig. EMS? Was ist das? Und vor allem: Gibt es das auch in Kiel?

Was ist EMS Training?

Die richtige Bezeichnung von EMS lautet wohl “Elektro-Myo-Stimulationstraining” – wie hier vom NDR beschrieben. Man bezeichnet es auch als Elektromuskelstimulation oder als elektronische Muskelstimulation.

Das Prinzip ist einfach. Während des Trainings werden bestimmte Muskelpartien in Intervallen unter Strom gesetzt. Und zwar immer dann, wenn der Körper auf Anspannung steht. Das Training dauert 20 Minuten und ist so effektiv wie drei Mal pro Woche intensives Training im Fitness-Studio.

Bei dem Training werden Muskeln aufgebaut und Körperfett abgebaut. Klingt gut, oder?

Mein Interesse war geweckt. Und tatsächlich: In Kiel gibt es ein EMS-Studio, Bodystreet Kiel am Schrevenpark (W).

Es dauerte eine Weile, bis ich mich dazu aufraffte, ein Probetraining zu buchen. Mein Mann wollte ebenfalls trainieren. Wer steht nicht gern unter Strom? Haha!

Vor ziemlich einem Jahr war es endlich soweit. Das erste EMS Training.

Ich wusste nicht wirklich, was mich erwartet. Ein bisschen Strom kann ja nicht schaden. Dass es dermaßen anstrengend ist, hatte ich nicht gedacht. Zunächst bekommst Du eine spezielle Kleidung, die den Strom besser leitet. Dann wirst Du “angeschnallt”.  Eine Weste, Armmanschetten, Beinmanschetten und ein Pogurt. Sämtliche Teile werden vorher mit warmen Wasser eingesprüht. Wer es mag, kann sich vorab an den entsprechenden Körperstellen einsprühen lassen.

Weste und Gurte werden ordentlich festgezurrt. Wenn alles gut sitzt und verkabelt ist, kann es losgehen.

Es gibt eine Grundposition, mit der gestartet wird. Auf dem Bildschirm kann ich erkennen, wann der Stromimpuls erfolgt. Während des Impulses wird der Körper angespannt. Es sieht alles sehr leicht aus. Das täuscht! Während des Trainings wird nicht nur die Gesamt-Intensität gesteigert, sondern auch die einzelnen Bereiche – Bauch, Beine, Po, Brust, Rücken, Arme. Zwischen den Impulsen wird aufgelockert. Anspannung und Entspannung.

Zwischendurch wird immer wieder die Grundposition eingenommen.

So wird eine Übung nach der anderen “durchgezogen”. Dabei steht mir ein persönlicher Trainer zur Seite. Trainiert wird meistens zu zweit. Die Intensität der Stromimpulse wird langsam gesteigert.

Normalerweise trainiere ich zusammen mit meinem Mann. Bei dem Training in der letzten Woche musste er pausieren. Dafür war er bereit, die Fotos zu schießen.

Auf diesem Bild ist die zweite “Säule” links neben mir gut zu erkennen. Wie bereits erwähnt, wird meistens zu zweit mit einem Trainer trainiert.

Lächeln – auch wenn Du unter Strom stehst!

An meiner Haltung arbeite ich. Ebenso an meinem Ausdruck…

Ist EMS Training effektiv?

Seit einem Jahr trainiere ich bei Bodystreet in Kiel. Ich werde immer wieder gefragt, ob ich abgenommen habe. Das habe ich nicht. Aber mein Körper hat sich verändert. Der Beimumfang ist messbar geringer – Fettabbau. Ich habe das Gefühl, insgesamt straffer zu sein. Meine Haltung hat sich verbessert.

Und ich bin faul! Ich trainiere nur einmal pro Woche. Eigentlich wollte ich meinen inneren Schweinehund namens Udo überwinden und mehr walken. Die Walking-Stöcke stehen bereit. Und stehen und stehen…

Danke an meinen Mann für die Bilder.

Danke an Julia von Bodystreet Kiel für das Training und das Shooting in den Räumlichkeiten.

Wie hältst Du Dich fit? Musst Du ebenfalls Deinen inneren Schweinehund überwinden?

Bodystreet Kiel am Schrevenpark findest Du auch auf Facebook (W). Ich fühle mich in dem Studio gut aufgehoben.

Die Werbung für mein Sportstudio mache ich gern, obwohl ich dafür kein Entgelt bekomme. Dennoch bin ich nach neuestem Recht dazu verpflichtet, den Artikel als Werbung zu kennzeichnen, damit es nicht wie Schleichwerbung aussieht.

Den Spaß beim Training sieht man mir an der Nasenspitze an, oder? Ich kann das EMS Training nur empfehlen und hau mal ordentlich auf den Putz bzw. auf die Werbetrommel!

Sabine Gimm
Sabine Gimm

Autorin von Bling-Bling over 50

Mehr von mir: Web

25 Kommentare

  1. 15. August 2017 / 7:36

    Coole Bilder. Es ist so schade, dass Dein Mann sonst keine Lust auf den Job hinter der Kamera hat. So eine brachliegende Ressource!

    Von dem Training habe ich schon gehört, kannte bisher aber keinen, der es ausprobiert hat. Ich liebe Effizienz und wenn etwas schnell zu erledigen ist, gefällt mir das. Und wenn der Effekt dann so sichtbar ist, gibt es keine bessere Werbung dafür. Du sieht deutlich schmaler und schlanker aus mit dem Training als vorher. Schön, dass Du etwas zu Dir passendes gefunden hast. Und wenn Dein Mann mitkommt, ist es umso besser. Zu zweit macht es mehr Spaß, sich aufzuraffen.

    Wünsche Dir weiter Freude daran!

    • 16. August 2017 / 22:31

      Mein Mann ist ein guter Fotograf. Ich habe an den Bildern nichts verändert, außer Helligkeit und Kontrast.

      Ansonsten mag ich Effektivität ebenfalls.

  2. 15. August 2017 / 8:10

    Liebe Sabine,
    ich werde ganz neidisch. Also nicht dass Du es überhaupt nötig hattest, Fett zu verlieren. Ich kenne Dich ja schon eine Weile hier vom Blog und hatte nie das Gefühl, dass Du irgendwo “zu viel” hast.
    Ich habe in den Wechseljahren gerade sehr mit ungefähr vier Kilo zu kämpfen, ich mache kleine Workouts, aber nur wenn ich Lust und Zeit habe. Ein effektives Training so wie Deines würde mich total interessieren. Momentan sind bei mir neuerdings Hitzewallungen und Einschlafstörungen dazu gekommen. Dabei konnte ich immer “auf Kommando” einschlafen.

    Liebe Grüße
    Marion

    • 16. August 2017 / 22:35

      Der Bauch ist meine größte Problemzone.Auf Kommando einschlafen konnte ich nie. Ich brauche immer eine Weile.

      Vielleicht gibt es bei Dir in der Nähe ein Studio.

  3. 15. August 2017 / 8:25

    Ich habe schon immer viel Sport getrieben und kann das wegen verschiedener körperlichen Einschränkungen nicht mehr ausüben.
    Für mich ist tägliches Gehen optimal. Wenig oder viel, das entscheide ich, wie ich mich fühle.

    Alles Liebe von Mathilda ❤❤

    • 16. August 2017 / 22:40

      Man sollte schon körperlich fit sein und keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen haben, um das Training durchzuführen. Du hast für Dich sicherlich einen guten Weg gefunden.

  4. 15. August 2017 / 10:18

    Interessant, liebe Sabine und ich überlege, ob das EMS auch für mich etwas bringen könnte. Mit meinen Arthroseschüben ist nämlich nicht zu verhandeln, die machen was sie wollen, haben sich eventuell mit MEINEM Schweinehund gar verbündet.

    Aber Spaß beiseite, trotz der Einschränkungen weiß ich, ob der Notwendigkeit zu trainieren, damit ich nicht weiter versteife einerseits und andererseits durch gezielten Muskelaufbau die maroden Knochen entlaste…

    …tolle, anschauliche Bilder und Bewegungsbeispiele zeigst Du hier in Deinem Post! Schade, dass Dein Studio so vollkommen unerreichbar für mich ist, sonst würde ich spontan eine Probestunde absolvieren.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    • 16. August 2017 / 22:42

      Die Studios von Bodystreet gibt es im gesamten Bundesgebiet. Ich würde vorher auf jeden Fall mit einem Arzt abklären, ob das Training für Dich in Frage kommt.

  5. Heidi
    15. August 2017 / 10:51

    Hört sich für mich als unterstützendes Zusatztraining super an . Keine Frage würde ich es auch ausprobieren. Was mir hier aber fehlt ist Kondition, Und das Trainieren der anderen Sinne .
    Im Moment gehe ich 2x in der Woche zum Schwimmen . Einmal 30 min. Wassergymnastik wo auch Übungen eingebaut werden die die Feinmotorik und das Gehirn fordern, und man kann vorher und hinterher 15 Minuten Schwimmen. Und das andere mal schwimme ich 60 Minuten Brust und Rücken und noch mal 15 min. gegen eine Strömung schwimmen und laufen . Wo bei das echt anstrengender ist als es aussieht ;)
    Das mit dem Gewicht abnehmen und Muskel aufbauen . Habe ich jetzt so auch erlebt. Nach 7 Kilo war erst einmal Schluss . Dann habe ich mal nachgemessen und siehe da , da tut sich was , der ein oder andere Umfang schrumpft … langsam aber stetik. Mir soll es recht sein . Weil Muskeln brauchen Energie und Fett :))
    LG heidi

    • Heidi
      15. August 2017 / 11:32

      PS… ich habe gerade mal geschaut bei uns kostet das im Monat 30,00 pro Training und im 18 Monats Abo 20,00 pro Training .
      Jedes Training dauert 20 Minuten . Das muss man sich dann aber auch gut überlegen .

      • 16. August 2017 / 22:44

        Kondition ist überaus wichtig liebe Heidi. Daran mangelt es mir auch. Und ja, das Training ist nicht ganz billig. Ich finde das Preis-Leistungs-Verhältnis trotzdem angemessen.

  6. 15. August 2017 / 14:24

    Liebe Sabine, tolle Bilder sind das. Super dass Dein Mann fotografiert hat :)
    Ich kann mir vorstellen, dass das Effektiv ist, ich mag nur das Gefühl von Strom nicht gern. Allerdings könnte ich mich für 20 Minuten wohl gut überwinden, wenn das 3xwöchentliches Training ersetzt. :))
    Ich bewege mich auf meinem Crosstrainer, gemütlich vor dem TV. Der war ja nicht grade preiswert und muss sich noch gut amortisieren ;)
    Liebe Grüße Tina

    • 16. August 2017 / 22:45

      Du machst etwas liebe Tina. Das ist die Hauptsache. Crosstrainer finde ich auch effektiv.

  7. 15. August 2017 / 17:38

    Das klingt find ich vor allem für Leute interessant, die sich aus welchen Gründen auch immer nicht mehr gut und schmerzfrei bewegen können und die Muskeln trotzdem stimuliert werden müssen. Sie versorgen schließlich auch die Knochen mit Nährstoffen.
    Die Übungen, die Du hier zeigst, erinnern mich von der Haltung her sehr an die, die wir in der Wirbelsäulengymnastik auf den Wackelkissen “turnen”. Ansonsten hebe und ziehe ich gerne ordentlich Metall umher. Aber das geht natürlich nur, wenn die Gelenke und Sehnen das auch noch vermögen.
    LG Sunny

    • 16. August 2017 / 22:47

      Wenn Du EMS Training machst, kannst Du “nebenher” kein Krafttraining machen. Es sollten mindestens drei Tage Pause dazwischen sein. Walken, Gehen usw. ist okay.

  8. 15. August 2017 / 18:50

    Das klingt total interessant. Ich bin leider sehr, sehr faul! Wir waren heute 4 Stunden gemütlich wandern bzw eher spazieren. Ganz ehrlich, ich bin erledigt! Aber tief in mir drin würde ich schon auch gerne wieder etwas für meinen Körper machen. Toll das du das zumindest 1x die Woche hinbekommst! Gratuliere!!!
    LG Natascha

    • 16. August 2017 / 22:49

      Vier Stunden wandern ist doch nicht faul liebe Natascha. Das ist besser als nichts. Ich wäre danach auch erledigt. Nach dem EMS Training bin ich es auch. Aber ich werde währenddessen angespornt. Da geht gar nix anderes als mitmachen.

  9. 15. August 2017 / 18:52

    Liebe Sabine,

    dein Beitrag ist sehr interessant und darüber hinaus schön zu lesen. Kompliment an deinen Mann. Er hat als Fotograf einen tollen Job gemacht :)

    Ich bin derzeit am hadern, dass ich meiner Figur zuliebe unbedingt etwas mehr Sport machen müßte. Einige Versuche im Fitness-Studio sind schon gescheitert. Das EMS Training ist eine tolle Sache, da man nur einmal pro Woche trainieren muss. Diese 20 Minuten lassen sich gut in den Alltag integrieren. Leider ist das nächste Studio ca. 30 Minuten Fahrzeit von mir entfernt. Aber das EMS Training ist echt eine Option, über die ich nachdenken werde.

    Danke für den Tipp und die Inspiration.

    Herzliche Grüße
    Birgit
    von fortyfiftyhappy

    • 16. August 2017 / 22:52

      Danke, das gebe ich gern weiter. 30 Minuten Fahrtzeit ist schon eine Nummer. Wir brauchen die Hälfte an Fahrtzeit. Das ist kein Problem. Vielleicht probierst Du es einmal aus.

  10. 15. August 2017 / 19:43

    Hey,
    die Sabine in Action- prima.
    Ich bin ja ein totaler Sportmuffel und bewundere alle, die das durchziehen!
    Liebe Grüße!

    • 16. August 2017 / 22:52

      Ich bin auch ein Sportmuffel liebe Jenny. Muss mich immer aufraffen.

  11. 17. August 2017 / 11:18

    ich finde es prima, dass du schon ein jahr durchhältst. dann muss es spass machen und etwas bringen. es freut mich, dass du darüber berichtest und spornt mich an, es wenigstens mal auszuprobieren. liebe grüsse bärbel

    • 17. August 2017 / 23:36

      Du solltest es mal ausprobieren liebe Bärbel :)

  12. Bluhnah
    24. August 2017 / 7:05

    Klasse Fotos! Toll, dass du den inneren Udo überwindest :)
    Wenn ich gegen 18 Uhr aus dem Büro nach Hause komme, kann ich mich nicht mehr aufraffen ins Fitness-Studio zu gehen :(

    • 31. August 2017 / 22:38

      Kann ich verstehen. Das würde mich auch schwer fallen. Vielleicht gibt es etwas am Wochenende, was Dir Spaß macht ;)


Etwas suchen?