Ich hätte gern eine Kodderschnauze

Ich hätte gern eine Kodderschnauze

Manchmal glaube ich, dass ich zu artig bin. Meine Texte sind strukturiert und gut durchdacht. Da kommt es auf jedes Detail an. Damit kann man sich selbst ganz schön ausbremsen. Dann wünschte ich mir, dass ich schreiben könnte, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Vielleicht sollte ich das einfach mal ausprobieren. Das kann doch nicht so schwer sein.

Oft finde ich nicht die richtigen Worte. Ich merke es spätestens dann, wenn nachgefragt wird, wie ich es denn gemeint hätte (was ich da geschrieben habe). Dann denke ich, dass ich nicht schlagfertig genug bin. Dabei bin ich von Natur aus nicht auf den Mund gefallen.

Dann kommt noch eine Sache hinzu. Wenn ich immer schreiben würde, was ich denke, könnten sich vielleicht einige auf den Schlips getreten fühlen.

ICH BIN EINE HARMONIE SÜCHTIGE WAAGE

Ich formuliere viel zu viel an den Texten herum, ändere hier und da noch eine Kleinigkeit und neige zu Perfektionismus. Oh mein Gott, bloß niemanden ärgern! Das ärgert mich manchmal selbst und hindert meinen Schreibfluss. Da fehlt mir die typische “Kodderschnauze”. Und dann denke ich mir, es muss nicht immer alles perfekt sein. Mädel, mach doch einfach mal, wie Du denkst und dann läuft das. Andere können das doch auch. Ich nehme mir ein gutes Beispiel an den vielen Influencern. Wenn ich jetzt wieder wüsste, was das bedeutet und warum es so wichtig ist, ein Influencer zu sein.

Normalerweise mache ich mir darüber keine Gedanken, weil ich einfach nur bloggen will und schreiben, was mich bewegt und was mir Spaß macht. Ich will mich austauschen.

Anscheinend wird das (manchmal) registriert – siehe im Blog von DrKPI.

Darüber bin ich sehr erstaunt. Hab mich eigentlich nie um so ein Ranking gekümmert. Das wechselt ja auch ständig.

Nichts desto trotz bin ich in so einer einer internationalen Liste und mir mir einige Ü30Blogger mit reichlich Traffic.

Es ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass mir immer noch die Kodderschnauze fehlt! Ich sträube mich auch weiterhin gegen eine Vermarktung meines Blogs, obwohl ich Kooperationen nicht abgeneigt bin. Wenn es passt, ist es gut. Wenn nicht, dann nicht.

 

Sabine Gimm
Sabine Gimm

Autorin von Bling-Bling over 50

Mehr von mir: Web

45 Kommentare

  1. 28. Mai 2016 / 6:15

    Ach, weisste liebe Sabine, im Grunde kann man immer einer Person auf den Schlips treten und es fühlt sich jemand angesprochen.Vor allem finde ich immer “witzig” wie manche Dinge doch auch wahrgenommen werden; da werden böse Gedanken in etwas ganz Harmoles hineininterpretiert…da frage ich mich immer warum diese Menschen so schlecht denken und sage mir: das sind genau diese Menschen die selbst schlecht sind und reden…. Von daher solltest du dir darüber keinen Kopf machen. Kann allerdings auch verstehen dass du Harmonie möchtest. Einige Dinge gehören einfach nicht in einen Blog…tja, und Ranking…muss ehrlich zugeben dass ich davon nicht viel halte. Ebenso wie von Bewertungen und Co, denn das kann böse ausgenutzt werden (gibt ja schon genug Berichte darüber).

    Internet ist Segen und Fluch zugleich

    Bleib einfach wie du bist, mach es wie es dir gefällt, denn nur so kann es Spaß machen.

    Wünsche dir nun noch ein schönes Wochenende und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    • Also das trifft jetzt mal den Nagel auf den Kopf! Wer einem wohlwill, mit dem lassen sich Mißverständnisse leicht klären. Wenn du verstehst, was ich meine. Wenn du an deinem.Stil feilen willst, schreib viel und lese viel von denen, deren Stol dir liegt! Ich finde es auch ganz famos, dass DrKPI unsere tatsächliche Wirkung und Leistung so gut erfasst!!! *freu* LG Sabina

      • 28. Mai 2016 / 12:51

        Klar, ein paar Vorbilder habe ich natürlich auch. Da kann man viel lernen und sich eine Scheibe abschneiden. Am liebsten bin ich aber ich (Du weißt sicherlich, wie ich das meine) :)

    • 28. Mai 2016 / 12:41

      Ja, das sprichst Du mir aus der Seele. Vor allem ist man heute ganz schön abhängig vom Internet. Wer hätte das vor 20 Jahren gedacht? Lieb Grüße auf die Insel :)

  2. LoveT.
    28. Mai 2016 / 8:15

    Guten Morgen Sabine! Das hast du gut gesagt .. und, es geht mir ähnlich. :)

    Happy Samstag zu dir, liebe Grüße!

    • 28. Mai 2016 / 12:41

      Dir auch einen happy Samstag :)

  3. 28. Mai 2016 / 8:17

    Ich bin Aszendent Waage. Ist auch besser so…an den Tagen, an denen der Stier durchdreht. ;))

    Wenn du niemandem auf den Schlips treten willst, darfst du nicht schreiben. Es ist ja erstaunlich, was alles missverstanden werden kann, auf die Idee kommst du beim Schreiben gar nicht. Und wer Dinge missverstehen möchte, der tut das- egal, was du schreibst. Also schreib so, wie es für dich passt. ;)

    LG Anna

    • 28. Mai 2016 / 12:44

      Mein Aszendent ist Krebs. Also bin ich auch noch ein Sensibelchen. Missverständnisse kommen beim Schreiben wesentlich schneller auf als beim Reden. Das geht mir im Job auch so. Dann telefoniere ich doch lieber mal ne Runde und stelle die Sache klar. Das geht virtuell natürlich nicht so gut. Aber recht hast Du. Am besten nicht verkrampfen und drauflos schreiben ;)

  4. 28. Mai 2016 / 9:02

    Guten Morgen Sabine,
    wahrscheinlich kennt fast jeder die Gedankengänge die du in dem Artikel aufführst. Mir persönlich sind Rankings ziemlich schnuppe, sagen sie doch nicht immer wirklich was über die Qualität der Dinge aus. Über den Begriff “Kodderschnauze” habe ich etwas geschmunzelt. Ob Schlagfertigkeit und alles frei raus wirklich stets der richtige Weg sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Für mich ist es viel wichtiger authentisch zu sein und sich so anzunehmen, wie man eben ist. An ihrem Perfektionismus feilen viele herum, auch ich fechte so meine Kämpfe mit meinem aus. An Artikeln oder Projektberichten, die ich beruflich schreiben muss, feile ich ebenfalls ewig rum. Viellicht ist es ja schon hilfreich für dich, zu wissen, dass andere denselben Gespenstern begegnen wie du. Ein entspanntes Wochenende und herzliche Grüße Ursula

    • 28. Mai 2016 / 12:47

      Das ist auf jeden Fall hilfreich liebe Ursula. Menschen, die ich über das Bloggen persönlich kennengelernt habe, sagen jedenfalls von mir, dass ich in Echt so rüberkomme wie im Blog. Dir auch ein entspanntes Wochenende :)

  5. 28. Mai 2016 / 9:33

    Liebe Sabine,
    man ist wie man ist. Ich kann auch nicht aus meiner Haut. Möchte manchmal auch andere Texte bringen. Geht aber nicht. Also sollten wir
    so bleiben wie wir sind.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Irmi

    • 28. Mai 2016 / 12:47

      Liebe Irmi,
      gerade, weil Du so bist wie Du bist, lese ich Deine Texte so gern :)

  6. 28. Mai 2016 / 10:15

    Liebe Sabine
    Du schreibst:
    ” Ich sträube mich auch weiterhin gegen eine Vermarktung meines Blogs, obwohl ich Kooperationen nicht abgeneigt bin. Wenn es passt, ist es gut. Wenn nicht, dann nicht.”

    Das ist auch gut so denn wenn du diesen Vorsatz über den Haufen stossen würdest, verlierst du ja Deine “Authenticity” (Neudeutsch, entschuldige).

    Was doch ein Blog interessant macht für einen Leser ist, dass die Bloggerin ehrlich ist und zu ihren Idealen, Ideen und Werten steht. Wenn es nicht passt, passt es nicht.

    Doch hier müssen vielleicht 1 oder 2 Modelabels noch die Schulbank drücken. Auch mit Bloggern arbeiten bedingt das wir einander respektieren, eine gute Beziehung aufbauen und gerne miteinander zusammen arbeiten. Ansonsten ist alles schnelllebig, oberflächlich und wo bleibt da die Fun und die Qualität.

    “Triumph of style and substance over fashionability” — das macht den intressanten Blog aus :-)

    Bitte mach weiter so.
    Freundlichst
    Urs

    • 28. Mai 2016 / 12:49

      Danke lieber Urs. Das werde ich beherzigen. Man sollte seine Wurzeln nie vergessen und vor allem ehrlich sein. Das sehe ich auch so. Da bin ich gern Norddeutsch :)

  7. eva
    28. Mai 2016 / 11:02

    Liebe Sabine,
    wem es passt ist gut, wem nicht ist auch gut.
    Ich schreibe das, was ich möchte und ob sich nun Jemand “genötigt” fühlt ist mir auch egal.
    Influenca dachte ich immer, das sei eine Grippe, dass man das jetzt so vermarktet ist mir schon neu.
    Mich wundert es immer wieder, was manche Leute immer so schreiben und was alles auf dem Markt ist. Von mir aus, was ich lese, lese ich und was nicht, das nicht und wenn Jemand den

    2000 Kopfsalat aus seinem Garten erntet, oder die 200 Fläsche Parfüm präsentiert, so ist das seine Sache.

    Ranking ist mir sowieso wurscht, weil man hier auch sehr viel manipulieren kann.

    Lieben Gruß und auf ein weiterhin gutes Bloggen
    Eva.

    Hamoniesüchtig, nee, darauf kann ich verzichten, bevor mir der Hals schwillt sage ich schon, was sage ich.
    Und diese Gutmenschen, die habe ich sowieso gefressen., weil meist nichts dahintersteckt.
    Bitte nicht falsch verstehen.

    • eva
      28. Mai 2016 / 11:50

      Influenza natürlich mit “z”.

      Aber das Wort Influencer war mir neu.

      :-(

      LG Eva

    • 28. Mai 2016 / 12:54

      Mit “Gutmenschen” kann ich auch nicht unbedingt. Gegen meine Harmoniesucht komm ich nicht an. Das steckt einfach in mir drin. Ich bin eher der diplomatische Typ, der gern seine Meinung sagt. Was ein Influecer ist, wusste ich bis vor ein paar Jahren auch nicht. Dachte auch immer, das hat was mit Grippe zu tun :D

  8. 28. Mai 2016 / 13:06

    Liebe Sabine, ich fühl ein wenig mit dem was du geschrieben hast. Denn ich formuliere auch oft drum rum und neu. Allerdings fehlt mir generell die schlagfertige Schnauze auch im echten Leben. Kann sein, dass ein guter Kommentar mir Ca zwei Tage nach dem eigentlichen Zeitpunkt einfallen würde. Siehst also da is Hopfen und Malz verloren bei mir ;) ich mag allerdings deine Schreibe sehr, ich fühl mich immer wohl, wenn ich hier lese und auch besonders mag ich Deine Videos, quasi Sabine in echt-Ton.
    Liebe Grüße Ela

    • 28. Mai 2016 / 16:51

      Danke liebe Ela. Ich lese Deinen Blog auch sehr gern. Man merkt, dass Du ein warmes Herz hast ♥

  9. 28. Mai 2016 / 14:52

    Also ich hab bei Deinen Texten bisher noch nichts missverstanden. Und wenn ich mal irgendwo was missverstehe, würde ich halt nachfragen, wenn es mir wichtig erscheint. Ich feile an meinen Texten auch rum. Nicht ewig lang, der Schreibfluss geht immer schnell, aber wenn alles fertig ist, bin ich immer etwas unsicher, wie es bei meinen Lesern (also hauptsächlich Euch) ankommt. Geb ich zuviel preis? Wirkt ein Satz eingebildet? Oder mach ich mich zu klein?
    Aber letztlich ist man was man ist. Und man verändert sich ja auch mit der Zeit. Ich lese ja auch gern den Blog von Masha. Auch bei ihr wird ja unter ihren Post oft mal diskutiert, weil sie manchmal was schreibt, was bei einigen halt nicht so gut ankommt oder eben auch missverständlich wirkt. Aber das macht es auch spannend. Man kann es nicht immer allen recht machen.
    Oder kommst mal ne Weile nach Berlin, da kannste Dir ne Kodderschnauze ziemlich schnell zulegen ;-) Ich rede z.B. viel “kodderschnauziger” als ich schreibe, wer mich nicht kennt, ist oft irritiert ;-) Dabei mein ich es meist gar nicht so wie es machmal rüberkommt. Aber gesprochen ist schnell und Papier (bzw. das virtuelle) ist geduldig, da kann ich noch etwas dran rumfeilen.

    Liebe Grüße
    Bianca

    • 28. Mai 2016 / 16:53

      Das mag ich an den Berlinern so gern liebe Bianca. Die Berliner Kodderschnauze. Man verändert sich wirklich mit der Zeit. Das habe ich im Laufe der Blogger-Jahre auch gemerkt. Ist auch gut so ;)

  10. 28. Mai 2016 / 15:41

    Ach weißt du, es gibt Menschen die fühlen sich immer beleidigt ganz egal wie du was formulierst. Die suchen sich dann gezielt jedes Wort raus und drehen den Sinn um.
    Und dann gibt es Menschen, die dich dann doch so gut kennen um zu wissen, dass du auch bei einer sehr ehrlichen und direkten Aussage niemals eine Bösartigkeit beabsichtigst und jemand persönlich tief kränken würdest.
    Ich selbst bin auch sehr direkt und manchmal zu ehrlich. Viele Menschen schätzen aber genau diese Eigenschaft an mir sehr, weil sie (gerade zur heutigen Zeit wo alles schleimt aus welchen berechnenden Gründen auch immer) jederzeit wissen woran sie bei mir sind. Wenn ich was sage, dann meine ich das so und jeder weiß Bescheid. Aber.. sie wissen auch ganz genau, dass ich keiner Fliege was zuleide tun würde und eher der Typ bin, der hilft, lacht, positiv ist und Streit hasst.

    Von mir aus lass die Kodderschnauze frei.. ich weiß trotzdem dass du eine sehr Liebe bist! :)

    • 28. Mai 2016 / 16:54

      Vielen Dank liebe Dana. Direkt und ehrlich sein halte ich für gute Eigenschaften. Da weiß man, woran man ist. Dass Du keiner Fliege was zuleide tun könntest, glaub ich Dir aufs Wort :)

  11. 28. Mai 2016 / 17:18

    Will ich überhaupt ein Influencer sein? Nö, eigentlich nicht. Ich zeige meine Outfits, gebe ab und zu meine Gedanken zu Gott und der Welt von mir und das reicht mir eigentlich. Wer in welchen Rankings oben oder unten steht, ist mir dabei im Prinzip herzlich egal. Es gibt Blogs, die mir gefallen und es gibt solche, die mir nicht gefallen. Und auch dabei ist es mir egal, ob diese Blogs jetzt in irgendwelchen Rankings oben oder unten stehen. Und ich mache seit vielen Jahren die Erfahrung, dass die Menschen, die mich falsch verstehen wollen, das auch prompt tun. Ich habe mich daran gewöhnt und besonders harmoniebedürftig bin ich auch nicht ;-) Deshalb werde ich meine Art zu schreiben nicht ändern. Damit wird aus mir vermutlich nie ein Influencer, aber damit kann ich leben. Siehe oben.
    Liebe Grüße
    Fran

    • 28. Mai 2016 / 18:56

      Ich kann auch damit leben liebe Fran. Am besten, es bleibt alles beim Alten :)

  12. 28. Mai 2016 / 20:00

    liebe sabine, das hast du schön geschrieben: wenn es passt dann passt es, wenn nicht dann nicht. so sollte es sein :)
    liebe grüße!

    • 29. Mai 2016 / 0:27

      Dankeschön liebe Jenny :)

  13. Tina von Tinaspinkfriday
    28. Mai 2016 / 20:43

    Also Dana schreibt mir echt aus dem Herzen. Genau so sehe ich das und halte es auch so. Ich bin gern ehrlich und muss auch so schreiben.
    Falls Du die Knodderschnautze mal rauslassen willst, tu Dur keinen Zwang an Sabine. Ich hab selten Probleme damit ;)
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    • 29. Mai 2016 / 0:28

      Liebe Tina, ab und zu muss das mal sein. Da sind wir uns wohl sehr ähnlich ;)

  14. 28. Mai 2016 / 21:46

    Liebe Sabine, ich finde Dich schlichtweg einzigartig und ich mag Dich so wie Du bist! Und ich mag es auch, dass Du Deine Texte und Deinen Blog ernst nimmst – und anderswo ist der Rasen dann doch nie grüner als der eigene :)
    Meiner Meinung nach hast Du, auch mit Deinem Blog, super viel erreicht und eine treue, aufgeschlossene und wachsende Leserschaft. Mehr Bestätigung, dass Du auf dem richtigen Weg bist, kann es doch gar nicht geben <3
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • 29. Mai 2016 / 0:30

      Das denke ich auch liebe Rena. Und dafür bin ich sehr dankbar. Ich weiß es zu schätzen. Lieben Gruß :)

  15. 28. Mai 2016 / 22:01

    Liebe Sabine, so eine Kodderschnauze braucht es find ich nicht. Ich lese und höre Deine Texte gern. Ich verstehe da auch nichts miss.
    Ich war es eigentlich nur gewohnt fachliche (it Texte) zu schreiben. Auf dem Blog klappt es zwischenzeitlich immer besser. Aber Schreiben war in der Schule NICHT mein Lieblingsfach. Grammatik und Mathe, Musik und Kunst, Bio, Erdkunde, Geschichte und Sprachen.
    Mündliche Leistungenen immer gut, schriftliche nur da wos was zu rechnen gab.
    Ein influencer ist jeder von uns. Weil alles was wir sehen und lesen uns beeinflusst.
    Ich mag Euch, auch wenn ihr Euch nicht die selben Klamotten kauft, wie ich. Ich würde mir eher wünschen, dass ihr Euch die Sachen anzieht, die Euch alle Glücklich machen und denen ihr Euch wohl fühlt. LG Sunny
    Aber man kann das üben

    • 29. Mai 2016 / 0:33

      Geht mir auch so liebe Sunny. Nichts muss, alles geht. Ich bin ein Bauchmensch. Hatte es nie so mit Zahlen. Meine Klamotten machen mich glücklich. Früher nicht so. Seitdem ich meinen Stil kenne, schon :)

  16. 29. Mai 2016 / 0:17

    :-) Ich musste gleich lachen, als ich das mit der “Kodderschnauze” las. Die hätte ich hin und wieder auch gern. Aber so ist das nun mal – gelernt ist gelernt.
    Wir kennen Dich so, wie Du bist und so mögen wir Dich (ich zumindest). Und wenn Du kodderschnauziger werden willst, dann bitte, tu Dich keinen Zwang an. Freu mich drauf!
    Einen guten Start in den Tag und herzliche Grüße :-)

    • 29. Mai 2016 / 1:14

      Danke Dir liebe Claudia. Ob ich auf Dauer die “Kodderschnauze” durhchalte? Wohl eher nicht. Vielleicht sticht mich manchmal der Hafer. Wer weiß :)

  17. 29. Mai 2016 / 9:13

    Liebe Sabine,

    sei doch einfach die, die du bist. Du bist einzigartig, ob nun Kodderschnauze oder nicht.
    Man muss andere nicht nachahmen, nur weil man denkt, man käme dann besser an.
    Respekt und verständnisvoller Umgang miteinander ist das Wichtigste beim Bloggen, finde ich.
    Du wirst immer wieder auf Menschen treffen, denen das eine oder andere nicht passt, die sich auf den Schlips getreten fühlen oder die dich kritisieren werden.
    Mit ihnen muss man sich ja nicht befassen.

    Sicherlich kann man sich auch auf anderen Blogs das eine oder andere abschauen, wenn es mit der eigenen Persönlichkeit in Einklang zu bringen ist.

    Mach einfach weiter, wie du es selbst für richtig hältst. :-)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag
    Christa

    • 29. Mai 2016 / 10:44

      Danke Dir liebe Christa. Du hast natürlich völlig recht. Ich wünsche Dir ebenfalls einen schönen Sonntag :)

  18. Beauty and Pastels
    30. Mai 2016 / 6:06

    Hey Sabine,
    wir möchten in unseren Blog-Artikeln so sein wie im richtigen Leben. Das kommt immer gut an und wir wirken dadurch authentisch. Manchmal schreibe ich über kleine Pannen und Unsicherheiten. Leser lieben es, wenn man nicht so perfekt ist, sie können sich dann gut mit uns identifizieren.

    Liebe Grüße

    • 30. Mai 2016 / 9:16

      Genau so ist das liebe Marion. Es bringt nichts, wenn man sich verstellt.

  19. 30. Mai 2016 / 7:48

    Es ist gut so, wie Du bist. Mache Dir nicht zu viele Gedanken darüber. Ich finde, Du gehst sehr respektvoll mit Deinen Leserinnen um. Und das gefällt mir. Ich bin übrigens auch eine Waage. Mein Mann sagt immer, ich antworte mit einem entschiedenen Jain ;-)).
    LG
    Ari

    • 30. Mai 2016 / 9:17

      Ein entschiedenes “Jain”. Das ist es liebe Ari :)

  20. Elisabeth
    31. Mai 2016 / 18:41

    Liebe Sabine, Du bist Du … und bleibt bitte auch so wie Du bist, schreibe bitte auch so weiter … ich lese nun ja wirklich schon sehr lange bei Dir … und es gefällt mir.
    Jeden kann man es eh nicht recht machen
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    • 31. Mai 2016 / 22:33

      Vielen Dank liebe Elisabeth. Das ist ganz lieb von Dir ♥

  21. 31. Mai 2016 / 21:05

    Ich bin auch sehr ehrlich und ziemlich direkt und liebe Harmonie. Trotzdem krieg’ ich sie meistens nicht hin, die Harmonie, denn im Gegensatz zu Dana habe ich NICHT die Erfahrung gemacht, dass diese Ehrlichkeit sehr geschätzt wird. ;) Mag aber auch am Typ liegen, denn das mit der Harmonie merkt man mir irgendwie nicht so richtig an bzw. ich werde extrem häufig falsch eingeschätzt. :/

    ANDERERSEITS geht der Wunsch nach Harmonie aber bei mir eben auch nicht so weit, dass ich immer nett bin – ich gehe auch seeeehr schnell mal in die Luft und ‘ne “Kodderschnauze” hab’ ich irgendwie auch, fürchte ich. – Das ist gar nicht so toll, Sabine, glaub mir! Mit Deiner Waage-Präsenz bist Du ganz sicher besser dran. :*

    Ich find’ Dich gut! Bleib so!
    Liebe Grüße
    Gunda

    • 31. Mai 2016 / 22:48

      Liebe Gunda,
      vielleicht hat Dana eine ganz spezielle Art, direkt zu sein, die ankommt. Ich versuche es immer mit Diplomatie, aber sage ehrlich meine Meinung. Das musste ich erst lernen. Ich kann aber auch sehr energisch werden, wenn mir die Hutschnur reißt. Irgendwann ist nämlich Schluss mit Diplomatie.


Etwas suchen?